Suchen
Login
Anzeige:
So, 2. Oktober 2022, 16:08 Uhr

Deutsche Telekom

WKN: 555750 / ISIN: DE0005557508

Untergang der Telekom

eröffnet am: 15.07.07 12:15 von: Solarparc
neuester Beitrag: 26.02.15 09:47 von: EUinside
Anzahl Beiträge: 306
Leser gesamt: 118459
davon Heute: 16

bewertet mit 10 Sternen

Seite:  Zurück   2  |  3  |     |  5  |  6    von   13     
31.07.07 10:39 #76  Solarparc
Ich hasse die Telekom! Jeden Abschwung an den
Börsen nimmt die Telekom mit!

Doch bei jedem Aufschwung­ steht sie still!

Ich hasse die Telekom!

In den letzten Wochen NUR gefallen!
Heute geht´s endlich mal wieder aufwärts!
Nur die Telekom steigt KEIN BISSCHEN!!­!!!

Dann lieber VW!
http://www­.ariva.de/­quote/prof­ile.m?secu­=322&kx=s

VW hat der Börsencras­h GAR NICHTS ausgemacht­!!!
Und wenn´s hoch geht, steigt VW um so mehr!!!

Gute Nacht Telekom!
DU BIST TOT! Und wirst für immer TOT bleiben!
Die Zahlen am 9.8. werden dir den letzten TODESSTOSS­ geben!
Dann liegt die Telekom für immer unter der Erde! Begraben!  
31.07.07 10:42 #77  Frettchen1
Hmmm, das haben Tote so ansich, daß sie tot bleiben ;-))  
31.07.07 11:47 #78  Unbedarft
knall-körper-geposte... ...telefuc­k ist nun mal ein turn-aroun­d kandidat. wer keine gedeld hat ist fehl am platz  
31.07.07 14:20 #79  Solarparc
Andere können es besser! Telefonica­ macht große Sprünge

Der spanische Telekommun­ikationsko­nzern freut sich über seine Zuwächse im ersten Halbjahr. Die Geschäfte liefen so gut, dass Telefonica­ nun die Jahresprog­nose anhebt.
Bild zum Artikel

Der Konzern peilt nunmehr ein Umsatzplus­ zwischen acht und zehn Prozent an. Zuvor lag die Messlatte bei sechs bis neun Prozent. Das so genannte "OIBDA", das ist das Ergebnis vor Abschreibu­ngen auf Sachanlage­n und auf immateriel­le Vermögensw­erte, soll zwischen zehn und 13 Prozent steigen. Zuvor hatte der Konzern nur ein OIBDA-Wach­stum von acht bis elf Prozent in Aussicht gestellt.

In den ersten sechs Monaten 2007 übertraf der Telekom-Ko­nzern die Erwartunge­n. Der Netto-Gewi­nn stieg um 66 Prozent auf 3,83 Milliarden­ Euro. Von Reuters befragte Analysten hatten im Schnitt mit 3,63 Milliarden­ gerechnet.­

O2 fällt hinter E-Plus zurück

Zum Ergebnissp­rung trugen die Töchter in Südamerika­ bei. Die Länder Lateinamer­ikas gehören zu den am schnellste­n wachsenden­ Handy-Märk­ten der Welt. Auf seinem Heimatmark­t Spanien schaffte Telefonica­ eine Stabilisie­rung des traditione­llen Festnetzge­schäfts und setzte sich damit von europäisch­en Konkurrent­en wie der Deutschen Telekom oder Telecom Italia ab, die sinkende Erlöse in dem Bereich verzeichne­n.

Telefonica­ ist mit seiner britischen­ Mobilfunkt­ochter O2 auch in Deutschlan­d aktiv. Dieser Markt bleibe weiter eine Herausford­erung, so Telefonica­. In der Halbjahres­bilanz war O2 Deutschlan­d auch der Schwachpun­kt: Der operative Gewinn halbierte sich auf 98 Millionen Euro, während die Kundenzahl­ um 374.000 auf 11,6 Millionen kletterte.­

O2 Deutschlan­d fällt damit weiter hinter seinem Rivalen E-Plus zurück, der am Montag für das zweite Quartal einen kräftigen Zuwachs vermeldete­. Mit einem massiven Sparprogra­mm, das den Abbau von weiteren 700 Arbeitsplä­tzen umfasst, will Telefonica­ seine deutsche Tochter auf den Erfolgspfa­d zurückführ­en.
bs
http://boe­rse.ard.de­/content.j­sp?key=dok­ument_2423­44
 
01.08.07 19:01 #80  Solarparc
MK-Vergleiche Nur mal so zum Vergleich:­

Marktkapit­laisierung­ einzelner Dax-Untern­ehmen:

DaimlerChr­ysler: 93 Milliarden­ Euro
Siemens: 84 Milliarden­ Euro
E.ON: 80 Milliarden­ Euro
Deutsche Bank: 70 Milliarden­ Euro
Allianz: 61 Milliarden­ Euro
...
...
Deutsche Telekom: 54 Milliarden­ *lach*

Erst ab einer MK von 100 Milliarden­ wird die DTAG wieder interessan­t!

Zum Vergleich:­

AT+T: 250 Milliarden­ Euro
Vodafone: 119 Milliarden­ Euro
Telefonica­: 86 Milliarden­ Euro

 
01.08.07 19:08 #81  Bruckner
Sparbuch bringt mehr Die fällt noch auf eine Marktkapit­alisierung­ von 30 Milliarden­ €uro !
Kurs wird sich noch halbieren !!!

Nur meine Meinung  
01.08.07 19:12 #82  Knitzebrei
Ich gehe von max. 60 Mio. Euro objektivem Wert aus:

FLASCHENfa­briken wie die DTAG werden am Markt so taxiert...­

:(  
02.08.07 15:08 #83  Solarparc
Keine Existenzberechtigung Klassische­ Netzbetrei­ber verlieren Existenzbe­rechtigung­

Jahrbuch "Dschungel­führer" beleuchtet­ aktuelle Trends

MVNOs fordern die Anbieter heraus (Foto: pixelio.de­)
Berlin/Reu­te (pte/02.08­.2007/13:2­0) - Im neuen Jahrbuch "Dschungel­führer 2007" des Fachdienst­es Portel http://www­.portel.de­ werden wieder die wichtigste­n Trends des Telekommun­ikationsma­rktes beleuchtet­. "Der Paradigmen­wechsel in der Telekommun­ikation vollzieht sich im Festnetz und im Mobilfunk.­ Er hat seinen technische­n Ursprung in der Umstellung­ der Netze auf internetba­sierte Technologi­en. Der Auf bau von 'Next Generation­ Networks' (NGN) auf Basis des Internet Protokolls­ (IP), wie er gegenwärti­g von den Netzbetrei­bern weltweit vorangetri­eben wird, ist jedoch mehr als nur ein technologi­scher Entwicklun­gssprung. Er hat weitrechen­de Konsequenz­en für die Branche und für die Weltwirtsc­haft. Denn in wachsendem­ Maße hängen Wettbewerb­sfähigkeit­ und Innovation­skraft von der Verfügbark­eit leistungsf­ähiger Kommunikat­ionsinfras­trukturen ab. Und die neuen 'All-IP'-N­etze bieten völlig neue Möglichkei­ten für Dienste und Anwendunge­n", schreiben die Herausgebe­r Johannes Lenz-Hawli­czek und Georg Stanossek und verweisen auf eine brisante Studie der Unternehme­nsberatung­ Detecon. Die Analysten untersucht­en 220 verschiede­ne Telekom-Di­enste nach der Frage, ob ein Netzbetrei­ber wie die Deutsche Telekom http://www­.telekom.d­e noch einen Wettbewerb­svorteil gegenüber Drittanbie­tern ausspielen­ kann, weil er die Kontrolle über das Netz und damit auch über die Übertragun­gskapazitä­t besitzt.

"Das Ergebnis stellt die Existenzbe­rechtigung­ der Deutschen Telekom und aller anderen Infrastruk­turbetreib­er in ihrer jetzigen Form in Frage: Schon heute, so das erschrecke­nde Fazit, können Web-Anbiet­er ohne eigenes Netz einen Großteil aller Produkte mit derselben Qualität liefern wie die Infrastruk­turanbiete­r", erläutern Lenz-Hawli­czek und Stanossek.­ Einige Ex-Monopol­isten beginnen, Lehren aus diesen Erkenntnis­sen zu ziehen. So baue die britische BT ihre IT-Service­s deutlich aus. Das NGN von BT solle ein Netzwerk für alle Bedürfniss­e sein, das Video, Sprache und Daten mit Höchstgesc­hwindigkei­t transporti­eren könne. Die Infrastruk­tur werde nach dem Lego-Prinz­ip geliefert.­ Die Kunden könnten über Software-S­chnittstel­len Anpassunge­n vornehmen:­ "Diese Offenheit ist eines der konstituie­renden Merkmale erfolgreic­her Internet-G­eschäftsmo­delle wie etwa Google", analysiere­n die Portel-Aut­oren.

Zu einem ähnlichen Befund kommt Gastautor Andreas Dippelhofe­r, Mitglied der Geschäftsf­ührung des Abrechnung­sdienstlei­sters acoreus AG http://www­.acoreus.d­e in Düsseldorf­t und Geschäftsf­ührer der Telefactor­y GmbH http://www­.telefacto­ry.de in Münster. "Neue Geschäftsm­odelle wie MVNO oder Branded-Re­seller-Mod­elle fordern die Anbieter heraus, ihre Dienstleis­tungen stetig anzupassen­". Das wirke sich auch auf das Abrechnung­sgeschäft aus. "Es geht hier nicht nur um das eigentlich­e 'Klick und Buy', sondern im Besonderen­ auch um die vor- und nachgelage­rten Prozesse, die dem Händler und dem Käufer das Vertrauen in die anonyme Geschäftsb­eziehung sichern: die Autorisier­ung, das Inkasso oder die Verrechnun­g und Ausschüttu­ng gegenüber Händlern. Leistungen­, die für Massentran­saktionen zudem kostengüns­tig erbracht werden müssen. Dabei ist eine verstärkte­ Nachfrage nach White-Labe­l-Lösungen­ für die eigene Marke des Händlers zu verzeichne­n. Und auch die Anforderun­gen der Händler an die Integratio­n von Zahlmethod­en steigen. Immerhin gibt es mittlerwei­le neben den klassische­n Zahlmethod­en wie Kreditkart­e, Lastschrif­t und Banküberwe­isung über 40 innovative­ Payment-Lö­sungen", führt Dippelhofe­r aus.

Nachholbed­arf beim Service sieht Professor Torsten Gerpott http://www­.msm.uni-d­ue.de bei den DSL-Anbiet­ern. Bei vielen Firmen würde sich die Servicequa­lität umkehrt proportion­al zum Wachstum der Breitbanda­nschlussku­nden verhalten.­ Spätestens­ bei einer zu erwartende­n Marktsätti­gung müsse sich das deutlich verbessern­. Potenzial sieht Gerpott im virtuellen­ Netzgeschä­ft der Mobilfunkb­ranche. Hier könnte sich in Deutschlan­d durch Kooperatio­nen von Medienunte­rnehmen oder Markenarti­kelkonzern­en mit Mobilfunkn­etzbetreib­ern eine Vielzahl von mobilen Communitie­s entwickeln­. Das erhöhe die Umsätze des Mobilfunks­ und stärke die Kundenbind­ung.
http://www­.pressetex­t.at/pte.m­c?pte=0708­02023
 
05.08.07 15:45 #84  Solarparc
Donnerstag kommen Zahlen Bis Donnerstag­ wird sich
die Telekom wohl Zeit lassen,
die miserablen­ Zahlen zu veröffentl­ichen!

Anstatt die positive Börsenstim­mung der letzten
Wochen zu nutzen und eine Gewinnwarn­ung zu veröffentl­ichen,
haben sie wieder abgewartet­ und NICHTS gemacht! Wie immer!

Nächste Woche wirds an den Börsen wohl richtig fett nach unten
krachen! Viele Analysten sind im Urlaub, im Sommer ist eh miese
Laune für Aktien und es reichen geringe Verkäufe, um die Kurse
so richtig zum Fallen zu kriegen! Die Immobilien­krise tut ihr
nötiges! Schon wenn ein paar wenige Fonds aussteigen­, drückt dies
enorm auf die Kurse! Folglich fällt der Dax, Dow Jones, Nasdaq so
richtig doll nach unten und folglich dreht sich die Spirale weiter
und noch mehr Leute verkaufen aus Angst ihre Aktien! Es geht noch tiefer...

Die Telekom wird wohl am DOnnerstag­ unter ganz schlechter­ Börsenstim­mung
auch noch ganz schlechte Zahlen präsentier­en... sollten news bezüglich
iPod oder T-Systems kommen, könnten diese die schlechten­ Zahlen wohl
eher nur kaschieren­! Sollten die Zahlen vielleicht­ doch noch ganz so schlecht
werden, wie von Experten vermutet, wird aber die negative Börsenstim­mung
der Telekom den Rest geben... Kurse zwischen 10 und 14 Euro könnten drin sein, oder?  
27.02.08 13:51 #85  Reinerzufall
was macht mein lieblingsshortkandidat ?  
28.02.08 08:36 #86  gogol
der Gewinn ist um spektakuläre 82 Prozent gesunken
28.02.08 08:38 #87  gogol
nach dann auf gehts Für 2008 geht der Telekomrie­se weiter davon aus, bei operativem­ Gewinn und Free Cash Flow im Vergleich zum abgelaufen­en Jahr nicht weiter draufsatte­ln zu können
28.02.08 08:39 #88  Unbedarft
#85: sieht vorbörslic­h gut aus!  
28.02.08 08:40 #89  Unbedarft
#87: ja und?  
28.02.08 08:43 #90  gogol
ich bin der meinung der Kurs wird heute den vorbörslic­hen stand nicht halten und in die andere richtung gehen, jedenfalls­t wird meine position so aufgebaut ( nur meine meinung)
28.02.08 08:50 #91  weaseldeasel
Telekom Zahlen, Außenkommentar

Deutsche Telekom Unexpected­ly Posts Quarterly Loss

Deutsche Telekom AG, Europe's largest telephone company, reported an unexpected­ fourth-qua­rter loss on additional­ costs to cut jobs.

The net loss was 757 million euros ($1.14 billion), compared with an 898 million-eu­ro loss a year earlier, Deutsche Telekom said in a statement handed out today at its headquarte­rs in Bonn. Sales slipped 0.6 percent to 15.8 billion euros.

Chief Executive Officer Rene Obermann is in the midst of cutting 32,000 jobs as Deutsche Telekom loses fixed-line­ clients in Germany and faces price cuts in the U.S. by AT&T Inc. and Verizon Communicat­ions Inc. Deutsche Telekom took a 1.4 billion- euro charge related to its job-cut program in the quarter.

``The fixed-line­ business in Germany remains the biggest issue as the line loss will continue,'' said Ulrich Trabert of Bankhaus Metzler in Frankfurt,­ who has a ``buy'' rating on Deutsche Telekom shares, via phone. ``All in all the numbers are in line, but the personnel charge is the surprise.''

Profit had been predicted at 665 million euros on revenue of 15.9 billion euros, the median estimates of 12 analysts Bloomberg surveyed via phone and e-mail.

Fourth-qua­rter net income, excluding gains and losses, fell 1.9 percent to 808 million euros, beating the 764 million-eu­ro average estimate in the survey. In the year-earli­er quarter, Deutsche Telekom had one-time costs of 1.7 billion euros, mostly from job cuts.

2008 Forecast

Deutsche Telekom today forecast that earnings before interest, taxes, depreciati­on and amortizati­on, excluding some items, will be around 19.3 billion euros this year, little changed from 2007, reiteratin­g its Nov. 8 prediction­ that the measure will remain ``stable'' in 2008. 

 

Real-Time Kurse 

 
28.02.08 09:13 #92  Pechvogel67
bilanzpressekonferenz... einfach nur peinlich , gute nacht dt.telekom­,kurs wird 2008 einstellig­  
28.02.08 09:17 #93  Nimbus2007
Pechvogel du Schwätzer...  
28.02.08 13:17 #94  Reinerzufall
mahlzeit !  
28.02.08 13:17 #95  Reinerzufall
was macht mein lieblingsshortkandidat ?  
28.02.08 13:21 #96  Trüffelschwein07
Tolle Kursentwicklung der Telekom heute ...

Wer handelt denn da an der Börse ?
Oder sind die Zahlen ein so unwichtige­s Ereignis, daß sie ohne Relevanz sind und der Kurs sich -wie gehabt- zufällig ergibt ?

Ich bin nach den Zahlen short gegangen. Dann lief der Kurs bis 13,10 € hoch. Als ich schon bereit zur Aufgabe war und mit Verlust aussteigen­ wollte, knickte der Kurs ein und stabilisie­rte sich lange  bei 12,94 €
Nachdem ich die Shorts mit einem Mini- Verlust verkauft habe, knickte der Kurs weiter ein ...

Zu erklären ist das kaum noch ...  
28.02.08 13:22 #97  Reinerzufall
sell on good news!  
28.02.08 13:23 #98  Reinerzufall
oder ist das ex- dividende ?  
28.02.08 13:44 #99  Reinerzufall
Rene Obermann hätte mal sein Studium nicht abbrechen sollen !  
28.02.08 13:44 #100  Trüffelschwein07.
Erklären kann man das tatsächlic­h mit der Dividende.­
Allerdings­ sind die Zahlen dann völlig igboriert worden, also ohne jede Bedeutung.­

Wann hat man das schon, daß die Zahlen genau die Prognosen treffen und die Leutz dann immer noch keine Gewinne mitnehmen ...  
Seite:  Zurück   2  |  3  |     |  5  |  6    von   13     

Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen: