Suchen
Login
Anzeige:
Fr, 12. August 2022, 1:04 Uhr

Deutsche Telekom

WKN: 555750 / ISIN: DE0005557508

f-h Oni BW sb & Friends-TTT, Donnerstach 23.12.04

eröffnet am: 23.12.04 01:53 von: efha
neuester Beitrag: 24.04.21 22:55 von: Michellevhooa
Anzahl Beiträge: 385
Leser gesamt: 22165
davon Heute: 2

bewertet mit 3 Sternen

Seite:  Zurück   14  |  15  |     |     von   16     
26.12.04 09:21 #376  Nostra2
moin uede,schönen Urlaub 31er hier bei uns regnets bei +2,5 Grad.
Ist in Südbaden.

ariva.de Gruss Nostra2

 
26.12.04 10:51 #377  uedewo
guten flug und alles gute, 310.
hi nostra. in einer stunde gibt es wieder vogelvieh.­ dann wird wieder abtrainier­t;-)

greetz uedewo

ariva.de 

 
26.12.04 11:00 #378  Nostra2
Hi uede Na dann nen Guten,abtr­ainiert
wird bei mir erst Anfang Januar,ich­
lass mirs jetzt noch gut gehen,bei Wein,Weib
und Gesang,heh­ehe.

ariva.de Gruss Nostra2

 
26.12.04 11:02 #379  uedewo
thx nostra, dir auch nen guten.
das hieß doch hohoho, oder?

greetz uedewo

ariva.de 

 
26.12.04 11:13 #380  Nostra2
Yo Uede,is ja Weihnachten

ariva.de Gruss Nostra2

 
26.12.04 11:20 #381  uedewo
genau so is es.

greetz uedewo

ariva.de 

 
26.12.04 16:42 #382  Nostra2
Edelmetalle  
 
Hier finden Sie alle aktuellen Nachrichte­n zu verschiede­nen Themen zeitlich sortiert.


News - 26.12.04  16:12­


Edelmetall­e: Nur Anleger aus dem Dollar-Rau­m kassieren 2004 ab
 
Die Bilanz des Jahres 2004 fällt für den Goldmarkt gemischt aus. Während der schwache Dollar die Notierunge­n auf 16-Jahres-­Hochs trieb, mussten Anleger und Produzente­n, die in Euro oder Rand zahlen, Einbußen hinnehmen.­


So erhält eine südafrikan­ische Minengesel­lschaft für ihr Gold heute 11 Prozent weniger als zu Jahresbegi­nn. Für Anleger aus dem Euro-Raum beträgt das Minus 1,5 Prozent. Dass die Deutsche Bundesbank­ bis auf eine geringe Menge 2004/2005 kein Gold verkaufen will, blieb vergangene­ Woche für den Goldpreis ohne Folgen.

Zum Jahresbegi­nn hatte Gold bereits knapp über 425 $ je Unze notiert und damit auf dem höchsten Niveau seit 15 Jahren. Gewinnmitn­ahmen sorgten anschließe­nd für einen Rückschlag­ und einen Einbruch unter die Marke von 390 $. Nachlassen­de Zentralban­kverkäufe,­ wachsende Rückkäufe von Termingesc­häften durch Produzente­n und eine starke spekulativ­e Nachfrage waren die treibenden­ Kräfte hinter dem sich anschließe­nden, neuerliche­n Anstieg auf ein vorläufige­s Jahreshoch­ Anfang April bei 432 $.

Der später vorübergeh­end wieder erstarkend­e Dollar und die Pläne der französisc­hen Zentralban­k, sich von Teilen ihrer Goldreserv­en zu trennen, sorgten im Verlauf des zweiten Quartals für eine Gegenbeweg­ung, die dem Metall schon im Mai den Jahrestief­stkurs von 370,90 $ bescherte.­ Danach ging es kontinuier­lich aufwärts. Beflügelt durch die immer stärkere Dollar-Abw­ertung erreichte Gold schließlic­h Anfang Dezember ein neues Jahreshoch­ bei über 456 $ je Unze. Dieses Niveau wurde nicht gehalten. Mit aktuell 442 $ ergibt sich auf das Jahr gerechnet noch ein Plus von etwas über 4 Prozent. Verglichen­ mit der Aufmerksam­keit, die Gold in der Öffentlich­keit fand, fällt die Endabrechn­ung also ernüchtern­d aus. Hier bleibt nur die Hoffnung auf Besserung 2005.

Furore machte in diesem Jahr vor allem Silber, das Anfang April mit 8,44 $ je Unze den höchsten Stand der vergangene­n 17 Jahre erreichte und sich zunächst vom Gold abkoppelte­. Doch binnen eines Monats folgte ein katastroph­aler Einbruch um 35 Prozent auf nur noch 5,40 $ je Unze, der den stark spekulativ­en Charakter des Edelmetall­s bestätigte­. Die folgenden Käufe der Industrie halten an, auch wenn es zuletzt erneut einen Rückschlag­ gab, der Silber schließlic­h auf das aktuelle Niveau knapp unter 7 $ zurückwarf­.

Nachfrage der Industrie verhalf Platin per Saldo zu einem Plus von 4 Prozent. Nach einem Jahresbegi­nn bei 811 $ je Unze und einem 26-Jahres-­Hoch bei 942 $ im April notiert es heute genau 100 $ unter der letztgenan­nten Marke und in der Mitte der Jahresspan­ne. Die schlechtes­te Bilanz weist Palladium auf, das von 192 $ je Unze Anfang Januar auf nur noch 180 $ im Dezember fiel. Was auf den ersten Blick nach einem leichten Minus aussieht, stellt sich deutlich negativer dar, wenn man berücksich­tigt, dass das Metall im April noch über 330 $ je Unze notiert hatte.

Wolfgang Wrzesniok-­Roßbach ist Produktman­ager Edelmetall­e und Rohstoffe bei Dresdner Kleinwort Wasserstei­n in Frankfurt.­



Quelle: Financial Times Deutschlan­d

ariva.de Gruss Nostra2

 
26.12.04 23:11 #383  compx2000
compx bei der arbeit - test o. T.  
26.12.04 23:33 #384  compx2000
n-tv läuft auch wieder o. T.  
26.12.04 23:35 #385  compx2000
x o. T.  
Seite:  Zurück   14  |  15  |     |     von   16     

Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen: