Suchen
Login
Anzeige:
Do, 2. Februar 2023, 13:27 Uhr

Wacker Neuson

WKN: WACK01 / ISIN: DE000WACK012

EQS-News: Wacker Neuson wächst auch im dritten Quartal 2022 deutlich und steigert Profitabilität (deutsch)


10.11.22 07:00
dpa-AFX

Wacker Neuson wächst auch im dritten Quartal 2022 deutlich und steigert Profitabilität



^


EQS-News: Wacker Neuson SE / Schlagwort(e): 9-Monatszahlen/Quartalsergebnis


Wacker Neuson wächst auch im dritten Quartal 2022 deutlich und steigert


Profitabilität



10.11.2022 / 07:00 CET/CEST


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.



---------------------------------------------------------------------------



Wacker Neuson wächst auch im dritten Quartal 2022 deutlich und steigert


Profitabilität



* Umsatz steigt in den ersten neun Monaten um 18,1 % gegenüber Vorjahr


trotz nach wie vor herausforderndem Umfeld



* EBIT-Marge mit 8,8 % spürbar verbessert gegenüber erstem Halbjahr, aber


noch rückläufig gegenüber Vorjahr



* Net Working Capital weiterhin auf hohem Niveau und von


Lieferkettenproblematik geprägt



* Lieferketten und Preisdynamik am Beschaffungsmarkt unverändert


herausfordernd



* Prognose für das Gesamtjahr 2022 bestätigt




München, 10. November 2022 - Die Wacker Neuson Group, ein führender


Hersteller von Baugeräten und Kompaktmaschinen, kann sich in einem


unverändert herausfordernden Umfeld weiterhin behaupten und auch im dritten


Quartal deutlich wachsen. Der Konzernumsatz der ersten neun Monate 2022


markierte mit 1.641,0 Mio. Euro erneut ein Rekordniveau und stieg um 18,1


Prozent gegenüber dem Vorjahr (9M 2021: 1.389,7 Mio. Euro).


Wechselkursbereinigt belief sich der Anstieg auf 15,1 Prozent. Die


Ergebnisentwicklung zeigte sich zum einen weiterhin belastet von der


allgemeinen Lieferkettenproblematik und hohen Material-, Energie- und


Logistikkosten, zum anderen wirkte sich aber auch ein veränderter Kundenmix


im dritten Quartal dämpfend aus. Mit 144,6 Mio. Euro lag das Ergebnis vor


Zinsen und Steuern (EBIT) nahezu auf Vorjahresniveau (9M 2021: 144,8 Mio.


Euro). Die EBIT-Marge war mit 8,8 Prozent entsprechend rückläufig (9M 2021:


10,4 Prozent), zeigte sich aber gegenüber dem ersten Halbjahr um 0,6


Prozentpunkte erneut verbessert (H1 2022: 8,2 Prozent; Q1 2022: 7,5


Prozent).



"Auch wenn die Herausforderungen im Verlauf dieses Jahres stetig zunehmen,


gelingt es uns bisher, Quartal für Quartal weiter stark zu wachsen und in


der Profitabilität aufzuholen. Die Nachfrage seitens unserer Kunden ist


unverändert hoch, so dass unser Auftragsbestand weiter wächst und inzwischen


weit ins zweite Halbjahr 2023 hineinreicht", erklärt Dr. Karl Tragl,


Vorstandsvorsitzender der Wacker Neuson Group. "Dieses außergewöhnlich hohe


Maß an Visibilität gewährt uns aus unternehmerischer Sicht zusätzliche


planerische Sicherheit."



Weiterhin zweistelliges Wachstum in allen Berichtsregionen



Im Segment Europa (EMEA) stieg der Umsatz in den ersten neun Monaten um 13,0


Prozent auf 1.242,2 Mio. Euro (9M 2021: 1.099,3 Mio. Euro). Erneut waren es


neben dem Heimatmarkt Deutschland vor allem die großen europäischen


Baumaschinenmärkte Großbritannien und Frankreich, die das Wachstum mit


zweistelligen Zuwachsraten prägten. Darüber hinaus trug auch der jüngste


Zukauf, die Enar Gruppe, zum ersten Mal ein volles Quartal erfolgreich zum


Wachstum in der Region bei. Darüber hinaus war der Zuwachs getrieben von


einer hohen Nachfrage nach Kompaktmaschinen, insbesondere nach Radladern und


Dumpern für die Bauindustrie sowie Teleskopladern für die Landwirtschaft.



Entsprechend deutlich erhöhte sich auch der Umsatz der Marken für


Landwirtschaftsmaschinen, Kramer und Weidmann, der um 25,5 Prozent auf 318,0


Mio. Euro anstieg (9M 2021: 253,4 Mio. Euro).



In der Region Amerikas setzte sich der positive Trend aus dem ersten


Halbjahr fort. Der Umsatz entwickelte sich in den ersten neun Monaten mit


einem Zuwachs von 37,2 Prozent auf 333,1 Mio. Euro äußerst dynamisch, auch


unterstützt durch den deutlichen Anstieg des US-Dollars gegenüber dem Euro.


Bereinigt um Wechselkurseffekte lag der Zuwachs bei 22,9 Prozent. Innerhalb


der Region zeigte sich eine überproportional gute Entwicklung in den USA und


Kanada, geprägt von einer hohen Nachfrage und starken Auftragseingang über


alle Vertriebskanäle hinweg. Starkes Wachstum zeigte sich auch bei


Baustellentechnik sowie bei Kompaktmaschinen, insbesondere Skid Steer Ladern


und Baggern.



In der Region Asien-Pazifik fiel der Umsatzanstieg mit 37,7 Prozent auf 65,7


Mio. Euro sogar noch höher aus. Auch wechselkursbereinigt fiel der Anstieg


im Vergleich der Regionen mit 29,6 Prozent am deutlichsten aus. Unter den


Einzelmärkten zeigt sich erneut ein starkes Wachstum in Australien. Der


chinesische Markt entwickelte sich unverändert schwach. Nach wie vor stellt


die Produktion in China aber aufgrund der vorherrschenden Kostenstrukturen


vor allem einen attraktiven Export Hub für die afrikanischen und


südamerikanischen Märkte dar.



Net Working Capital-Bedarf weiterhin erhöht



Das Net Working Capital belief sich per Ende September 2022 auf 760,7 Mio.


Euro und lag damit deutlich über dem Niveau per Ende 2021 (31. Dezember


2021: 497,6 Mio. Euro) als auch nochmals wesentlich über dem Niveau des


Vorquartals (30. Juni 2022: 673,9 Mio. Euro). Die Net Working Capital-Quote


erhöhte sich entsprechend auf 33,5 Prozent (31. Dezember 2021: 26,1 Prozent;


30. Juni 2022: 30,6 Prozent). Der Anstieg steht in unmittelbarem


Zusammenhang mit der zunehmenden Dynamik der Umsatzentwicklung, die gerade


zum Ende des dritten Quartals nochmals deutlich an Intensität gewann. Dies


führte in Folge zu einem überproportionalen Anstieg der Forderungen im


Verhältnis zum Gesamtumsatz des abgelaufenen Quartals und somit der Net


Working Capital-Quote. Unabhängig von diesem Effekt war aber auch im


abgelaufenen Quartal noch keine Verbesserung der Lieferkettenproblematik und


damit des Bestands an unfertigen Maschinen zu verzeichnen.



"Unser überaus hoher Auftragsbestand ist gleichermaßen Ausdruck für die


unverändert hohe Nachfrage nach unseren Produkten als auch für die


Robustheit unseres Geschäftsmodells. Es bleibt daher unser oberstes Ziel,


diese Nachfrage auch in Zeiten einer anhaltenden Lieferkettenproblematik


bestmöglich bedienen zu können", erklärt Christoph Burkhard, Finanzvorstand


der Wacker Neuson Group. "Unser Hauptaugenmerk liegt weiterhin auf


profitablem Wachstum. Entsprechend haben wir uns bisher ganz bewusst gegen


einen kurzfristigen Abbau von Vorräten entschieden, um unsere


Wachstumschancen nicht zu gefährden. Nichtsdestotrotz arbeiten wir daran,


unser Net Working Capital zum Jahresende zu reduzieren."



Als Folge des erhöhten Net Working Capitals reduzierte sich der Free


Cashflow1 - vor Effekten aus der Auflösung einer Festgeldanlage - auf -150,4


Mio. Euro (9M 2021: 185,5 Mio. Euro). Die Nettofinanzverschuldung2 stieg auf


254,4 Mio. Euro (31. Dezember 2021: -0,8 Mio. Euro).



Ausblick für das Gesamtjahr bestätigt



Vor dem Hintergrund des bisherigen Geschäftsverlaufs, der aktuellen


Geschäftsentwicklung im vierten Quartal und dem hohen Auftragsbestand


bestätigt der Vorstand seine Prognose für das Gesamtjahr 2022. Das


makroökonomische Umfeld bewertet der Vorstand vor allem im Hinblick auf die


Lieferketten als unverändert schwierig. Gleichzeitig bieten die anhaltend


hohe Nachfrage nach den Produkten des Unternehmens und die daraus


resultierende überdurchschnittlich gute Auftragslage aus Sicht des


Unternehmens eine verhältnismäßig gute Ausgangslage, um sich auch im Falle


einer Verschlechterung des konjunkturellen Umfelds adäquat positionieren zu


können.



Kennzahlen der Wacker Neuson Group



Kennzahlen in Mio. EUR Q3/22 Q3/21 D- 9M/22 9M/21 D-


e- e-


l- l-


t- t-


a a


Umsatz 568,5 461,4 +- 1.641,0 1.389,7 +-


2- 1-


3- 8-


,- ,-


2- 1-


% %


EBIT 57,1 44,7 +- 144,6 144,8 --


2- 0-


7- ,-


,- 1-


7- %


%


EBIT-Marge (in %) 10,0 9,7 +- 8,8 10,4 --


0- 1-


,- ,-


3- 6-


P- P-


P P


Periodenergebnis 35,5 31,2 +- 101,6 101,2 +-


1- 0-


3- ,-


,- 4-


8- %


%


Ergebnis je Aktie in EUR 0,52 0,45 +- 1,49 1,46 +-


1- 2-


5- ,-


,- 1-


6- %


%


Free Cashflow1 -26,6 52,0 -- -151,2 185,5 --


1- 1-


5- 2-


1- 3-


,- ,-


2- 9-


% %


1 Free Cashflow vor


Berücksichtigung von Abflüssen


in Festgeldanlagen in Höhe von


100 Mio. Euro im Q1/21 sowie


Zuflüssen in Höhe von 30 Mio.


Euro im Q1/22 und 100 Mio. Euro


im Q2/22.


Kontakt:


Wacker Neuson SE


Ingo Middelmenne


Investor Relations


Preußenstraße 41


80809 München


Tel. +49 (0) 89 35402 427


Mob. +49 174 9091190


ingo.middelmenne@wackerneuson.com


www.wackerneusongroup.com



Die vollständige Quartalsmitteilung der Wacker Neuson Group ist unter


folgendem Link verfügbar:


www.wackerneusongroup.com/investor-relations/finanzberichte-praesentationen/



Bildmaterial der Wacker Neuson Group ist verfügbar unter:


https://wackerneusongroup.com/news-media/pressebilder



Über die Wacker Neuson Group:



Die Wacker Neuson Group ist ein international tätiger Unternehmensverbund


mit rund 6.000 Mitarbeitern. Im Geschäftsjahr 2021 lag der Umsatz bei 1,87


Mrd. Euro. Als ein führender Hersteller von Baugeräten und Kompaktmaschinen


bietet der Konzern seinen Kunden weltweit ein breites Produktprogramm,


umfangreiche Service- und Dienstleistungsangebote sowie eine leistungsfähige


Ersatzteilversorgung. Das Angebot richtet sich vor allem an Kunden aus dem


Bauhauptgewerbe, dem Garten- und Landschaftsbau, der Landwirtschaft, den


Kommunen und der Recyclingbranche sowie an Bahnbetriebe und


Industrieunternehmen. Zur Unternehmensgruppe gehören die Produktmarken


Wacker Neuson, Kramer und Weidemann. Die Aktie der Wacker Neuson SE wird im


regulierten Markt (Prime Standard) der Frankfurter Wertpapierbörse gehandelt


(ISIN: DE000WACK012, WKN: WACK01) und ist im SDAX der Deutschen Börse


gelistet.




---------------------------------------------------------------------------



10.11.2022 CET/CEST Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht,


übermittelt durch EQS News - ein Service der EQS Group AG.


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.



Die EQS Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate


News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.


Medienarchiv unter https://eqs-news.com



---------------------------------------------------------------------------



Sprache: Deutsch


Unternehmen: Wacker Neuson SE


Preußenstr. 41


80809 München


Deutschland


Telefon: +49 - (0)89 - 354 02 - 0


Fax: +49 (0)89 354 02 - 298


E-Mail: ir@wackerneuson.com


Internet: www.wackerneusongroup.com


ISIN: DE000WACK012


WKN: WACK01


Indizes: SDAX


Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard);


Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover,


München, Stuttgart, Tradegate Exchange


EQS News ID: 1481995





Ende der Mitteilung EQS News-Service


---------------------------------------------------------------------------



1481995 10.11.2022 CET/CEST



°







 
23.01.23 , Der Aktionär
Wacker Neuson: Die Aktie baggert sich weiter aus [...]
Kulmbach (www.aktiencheck.de) - Wacker Neuson-Aktienanalyse von "Der Aktionär": Michael Schröder ...
11.01.23 , dpa-AFX
EQS-Stimmrechte: Wacker Neuson SE (deutsch)
Wacker Neuson SE: Korrektur einer Veröffentlichung vom 05.01.2023 gemäß § 40 Abs. 1 WpHG mit ...
05.01.23 , dpa-AFX
EQS-Stimmrechte: Wacker Neuson SE (deutsch)
Wacker Neuson SE: Veröffentlichung gemäß § 40 Abs. 1 WpHG mit dem Ziel der europaweiten Verbreitung ...