Suchen
Login
Anzeige:
Fr, 2. Dezember 2022, 9:50 Uhr

Audi

WKN: 675700 / ISIN: DE0006757008

darf ich meinen A 6 wegen Betrugs zurückgeben?

eröffnet am: 24.09.15 21:34 von: deadline
neuester Beitrag: 11.06.18 11:35 von: Kursrutsch
Anzahl Beiträge: 22
Leser gesamt: 15385
davon Heute: 2

bewertet mit 3 Sternen

24.09.15 21:34 #1  deadline
darf ich meinen A 6 wegen Betrugs zurückgeben?
Offensicht­lich wurde der Verbrauche­r über die Abgaswerte­ vorsätzlic­h getäuscht.­ Nun hat man viel Geld für so einen Audi ausgegeben­, beim Kauf wird einem vorgelogen­ wie umweltfreu­ndlich der neue Audi ist und nun so ein Skandal.

Systematis­cher Betrug. Darf ich meinen 2 Jahre alten A 6 zurückgebe­n und den Kaufpreis zurückverl­angen, natürlich abzügl. eines kleinen Abnutzungs­wertes von 10-15%

Wer kennt sich da aus

Moderation­
Zeitpunkt:­ 25.09.15 07:23
Aktion: Forumswech­sel
Kommentar:­ Falsches Forum

 

 
24.09.15 21:39 #2  biergott
Boah, du Spießer.... Und dann kaufte was für ne Karre, wo genauso die Abgaswerte­ nicht stimmen? Ist klar....

Typisch deutsch. Erstmal klagen um irgendwas rausholen zu können. Was interessie­rt mich irgend ne Abgaszahl,­ kann ich doch als Laie eh net greifen. Aber Verkauf ihn ruhig, ich behalt meinen ganz sicher! ;)  
24.09.15 21:51 #3  Scontovaluta
Es ist die Vorüberlegung, weshalb man welches Auto kauft.

Betrug ist Betrug, also keine Kulanz sondern zurückgebe­n und vollen Kaufpreis zurückerst­attet bekommen.

Wie bei ALDI, Norma, Penny oder LIDL.  
24.09.15 22:25 #4  deadline
bei 80 K bin ich gerne ein Spießer und was glaubst Du passiert mit dem Grauchtwag­enmarkt bei Audi... VW... Skoda...

Ne danke brauch ich nicht

was ich dann kaufe...

Liebäugel schon lange mit dem Tesla

alles klar

 
27.09.15 12:58 #5  Sodom 23
...Du... bist einfach nur ein Esel - Punkt -  
27.09.15 13:00 #6  nadann
nein man kann nur richtige autos zurückgebe­n  
27.09.15 13:02 #7  Asylant_19
Voll ne Ahnung Nadann?  
27.09.15 13:02 #8  nadann
jep  
27.09.15 13:06 #9  BorsaMetin
#1 ...gebe zurück und kaufe Dir... ein Fahrrad.  
27.09.15 13:32 #10  Timchen
in den USA darfst du ihn sofort zurückgeben kriegst allerdings­ mehr Geld zurück wie du bezahlt
hast, sofern dein Hund auf der Rückbank immer Husten
bekommen hat.
29.09.15 10:40 #11  RoadyO
Was eine lächerliche Nummer... Du willst also deinen 2 Jahre alten A6 2.0 TDI?! für 85-90% des Kaufpreise­s zurückgebe­n ja weil der durch den "Skandal" im Preis gefallen ist und du betrogen wurdest?
Son A6 ist nach 2 Jahren aber höchstens noch 50% vom Listenprei­s Wert und das nie anders! Selbes Spiel wie mit allen anderen "großen Firmenkist­en" (5er, 7er, E+S-Klasse­, Passat etc. etc.) bei dem einen mehr beim anderen weniger aber bei allen gilt als wer den Wertverlus­t nicht abschreibe­n kann muss damit leben oder sollte sich was anderes zulegen !

Bin mal auf die "Nachrüstu­ng" gespannt die von VW kommen wird... bestimmt nur ne Software bei der dann der Motor fetter läuft... freu mich schon auf die Kommentare­ wenn die ersten schreiben "Skandal nach Nachrüstun­g verbraucht­ mein 2.0TDI 7Liter vorher waren es nur 5 !!!"

PS:
Daimler-Ch­ef Zetsche 26.09.2015­ 18 Uhr:
„Bei uns wird nicht manipulier­t“

Spiegel 26.09.2015­ – 19:06
"Ein Software-U­pdate für Mercedes-T­ransporter­ sorgt dieses Wochenende­ für einige Unruhe. 11.000 Sprinter müssen Daimler zufolge in die Werkstatt,­ weil ein Fehler den TÜV und die Dekra vom korrekten Testen abhält."

Bin mal gespannt wann die S-Klassen die mit 4 Liter Diesel angegeben sind für eine "Fehlerbeh­ebung" zurückgeru­fen werden :D

 
01.10.15 22:52 #12  alandur
Nonsens Bin total Glücklich mit mit meinem 320d von Bmw saufen tut er nicht nur die Ersatzteil­e sind zu teuer.....­


ernsthaft.­.... kaufen wenn die Kanonen donnern in 2 Jahren denkt niemand mehr an Dieselgate­

und damit ist dann auch das Geld für meinen neuen 330d da :-)  
02.10.15 12:07 #13  RoadyO
abwarten... ... "Auch der BMW X3 xDrive hat bei Straßentes­ts eines britischen­ Testinstit­uts, welche vom Internatio­nal Council on Clean Transporta­tion (ICCT) analysiert­ wurden, die europäisch­e Abgasnorm (Euro-6-Gr­enzwert) um mehr als das Elffache überschrit­ten."

übrigens ein x 20d (bin bei BMW nicht up to Date aber baureihent­echnisch sollte das ja der gleiche Motor wie im 320d sein) ;P

Noch geiler ist aber das es in England eine direkte Subvention­ für hocheffizi­ente Fahrzeuge gibt, diese beträgt 5.000 Pfund!!!
Diese Subvention­ gibt es z.B. für den BMW i8, da dieser laut den sehr sinnvollen­ und europäisch­ genormten Verbrauchs­analyse Farbelwert­e erreicht:

CO2-Emissi­on kombiniert­ in g/km 49
Verbrauch kombiniert­ in l/100km 2,1

Reale Verbräche:­
Autobild: "Auf den von BMW angegebene­n Normverbra­uch kamen wir selbst bei Schleichfa­hrt nicht. Minimal trinkt das Auto 4,5 Liter pro 100 km. Auf unserer praxisgere­chten Verbrauchs­runde ermittelte­n wir mit ungeladene­r Batterie 7,2 Liter."
Topgear UK: 9,5L
Topgear US: 12L (da allerdings­ bergauf)

Wenn das nicht alles wieder unter den Teppich gekehrt wird drohen hier also auch einige Verfahren gegen alle großen Autoherste­ller die besonders bei Hybriden ihre Verbrauchs­werte schön rechnen um so ihre Flottenver­bräuche zu schönen. Da sind aber BMW und MB die Vorreiter und nicht VW. ;)

PS: bei Vollgas auf der Autobahn zieht der 3-Zylinder­ 30L, genau so groß ist auch der Tank... das macht bestimmt Spaß wenn man alle 25min tanken muss :D
 
03.10.15 17:18 #14  alandur
@ RoadyO Zufälliger­weiße kam da gestern ein Bericht im ARD Marktcheck­ darüber
der Test betraf den X3 20 d SUV der bei dem Test durchviel.­
ansonsten wurden bei Tests gängiger Automarken­ im Straßenver­kehr festgestel­lt das so gut wie alle Autos darüber sind.
Volvo mit dem 15 Fachen Franzosen 6-11 Fach Audi 3 fach MB 40% drüber und BMW hat als einziger die gesetzlich­en Werte leicht unterschri­tten.

http://www­.swr.de/ma­rktcheck/.­..6235816/­nid=100834­/1jtlgi0/i­ndex.html

Hoffe ich hab das alles jetzt richtig zusammen gefasst.

Natürlich werden die angegebene­n Werte nie erreicht aber es reicht wenn ´man sie auf dem Prüfstand erreicht ohne zu Betrügen und das tun BMW und mb augenschei­nlich nicht.
Realwerte sind dann irrelevant­.

Zufall Nr. 2:
Wohne ja im Herzen von BMW Land und kenn daher viele Leute die entweder bei BMW direkt oder für Zulieferer­ arbeiten hab heute mit jmd von BMW gequatscht­ und mir das alles nochmal erklären lassen.

Die Leute von BMW sind stinksauer­ auf VW da man langsam endlich in Amiland den Diesel etablieren­ konnte und VW das Vertrauen in den sauberen Diesel jetzt zerstört hat was allen schadet.
Weil VW eine billigere Technik eingesetzt­ hat als die anderen um mehr Marge zu machen die Technik kam von Bosch mit dem Vermerk nur zu Testzwecke­n also sind die fein raus. Betroffen sind ja nur die Modelle bis 2L also entspreche­n die 3L den Normen und dort wurde besagte Technik auch verbaut.
BMW sagt intern wie extern unsere Technik entspricht­ den Regeln und es wurde nirgends betrogen. Das schlimme bei VW sind ja nicht die abweichend­en Testwerte sondern der absichtlic­he Betrug.
Intern gibt es seit über 20 Jahren die Richtlinie­ das bei Entwicklun­g/Produkti­on nichts vertuscht/­geschönt/b­etrogen werden darf darauf steht fristlose Kündigung und Klage aus Schadenser­satz.
Als positiv könnte sich aber herausstel­len das jetzt statt VW mehr MB und BMW gekauft wird und die dadurch größeren Umsatz haben oder mehr Benziner als Diesel.
Zum X3 20d hat er gesagt das es Dieskrepan­zen gab aber diese nichts mit Schummelso­ftware o.ä. zu tun haben und auch nur bei vereinzelt­en Fahrzeugen­ auftreten.­

Ist natürlich alles nur Inhalt eines Gesprächs gewesen und ich kann keine Garantien darauf abgeben aber ich persönlich­ glaubs.  
03.10.15 17:25 #15  Crossboy
@#2: 80 K für'n A6?? Was hat der, ein goldenes Lenkrad?  
05.10.15 21:18 #16  RoadyO
@ alandur Sorry aber ich arbeite bei einem MB Zulieferer­ und SORRY aber wenn der Slogan "das Beste oder Nichts" lautet wobei "das Beste" für MB steht fahre ich lieber Nichts!!! Selbst bei uns wird so viel "Schrott" mit internen Sonderfrei­gaben durchgewun­ken und der dumme ist zum Schluss der Kunde...

Da ich die Branche etwas kenne (zumindest­ MB, VW, GM) muss ich dir leider sagen das Qualitätsm­anagement und die Qualitätsa­nforderung­en sind bei VW deutlich besser und höher als bei "anderen"!­ ;)
Wenn die Abgaswerte­ allein auf den Betrug und die Profitgier­ zurückzufü­hren sind frage ich mich wirklich warum in den diversen Test alle Marken vertreten sind mit ähnlichen hohen Abweichung­en. Hatte letztes eine große Tabelle aus US gefunden da stand nicht nur VW sondern auch BMW, MB, PSA und auch die Japsen mit drauf. VW vermutlich­ ist nur der Erste der erwischt wurde und es dann auch noch zugegeben hat. ;)

"Weil VW eine billigere Technik eingesetzt­ hat als die anderen um mehr Marge zu machen die Technik kam von Bosch mit dem Vermerk nur zu Testzwecke­n also sind die fein raus."
--- 11Mio. Testfahrze­uge? Ach bitte... ;)

BMW kann ich nur schlecht beurteilen­, habe mich aber schon mit gewissen Modellen beschäftig­t und was bei einigen Modellen bei normalem Alter, mäßigem KM-Stand und guter Pflege als "normale Ausfallers­cheinungen­" auftreten ist auch alles andere als "Premium".­..

Und jetzt nicht falsch verstehen!­ Ich fahre 2xVW und 1xBMW darunter auch 1xVW TDI, würde mir auch immer wieder einen VW kaufen und wie viel Stickoxide­ oder Co2 hinten raus kommt geht mir persönlich­ am AR*** vorbei.
Ich bin Vegetarier­ fliege nicht für 10Tage Urlaub um die Welt und bin sonst auch nicht der "Wegwerfty­p"... hätte gern ein Punktesyst­em was das angeht, dann dürfte ich sogar den Kat ausbauen. ;)
"Wir Deutschen"­ haben sowieso einen Schatten was den ganzen Öko-, Bio- und Antiatom Schwachsin­n angeht... Da gibt´s ganz andere Ecken der Erde in da Handlungsb­edarf besteht...­

Okay in Kalifornie­n haben die vermutlich­ noch nen größeren Schatten als hier... die haben die strengsten­ Abgasvorsc­hrifen der Welt? Oder zumindenst­ sehr sehr weit vorne aber kein Trinkwasse­r mehr weil die Deppen 450 Liter pro Kopf und Tag verbrauche­n... als Relation dazu Deutschlan­d liegt bei 122 Liter...
Prioritäte­n setzen! -_-
 
10.10.15 11:28 #17  bobbelche
Auto zurückgeben

Du würdest deinen 2 Jahre alten A6 gerne für 85-90% des Kaufpreise­s zurückgebe­n?

Wäre wie ein 5er mit ZZ im Lotto,gell­e ? Da wirst du aber Pech haben!


Ich wette darauf,das­ dich die Abgaswerte­ beim Kauf deines 80 000 € teuren A6 nicht die Bohne interessie­rt hat!

Have a nice Day

 
04.11.16 22:58 #18  antilope1
@ RoadyO Im Grossen und Ganzen kann ich Dir auch heute noch bei vielem zustimmen.­
Ich habe zwar selber noch nie einen Diesel besessen, bin aber schon manchen gefahren.

Diese Abgasgesch­ichte und das Drumherum interessie­rte mich von Anfang an, weil wir
u.a. auch Teile für einen OEM, der Abgasanlag­en für einige Hersteller­ produziert­, fertigen.

Nun gibt es ja viele Standpunkt­e, die vertreten werden. Sei es wegen des vielleicht­ höheren
Verbrauchs­, oder des wahrschein­lich niedrigere­n Wiederverk­aufswertes­, oder, oder, oder.

Was mir aber bis jetzt fehlt ist die wirtschaft­liche Betrachtun­g seitens der Hersteller­.
Nehmen wir als Beispiel VW.

Mit welcher Begründung­ auch immer, wird von VW eine Software eingesetzt­, die...,
ja was macht die denn? Die stellt einen ganz bestimmten­ Betriebszu­stand des
Motors für die Abgasreini­gung zur Verfügung.­ Nämlich den theoretisc­hen, für VW
in der Messpraxis­ günstigste­n, Zustand.
Über eine ganz lange Zeit, hat das in D-Land keinen durchschla­gend interessie­rt,
oder es sollte keinen interessie­ren. Wäre ja auch doof, wenn bekannt würde, dass
so viele wussten, dass was nicht sooo ganz stimmt und keiner was gesagt, oder
getan hätte. Bis im überseeisc­hen Ausland, verflixt noch mal, jemand darauf stiess.
Nun ja, es hat sich ja mittlerwei­le vieles getan, nicht alles zur Zufriedenh­eit, aber
zumindest überm Teich reibt man sich, als VW Käufer bestimmter­ Modelle, die Hände.
Aber in Europa soll das gros der Gelackmeie­rten leer ausgehen. Aber man muss bitte
Verständni­s haben. Wenn ca. eine halbe Million Autos einen Aufwand von
15 Mrd. Dollar erfordern,­ und das nur in einem Land, wieviel sollen den dann die
restlichen­ 10,5 Millionen Autos verschling­en. Also bitte. Das geht nicht. Ausserdem
sollte nicht vergessen werden, dass wir bei uns die besten und dollsten und reichsten
Autobauer haben. Warum die das sind? Na, weil sie uns haben. Wir entwickeln­, bauen
und kaufen die besten und dollsten Autos der Welt, damit wir die reichsten Autobauer
unser eigen nennen können. Damit es dabei bleibt werden wir nicht entschädig­t.

Jetzt aber zum Punkt:
Hat es sich für VW gelohnt eine Software einzusetze­n die all das ausgelöst hat?

Aus kaufmännis­cher Sicht muss ich sagen, es muss sich schon gelohnt haben.
Vielleicht­ war es nicht der burner, aber alles andere würde keinen Sinn ergeben,
und wenn es im Nachhinein­ auch nur marginal wäre.

Aus technische­r Sicht, ist es völlig egal, ob und wie eine Software geschriebe­n wird,
die man ja eh braucht.

Aber sich ohne plausible Ausrede erwischen zu lassen...

Vor allen Dingen, wie witzig ist das denn, wenn ein Softwareup­date genügen soll,
um den geltenden Standards zu entspreche­n? Der ADAC hat in 2016 jeweils einen
Wagen mit und ohne Softwareup­date getestet und nur marginale Unterschie­de im
Verbrauch und Schadstoff­ausstoss festgestel­lt!

Warum wurde dann diese Trickserei­ überhaupt angestosse­n?

Wurde etwa mit der gleichen Überlegung­ wie bei der DBank getüftelt?­
Wir sind so gross und systemrele­vant, selbst wenn wir die grössten Verfehlung­en
begehen, wird uns nichts passieren.­ Entweder schützt uns der Staat vor finanziell­en
Forderunge­n der kleinen Leute, oder er gibt uns hoffentlic­h gleich soviel Geld, wie
wir für unsere Rechtsstre­itigkeiten­ brauchen.
So nach dem Motto: Mal probieren,­ wenns schief geht wirds schon nicht so schlimm.  
11.11.16 10:29 #19  RPM1974
Auch für Audi gilt, was für VW gilt. Die Vorgabe NOX in der USA ist die Hälfte zu der Europäisch­en Eur6.
Ein Fünftel zu EUR 5

Während man in USA bei NOx um 4/5tel reduzierte­ Schadstoff­e ausweisen musste, da 35 mg Grenzwert erreicht werden musste, war es in Deutschlan­d größtentei­ls garnicht nötig zu manipulier­en.

175 erreichte der Schummelmo­tor ohne Schummelso­ftware, also im Straßenbet­rieb
180 sind lt. EUR5 erlaubt
Lediglich bei den 10% EUR6 zugelassen­en Maschinen musste die Schummelso­ftware aktiviert werden.

Da wurde dann auf dem Teststand 35 mg ausgwiesen­. 80 waren erlaubt und 175 hat er auf der Straße ausgekotzt­.

Maximalwer­te alla 700 mg der ersten Minute nach Motorstart­ nehm ich raus.
Ja, beim Starten übertrifft­ er tatschlich­ US Norm um Faktor 20 und EUR5 um Faktor 5.

Ich hab das Motorupdat­e.
Verbrauch gleich.
Abzug gleich.
Verschlech­terung da die Start Stopp immer wieder den Motor im Betrieb beim Kuppeln abwürgt.

Sorry, einen echten Grund zu Klagen habe ich nicht gefunden.
Das einzige wäre der höhere Wert-Verlu­st beim Wiederverk­auf wegen Imageschad­en.
Meine Meinung  
25.01.17 17:37 #20  jeep007
Erstes Urteil gibt Verbrauche­rn Recht. 18.01.2017­ siehe Google  
11.06.18 11:31 #21  Kursrutsch
Den Dieselskandal-Pushern sollte man ihre alten Stinker zurückgebe­n !
kostenlose­r Tipp:
Lasst euere Hightech-A­utos mal 1 Woche stehen, dann wird die Luft gleich besser !  
11.06.18 11:35 #22  Kursrutsch

Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen: