Suchen
Login
Anzeige:
Fr, 3. Februar 2023, 1:32 Uhr

Uniper

WKN: UNSE01 / ISIN: DE000UNSE018

Niederländisches Gericht spricht RWE und Uniper Entschädigungsanspruch ab


30.11.22 12:14
dpa-AFX

DÜSSELDORF/ESSEN/AMSTERDAM (dpa-AFX) - Die Energiekonzerne RWE und Uniper haben im Streit um geforderte Kompensationszahlungen in den Niederlanden eine Schlappe erlitten.

Ein niederländisches Gericht entschied am Mittwoch, dass die Konzerne keinen Anspruch auf Entschädigungen für entgangene Gewinne aufgrund der vorzeitigen Abschaltung von Kohlekraftwerken haben.



Hintergrund ist ein 2019 in den Niederlanden verabschiedetes Gesetz, das die Verwendung von Kohle zur Stromerzeugung spätestens ab Anfang 2030 untersagt. Anders als hierzulande gibt es im Nachbarland für die Konzerne dafür keine Entschädigung. Der Streit ist damit allerdings noch nicht beigelegt, da sich beide Unternehmen auf den internationalen Energiecharta-Vertrag stützen. Die dadurch erforderliche Entscheidung eines internationalen Schiedsgerichts wird Anfang 2023 erwartet.



Insgesamt sind in den Niederlanden noch vier Kohlekraftwerke in Betrieb, von denen Uniper und RWE zwei besitzen. Unipers Werk Maasvlakte wurde 2016 in Betrieb genommen, RWE eröffnete sein Kraftwerk in Eemshaven im Jahr 2015./lew/tav/mis







 
Werte im Artikel
2,94 plus
+1,38%
40,88 plus
+0,52%
02.02.23 , Aktiennews
Uniper Aktie: Es gibt was neues!
Für die Aktie Uniper stehen per 01.02.2023, 08:38 Uhr 2.852 EUR an der Heimatbörse Xetra zu Buche. Uniper zählt ...
02.02.23 , dpa-AFX
Gasspeicher Rehden soll nach Verpuffung wieder in [...]
REHDEN (dpa-AFX) - Nach einer Verpuffung an Deutschlands größtem Gasspeicher im niedersächsischen ...
02.02.23 , dpa-AFX
ROUNDUP: Gas-Füllstandsziel übererfüllt: 'Großartige [...]
BONN/BERLIN (dpa-AFX) - Schon seit Wochen hatte es sich abgezeichnet, jetzt ist es amtlich: Die Gasspeicher in Deutschland ...