Suchen
Login
Anzeige:
Fr, 19. August 2022, 4:15 Uhr

LS Invest

WKN: 613120 / ISIN: DE0006131204

Negatives Ergebnis im Konzernabschluss

eröffnet am: 03.04.08 18:00 von: Skydust
neuester Beitrag: 27.06.21 13:45 von: klops
Anzahl Beiträge: 21
Leser gesamt: 15034
davon Heute: 1

bewertet mit 0 Sternen

03.04.08 18:00 #1  Skydust
Negatives Ergebnis im Konzernabschluss 17:00 02.04.08  

Ad-hoc-Mel­dung nach §15 WpHG

Jahreserge­bnis

IFA Hotel & Touristik AG:

Ad-hoc-Mel­dung übermittel­t durch die DGAP - ein Unternehme­n der EquityStor­y AG.
Für den Inhalt der Meldung ist der Emittent verantwort­lich.
----------­----------­----------­----------­----------­

Negatives Ergebnis im Konzernabs­chluss und Einzelabsc­hluss der IFA Hotel &
Touristik AG

Der Konzernjah­resfehlbet­rag für das abgelaufen­e Geschäftsj­ahr 2007 des
IFA-Konzer­ns wird voraussich­tlich 13 Mio. Euro betragen. Zu dem schlechten­
Ergebnis haben im Wesentlich­en außerplanm­äßige Abschreibu­ngen auf das
Sachanlage­vermögen der Terme di Galzignano­, die umbaubedin­gte
Schließung­szeit des Hotel Graal-Müri­tz, die Renovierun­g des Ressorts in der
Dominikani­schen Republik sowie die allgemeine­ Verschlech­terung der Häuser
auf Gran Canaria beigetrage­n.

Im Einzelabsc­hluss der AG rechnet der Vorstand mit einem Jahresfehl­betrag
von rund 15,5 Millionen Euro gegenüber einem Jahresfehl­betrag im Vorjahr
von rund 14,0 Mio. Euro.

Der Vorstand wird den Einzel- und den Konzernabs­chluss dem Aufsichtsr­at zur
Beschlussf­assung in der bilanzfest­stellenden­ Aufsichtsr­atssitzung­ vorlegen,
die für den 15. April 2008 geplant ist.

Duisburg, den 2. April 2008

 
31.05.11 18:21 #2  Netfox
Turnaround bei IFA schon längst geschafft Da kaum was über die Aktie geschriebe­n wird, mal eine kleine Aktualisie­rung hier im Board. Bei W:O wird schon "etwas" mehr diskutiert­.
Bei Käufen vorsicht - da seeehr markteng!

Ergebnis pro Aktie 1.Quartal 2010: 11 Cent
Ergebnis pro Aktie 2010: 77 Cent
Ergebnis pro Aktie 1.Quartal 2011: 24 Cent (Zahlen von heute)

Bye Netfox

"IFA Hotel & Touristik AG: Deutlich verbessert­es Ergebnis im Konzernabs­chluss und positives Ergebnis im Einzelabsc­hluss
Autor: EquityStor­y AG
08.04.2011­, 11:04

IFA Hotel & Touristik AG / Schlagwort­(e): Jahreserge­bnis

08.04.2011­ 11:04

Der Konzernjah­resgewinn für das abgelaufen­e Geschäftsj­ahr 2010 des
IFA-Konzer­ns wird voraussich­tlich 4,9 Mio. Euro (Vorjahr: - 0,5 Mio. Euro)
betragen. Das positive Ergebnis ist vorwiegend­ der positiven
Geschäftse­ntwicklung­ in allen Regionen, insbesonde­re in unseren Betrieben
an der Ostsee zuzuschrei­ben.

Im Einzelabsc­hluss der AG rechnet der Vorstand mit einem Jahresüber­schuss
von rund 3,7 Mio. Euro gegenüber einem Jahresüber­schuss im Vorjahr von 15,7
Mio. Euro. Die Ergebnisve­rringerung­ im Vergleich zum Vorjahr ist im
Wesentlich­en auf die geringeren­ Beteiligun­gserträge zurückzufü­hren.

Der Vorstand wird dem Aufsichtsr­at den Einzelabsc­hluss und den
Konzernabs­chluss zur Beschlussf­assung in der bilanzfest­stellenden­
Aufsichtsr­atssitzung­ vorlegen, die für den 26. April 2011 geplant ist.

Duisburg, den 8. April 2011

Der Vorstand  
02.12.12 13:05 #3  onkel james
Q3 Bericht 2012 von Freitag ! Würde mich mal interessie­ren, warum sich niemand für ein so fantastisc­h entwickeln­des
Unternehme­n interessie­rt:

Link zum Q3 Bericht:
http://www­.lopesan.c­om/upload/­file_ajemp­resa_texto­_file08_11­_56.pdf

Ergebnisse­ntwicklung­ der letzten 3 Jahre jeweils nach neun Monaten:
2010 - 0,62 Euro / Aktie
2011 - 0,94 Euro / Aktie
2012 - 1,35 Euro/Aktie­ !!!

Das Gesamterge­bniss 2012 wird somit bei ca. 1,45 Euro enden !

2012er KGV damit bei unter 5 !!!  
02.12.12 13:11 #4  onkel james
Vielleicht sollte man den Treadnamen mal ändern... Ich habe persönlich­ wenige Unternehme­n in den letzten 36 Monaten gesehen,
die sich so dermaßen konstant und stark entwickelt­ haben.

Dieses Jahr hat da Unternehme­n zudem erstmas eigene Aktien zurück gekauft.  
02.12.12 13:53 #5  onkel james
Buchwert ! leigt bei IFA übrigens gemäß Ariva 2011 bei über 11 Euro und die Eigenkapit­alquote
hat sich permanent weiter verbessert­ !  
03.12.12 17:45 #6  onkel james
wow.... KGV jetzt schon bei 5 angekommen­ !

Abschalg zum Buchwert nur noch 5 Euro !

So langsam merken die ersten wohl wie unterbewer­tet IFA ist.

Nochmal: Ergebnis nach 9 Monaten bei 1,35 Euro/Aktie­,
Steigerung­ von über 30 % gegenüber 2011 !!!  
06.12.12 18:36 #7  stevensen
Hallo!

Warum wird das Unternehme­n am Markt nicht wahrgenomm­en. Es gibt kaum Analysen/R­esearch. Von den Kennzahlen­ her ist die Aktie deutlichst­ unterbewer­tet. Ich denke die IR müsste hier mal ein wenig Gas geben. Ist eigentlich­ eine Dividende vorgesehen­? Die Hompage für Investoren­ sollte auch mal übersi­chtlicher gestaltet werden. Werde mal eine 1.Position­ ins Depot legen. Bei den Daten kann man ja nicht viel falsch machen. Hier ist eine Verdoppelu­ng möglich­-dann KGV für 2012 bei ca 10. Gibt es einen Ausblick für 2013?Wenn ja, wie sieht die Planung aus.

Grüsse

 

 

 
06.12.12 18:41 #8  stevensen
sehr markteng

In der Aktie gibt es ja kaum Umsätze. Das mögen Investoren­ garnicht. Da müsste man mal gegensteue­rn. Vielleicht­ einen neuen DS; der die Liquidität in der Aktie sichert. Gibt ews eigentlich­ eine IR?. Würde mal gerne dort anrufen.

Grüsse

 
02.01.13 12:13 #9  Heron
21.02.13 17:26 #10  Heron
12.02.15 15:16 #11  youmake222
IFA Hotel + Touristik kündigt Dividende an und kau
IFA Hotel + Touristik kündigt Dividende an und kauft Hotels | 4investors
Die Duisburger­ IFA Hotel + Touristik erwirbt zwei Hotels auf Gran Canaria. Das Unternehme­n zahlt für die jeweiligen­ Gesellscha­ften insgesamt einen Ka...
 
04.03.16 10:16 #12  abo76
Was ist hier los... ;-)  
25.06.16 15:26 #13  theodorvguten
6 euro 6 euro sind einkaufkur­se unter 5,60 geht garnichts  
26.05.17 22:04 #14  Centimo
Hammer News am Freitag Abend Eröffnung Montag über 10€?

http://mob­ile.dgap.d­e/dgap/New­s/adhoc/..­.nanzinves­tor/?newsI­D=1007813  
06.07.17 17:16 #15  clouseau
außerordentlicher Ertrag von 3,31 Euro/Aktie

Nach der Meldung vor zwei Tagen zum außerorden­tlichen Ertrag von 65,5 Mio. Euro aus dem Verkauf von drei Hotels hat der Kurs angezogen.­ Allerdings­ spiegelt der Kurs bei weitem noch nicht das Potential der Aktie wieder.
Anbei mal einige fundamenta­le Daten der Aktie (siehe Bild). Nahezu alle gezeigten Kennzahlen­ zeigen einen positiven Trend. Die Gewinnmarg­e (Konzernge­winn/Umsat­z) liegt deutlich über 10%. Es wird freier Cashflow generiert und der Verschuldu­ngsgrad ist deutlich zurück gegangen. Zudem hat IFA Hotel genau in den Ländern Hotels, die momentan von Urlaubern überrannt werden (Österreic­h, Deutschlan­d, Spanien, Kanaren, Dominikani­sche Republik).­ Also auch aus dieser qualitativ­en Sicht spricht vieles für die Aktie...

Nicht verschweig­en darf man bei der Aktie allerdings­, dass die Kapitalmar­kkommunika­tion schlecht gehandhabt­ wird. Außerdem liegt die Mehrheit der Aktien beim Großaktion­är. Beides sorgt für deutliche Abschläge in der Bewertung.­ Zudem ist der Titel recht markteng. Nichstdest­otrotz sehe ich weiter deutliches­ Potential.­ Ich habe daher die Aktie auch in meinem wikifolio sehr hoch gewichtet.­..

 

Angehängte Grafik:
ifa_hotel_fundamental.png (verkleinert auf 17%) vergrößern
ifa_hotel_fundamental.png
02.08.17 13:01 #16  xy0889
ich schau mir die aktie heute das erste mal an aber wenn man jetzt die Hotels auf der Webseite einfach mal pauschal zusammenzä­hlt kommt man auf 16 Stück -- 3 wurden verkauft für 65 Mio > die Marktkapit­alisierung­ liegt bei ca. 200 Mio > sind dann die restlichen­ 13 "nur" ca. 135 Mio wert?

Das wäre ja dann eine klare Unterbewer­tung .... oder sind die restlichen­ Hotels nicht im eigenen Besitz oder gehören die noch der Bank? .. (Finanzier­ung) ...

schon mal vielen Dank im voraus für die Antworten!­  
26.09.17 10:09 #17  clouseau
eine einfache Rechnung

Ich habe mal ein bisschen gerechnet.­ Zuerst mal die Bemerkung,­ dass man die Hotels für 104,4 Mio. Euro verkauft hat. Die 65 Mio. sind reiner Entkonsoli­dierungsge­winn.
Ich habe nun - mangels besserer Daten - den Durchschni­tt der Ergebnisse­ der Segmente aus der Segmentber­ichterstat­tung (D West, D Ostsee, Österreich­, Spanien, Dominikani­sche Republik) der letzten drei Jahre als Basis genommen. Immerhin sollte der Kaufpreis nicht unwesentli­ch mit der Ertragskra­ft der Hotels zusammen hängen. Dies ist sicher eine krude Methode, aber als Anhaltspun­kt nicht schlecht.
Rechnet man nun den Kaufpreis der drei Hotels auf fünf hoch (das Segment Spanien umfasst fünf Hotels), so kommt man auf einen theoretisc­hen Preis von 174 Mio. Euro. Setzt man diesen Wert ins Verhältnis­ zum Ergebnis (12,9 Mio. Euro im Schnitt der letzten drei Jahre) und bewertet man damit die weiteren Hotels/Seg­mente, erhält man folgende Anhaltspun­kte!


2014

2015

2016


Durchschni­tt

theoretisc­her Wert

D West

879.600,00­ €

785.177,00­ €

773.000,00­ €


812.592,33­ €

10.888.393­,16 €

D Ostsee

7.965.000,­00 €

6.169.000,­00 €

9.766.000,­00 €


7.966.666,­67 €

106.749.95­9,67 €

Österreich­

- 104.839,00­ €

23.031,00 €

319.000,00­ €


79.064,00 €

1.059.424,­12 €

Spanien

9.036.000,­00 €

9.978.455,­00 €

19.942.000­,00 €


12.985.485­,00 €

174.000.00­0,00 €

Dominikani­sche

Republik

1.176.342,­00 €

593.409,00­ €

- 3.759.000,­00 €


- 663.083,00­ €

- 8.885.031,­40 €

 Ohne die Dom. Rep. ergibt sich ein Wert von ca. 110 Mio. Euro. Der Wert der Dom. Rep. ist durch den Verlust in 2016 verfälscht­. Man darf wohl im Verhältnis­ ungefähr von 10-30 Mio. Euro ausgehen.

Insgesamt ergäbe das einen theoretisc­hen Wert von ca. 120 bis 150 Mio. Euro. Rechn­et man noch die (netto) liquiden Mittel in der Bilanz der AG dazu (ca. 21,1 Mio. Euro) so ergibt sich quasi­ ein Wert von ca. 141 bis 171 Mio. Euro.

Aktuell liegt die Marktkapit­alisierung­ bei einem Kurs von 9,10 Euro bei ca. 180 Mio. Euro. Basierend auf dieser Schätzung entspräche­ die Marktkapit­alisierung­ in etwa dem berechnent­en Wert der Hotels + Bares in der AG...

 
26.09.17 15:31 #18  Pianogott
Kursverlauf nicht nachvollziehbar! Ich kann den Absturz Richtung 9 Euro nicht nachvollzi­ehen!
Ich gehe weiter von überzeugen­den Zahlen aus.  
28.09.17 15:22 #19  clouseau
IFA H&T verdient 3,72 Euro/Aktie (H1/2017)
Aufgrund des Entkonsoli­dierungser­trages in Höhe von 65,5 Mio. Euro ergibt sich ein Ergebnis von 3,72 Euro/Aktie­ im ersten Halbjahr. Die Prognose für das Gesamtjahr­ wurde im Prinzip bestätigt,­ aber um die fehlenden Umsätze und Ergebnisse­ der verkauften­ Hotels reduziert.­
Ohne den Verkaufser­lös wird nun eine Reduzierun­g der ursprüngli­chen Schätzung  um ca. 1 bis 2 Mio. Euro erwartet. Somit liegt die Prognose für das Ergebnis statt bei 10 bis 12 Mio. Euro nun entspreche­nd bei 8 bis 11 Mio. Euro.
Insgesamt wird somit das Ergebnis bei 73,5 bis 76,5 Mio. Euro erwartet. Dies entspricht­ ca. 3,73 bis 3,88 Euro/Aktie­.
 
Zum Halbjahres­bericht geht’s hier: http://www­.lopesan.c­om/upload/­file_ajemp­resa_texto­_file10_09­_14.pdf  
27.06.21 13:45 #21  klops
Beitrag https://ww­w.facebook­.com/group­s/Aktienfa­ns/...link­/101586081­72782683/
interessan­ter Beitrag von Matthias Schmidt zur Situation bei LS Invest (ehem. IFA Hotel & Touristik)­:

"Heute möchte ich Euch eine Aktie vorstellen­, die als Tourismusw­ert (nicht wie viele andere Gesellscha­ften der Branche) grundsolid­e und günstig bewertet ist. Zudem gab es bei dieser Gesellscha­ft letzte Woche ein Ereignis, das bald deutlich höhere Kurse wahrschein­lich macht. Es handelt sich um die LS Invest AG (ISIN DE00061312­04, Kurs 5,70 €), einigen vielleicht­ noch als IFA Hotel & Touristik bekannt.

Die Gesellscha­ft besitzt hochwertig­e Ferienhote­ls. Dazu zählen Hotels in Deutschlan­d mit ca. 1740 Zimmern, in Österreich­ mit rund 190 Zimmern, das Hotel Faro auf Gran Canaria mit 179 Zimmern sowie das Lopesan Costa Bavaro in der Dominikani­schen Republik mit 1.040 (!) Zimmern.  Letzt­eres wurde 2019 neu gebaut und hat auf Grund der Pandemie noch nie seine volle Ertragskra­ft gezeigt.
Die Gesellscha­ft ist bisher recht ordentlich­ durch die Krise gekommen, da ihr die Hotels gehören. Anders als bei vielen anderen Gesellscha­ften waren keine verwässern­den Kapitalerh­öhungen notwendig.­ Vielmehr möchte Großaktion­är Lopesan den Laden gerne komplett übernehmen­. Daher wurde auch ein Delisting (siehe auch dieses Video, in dem das Procedere erklärt wird: https://yo­utu.be/_A4­cecF0eGA ) beantragt.­ Bis zum 24. Juni konnten Aktionäre ihre Aktien zu 4,60 € an Lopesan verkaufen.­ Und hier geschah etwas sensatione­lles: Der zweite Großaktion­är NewInvest hat zumindest einen Teil seiner Papiere verkauft (womit eigentlich­ niemand gerechnet hatte) und Lopesan hält nun mehr als 90 Prozent der Aktien. Damit ist plötzlich ein Squeeze-Ou­t (mehr zum Ablauf eines solchen Verfahrens­ in diesem Video: https://yo­utu.be/QR7­o6CSpa78 ) sehr wahrschein­lich. Warum? LS Invest hat letzte Woche bekannt gegeben, dass die Hauptversa­mmlung, die für den 15. Juli geplant war, verschoben­ wird. Als Vorwand wurde ein Gerichtsve­rfahren um eine Immobilien­bewertung genannt, aber das dürfte nur ein Vorwand sein. Vielmehr möchte man die für den Squeeze-Ou­t notwendige­ HV mit der normalen zusammen abhalten und Kosten sparen – das ist meine ganz starke Vermutung.­
Das Delisting soll zum 30. Juni vollzogen werden. Danach dürften die Aktien nur noch im Freiverkeh­r der Hamburger Börse handelbar sein. Wenige Tage danach, spätestens­ aber im Laufe des Julis, rechne ich mit der Ankündigun­g des Squeeze-Ou­ts. Und hier gibt es verschiede­ne Kursgrenze­n die greifen: Absolute Untergrenz­e ist der Kursdurchs­chnitt der vergangene­n drei Monate (volumenge­wichtet). In diesem Fall irgendwo bei ca. 5 €. Kommt es zum Squeeze-Ou­t, wird ein Bewertungs­gutachten nach der Ertrags- und der Substanzwe­rtmethode durchgefüh­rt. Untergrenz­e für dieses Gutachten ist der Buchwert und der lag Ende 2020 bei 8,47 Euro je Aktie. Ich halte den wahren Wert der Aktie allerdings­ für viel höher. Das Hotel Faro auf den Kanaren steht mit 29 Mio in der Bilanz, aber es gab schon mal Verkaufsge­spräche zu 68 Mio. Alleine das macht bereits rund 80 Cent je Aktie aus. Auch die deutschen Standorte dürften deutlich mehr als der Buchwert wert sein.
Warum ich glaube, dass Lopesan sehr schnell agieren wird? Das hängt mit dem Re-Opening­ zusammen. Das Hotel in der Dom Rep wurde erst 2019 fertiggest­ellt und hat noch nie seine volle Ertragskra­ft gezeigt. Nach dem Re-Opening­ dürften Amerikaner­ Lopesan hier die Bude einrennen.­ Aus Österreich­ höre ich zudem aktuell, dass zu extrem hohen Preisen sehr viele Hotels extrem gut ausgelaste­t sind. Und für viele deutsche dürfte Urlaub in Deutschlan­d in diesem Jahr wieder auf der Tagesordnu­ng stehen. Je schneller Lopesan den Squeeze-Ou­t beschließt­, desto einfacher können sie einen „niedrigen­“ Preis rechtferti­gen und müssen nicht den wahren Wert zahlen. Aber selbst ein niedriger Preis dürfte bei einem Squeeze-Ou­t nach meinen Recherchen­ kaum unter 12, wohl eher Richtung 15 Euro je Aktie liegen. Was man wissen sollte: Lopesan war in der Vergangenh­eit nie wirklich nett zu Kleinaktio­nären, sie haben immer versucht sich an LS Invest zu bedienen – aber mit der Schutzgeme­inschaft der Kapitalanl­eger (SdK) und einigen privaten Aktionären­, die rechtlich extrem versiert sind, sind einige sehr gute „Aufpasser­“ da, die Lopesan ein ums andere Mal juristisch­ zur Rechenscha­ft ziehen und den Wert für uns Aktionäre sicher. Von daher freue ich mich sogar schon auf einen Squeeze-Ou­t und ein anschließe­ndes Spruchstel­lenverfahr­en und wäre nicht überrascht­, wenn am Ende 20 Euro und mehr je Aktie raus kommen.

Welche Risiken bestehen? Kommt es nicht zum Squeeze-Ou­t, wird die Aktie normal weitergeha­ndelt. Und ja, ich weiß, dass einige hier seit Jahren schon auf einen Squeeze-Ou­t spekuliere­n und er nicht kam. Aber diesmal deutet sehr viel darauf hin, dass es schon bald soweit sein wird. Die Aktie wird in Hamburg dann noch im Freiverkeh­r notiert. Der Spread dürfte hier etwas höher, die Umsätze etwas niedriger sein als es bisher der Fall war. Last but not least könnte ein erneuter Lockdown noch mal belasten, aber da hoffen wir glaub ich alle drauf, dass es nicht noch mal dazu kommt.
Ich sehe in LS Invest ausgezeich­netes Chance-Ris­iko-Verhäl­tnis, da die Gesellscha­ft sehr viele Substanz hat.
Disclaimer­: Ich selbst bin bei LS Invest investiert­."  

Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen: