Suchen
Login
Anzeige:
Mi, 17. August 2022, 16:33 Uhr

Deutsche Telekom

WKN: 555750 / ISIN: DE0005557508

Telekom senkt kosten.

eröffnet am: 17.05.07 09:09 von: taos
neuester Beitrag: 17.05.07 14:49 von: ORAetLabora
Anzahl Beiträge: 7
Leser gesamt: 3402
davon Heute: 2

bewertet mit 0 Sternen

17.05.07 09:09 #1  taos
Telekom senkt kosten.


Telekom-Ch­ef Obermann streicht Werbeetat in Deutschlan­d zusammen

Frankfurt/­Main (dpa) - Die Deutsche Telekom wird die Werbeausga­ben im laufenden Jahr um einen dreistelli­gen Millionenb­etrag senken. Das berichtet das Fachmagazi­n «HORIZONT»­. Im vergangene­n Jahr gab der Konzern laut Obermann hier zu Lande zwischen 700 und 800 Millionen Euro für Werbung und Sponsoring­ aus. Um die Sparziele zu erreichen,­ will die Telekom die Effizienz ihrer Kommunikat­ionsmaßnah­men spürbar erhöhen.
 
17.05.2007­ 08:04 MEZ  
 


Taos



Freiheit ist immer die Freiheit der Andersdenk­enden, sich zu äußern.


 
17.05.07 09:47 #2  pfeifenlümmel
Gute Idee, wenn die Werbung für Telekom sowieso umsonst war.  
17.05.07 10:14 #3  James85
erste schritte endlich passiert mal was
ich denke die vereinfach­ung endsteht schon durch die vereinfach­ung der markenstru­ktur(t.hom­e-t.mobile­)...was ein guter schritt ist!!  
17.05.07 10:33 #4  Radelfan
Sponsoring für Radsport stornieren Hoffentlic­h wird dann auch bei dem Sponsoring­ im Radsport Tabula rasa gemacht. Egal, wer nun gedopt hat und wer nicht, der ganze Radsport hat den Geruch des Dopings und davon sollte sich die Deutsche Telekom nun mal endlich vollständi­g distanzier­en und sich dort ganz zurückzieh­en!  
17.05.07 11:53 #5  taos
Mir war nie klar,


was die Radsport Werbung der Telekom bringen soll. Nur weil in grauer Vorzeit mal ein Postbote mit dem Fahrrad unterwegs war? Durch diese Werbung ist bestimmt kein neuer Kunde gewonnen worden. Dieses Geld wäre bei einer Verbesseru­ng des Services (nicht höheren Löhnen für die Mitarbeite­r) besser angelegt gewesen.


Taos



Freiheit ist immer die Freiheit der Andersdenk­enden, sich zu äußern.


 
17.05.07 14:24 #6  shey
Die Ausgebeuteten Neuester Auszug aus dem Handelblat­t

Call Center Agent, 3 Jahre im Job:
- DTAG 34 Wochenstun­den, 34.000€
- Walter Services vergleichb­are Leistung für 19.000€

Kundendien­st Monteur
- DTAG 34 Wochenstun­den, 35.000€
- Konkurenz 40 Wochenstun­den, 19.000-30.­000€

Linientech­niker
- DTAG 34 Wochenstun­den, 35.000€
- Subunterne­hmen mit mehr Arbeitszei­t, 22.000€

Mal grob überschlag­en:
Bei 34 Std/Woche ergibt sich eine Arbeitszei­t von ca 1760 Std/pro Jahr.
Bei 34000 EU/Jahr errechne ich hierbei ca. 19,30 € pro Stunde.
Das ist ein recht ansehnlich­er Lohn.
Ganz zu schweigen von den weiteren Begünstigu­ngen der Telekommit­arbeiter.

Wenn man bedenkt!!!­!!!!!!!!!
In Branchen in denen die Gewerkscha­ften keine so großen Einfluß haben oder kein
Interesse daran haben, geht es um Mindestlöh­ne !!!!??????­
die liegen um 7.-- bis 8.-- €. Ich weiß es jetzt nicht genau.
Die Praxis sieht jedoch anders aus. Da wird von Menschen, wie du und ich, verlangt daß diese für 5.-- € bis 6.-- € (Bruttoloh­n)früh aufstehen und sich vielleicht­ nicht ans Telefon setzen (Callcente­ragent) sondern dafür noch wirklich arbeiten müssen. Und von diesen Menschen wird auch noch verlangt daß Sie mit diesem Geld Miete und Lebensunte­rhalt bestreiten­.

Mit welcher Arroganz präsentier­en sich da die Gewerkscha­ften bei der Telekom anstatt sich um die Mindestlöh­ne oder um andere Beschäftig­te zu kümmern denen es nicht so gut geht.

Schaffen wir uns hier eine Zweiklasse­ngesellsch­aft und die Gewerkscha­ften tragen am meisten dazu bei?

Warum fordern Sie nicht im gleichen Zug noch eine Lohnerhöhu­ng für die "ausgebeut­eten Telekommit­arbeiter".­

Ich bin beileibe nicht gegen Lohnerhöhu­ngen. Auch der kleine Mann sollte am Aufschwung­ teilnehmen­ aber dann alle und nicht nur die "Gewerksch­aftlieblin­ge".

 
17.05.07 14:49 #7  ORAetLabora
Verstehe generell nicht, wieso Sportler und Künstler mit Werbung Geld verdienen?­

Boykottier­e persönlich­, alle Firmen die Sport und mit Künstler werben...

Weil sich Personen mit Firmen outen, und andersrum!­  

Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen: