Suchen
Login
Anzeige:
So, 3. März 2024, 12:59 Uhr

Turbo Long auf Merck KGaA [Morgan Stanley & Co. International plc]

WKN: MD823D / ISIN: DE000MD823D1

Merck: Vorsicht eingepreist!


13.04.23 10:26
S. Feuerstein

Der Aktienkurs von Merck ist durch einen im März 2020 gebildeten und Anfang Januar 2022 gebrochenen Aufwärtstrend geprägt. Zu der anschließenden Konsolidierung gesellt sich die Enttäuschung über das Aussetzen des Therapiebeginns mit einer Substanz im Feld der Multiplen Sklerose-Behandlung.

Der Pharma- und Chemiekonzern Merck-KGaA rechnet aufgrund des anhaltenden Kostendrucks damit, dass das bereinigte operative Ergebnis für das erste Quartal 2023 im schlechtesten Fall moderat zurückgehen, höchstens aber stabil bleiben wird. Das Jahr 2023 werde herausfordernd, zumal sich dazu der Markt für Halbleiter abschwäche. In diese vorsichtige Prognose reiht sich auch die Enttäuschung bei der Studie über das Multiple-Sklerose-Mittel Evobrutinib ein. Der Therapiebeginn mit Evobrutinib wird bei neuen Patienten in den USA pausiert, die Phase-III-Studien zu Evobrutinib mit abgeschlossener Patientenaufnahme werden fortgesetzt. Die Marktteilnehmer reagierten am 12. April mit einem Abverkauf, wodurch der Kurs intraday um rund 7,4 Prozent einbrach.


Zum Chart


Durch den siebenprozentigen Rückgang gestern nähert sich der Kursverlauf der Unterstützungszone rund um die Marke bei 158,25 Euro. Im übergeordneten Bild wurde der Aufwärtstrend - beginnend mit dem Tief vom März 2020 - im Januar 2022 beendet. Summa summarum wurde in dieser Zeitspanne ein Kursplus von 200 Prozent markiert. Es folgte eine Konsolidierung, die ab März 2022 in eine Seitwärtsrange übergegangen ist. Eben jene Supportgrenze dieser Range bei 158,25 Euro wird aktuell im Zuge des gestrigen Abverkaufs getestet. Gemessen vom All Time High am 30. Dezember 2021 ist in der Spitze ein Verlust von rund 30 Prozent angelaufen. Der Verkaufsdruck könnte jetzt vor dem Hintergrund der längeren Konsolidierung nachlassen, nachdem schon etwas Vorsicht der Marktteilnehmer in den Kursen enthalten ist. Mit einem unmittelbaren Rebound in den nächsten Tagen ist nicht zu rechnen, dennoch könnte der Kurs eine Seitwärtsphase ausbilden. Auf dieser Basis sind dann wieder Kursanstiege möglich. JPMorgan belässt Merck-KGaA auf 'Overweight' mit dem Ziel 250 Euro.


Merck KGaA (Tageschart in Euro) Tendenz:
Wichtige Chartmarken
Widerstände: 175,55 // 196,10 Euro
Unterstützungen: 158,25 // 149,60 Euro
Fazit

Der Aktienkurs von Merck ist durch einen im März 2020 gebildeten und Anfang Januar 2022 gebrochenen Aufwärtstrend geprägt. Zu der anschließenden Konsolidierung gesellt sich die Enttäuschung über das Aussetzen des Therapiebeginns mit einer Substanz im Feld der Multiplen Sklerose-Behandlung.


Mit einem Open End Turbo Long (WKN MD823D) könnten risikofreudige Anleger, die einen steigenden Kurs der Aktie von Merck in den nächsten Wochen erwarten, überproportional von einem Hebel von 2,77 profitieren. Das Ziel sei bei 185,95 Euro angenommen (8,28 Euro beim Derivat). Der Abstand zur Knock-Out-Barriere beträgt 36 Prozent. Der Einstieg in diese spekulative Position bietet sich dabei stets unter der Beachtung eines risikobegrenzenden Stoppkurses an.


Dieser könnte beim Basiswert bei 149,60 Euro platziert werden. Im Open End Turbo Long ergibt sich daraus ein Stoppkurs bei 4,65 Euro. Für diese spekulative Idee beträgt das Chance-Risiko-Verhältnis dann 2,1 zu 1.


Strategie für steigende Kurse
WKN: MD823D
Typ: Open End Turbo Long
akt. Kurs: 5,79 - 5,83 Euro
Emittent: Morgan Stanley
Basispreis: 103,46 Euro
Basiswert: Merck KGaA
KO-Schwelle: 103,46 Euro
akt. Kurs Basiswert: 161,05 Euro
Laufzeit: Open End
Kursziel: 8,28 Euro
Hebel: 2,77
Kurschance: + 42 Prozent
Quelle: Morgan Stanley



Urheberrecht / Bildmaterial:

Wir verwenden Bildmaterial von folgenden Anbietern:


www.fotolia.de
www.istockphoto.de


Wir verwenden Charts von folgenden Anbietern:


www.tradesignalonline.de
www.market-maker.de


Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:


Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur Deutschen Bank Aktiengesellschaft eingegangen ist.


Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.


Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.




powered by stock-world.de


27.02.24 , S. Feuerstein
Nur noch ein bisschen mehr?
Einmal mehr hat Investoren-Legende Warren Buffett mit der Präsentation der Quartalszahlen einen Brief an die Aktionäre ...
20.02.24 , S. Feuerstein
Wann ist eine günstige Einstiegsgelegenheit?
Die Rally an den Aktienmärkten hält nach wie vor an. Während der Dow Jones bereits vor dem Jahreswechsel ...
13.02.24 , S. Feuerstein
Wird 2024 ein sehr gutes Börsenjahr?
In der Nacht von Sonntag auf Montag fand der jährliche Superbowl statt. Das Endspiel im American Football hat eigentlich ...
06.02.24 , S. Feuerstein
Geht die Zinsrally weiter?
Die Rally der letzten Monate wurde vor allem durch die Erwartung einer baldigen Zinswende und damit von entsprechend ...
30.01.24 , S. Feuerstein
Ist es wirklich genug?
„Es ist genug“ – dies war der Kommentar von Richterin Linda Chan, als sie in der chinesischen Sonderverwaltungszone Hongkong ...

 
Werte im Artikel
4,87 plus
+0,41%
158,10 plus
+0,19%
13.04.23 , S. Feuerstein
Merck: Vorsicht eingepreist!
Der Aktienkurs von Merck ist durch einen im März 2020 gebildeten und Anfang Januar 2022 gebrochenen Aufwärtstrend ...