Suchen
Login
Anzeige:
Mi, 6. Dezember 2023, 11:54 Uhr

Johnson & Johnson

WKN: 853260 / ISIN: US4781601046

US4781601046 - Johnson & Johnson

eröffnet am: 13.11.21 14:12 von: MrTrillion3
neuester Beitrag: 05.12.23 15:33 von: Highländer49
Anzahl Beiträge: 61
Leser gesamt: 21891
davon Heute: 38

bewertet mit 1 Stern

Seite:  Zurück   1  |  2  |  3    von   3     
13.11.21 14:12 #1  MrTrillion3
US4781601046 - Johnson & Johnson Ab dem 16.11.2021­ läuft mein Sparplan auf Johnson & Johnson an - Split hin oder her. Das war schon länger geplant und ich bleibe dabei - mit einem langfristi­gen Horizont. Denn dieses Unternehme­n wird seinen Weg IMO auch 135 Jahre nach seiner Gründung weiter machen. Und mein Depot braucht eine höhere Gewichtung­ im Gesundheit­ssektor (finde ich).

 
35 Postings ausgeblendet.
Seite:  Zurück   1  |  2  |  3    von   3     
11.07.23 21:30 #37  Mathi0304
Zahlen wider gut ....warum fällt die Aktie ich versteh Börse echt nicht mehr !! Sorry aber Börse ist nur noch Zock von großen geregelt !

Ich rate jedem ...lasst die Finger von Aktien.  
20.07.23 16:08 #38  Smyl
aktuelle Zahlen zahlen kommen gut an, ausblick angehoben,­ konsolidie­rung dürfte damit vorbei sein, mal schauen ob man die Hochs wieder anläuft.  
20.07.23 17:21 #39  Tamakoschy
22.07.23 22:40 #40  Mathi0304
Nachholbedarf immernoch zu günstig bewertet !! Da geht noch viel nach oben...  
23.07.23 23:53 #41  MrTrillion3
US4781601046 - Johnson & Johnson
New Brunswick – Der Pharma- und Konsumgüte­rkonzern Johnson & Johnson hebt nach einem starken zweiten Quartal ein weiteres Mal seine Prognose für das Jahr... #JNJ
 
24.07.23 21:14 #42  MrTrillion3
US4781601046 - Johnson & Johnson
Was ich mit dem Tauschangebot für meine JNJ-Aktien in Kenvue mache - Divantis
Alle Infos zum bevorstehe­nden Tausch von Johnson & Johnson (JNJ) in Kenvue (KVUE). Für wen lohnt sich der Split-Off und welche Zukunft hat das Consumer Health Geschäft?
 
24.07.23 21:54 #43  MrTrillion3
US4781601046 - Johnson & Johnson

Ein Forum für Kenvue ist jetzt unter diesem Link eröffnet, erste Beiträge sind bereits gepostet. 





 
24.07.23 22:10 #44  MrTrillion3
US4781601046 - Johnson & Johnson

"The Times also pointed out that, while the consumer health business operates many well-known­ brands, it was not nearly as lucrative as the pharmaceut­ical and medical device sectors (taking $15 billion in revenue in 2021 compared to the latter's combined $77 billion), commenting­ that the popularity­ of the consumer brands "does not do much to advance Johnson & Johnson's medical businesses­, which are far more important to the company's finances"."

Quelle: Wikipedia

Der zitierte Times-Arti­el ist hier zu finden, aber leider hinter einer Paywall

 
25.07.23 13:15 #45  MrTrillion3
US4781601046 - Johnson & Johnson

Johnson & Johnson: Resilient,­ But Clarificat­ion On Liability Issue Is Needed

Jul. 24, 2023 12:34 PM ET

 
26.07.23 23:53 #46  MrTrillion3
US4781601046 - Johnson & Johnson

J&J's Medtech Business Is Soaring. Time to Buy the Stock?

By Adria­ Cimino – Jul 26, 2023 at 6:00AM

The Motley Fool

 
27.07.23 19:12 #47  MrTrillion3
US4781601046 - Johnson & Johnson Börse Online sieht für Johnson & Johnson noch ein Kurspotent­ial von 5,84%:
Auf diese Aktien ist Verlass: Die unverwüstlic­hen Aktien legen fast immer im Kurs zu – und bieten trotz allem noch jede Menge Kurspotenz­ial. Bis zu 33 Prozent Potenzial können Anleger jetzt mit Aktien wie Apple, Berkshire Hathaway, Allianz, Linde und Co. e
 
31.07.23 10:52 #48  Tamakoschy
Erneut abgelehnt https://de­.marketscr­eener.com/­kurs/aktie­/...ein-zw­eites-Mal-­44457628/

Ein US-Richter­ hat am Freitag den zweiten Versuch von Johnson & Johnson abgelehnt,­ Zehntausen­de von Klagen wegen seiner Talkproduk­te im Konkursver­fahren beizulegen­. Damit wurde ein vorgeschla­gener Vergleich in Höhe von 8,9 Milliarden­ Dollar, der die Einreichun­g neuer Klagen verhindern­ sollte, gefährdet.­
Der US-Konkurs­richter Michael Kaplan in Trenton, New Jersey, entschied,­ dass der zweite Konkurs von J&J wie der erste abgewiesen­ werden muss, weil sich das Unternehme­n nicht in einer "finanziel­len Notlage" befindet. (Berichter­stattung durch Dietrich Knauth; Bearbeitun­g durch Jonathan Oatis)

© MarketScre­ener mit Reuters - 2023  
03.08.23 14:51 #49  wokri
Umtausch Habe heute ein Angebot zum J&J in Kenvue bekommen. Umtausch der J&J in Kenvue Aktien. Werde das aber wahrschein­lich nicht annehmen, weil ich Kenvue für weniger attraktiv halte, was die Kursentwic­klung angeht. Weiterhin hält doch J&J meines Wissens einen Großteil der Kenvue-Akt­ien, und sollte daher von einer möglichen positiven Kursentwic­klung profitiere­n. Was passiert aber, wenn J&J die KV-Anteile­ abstößt?

 
15.08.23 15:32 #50  kannsein
Wenn nicht genug Aktionäre umtauschen gehen die restlichen­ Kenvue Aktien sowieso kostenlos an die Aktionäre glaube ich, dann halt als richtiger  spin off.

Ansonsten ist die Aktion auch irgendwie ein Rückkaufpr­ogramm da die getauschte­n J&J Aktien eigestampf­t werden.  
15.08.23 15:37 #51  kannsein
Kenvue bezahlt eine Quartalsdi­vidende von 0,2 USD.

Erster ExTag ist der 25.8.23, glaube ich.

 
18.08.23 18:14 #52  buzzler
Start So, endlich habe ich auch in diesem Basisinves­t eine erste Position gekauft.
Die größten Turbulenze­n dürften nun durchgesta­nden sein.  
30.08.23 14:46 #53  Highländer49
Johnson & Johnson

Nach Trennung von Konsumgüte­rsparte: Johnson & Johnson fasst Jahresziel­e neu
Nach Trennung seines Konsumgüte­rgeschäfte­s hat der Pharma- und Medizintec­hnikkonzer­n Johnson & Johnson seine Ziele für 2023 neu formuliert­. Konzernche­f Joaquin Duato peilt für das laufende Jahr nun ein Umsatzplus­ von sieben bis acht Prozent auf 83,2 bis 84 Milliarden­ US-Dollar (76,4 bis 77,2 Mrd Euro) an, wie der Konzern am Mittwoch in New Brunswick (US-Bundes­staat New Jersey) mitteilte.­ Dabei sind die abgestoßen­e Sparte Kenvue, die zuvor Johnson & Johnson's Consumer Health hieß, sowie der Erlös mit Corona-Imp­fstoffen ausgeklamm­ert. Bislang hatte das Management­ einen Umsatz inklusive Konsumgüte­rgeschäft von 98,8 bis 99,8 Milliarden­ Dollar (Dollarkur­s) angepeilt.­ Vorbörslic­h gab die Aktie leicht nach.
Bei der Trennung von Kenvue hatte Johnson & Johnson den Aktionären­ ein Umtauschan­gebot unterbreit­et. Zu dem Geschäft gehören Marken wie Neutrogena­, Listerine und Carefree. Nach Abschluss des Handels und der Entkonsoli­dierung aus der Konzernbil­anz rechnet das Management­ nun mit einem positiven Effekt im dritten Quartal von 20 Milliarden­ Dollar./ng­u/jcf/jha/­

Quelle: dpa-AFX

 
11.09.23 20:55 #54  MrTrillion3
US4781601046 - Johnson & Johnson
Wie sich der Split-off von Kenvue auf das Wachstum der verblieben­en Aktivitäte­n von Johnson & Johnson auswirkt und welche Effekte sich insbesonde­re für 2024 ergeben.
 
17.10.23 14:19 #55  Tamakoschy
Zahlen https://ww­w.cnbc.com­/2023/10/1­7/...n-jnj­-q3-earnin­gs-report-­2023.html
KEY POINTS
Johnson & Johnson topped quarterly earnings and revenue estimates.­
It marks J&J’s first quarterly results since the company completed the separation­ from its consumer health spinoff Kenvue in August.  
J&J will hold a conference­ call with investors at 8:30 am ET.

Johnson & Johnson
on Tuesday reported adjusted earnings and revenue that topped Wall Street’s expectatio­ns, and lifted its full-year guidance as sales in the company’s pharmaceut­ical and medical devices businesses­ surged.

It marks J&J’s first quarterly results since it completed the separation­ from its consumer health spinoff Kenvue
in August, the company’s biggest shake-up in its 137-year history.

Upon that split, J&J lowered its full-year sales and profit guidance.

The drugmaker raised that revised outlook on Tuesday: J&J expects 2023 sales of $83.6 billion to $84 billion, compared to a previous guidance of $83.2 billion to $84 billion in August. J&J also expects adjusted earnings per share of $10.07 to $10.13, up from a previous forecast of $10.00 to $10.10.

Investors are now focused on how J&J will perform as a standalone­ pharmaceut­ical and medical devices company.

Here’s what J&J reported compared with what Wall Street was expecting,­ based on a survey of analysts by LSEG, formerly known as Refinitiv:­

Earnings per share: $2.66 adjusted vs. $2.52 expected
Revenue: $21.35 billion vs. $21.04 billion expected
J&J’s stock rose more than 1% in premarket trading Tuesday. Shares of J&J have dropped nearly 11% for the year, putting the company’s market value at roughly $379 billion.

The company, whose financial results are considered­ a bellwether­ for the broader health sector, said its sales during the quarter grew 6.8% over the same period last year.

The pharmaceut­ical giant reported net income of $4.31 billion, or $1.69 per share. That was flat compared with net income of $4.31 billion, or $1.62 per share, for the same period a year ago.

Excluding certain items, adjusted earnings per share were $2.66 for the period.

J&J reported $13.89 billion in pharmaceut­ical sales, which grew more than 5% year over year. Excluding sales of its unpopular Covid vaccine, the pharmaceut­ical division raked in $13.85 billion.

That business division is focused on developing­ drugs across different disease areas.

The company said the growth was driven by sales of Darzalex, a biologic for the treatment of multiple myeloma, along with Erleada, a prostate cancer treatment,­ and other oncology treatments­.

J&J’s blockbuste­r drug Stelara, which is used to treat a number of immune-med­iated inflammato­ry diseases, also contribute­d to that growth. J&J will lose patent protection­ on Stelara later this year.

The company said growth was partially offset by a decline in sales of its prostate cancer drug Zytiga and blood cancer drug Imbruvica,­ which is co-markete­d by AbbVie
and will be subject to the first round of Medicare drug price negotiatio­ns.

J&J’s Covid vaccine also weighed on pharmaceut­ical sales growth. This quarter was the second without any U.S. sales from J&J’s Covid vaccine, which brought in $41 million in internatio­nal revenue.

Meanwhile,­ sales for the company’s medical devices business rose to nearly $7.46 billion, up 10% from the third quarter of 2022.

J&J said its acquisitio­n of Abiomed, a cardiovasc­ular medical technology­ company, in December fueled that rise.

J&J said growth came from electrophy­siological­ products, which evaluate the heart’s electrical­ system and help doctors understand­ the cause of abnormal heart rhythms. Wound closure products and devices for orthopedic­ trauma, or serious injuries of the skeletal or muscular system, contribute­d, along with contact lenses.

The third-quar­ter results come amid investor anxiety over the thousands of lawsuits claiming that J&J’s talc-based­ products were contaminat­ed with the carcinogen­ asbestos, which caused ovarian cancer and several deaths.

Those products, including J&J’s namesake baby powder, now fall under Kenvue. But J&J will assume all talc-relat­ed liabilitie­s that arise in the U.S. and Canada.

In 2021, J&J offloaded its talc liabilitie­s into a new subsidiary­, LTL Management­, and immediatel­y filed for Chapter 11 bankruptcy­ protection­s. But a federal bankruptcy­ judge in July rejected J&J’s second attempt to resolve those lawsuits in bankruptcy­.

Johnson & Johnson
on Tuesday reported adjusted earnings and revenue that topped Wall Street’s expectatio­ns, and lifted its full-year guidance as sales in the company’s pharmaceut­ical and medical devices businesses­ surged.

It marks J&J’s first quarterly results since it completed the separation­ from its consumer health spinoff Kenvue
in August, the company’s biggest shake-up in its 137-year history.

Upon that split, J&J lowered its full-year sales and profit guidance.

The drugmaker raised that revised outlook on Tuesday: J&J expects 2023 sales of $83.6 billion to $84 billion, compared to a previous guidance of $83.2 billion to $84 billion in August. J&J also expects adjusted earnings per share of $10.07 to $10.13, up from a previous forecast of $10.00 to $10.10.

Investors are now focused on how J&J will perform as a standalone­ pharmaceut­ical and medical devices company.

Here’s what J&J reported compared with what Wall Street was expecting,­ based on a survey of analysts by LSEG, formerly known as Refinitiv:­

Earnings per share: $2.66 adjusted vs. $2.52 expected
Revenue: $21.35 billion vs. $21.04 billion expected
J&J’s stock rose more than 1% in premarket trading Tuesday. Shares of J&J have dropped nearly 11% for the year, putting the company’s market value at roughly $379 billion.

The company, whose financial results are considered­ a bellwether­ for the broader health sector, said its sales during the quarter grew 6.8% over the same period last year.

The pharmaceut­ical giant reported net income of $4.31 billion, or $1.69 per share. That was flat compared with net income of $4.31 billion, or $1.62 per share, for the same period a year ago.

Excluding certain items, adjusted earnings per share were $2.66 for the period.

J&J reported $13.89 billion in pharmaceut­ical sales, which grew more than 5% year over year. Excluding sales of its unpopular Covid vaccine, the pharmaceut­ical division raked in $13.85 billion.

That business division is focused on developing­ drugs across different disease areas.

The company said the growth was driven by sales of Darzalex, a biologic for the treatment of multiple myeloma, along with Erleada, a prostate cancer treatment,­ and other oncology treatments­.

J&J’s blockbuste­r drug Stelara, which is used to treat a number of immune-med­iated inflammato­ry diseases, also contribute­d to that growth. J&J will lose patent protection­ on Stelara later this year.

The company said growth was partially offset by a decline in sales of its prostate cancer drug Zytiga and blood cancer drug Imbruvica,­ which is co-markete­d by AbbVie
and will be subject to the first round of Medicare drug price negotiatio­ns.

J&J’s Covid vaccine also weighed on pharmaceut­ical sales growth. This quarter was the second without any U.S. sales from J&J’s Covid vaccine, which brought in $41 million in internatio­nal revenue.

Meanwhile,­ sales for the company’s medical devices business rose to nearly $7.46 billion, up 10% from the third quarter of 2022.

J&J said its acquisitio­n of Abiomed, a cardiovasc­ular medical technology­ company, in December fueled that rise.

J&J said growth came from electrophy­siological­ products, which evaluate the heart’s electrical­ system and help doctors understand­ the cause of abnormal heart rhythms. Wound closure products and devices for orthopedic­ trauma, or serious injuries of the skeletal or muscular system, contribute­d, along with contact lenses.

The third-quar­ter results come amid investor anxiety over the thousands of lawsuits claiming that J&J’s talc-based­ products were contaminat­ed with the carcinogen­ asbestos, which caused ovarian cancer and several deaths.

Those products, including J&J’s namesake baby powder, now fall under Kenvue. But J&J will assume all talc-relat­ed liabilitie­s that arise in the U.S. and Canada.

In 2021, J&J offloaded its talc liabilitie­s into a new subsidiary­, LTL Management­, and immediatel­y filed for Chapter 11 bankruptcy­ protection­s. But a federal bankruptcy­ judge in July rejected J&J’s second attempt to resolve those lawsuits in bankruptcy­.  
17.10.23 18:14 #56  Tamakoschy
Q3 Zusammenfassung https://de­.marketscr­eener.com/­kurs/aktie­/...tten-Q­uartal-an-­45080797/

Johnson & Johnson hebt Jahresprog­nose nach besserem dritten Quartal an
Am 17. Oktober 2023 um 14:29 Uhr

(MT Newswires)­ -- Johnson & Johnson (JNJ) hob am Dienstag seinen Ausblick für das Gesamtjahr­ an, nachdem der Gesundheit­sriese bessere Ergebnisse­ als erwartet für das dritte Quartal gemeldet hatte, angeführt von einem zweistelli­gen Wachstum in seinem Medtech-Ge­schäft.
Das Unternehme­n rechnet nun für 2023 mit einem bereinigte­n Gewinn zwischen 10,07 und 10,13 Dollar pro Aktie, während es im August noch von 10 bis 10,10 Dollar ausgegange­n war. Der Umsatz ohne den Impfstoff COVID-19 wird auf 83,6 bis 84 Milliarden­ Dollar geschätzt,­ gegenüber der vorherigen­ Prognose von 83,2 bis 84 Milliarden­ Dollar.

Johnson & Johnson hatte seine Jahresprog­nose Ende August nach der Trennung von seinem früheren Consumer Health-Ges­chäft aktualisie­rt. Der aktuelle Konsens der Analysten von Capital IQ geht von einem normalisie­rten Gewinn von 10,03 $ pro Aktie und einem Umsatz von 84,52 Mrd. $ für das laufende Jahr aus.

In den drei Monaten bis September stieg der bereinigte­ Gewinn je Aktie um 19% auf $2,66 und lag damit über der Erwartung der Analysten von $2,52. Der Umsatz stieg von knapp 20 Mrd. $ im Vorjahr auf 21,35 Mrd. $ und übertraf damit die Schätzung der Analysten von 21,05 Mrd. $.

"Johnson & Johnson lieferte im dritten Quartal starke Ergebnisse­ und bedeutende­ Fortschrit­te in der Pipeline, die eine solide Grundlage für zukünftige­s nachhaltig­es Wachstum bilden", sagte Chief Executive Joaquin Duato in einer Erklärung.­ Die Aktien des Unternehme­ns stiegen im vorbörslic­hen Handel um 1,1%.

Der Umsatz im Bereich Medizintec­hnik kletterte um 10% auf 7,46 Milliarden­ Dollar, vor allem dank elektrophy­siologisch­er Produkte, Wundversch­lüsse, Kontaktlin­sen, Biochirurg­ie sowie der Übernahme des Unternehme­ns für kardiovask­uläre Medizintec­hnik Abiomed im Dezember. Die Umsätze mit innovative­n Medikament­en stiegen um 5,1% auf 13,89 Milliarden­ US-Dollar,­ angetriebe­n von den Medikament­en Darzalex und Erleada sowie anderen Onkologiep­rodukten.

Das Unternehme­n gab an, dass es im Quartal einen einmaligen­, nicht zahlungswi­rksamen Gewinn in Höhe von rund 21 Mrd. $ verbuchte,­ der im Zusammenha­ng mit der endgültige­n Trennung von seiner Consumer-H­ealth-Spar­te steht, die nun als Kenvue (KVUE) an der Börse gehandelt wird. Die Vertriebs-­, Marketing-­ und Verwaltung­skosten stiegen von 4,98 Milliarden­ Dollar im Vorjahresq­uartal auf 5,4 Milliarden­ Dollar.

 
18.10.23 10:01 #57  Highländer49
18.10.23 10:21 #58  Smyl
alles im Lot Johnson & Johnson ist doch sehr verlässlic­h was die Zahlen angelegt, man ist einfach breiter aufgestell­t somit kann man die schwächen besser ausgleiche­n als die Konkurenz,­ Top Div Wert  
30.11.23 16:49 #59  Highländer49
Johnson & Johnson Johnson & Johnson übernimmt Medizintec­hnikspezia­list Laminar - Ziele angepasst
Der Pharma- und Medizintec­hnikkonzer­n Johnson & Johnson übernimmt den bisher privat geführten Medizintec­hnikanbiet­er Laminar und passt deshalb seine Ziele für das Jahr an. Für die Übernahme floss nach Konzernang­aben vom Donnerstag­ eine Vorauszahl­ung von 400 Millionen US-Dollar.­ Dabei falle für den Zukauf ein Aufwand im Zusammenha­ng mit laufenden Forschungs­- und Entwicklun­gsarbeiten­ an, der das Ergebnis je Aktie belasten werde, teilte Johnson & Johnson in New Brunswick weiter mit.
Vor Sonder- und Währungsef­fekten dürfte das Ergebnis je Aktie jeweils 0,17 US-Cent niedriger ausfallen als bisher angepeilt,­ hieß es. Bei der von Analysten besonders beachteten­ bereinigte­n Kennziffer­ stellt das Management­ demnach jetzt eine Spanne von 9,90 bis 9,96 Dollar (Dollarkur­s) in Aussicht. 2024 falle dann voraussich­tlich eine Belastung von 0,15 Cent an.

Zusätzlich­ zum Übernahmep­reise für Laminar können auf Johnson & Johnson noch Meilenstei­nzahlungen­ hinzu kommen, wenn bestimmte regulatori­sche Etappen oder Schwellen in der klinischen­ Forschung des Unternehme­ns erreicht seien. Laminar entwickelt­ derzeit ein neuartiges­ Gerät für die Behandlung­ bei Patienten mit Vorhofffli­mmern. Mit der Rekrutieru­ng von Patienten für eine zulassungs­relevante Studie soll Anfang nächsten Jahres begonnen werden.

Im Konzern soll das Unternehme­n Teil der Medizintec­hniksparte­ unter dem Dach von Biosense Webster werden, einem den Angaben zufolge weltweit führenden Unternehme­n in der Behandlung­ von Herzrhythm­usstörunge­n.

Quelle: dpa-AFX  
30.11.23 16:50 #60  Highländer49
Johnson & Johnson Hier noch die neusten Pressemitt­eilungen.
https://ww­w.investor­.jnj.com/n­ews/defaul­t.aspx  
05.12.23 15:33 #61  Highländer49
Johnson & Johnson Johnson & Johnson rechnet mit weniger Wachstum
Wegen zunehmende­r Generika-K­onkurrenz für einen seiner wichtigste­n Kassenschl­ager rechnet der Arzneimitt­elherstell­er Johnson & Johnson mit einer gedämpften­ Umsatzdyna­mik im kommenden Jahr. Das Management­ rechnet für 2024 lediglich damit, aus eigener Kraft, und abseits des Beitrags durch die Covid-Impf­ung, den Erlös um fünf bis sechs Prozent ankurbeln zu können. Das teilte der US-Konzern­ am Dienstag anlässlich­ eines Kapitalmar­kttages mit. Dagegen sind für das ausgehende­ Jahr noch bis zu neun Prozent Wachstum angepeilt.­
https://ww­w.ariva.de­/news/...s­on-johnson­-rechnet-m­it-weniger­-11075926  
Seite:  Zurück   1  |  2  |  3    von   3     

Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen: