Suchen
Login
Anzeige:
So, 20. Juni 2021, 12:50 Uhr

KINOWELT MEDIEN O.N.

WKN: 628590 / ISIN: DE0006285901

Kinowelt Status Insolvenzverfahren


04.02.02 12:27
aktiencheck.de

Hier die Pressemitteilung der Kinowelt Medien AG (WKN 628590) zum aktuellen Status des vorläufigen Insolvenzverfahrens über das Vermögen der Firmen Kinowelt Medien AG, München und Kinowelt Lizenzverwertungs GmbH, München.

Nach Anordnung der vorläufigen Insolvenzverwaltung mit Beschlüssen vom 19.12.2001 durch das Amtsgericht München - Insolvenzgericht - über das Vermögen der Kinowelt Medien AG, München, und der Kinowelt Lizenzverwertungs GmbH, München, haben die gemeinsamen, intensiven Bemühungen von Geschäftsleitung, Gläubigerbanken und dem vorläufigen Insolvenzverwalter, das Schuldnervermögen zu erhalten, bis Ende Januar diesen Jahres bereits folgende Früchte getragen:

1. Ein weiterer Verfall der Kinowelt Medien Gruppe konnte gestoppt werden. Das operative Geschäft läuft planmäßig und in geordneten Bahnen. Die ab Anordnung der vorläufigen Insolvenzverwaltung begründeten Verbindlichkeiten werden bezahlt. Dies gilt, was in solchen Situationen außergewöhnlich ist, auch für Löhne und Gehälter für Januar diesen Jahres. Die hierfür notwendige Liquidität steht zur Verfügung. Laut derzeitiger Liquiditätsplanung wird dies auch in den Monaten Februar und März diesen Jahres so sein.

2. Parallel hierzu wurde die Restrukturierung der Kinowelt Medien Gruppe mit insgesamt 62 - direkt wie indirekt gehaltenen - Beteiligungen wieder in Gang gesetzt. Ziel ist, das Kerngeschäft, im wesentlichen also die Bereiche Filmrechtehandel, Filmverleih und Home Entertainment, zu erhalten. Die Trennung von künftig nicht mehr relevanten Geschäftsfeldern macht weiter Fortschritte. So steht etwa der Verkauf der Kinopolis-Multiplexkette kurz vor Vertragsabschluss. Auch die Verkaufsgespräche für Atlas Air Film + Media Service und Atlas Air Entertainment Concepts, die Kinowelt-Töchter im Inflight Entertainment Business, sind auf einem guten Weg.

3. In mehreren Bankengesprächen konnte eine gemeinsame Strategie festgelegt werden: a) So haben die Banken das bereits am 10.01.2002 in seinen ersten Grundzügen vorgestellte Sanierungskonzept gebilligt: Danach ist es vordringlich, die durch Kündigungen unterbrochene Rechteverwertungskette durch Verhandlungen und Vereinbarungen mit wesentlichen Hauptlizenzgebern wieder zu schließen. Hier befinden wir uns auf einem Erfolg versprechenden Weg. Sobald die Rechteverwertungskette wieder hergestellt ist, können die Zahlungsströme in Gang gesetzt werden. Damit funktioniert der Liquiditätskreislauf wieder. Auch hier erwarten wir kurzfristige Lösungen.

b) Um das restrukturierte Kerngeschäft (Rechtehandel, Filmverleih, Home Entertainment) wieder vollständig zu reaktivieren, benötigt die Kinowelt Medien Gruppe neues Geld. Erste Gespräche mit möglichen Investoren haben bereits begonnen. Weitere Anfragen liegen vor. Wir gehen davon aus, dass die am Anfang stehenden Gespräche bis Mitte März in eine entscheidungsreife Situation münden. Nach derzeitigem Plan kann voraussichtlich in der zweiten Märzhälfte in Zusammenwirken mit den Gläubigerbanken entschieden werden, welchen Weg die Kinowelt Medien Gruppe künftig gehen wird.

Dank weiterhin engagierter Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind auch im operativen Geschäft Erfolge zu verzeichnen. Bei der Verleihung des diesjährigen Bayerischen Filmpreises am 18. Januar gingen vier Auszeichnungen an Kinowelt-Filmproduktionen. Zwei Preise erhielt die Kinowelt- Eigenproduktion DAS SAMS (bester Hauptdarsteller; bester Kinderfilm). Die Kinowelt- Koproduktion DER FELSEN wurde ebenfalls mit zwei Preisen ausgezeichnet (beste Hauptdarstellerin; beste Produktion: MTM). Der Bayerische Filmpreis zählt zu den begehrtesten Auszeichnungen in der deutschen Filmbranche.

Im Rahmen der am 6. Februar 2002 startenden Berlinale werden sieben Kinowelt- Filme in verschiedenen Sektionen gezeigt. Im Wettbewerb laufen: Die Kinowelt- Koproduktion DER FELSEN als Weltpremiere; NOMADEN DER LÜFTE und AMADEUS - DIRECTOR´S CUT - beide außer Konkurrenz. Die Kinowelt- Eigenproduktion DAS SAMS wird in der Sektion German Cinema gezeigt. Der Family- Entertainment-Film begeisterte über 1,6 Mio. Besucher in den deutschen Kinos und wurde bereits erfolgreich an die ARD verkauft. In der Retrospektive der Berlinale laufen ZUR SACHE SCHÄTZCHEN, ABSCHIED VON GESTERN und DIE ARTISTEN IN DER ZIRKUSKUPPEL: RATLOS.

Die Kinowelt-Koproduktion LOVE LIZA wurde auf dem Sundance Filmfestival im Januar 2002 an Sony Picture Classics verkauft. Der Film gewann dort den —Waldo Saltio-Preis für das beste Drehbuch. Die Kinowelt Filmproduktion GmbH hat die Lowbudget-Produktion, deren Hauptdarsteller Kathy Bates und Philip Seymore Hoffman als heiße Oscar-Anwärter für das nächste Jahr gehandelt werden, zur Hälfte kofinanziert. ALASKA.DE, ebenfalls eine Kinowelt-Koproduktion, erhielt am 24. Januar 2002 den Preis der deutschen Filmkritik für die beste Filmmusik 2001.

ITALIENISCH FÜR ANFÄNGER im Kinowelt Filmverleih erzielte am Startwochenende (17.-20.01.02) mit über 1.000 Kinobesuchern je Kopie den zweitbesten Kopienschnitt hinter Chartführer —Ocean´s Elevenis und sicherte sich damit den —Bogeyie, eine renommierte Branchenauszeichnung. —Arthaus Musikiu, das Label für klassische Musik der Kinowelt Home Entertainment, erhielt auf der Musikmesse MIDEM in Cannes am 20. Januar 2002 den Preis in beiden zu vergebenden Kategorien für die beste DVD des Jahres.

A STREETCAR NAMED DESIRE siegte in der Kategorie Oper und KAGUYAHIME in der Kategorie Ballett/Dokumentation. Dies ist bereits die vierte internationale Auszeichnung für —Arhaus Musikis seit ihrer Markteinführung vor 18 Monaten.

Kinowelt Home Entertainment konnte 2001 ihre Position als bester Independent im Rental- und Kaufbereich ausbauen. Insgesamt belegte die Kinowelt-Tochter im vergangenen Jahr mit einem Marktanteil von 12 Prozent im Verleihmarkt Platz 3 hinter Columbia TriStar und Universal. Im Kaufmarkt erzielte die Kinowelt-Tochter mit einem Marktanteil von über 7 Prozent Platz 4.





 
06.09.06 , aktiencheck.de
Intertainment plant Wechsel in den General Standar [...]
München (aktiencheck.de AG) - Die Intertainment AG (ISIN DE0006223605/ WKN 622360) hat am Mittwoch bei der Zulassungsstelle ...
29.06.06 , aktiencheck.de
Intertainment nimmt Antrag auf Eröffnung des Inso [...]
Westerburg, 29. Juni 2006 (aktiencheck.de AG) - Die Intertainment AG (ISIN DE0006223605/ WKN 622360) und die INTERTAINMENT ...
21.01.03 , Ad hoc
Kinowelt Medien wird übernommen
Die von der Investorengruppe Dres. Kölmel gegründete Auffanggesellschaft "Neue Spielfilm Vertriebs- und Marketing ...