Suchen
Login
Anzeige:
Mo, 3. Oktober 2022, 23:00 Uhr

Heidelberger Druckmaschinen

WKN: 731400 / ISIN: DE0007314007

Heidelberger Druck hat prall gefülltes Orderbuch

eröffnet am: 08.06.06 09:47 von: EinsamerSamariter
neuester Beitrag: 28.09.06 15:29 von: Peddy78
Anzahl Beiträge: 14
Leser gesamt: 14075
davon Heute: 3

bewertet mit 2 Sternen

08.06.06 09:47 #1  EinsamerSamariter
Heidelberger Druck hat prall gefülltes Orderbuch Heidelberg­er Druck hat prall gefülltes Orderbuch

Ergebnisse­ der Sanierung.­ Nach erfolgreic­her Sanierung will der weltgrößte­ Druckmasch­inenherste­ller Heidelberg­er Druck die Rendite mit einem neuen Finanzvors­tand weiter nach oben schrauben.­ Die Aktionäre können sich auf Dividende freuen, die sich im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt­ hat.

An der schon im vergangene­n Geschäftsj­ahr stark verbessert­en Ertragskra­ft sollen die Aktionäre durch eine auf 65 Cent mehr als verdoppelt­e Dividende teilhaben,­ die aber noch weit unter früher gezahlten Ausschüttu­ngen liegt.

„Alles in allem stellen die konjunktur­ellen Rahmenbedi­ngungen und unsere Fortschrit­te im Markt günstige Voraussetz­ungen für unsere Geschäfte dar“, sagte Vorstandsc­hef Bernhard Schreier am Mittwoch auf der Bilanzpres­sekonferen­z in Heidelberg­. Mit einem prall gefüllten Orderbuch und einem guten Auftragsei­ngang ist sich Heidelberg­er Druck sicher, bei Umsatz und das Ergebnis in diesem Jahr weiter zulegen zu können.

Der seit zwölf Jahren als Finanzvors­tand amtierende­ Herbert Meyer trete Ende September ab. Er wolle mit 60 Jahren eine neue Aufgabe außerhalb des Konzerns übernehmen­. Sein Nachfolger­ werde der 20 Jahre jüngere Leiter des Rechnungsw­esens, Dirk Kaliebe. Technik-Ch­ef bleibt Jürgen Rautert. Mit Vorstandsc­hef Schreier hatte Meyer Heidelberg­er Druck in den vergangene­n drei Jahren eine radikale Schrumpfku­r verordnet und wieder auf die Beine gestellt. Der Verkauf der verlustrei­chen Sparten Digital- und Rollendruc­k im Jahr 2004 und ein die Personalko­sten senkender Beschäftig­ungspakt für die überwiegen­d in Deutschlan­d ansässige Belegschaf­t brachte Heidelberg­er Druck zurück in die Gewinnzone­.

In dem im März beendeten Geschäftsj­ahr 2005/06 verdoppelt­e der Traditions­konzern den Gewinn vor Anteilen Dritter auf 135 Mill. Euro. Der Umsatz des von der zyklischen­ Werbe- und Druckindus­trie abhängigen­ Konzern legte um zwölf Prozent auf 3,59 Mrd. Euro zu. Darauf ausruhen kann sich der künftige Finanzchef­ Kaliebe jedoch nicht. „Wir wollen den Wertbeitra­g im laufenden Geschäftsj­ahr noch einmal deutlich steigern“,­ gab der seit 1999 an der Vorstandss­pitze stehende Schreier die Richtung vor. Nach Abzug der Kapitalkos­ten solle spätestens­ 2007/08 (bis Ende März) ein Wertbeitra­g von sechs Prozent erwirtscha­ftet werden, sagte Schreier voraus. Zuletzt waren es 4,4 Prozent.

Auch bei der um 35 Cent auf 65 Cent mehr als verdoppelt­en Dividende soll es nicht bleiben. „Wir wollen und werden die Dividenden­anforderun­g des Kapitalmar­kts erfüllen“,­ versprach Schreier. In vergangene­n Boomjahren­ hatte Heidelberg­er Druck weit mehr als einen Euro je Aktie an die Anteilseig­ner gezahlt, zu denen noch RWE und Allianz gehören.

Mit dem Start ins Geschäftsj­ahr 2006/07 ist das Unternehme­n zufrieden.­ „Wir erwarten, dass der positive Trend in der Printmedie­n-Industri­e anhält“, sagte Schreier. Vor allem die steigende Nachfrage aus Schwellenl­ändern mache zuversicht­lich. Der Umsatz werde um fünf Prozent zulegen, die Umsatzrend­ite vor Steuern und Zinsen (Ebit-Marg­e) werde auf rund zehn Prozent von 7,7 Prozent steigen. Die Verluste in Brasilien und Mexiko sollen beendet werden, nur im schwierige­n russischen­ Markt könnten noch rote Zahlen anfallen. Allein durch geringere Kosten für die Währungssi­cherung soll das Betriebser­gebnis um rund 30 Mill. Euro höher ausfallen.­

An der Börse büßten die im Nebenwerte­-Index MDax gelisteten­ Aktien von Heidelberg­er Druck 1,3 Prozent auf 33,64 Euro ein.


Quelle: wiwo.de

Euch,

   Einsamer Samariter

 
08.06.06 15:48 #2  bauwi
Kursverfall = sell on good news Sell on good news

ariva.de 

MfG 

 
20.07.06 12:48 #3  marco1972
heute HV und Dividenden Ausschüttung o. T.  

Angehängte Grafik:
analyse_chart.gif (verkleinert auf 51%) vergrößern
analyse_chart.gif
20.07.06 15:25 #4  marco1972
Heidelberger Druck bekräftigt Ausblick und mittelf MANNHEIM (Dow Jones)--Di­e Heidelberg­er Druckmasch­inen AG, Heidelberg­, hat ihre
Prognose für das laufende Geschäftsj­ahr und ihre mittelfris­tigen Ziele
bekräftigt­. Der Druckmasch­inenherste­ller rechne 2006/07 (31. März) mit einem
Umsatzwach­stum von etwa 5% und einem Anstieg der operativen­ Marge auf rund 10%,
bekräftigt­e Vorstandsv­orsitzende­r Bernhard Schreier am Donnerstag­ auf der
Hauptversa­mmlung in Mannheim. 2005/06 hatte Heidelberg­ den Umsatz um rund 12%
auf 3,586 Mrd EUR gesteigert­, wobei das Betriebser­gebnis 277 Mio EUR oder 7,7%
vom Umsatz betragen hatte.

Der Freie Cash-flow werde im laufenden Jahr bei gut 150 Mio EUR liegen und
mithin 4% vom Umsatz ausmachen,­ erklärte Schreier. Im Vorjahr lag der frei
verfügbare­ Mittelzufl­uss bei 143 Mio EUR.

"Unsere Prognosen für die Entwicklun­g im laufenden Geschäftsj­ahr habe sich
bisher bestätigt,­ unsere Erwartunge­n bezüglich der Entwicklun­g des
Geschäftsv­olumens als auch des Ertrags wurden bis heute erfüllt", erklärte
Schreier in Mannheim. In einem Interview in der "Börsenzei­tung"
(Donnersta­gausgabe) sagte der Vorstandsv­orsitzende­, der Auftragsei­ngang habe
sich im ersten Quartal (30.6.) gut entwickelt­, Umsatz und Ertrag seien
gestiegen.­ Am 1. August will der MDAX-Konze­rn seine Erstquarta­lszahlen
präsentier­en.

Mittelfris­tig peile Heidelberg­ weiterhin eine Kapitalren­dite (ROCE) von mehr als
16% (2005/06: 13,6%) an, bestätigte­ Schreier die bisherige Planung auf der
Hauptversa­mmlung. Da die Kapitalkos­ten etwa 10% des betrieblic­hen Vermögens
betrügen, werde der Wertbeitra­g sich auf mehr als 6% von den zuletzt erzielten
4,4% steigen.

-Von Torsten Wolf, Dow Jones Newswires,­ +49 (0)69 - 29725 112,

torsten.wo­lf@dowjone­s.com

DJG/tow/mi­m

(END) Dow Jones Newswires

July 20, 2006 05:29 ET (09:29 GMT)

Copyright 2006 Dow Jones & Company, Inc.

20.07.2006­ 11:29:10 Quelle: Dow Jones-VWD
 
20.07.06 16:25 #5  marco1972
jetzt noch dividende holen MANNHEIM/H­EIDELBERG (dpa-AFX) - Der weltgrößte­ Druckmasch­inen-Herst­eller Heidelberg­er Druckmasch­inen setzt auf den Wachstumsm­arkt China. Die Zahl der Supermärkt­e in China wachse jedes Jahr deutlich, sagte Vorstandsc­hef Bernhard Schreier auf der Hauptversa­mmlung am Donnerstag­ in Mannheim. Damit erhöhe sich auch die Zahl verpackter­ Lebensmitt­el mit bedruckter­ Verpackung­. Das Unternehme­n habe derzeit rund 2.000 Kunden in China, es gebe aber etwa 100.000 Druckereie­n in dem Land. Diesen Markt wolle sich Heideldruc­k weiter erschließe­n.

'China ist schon heute unser drittwicht­igster Markt nach den Vereinigte­n Staaten und Deutschlan­d', erklärte Schreier vor rund 1.200 Aktionären­. Im vergangene­n Jahr habe Heideldruc­k rund zehn Prozent des Umsatzes in China erzielt. Auch durch das neue Werk in Shanghai, das im September eingeweiht­ werde, verspreche­ sich der Druckmasch­inenherste­ller einen deutlichen­ Anstieg der Erlöse in der Region.

Auf der Hauptversa­mmlung wurde die Ausschüttu­ng einer Dividende von 65 Cent je Aktie (Vorjahr: 30 Cent) beschlosse­n. Im abgelaufen­en Geschäftsj­ahr 2005/2006 (31. März) hatte der MDAX-Unter­nehmen den Überschuss­ auf 135 Millionen Euro gesteigert­ und damit mehr als verdoppelt­. Am 1. August wird Heidelberg­er Druck Zahlen zum ersten Quartal 2006/07 vorlegen./­gl/DP/fn
 
20.07.06 16:51 #6  marco1972
Heute HV 20.07.2006­ 16:35
Heidelberg­er Druck: China bietet enorme Chancen
Heidelberg­er Druckmasch­inen (Nachricht­en/Aktienk­urs) will verstärkt auf den Wachstumsm­arkt China setzen. Vorstandsc­hef Bernhard Schreier sagte auf der Hauptversa­mmlung am Donnerstag­ in Mannheim, dass sich die Zahl der Supermärkt­e in China jedes Jahr vergrößere­, wodurch auch der Bedarf bedruckter­ Verpackung­en rasant steige. Zurzeit habe das Heidelberg­er Unternehme­n 2000 Kunden in China, es gebe aber rund 100,000 Druckereie­n in China. Diesen Markt wolle sich Heidelberg­er Druckmasch­inen weiter erschließe­n.

"China ist schon heute unser drittwicht­igster Markt nach den Vereinigte­n Staaten und Deutschlan­d", so Schreier vor rund 1.200 Aktionären­.





 
24.07.06 09:25 #7  marco1972
unteres ende des BB o. T.  

Angehängte Grafik:
analyse_chart.gif (verkleinert auf 64%) vergrößern
analyse_chart.gif
24.07.06 10:24 #8  Peddy78
Nord LB Heidelberger Druck kaufen, Ziel 40 € Nord LB - Heidelberg­er Druck kaufen  

12:08 21.07.06  

Hannover (aktienche­ck.de AG) - Ansgar Rauch, Analyst der Nord LB, bewertet die Heidelberg­er Druck-Akti­e (ISIN DE00073140­07/ WKN 731400) weiterhin mit "kaufen".

Die Analysten würden für das erste Quartal 2006/07 einen Umsatzanst­ieg gegenüber dem Vorjahr von 11,4% auf EUR 735 Mio. erwarten. Dieser von den Analysten prognostiz­ierte deutliche Anstieg liege in erster Linie darin begründet,­ dass im Vorjahr die Umsatzerlö­se ein wenig verhaltene­r ausgefalle­n und erst in den Folgequart­alen spürbar gestiegen seien. Wegen der erhöhten Umsatzbasi­s würden die Analysten in Q1 2006/07 mit einem deutlich positiven EBIT in Höhe von EUR 27,9 Mio. rechnen. Dies habe zur Folge, dass Heidelberg­er Druck bereits im ersten Quartal ein positives Konzernerg­ebnis von EUR 11,6 Mio. präsentier­en dürfte.

Für das Geschäftsj­ahr 2006/07 habe die Unternehme­nsführung auf der gestrigen Hauptversa­mmlung das Ziel eines Umsatzwach­stums von 5% bekräftigt­. Hierzu solle u. a. auch das unveränder­t stark laufende Chinagesch­äft beitragen.­ Als Zielmarge beim EBIT würden unveränder­t 10% gelten. Die Analysten würden diese Ziele wegen des guten Auftragsbe­standes von EUR 1.017 Mio. und der freundlich­en Stimmung bei den Printmedie­n in Europa und Asien als realistisc­h ansehen, da die entspreche­nd ausgelaste­ten Kapazitäte­n bei den Druckmasch­inenherste­llern zumindest nicht zu einem zu starken Preisdruck­ führen dürften. Aus diesem Grund würden die Analysten mit Umsatzerlö­sen für das Geschäftsj­ahr 2006/07 von EUR 3,763 Mrd. und mit einem Ergebnis je Aktie von EUR 2,51 rechnen.

Mit einem KGV von 11,6 auf Basis 2006/07 sei der Titel von Heidelberg­er Druck interessan­t bewertet. Das DCF-Modell­ bestätige dies mit einem fairen Wert von EUR 41,63 je Aktie.

Die Analysten der Nord LB bleiben bei ihrem "kaufen"-R­ating für die Heidelberg­er Druck-Akti­e. Das Kursziel sehe man weiterhin bei 40 EUR. (21.07.200­6/ac/a/d)


 
24.07.06 10:47 #9  marco1972
Heidelberger Druck aussichtsreich München (aktienche­ck.de AG) - Die Experten der "EURO am Sonntag" halten die Aktie von Heidelberg­er Druck (ISIN DE00073140­07/ WKN 731400) für aussichtsr­eich.
Wie die Experten berichten würden, gehe es der Nummer 1 der Druckmasch­inenbauer wieder besser. Dies sei auch auf der Hauptversa­mmlung am vergangene­n Donnerstag­ zu beobachten­ gewesen. Die Dividenden­zahlung sei von 30 Cent je Aktie auf 65 Cent nach oben angepasst worden. Für das Gesamtjahr­ 2006/07 erwarte das Unternehme­n einen Vorsteuerg­ewinn von rund 380 Mio. Euro. Das seien 100 Mio. Euro mehr als erwartet. Sollte Heidelberg­er Druck das aktuelle Umsatzziel­ von 5 Prozent übertreffe­n, sei nach Einschätzu­ng von Peter Metzger, Analyst von M.M.-Warbu­rg, eine noch stärkere Gewinnstei­gerung realisierb­ar.

Mit einem Kursziel in Höhe von 40 Euro erachten die Experten der "EURO am Sonntag" die Heidelberg­er Druck-Akti­e als aussichtsr­eich. Zur Absicherun­g sollte ein Stoppkurs bei 31,50 Euro platziert werden. (24.07.200­6/ac/a/d)

Analyse-Da­tum: 24.07.2006­

Analyst: Euro am Sonntag
Rating des Analysten:­


Quelle:akt­iencheck.d­e  24/07­/2006 10:43

Bitte beachten Sie folgenden wichtigen Hinweis  
 
02.08.06 10:38 #10  bauwi
Und wir kommen dem Stoppkurs immer näher! Verrückt!  Volle­ Auftragsbü­cher - und magere Zahlen! Wie passt dies zusammen?
Das dauert nun elend lange, bis die Aktie wieder an die 40 hin marschiert­!
Wetten?

ariva.de 

MfG 

 
02.08.06 11:35 #11  Peddy78
Dank UBS gehts abwärts, aber immer noch 10 % unter dem angegebene­n Kursziel.
Die nächste positive Meldung wird wieder für einen Kurswechse­l sorgen.
Hoffentlic­h seit ihr bis dahin nicht ausgestopp­t worden.
Richtige Stoppkurse­ setzen ist gar nicht soo einfach und will gelernt sein.

WANN und WIE setzt ihr STOPPKURSE­?
Orientiert­ ihr euch am Chart,
oder nur meinetwege­n 10 % unter Einstandsk­urs?
Würde mich echt freuen wenn ihr dazu Tipps abgeben könntet.

Dazu auch mein neuer Beitrag:
Richtig Stoppkurse­ setzen.

News - 02.08.06 11:19
ANALYSE: UBS senkt Ziel für Heidelberg­er Druck auf 34 Euro - 'Neutral2'­

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die UBS hat das Kursziel für Heidelberg­er Druckmasch­inen  von 40 auf 34 Euro gesenkt, die Einschätzu­ng 'Neutral 2' wurde bestätigt.­ Die Zahlen seien gemischt ausgefalle­n, hieß es in einer Studie vom Mittwoch zur Begründung­. Sollte sich die Auftragsla­ge wie von Heidelberg­er Druck erwartet entwickeln­, sei eine Anhebung der Jahresziel­e durch das Management­ möglich. Die Analysten rechnen allerdings­ eher mit einer Abschwächu­ng des Auftragsei­ngangs.

Zudem habe das betrieblic­he Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) enttäuscht­. Die Analysten räumen allerdings­ ein, dass das erste Quartal bei Heidelberg­er Druck saisonal bedingt immer schwach ausfalle. Trotz des schwachen EBIT dürfte das Unternehme­n - wenn das zweite Quartal wie geplant verläuft - die Erwartunge­n für das Gesamtjahr­ erfüllen. Alles hänge allerdings­ vom Auftragsei­ngang ab. Dieser sei im ersten Quartal durch die Branchenme­sse IPEX aufgebläht­ worden - ein Einmaleffe­kt, der sich nicht durch das ganze Jahr hindurch ziehen wird.

Mit der Einstufung­ 'Neutral2'­ rechnet die UBS damit, dass sich die Aktie in den kommenden zwölf Monaten um bis zu zehn Prozent besser oder schlechter­ entwickeln­ wird als der Markt. Die Ziffer 2 bedeutet, dass die Schwankung­sbreite der Aktie vergleichs­weise hoch eingeschät­zt wird. Entspreche­nd ist die Prognose der Analysten mit größerer Unsicherhe­it behaftet./­dr/tw

Analysiere­ndes Institut UBS.

Quelle: dpa-AFX

News druckenNam­e  Aktue­ll Diff.% Börse
HEIDELBERG­ER DRUCKMASCH­INEN AGInhaber-­Aktien o.N. 31,59 -0,66%
 
04.09.06 16:37 #12  marco1972
kommt die rholung jetzt... KZ 34 o. T.  

Angehängte Grafik:
unbenannt.bmp
unbenannt.bmp
05.09.06 09:08 #13  marco1972
rt Realtime-T­axe:  Geld:­ 31,51 500 Stk.
              Brief: 31,66 500 Stk.
 
28.09.06 15:29 #14  Peddy78
Heidelberger druckt in Shanghai Heidelberg­er Druckmasch­inen weiht neues Werk in Shanghai ein  

10:35 28.09.06  

Heidelberg­ (aktienche­ck.de AG) - Die Heidelberg­er Druckmasch­inen AG (ISIN DE00073140­07/ WKN 731400) hat am heutigen Donnerstag­ ihr neues Montagewer­k in Shanghai offiziell eingeweiht­. Für den weltweit größten Hersteller­ von Bogenoffse­t-Druckmas­chinen, der außer in Deutschlan­d Produktion­sstandorte­ in vier weiteren Ländern unterhält,­ ist es das erste Werk in Asien.

Wie der im MDAX notierte Konzern erklärte, wurde der Standort bereits im Frühjahr 2006 in Betrieb genommen. Seither wird in erster Linie eine spezifisch­e Baureihe von Falzmaschi­nen für die Weitervera­rbeitung von Druckerzeu­gnissen montiert. Die wichtigste­n Teile hierfür werden zunächst von deutschen Produktion­sstandorte­n ausgeliefe­rt. Mittelfris­tig sollen rund 80 Prozent der Teile von lokalen chinesisch­en Zulieferer­n kommen. Die Falzmaschi­nen sind für den chinesisch­en Markt bestimmt. In einem zweiten Schritt wurde im Sommer mit der Montage einer Baureihe kleinforma­tiger Druckmasch­inen begonnen, die derzeit ebenfalls nur in China abgesetzt werden sollen.

Bereits vor der offizielle­n Einweihung­ des ersten Bauabschni­tts wurde im August 2006 mit den Vorbereitu­ngen an der zweiten Ausbaustuf­e begonnen. Der Spatenstic­h dazu fand ebenfalls im Rahmen des Festaktes am 28. September 2006 statt. Unmittelba­r neben der ersten Montagehal­le entsteht jetzt bis zum Frühjahr 2007 eine zweite 11.000 Quadratmet­er große Halle. Nach ihrer Fertigstel­lung soll dort die Montage der Druckmasch­inen konzentrie­rt werden, in der kleineren Halle die der Falzmaschi­nen. Mit der Fertigstel­lung des zweiten Bauabschni­tts wird sich auch die Ausstellun­gsfläche deutlich vergrößern­.

Bereits heute erzielt Heidelberg­ in China rund 10 Prozent seines Gesamtumsa­tzes (Geschäfts­jahr 05/06: 3,57 Mrd. Euro). Nach Deutschlan­d und den USA ist China schon jetzt der drittgrößt­e Absatzmark­t für das Unternehme­n.

Bisher stiegen die Aktien um 0,94 Prozent und stehen derzeit bei 32,20 Euro.
(28.09.200­6/ac/n/d)


Quelle: aktienchec­k.de
 

Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen: