Suchen
Login
Anzeige:
So, 3. März 2024, 14:19 Uhr

Commerzbank

WKN: CBK100 / ISIN: DE000CBK1001

Commerzbank: Rebound gelungen!


14.04.23 08:42
S. Feuerstein

Die letzten Monate profitierte die Commerzbank von steigenden Zinsen, wodurch auch die Marge der Bank angestiegen ist. Die Pleite der Silicon-Valley-Bank und der dadurch hervorgerufene weltweite Ausverkauf bei Banktiteln traf die Commerzbank auch mit Wucht.

Trotz Bemühungen von Aufsichtsbehörden weltweit, in den letzten 15 Jahren Banken stabiler zu machen, stolpert die Branche über die Abwertung von Staatsanleihen aufgrund der Zinserhöhungen. Banken deckten sich in der Nullzinsperiode des letzten Jahrzehnts massenweise mit Staatsanleihen zu höchsten Preisen ein und sitzen nun auf einem Berg unrealisierter Verluste, nachdem steigende Zinsen die Anleihepreise purzeln ließen. Staatsanleihen gelten als sicher und mussten auch vor dem Hintergrund der Basel-Regulierung nicht mit Eigenkapital hinterlegt werden. Ist eine Bank zu Notverkäufen gezwungen, wie es bei der Silicon-Valley-Bank der Fall war, werden diese Verluste realisiert. Die Sache wurde durch die Maßnahme der Zentralbanken entschärft, diese Anleihen zum Nominalwert bei der Zentralbank belehnen zu können. Dadurch müssen Verluste nicht realisiert werden.


Zum Chart


Parallel zum russischen Einmarsch in die Ukraine am 24. Februar 2022 wurde der Aufwärtstrend der Commerzbank gebrochen. Die Abverkaufswelle war kurz, erreichte aber ein Ausmaß von rund 46 Prozent. Seit dem Test der unteren Begrenzung der Seitwärtsrange am 15. Juli 2022 bei 5,78 Euro hat sich eine weitere Aufwärtssequenz entwickelt, die ab Mitte Dezember 2022 bis zum 9. März 2023 weiter stark aufgewertet hat. Danach folgte ein Kurseinbruch, ausgelöst von der Notlage der Silicon-Valley-Bank. Die Krise sorgte bei Banken weltweit für Kursrückgänge. So büßte der STOXX Europe 600 Banks Index in der Zeitspanne von 7. bis 20. März 2023 in der Spitze 22 Prozent ein. Bei der Commerzbank waren es knapp 30 Prozent in selben Zeitabschnitt. Mittlerweile hat sich der Kursverlauf der Commerzbank abermals stabilisiert und konnte vom partiellen Tief bei 8,31 Euro am 20. März 2023 wieder 16 Prozent hinzugewinnen. An der Grundproblematik von niedrigen Anleihekursen hat sich wenig geändert, dennoch könnte ein Leitzinshoch in diesem Jahr den Banken an dieser Front Erleichterung verschaffen. Als Folge könnte der Kurs der Commerzbank wieder anziehen.


Commerzbank AG (Tageschart in Euro) Tendenz:
Wichtige Chartmarken
Widerstände: 10,22 // 11,24 Euro
Unterstützungen: 9,51 // 8,31 Euro
Fazit

Risikobereite Anleger, die von einer steigenden Aktie der Commerzbank bis auf 11,24 Euro ausgehen, könnten mit einem Call-Optionsschein (WKN SN3ZJV) überproportional mit einem Omega von 3,10 profitieren. Bei angenommener konstant hoher impliziter Volatilität von 47 % und dem Ziel bei 11,24 Euro (2,89 Euro beim Optionsschein) ist bis zum 16.05.23 eine Rendite von rund 37 % zu erzielen. Fällt der Kurs des Underlyings in dieser Periode auf 8,98 Euro, resultiert daraus ein Verlust von rund 29 % beim Optionsschein. Das Chance-Risiko-Verhältnis beträgt somit 1,64 zu 1, wenn bei 8,98 Euro (1,48 Euro beim Schein) eine Stop-Loss Order vorgesehen wird.


Strategie für steigende Kurse
WKN: SN3ZJV
Typ: Call-Optionsschein
akt. Kurs: 2,09 - 2,11 Euro
Emittent: Société Générale
Basispreis: 9,40 Euro
Basiswert: Commerzbank AG


akt. Kurs Basiswert: 9,82 Euro
Laufzeit: 20.06.2024
Kursziel: 2,89 Euro
Omega: 3,10
Kurschance: + 37 Prozent
Quelle: Société Générale



Urheberrecht / Bildmaterial:

Wir verwenden Bildmaterial von folgenden Anbietern:


www.fotolia.de
www.istockphoto.de


Wir verwenden Charts von folgenden Anbietern:


www.tradesignalonline.de
www.market-maker.de


Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:


Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur Deutschen Bank Aktiengesellschaft eingegangen ist.


Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.


Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.




powered by stock-world.de


27.02.24 , S. Feuerstein
Nur noch ein bisschen mehr?
Einmal mehr hat Investoren-Legende Warren Buffett mit der Präsentation der Quartalszahlen einen Brief an die Aktionäre ...
20.02.24 , S. Feuerstein
Wann ist eine günstige Einstiegsgelegenheit?
Die Rally an den Aktienmärkten hält nach wie vor an. Während der Dow Jones bereits vor dem Jahreswechsel ...
13.02.24 , S. Feuerstein
Wird 2024 ein sehr gutes Börsenjahr?
In der Nacht von Sonntag auf Montag fand der jährliche Superbowl statt. Das Endspiel im American Football hat eigentlich ...
06.02.24 , S. Feuerstein
Geht die Zinsrally weiter?
Die Rally der letzten Monate wurde vor allem durch die Erwartung einer baldigen Zinswende und damit von entsprechend ...
30.01.24 , S. Feuerstein
Ist es wirklich genug?
„Es ist genug“ – dies war der Kommentar von Richterin Linda Chan, als sie in der chinesischen Sonderverwaltungszone Hongkong ...

 
Werte im Artikel
1,67 plus
+3,73%
10,86 plus
+1,54%
13:03 , Aktiennews
Commerzbank Aktie: Wie ernst sind DIESE Neuigke [...]
Der Relative Strength Index (RSI) ist ein Indikator, der verwendet wird, um zu beurteilen, ob ein Wertpapier "überkauft" ...
02.03.24 , Gurupress
Commerzbank Aktie: Was bedeutet das für den Ku [...]
Die Aktie der Commerzbank wird von Analysten derzeit als unterbewertet angesehen. Das wahre Kursziel liegt um +33,89% ...
01.03.24 , Gurupress
Commerzbank Aktie: Anleger müssen gespannt sein [...]
Die Aktie der Commerzbank wird derzeit von Analysten als unterbewertet angesehen. Das wahre Kursziel wird um +35,95% ...