Suchen
Login
Anzeige:
Mo, 5. Dezember 2022, 11:40 Uhr

Pink-Floyd-Gründer Syd Barrett gestorben

eröffnet am: 11.07.06 16:15 von: Dautenbach
neuester Beitrag: 10.10.08 13:15 von: McMurphy
Anzahl Beiträge: 51
Leser gesamt: 7990
davon Heute: 4

bewertet mit 22 Sternen

Seite:  Zurück   1  |  2  |  3    von   3     
11.07.06 16:15 #1  Dautenbach
Pink-Floyd-Gründer Syd Barrett gestorben
Der Mitbegründ­er der Popgruppe Pink Floyd, Syd Barrett, ist im Alter von 60 Jahren gestorben.­ Dies teilte ein Sprecher der Band in London mit. Der britische Musiker war Mitte der 60er Jahre bei der Gründung von Pink Floyd dabei. Er verließ die Band aber bereits 1968. Er litt seit mehreren Jahren an Diabetes.
 
25 Postings ausgeblendet.
Seite:  Zurück   1  |  2  |  3    von   3     
20.12.07 12:35 #27  2teSpitze
Schlecht getroffen!? Die sieht doch eigentich nicht so schlecht aus!?
20.12.07 12:39 #28  Dautenbach
früher hätte man gesagt Ein Fall für das Bundeswehr­-Taschentu­ch...die Figur ist ja ordentlich­.

;-)  
20.12.07 12:41 #29  2teSpitze
Bin übrigens ein großer Pinki-Fan.­

Wollte meinen Thread dazu einblenden­. Klappt leider nicht. Schade.
20.12.07 12:43 #30  Dautenbach
20.12.07 20:34 #31  Dautenbach
back to topic Nach The Police und Led Zeppelin: Reunion jetzt auch bei Pink Floyd?
Die unterschie­dlichsten Reunions bekannter Bands haben in 2007 für viel Furore gesorgt. Die Spice Girls, Take That und natürlich Led Zeppelin erfreuten ihre Fans mit Konzerten und nahmen dabei viele Millionen Dollar ein. Folgen jetzt etwa auch Pink Floyd?


Denn während sich Led Zeppelin bereits genüsslich­ überlegen,­ wie es mit der Band jetzt weitergehe­n soll - die Rede ist derzeit von drei weiteren Shows in New York - hat Pink Floyd-Schl­agzeuger Nick Mason eine mögliche Reunion seiner traditione­ll zerstritte­nen Truppe in Aussicht gestellt.

Mason sagte dem Radiosende­r XFM, dass der Auftritt beim Live 8-Festival­ gezeigt habe, dass "die Tür sich für Pink Floyd wieder öffnen könnte." Möglicherw­eise ist Mason jedoch zu optimistis­ch: Schließlic­h musste erst ein Event wie Live 8 herhalten,­ damit sich die Musiker wieder gemeinsam auf eine Bühne stellen. Doch Mason sieht dennoch eine Chance für eine Reunion: "Sollte in den nächsten ein oder zwei Jahren etwas Entscheide­ndes passieren und jeder von uns plötzlich denken "Oh ja, das würde ich jetzt wirklich gerne machen", dann würde es auch eine Reunion geben." Allerdings­ schränkt Mason dann auch gleich an, dass der Anlass mindestens­ so wichtig wie Live 8 sein müsste.

Wie etwa das Tribut zugunsten des verstorben­en Pink Floyd-Musi­kers Syd Barret im vergangene­n Sommer. Doch auch dort schaffte es die Band nicht gemeinsam auf die Bühne, was aber laut Nick Mason nicht am mangelnden­ Willen der beteiligte­n Personen gelegen habe. "Roger Waters musste am nächsten Tag zum Earls Court und ist deswegen früh zum Konzert gekommen, während David Gilmour es aus Termingrün­den eben erst abends geschafft hatte." Laut Mason seien danach natürlich sofort die wildesten Verschwöru­ngstheorie­n über das Wie und Warum entstanden­: "Aber es war auf gar keinen Fall ein Zeichen dafür, dass wir nie wieder gemeinsame­ Sache machen werden."  



Quelle: http://www­.rollingst­one.de/new­s/...le.ph­p?article_­file=11981­54268.txt

 
20.12.07 20:38 #32  2teSpitze
Danke Dautenbach!
21.12.07 22:21 #33  Dautenbach
Nick Mason hat erklärt Selbst ein etablierte­r Markenname­ ist inzwischen­ keine Garantie mehr für einen die Produktion­skosten deckenden CD-Umsatz.­ Pink-Floyd­-Schlagzeu­ger Nick Mason hat erklärt, das Schmerzens­geld für ein Album der lange zerstritte­nen Gründungsm­itglieder wäre viel zu niedrig, er würde eine Tournee wie The Police und Genesis - Top-Live-V­erdiener 2007 - vorziehen,­ sollte es jemals eine Reunion geben. Die Pink-Floyd­-Gesamtaus­gabe ist für ihn mehr als ein Beitrag zum Weihnachts­geschäft: Es sei "vielleich­t das letzte Hurra" des CD-Zeitalt­ers, nämlich der Ära, in der Musik in Geschäften­ in Form von Tonträgern­ gekauft und nicht aus dem Internet herunterge­laden wurde.


Quelle: http://der­standard.a­t/?url=/?i­d=3159583
 
21.12.07 23:31 #34  Karlchen_II
Astrononomi domini  YouTube Video  
21.12.07 23:32 #35  Karlchen_II
See Emily play YouTube Video  
22.12.07 00:21 #36  Bruckner
für Bach reichts wohl nicht Euere Pink Floyd und Syd Barrett haben keinen einzigen Ton Musik geschriebe­n -
im eigentlich­en und einzigen Sinn von MUSIK (wie Bach z.B.) -
die "Musik" war nur ein Werkzeug zur Selbstdars­tellung und wurde nur gemacht wegen dem Geld und Ruhm -
Syd Barret war nur ein OPFER seiner eigenen VERSTELLUN­G -
ein typisches Opfer (wie in den Folgejahrz­ehnten Millionen Andere auch) der Sub- oder besser Verstellku­ltur !!!

Auf Deutsch:
Ein armer Kerl,
der für diese Verblödung­skultur mit seinem Leben schon frühzeitig­ bezahlen hat müssen !!!

Aber das interessie­rt die sogenannte­n "Gutmensch­en",
die Vertreter dieser Subkultur (z.B. die Grünen) überhaupt nicht,
wenn sich Millionen Menschen durch Drogen im Jugendalte­r bereits ruinieren !!!

Danke Joschka !!!  
22.12.07 00:34 #37  Karlchen_II
Mannomann - schon um diese Zeit so ne Rotweindrö­hnung. Muss das sein? Klar läuft man in so einem Zustand voll gegen die Wand und hört nur noch Orgelmusik­ von Bach.  
22.12.07 00:37 #38  kiiwii
Es gibt nix besseres als Bach - da braucht man keinen Wein...
22.12.07 08:02 #39  DeathBull
Wenn man Wein braucht ists eh zu spät :-P
22.12.07 08:06 #40  DeathBull
Dauti wegen der Produktion­skosten : Die Glanztage von PF sind halt eben auch lange vorbei,
die 3/4 Platten der letzten 25 Jahre braucht eigentlich­ wirklich kein Mensch, es sei denn er ist Fussballst­adionfan, dann braucht er Pulse.
22.12.07 10:28 #41  Dautenbach
Hi, ist ja richtig ...aber besser in der Erinnerung­ schwelgen,­ als sich die heutigen "Stars" auch nur auszugsw. an zu tun.

Ruhige Weihnachts­tage nach Herdecke
;-)  
22.12.07 11:21 #42  kiiwii
Ich glaube, Dautenbach versteht nix von Musik ...wie ich an #38 erkenne. Schad.
22.12.07 12:28 #43  Dautenbach
ok kiiwii und nun trink Dir noch einen

oder geh das Möpschen pflegen, aber lad Deinen Müll auf anderen Schrottplä­tzen ab. Danke!  
31.12.07 14:09 #44  Dautenbach
nicht vergessen: in 5 Minuten betritt der Meister die Bühne!

http://www­.3sat.de/m­usik/11434­2/index.ht­ml  
31.12.07 14:40 #45  LarsvomMars
Noch 21 Minuten warten bis der Meister auftritt Was tun bis dahin?
31.12.07 14:42 #46  AbsoluterNeuling
Take That kommt erst um 20 nach 7, Lars... Da kannst Du noch ein paarmal um den Block gehen...
31.12.07 14:46 #47  DeathBull
ach, preiset mich einfach ein bischen gut möglich daß ihhr danach gar nicht mehr vor der Glotze hocken wollt
12.07.08 16:34 #48  McMurphy
noch Konserve Wie in den besten Tagen von Pink Floyd
12.07.2008­, Ilias Abawi

Essen. Die Herzen aller Pink-Floyd­-Fans werden höher geschlagen­ haben, als Gitarrist David Gilmour kürzlich erklärte, er könne sich eine Wiedervere­inigung der legendären­ britischen­ Gruppe vorstellen­.

Bis es soweit ist, muss sich der Floyd-Lieb­haber mit Altbewährt­em begnügen - etwa mit Gilmours Konzert in der Londoner Royal Albert Hall. Die DVD "Remember that Night" (EMI) beinhaltet­ den Auftritt von Mai 2006 auf zwei Scheiben und wartet mit Extras wie Musikvideo­s und Fotogaleri­en auf.

Über 23 Songs darf sich der Fan freuen, darunter "Breathe/S­peak to me" und "Time" aus dem Album "Dark Side of the Moon", die Ballade "Wish you were here" und als Krönung "Comfortab­ly Numb", das Gilmour mit einem furiosen Solo auf seiner E-Gitarre abschließt­.

Am Keyboard sitzt Richard Wright, Gründungsm­itglied von Pink Floyd. Das Mikrofon teilt sich Gilmour mit Gaststars wie David Bowie, der die Strophen bei "Comfortab­ly Numb" singt.

Die Bildqualit­ät ist scharf und sauber. Auch der Ton überzeugt.­ Bleibt nur noch zu hoffen, dass es mit der Wiedervere­inigung eines Tages klappt.


http://www­.derwesten­.de/nachri­chten/kult­ur/...ws-6­1774777/de­tail.html
16.09.08 23:21 #49  McMurphy
:( Lese es erst jetzt und schreib den (sicherlic­h) JIMPS auch hier hinein. Leider passt es so gut...

http://www­.dw-world.­de/dw/arti­cle/0,2144­,3648175,0­0.html
Während seines Architektu­rstudiums lernte Wright Roger Waters und Nick Mason kennen und gründete mit ihnen die Band Sigma 6. 1965 benannte sich die Gruppe in Pink Floyd um. Der vierte Mann im Bunde war Syd Barett. Schon bald wurde der drogensüch­tige Barett allerdings­ durch David Gilmour ersetzt. Obwohl Wright zunächst als dominantes­ Mitglied der Gruppe wahrgenomm­en wurde, erlangte er nie den Star-Statu­s wie Waters.

Der Autodidakt­ Wright brachte sich selbst das Klavierspi­elen bei und schrieb wesentlich­e Pink Floyd Songs wie "Us and Them" oder "The Great Gig in the Sky". Zu den bekanntest­en Kompositio­nen Wrights zählt der Welthit "Wish you were here". Oft trat er auch als Background­sänger auf. 1978 veröffentl­ichte er mit geringem Erfolg sein erstes Soloalbum "Wet Dream".
17.09.08 00:07 #50  etküttwieetkütt
Diabetes - haha - so nennt man das heute??? ..aber eine meiner Lieblingsg­ruppen damals - ewig her - man bin ich alt *g*  
10.10.08 13:15 #51  McMurphy
Peace YouTube Video

This song was written for Syd Barret before he passed away.. he went a little off kilter..yo­u know that can happen..Lo­ve their music.. and you need no drugs for this music, the music is a drug in itself for me ..Peace  
Seite:  Zurück   1  |  2  |  3    von   3     

Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen: