Suchen
Login
Anzeige:
So, 3. März 2024, 12:42 Uhr

Die Zeichen richtig deuten?


13.06.23 08:49
S. Feuerstein

Nach dem Anstieg im März ist der Aktienmarkt zu einer Konsolidierung übergegangen. Die Sorgen der Anleger sind dabei allerdings nicht weniger geworden. Wie jüngste Stimmungsumfragen offenbaren, stehen viele Akteure dem Markt derzeit skeptisch gegenüber. Schließlich bremsen die Notenbanken mit steigenden Zinsen den wirtschaftlichen Aufschwung. Dabei richtet sich der Blick aktuell auf die Wochenmitte. So wird die US-Notenbank am Mittwoch um 20 Uhr ihre Entscheidung über eine Änderung der Zinsen bekanntgeben. Während einerseits die Inflation allmählich beginnt, auf die Maßnahmen der Notenbanken zu reagieren, dürfte FED-Chef Jerome Powell die Zinszügel noch nicht zu schnell lockern.

Ende der steigenden Zinsen noch nicht erreicht?

Sollten die Notenbanken in Aussicht stellen, dass man noch kein Ende des Zeitabschnitts steigender Zinsen sieht, könnte sich die aktuell zurückhaltende Stimmung der Marktteilnehmer weiter eintrüben. Dies ist allerdings insofern interessant, als dass dies bedeutet, dass für den Fall eines Aufschwungs viele Anleger nicht „richtig“ positioniert sind. Steigen die Kurse dann weiter an, wird der eine oder andere Akteur diesem Trend folgen müssen (was die Notierungen dann noch weiter antreibt). Sollte sich allerdings erkennen lassen, dass die aktuell vorsichtige Einstellung in klaren Optimismus wechselt, wäre dies ein Zeichen, wirklich vorsichtig zu werden!

Anstieg vor der Korrektur?

Zu diesem Szenario passt auch der saisonale Verlauf der Aktienmärkte. So zeigt sich nach einer uneinheitlichen Tendenz im Mai und Juni häufig eine kleine Rally im Juli, die dann von einer Korrektur im August und September abgelöst wird. Eine solche Erholung wäre hinsichtlich der zurückhaltenden Stimmung daher eigentlich nicht überraschend. Allerdings folgt die Mehrheit der Marktteilnehmer prozyklisch den Kursen. Wenn sich die Mehrheit dann auf steigende Notierungen eingestellt hat, dürfte es tatsächlich für einen Rücksetzer an der Zeit sein. Warum handelt dann niemand danach? Weil es eben sehr schwer ist, sich nicht von der allgemeinen Stimmung beeinflussen zu lassen. Diese sieht momentan eher einen Rücksetzer als eine Aufwärtsbewegung. Wenn sich hier die Vorzeichen drehen, dürfte es dann wirklich an der Zeit für eine Korrektur sein!

Viel Erfolg in der kommenden Börsenwoche

Stephan Feuerstein
Hebelzertifikate-Trader
http://www.hebelzertifikate-trader.de



powered by stock-world.de


27.02.24 , S. Feuerstein
Nur noch ein bisschen mehr?
Einmal mehr hat Investoren-Legende Warren Buffett mit der Präsentation der Quartalszahlen einen Brief an die Aktionäre ...
20.02.24 , S. Feuerstein
Wann ist eine günstige Einstiegsgelegenheit?
Die Rally an den Aktienmärkten hält nach wie vor an. Während der Dow Jones bereits vor dem Jahreswechsel ...
13.02.24 , S. Feuerstein
Wird 2024 ein sehr gutes Börsenjahr?
In der Nacht von Sonntag auf Montag fand der jährliche Superbowl statt. Das Endspiel im American Football hat eigentlich ...
06.02.24 , S. Feuerstein
Geht die Zinsrally weiter?
Die Rally der letzten Monate wurde vor allem durch die Erwartung einer baldigen Zinswende und damit von entsprechend ...
30.01.24 , S. Feuerstein
Ist es wirklich genug?
„Es ist genug“ – dies war der Kommentar von Richterin Linda Chan, als sie in der chinesischen Sonderverwaltungszone Hongkong ...

 
Weitere Analysen & News
DAX - 18.000 im März?
Dass die täglich neuen Allzeithochs von der Skepsis über die Diskrepanz zur Realwirtschaft begleitet werden, ...
Kurz gemeldet: Roku-Aktie ausgestoppt
Liebe Leser, liebe Leserinnen,die Techaktien-Masterclass Roku-Aktie ist in der zurückliegenden Handelswoche leider ...
PayPal Crash -83% Chartanalyse u. Psychologie
PayPal Crash -83% Chartanalyse u. Psychologie   Hier geht es zum Video: https://www.youtube.com/watch?v=9ZGBLFOAUEE