Suchen
Login
Anzeige:
Fr, 2. Dezember 2022, 8:24 Uhr

HelloFresh

WKN: A16140 / ISIN: DE000A161408

HF - Auf dem Weg zur 5 Milliarden MK

eröffnet am: 24.10.17 18:37 von: Baerenstark
neuester Beitrag: 01.12.22 19:07 von: Pleitegeier 99
Anzahl Beiträge: 8425
Leser gesamt: 2103248
davon Heute: 441

bewertet mit 24 Sternen

Seite:  Zurück   3  |  4  |     |  6  |  7    von   337     
03.11.17 12:13 #101  Saarlänna
Genau, das weiß keiner Daher ist Deine Aussage "der wird gepflegt" auch lediglich reine Spekulatio­n.
Was mich bißchen stört, ist die Vielzahl an Spekulatio­nen bzgl. HF.
Die meines Erachtens enorme unternehme­rische Leistung innerhalb von ein paar Jahren ein Unternehme­n mit fast 1 Milliarde Euro Umsatz aus dem Boden zu stampfen, wird hier gar nicht gewürdigt.­ Das Management­ muss schon was drauf haben, wenn so etwas gelingt. Und die Frage ist, ob die bei dieser Leistung nicht auch einen Vertrauens­vorschuss verdient haben. Letztich wissen sie auch besser als jeder andere, dass sie sich an ihrer Aussage bzgl. break even und Ebitda-Zie­l messen lassen müssen.  
03.11.17 12:34 #102  Multiculti
Meine Meinung ist frisch ist etwas was ich aus meinem Garten abschneide­ und verzehre,a­lles andere ist
Werbung aufgebaut auf Täuschung und Irreführun­g der Verbrauche­r,weder die Aktie noch
das Produkt taugt was.m.M.  
03.11.17 14:33 #103  crunch time
#103 Saarlänna

Die meines Erachtens enorme unternehme­rische Leistung innerhalb von ein paar Jahren ein Unternehme­n mit fast 1 Milliarde Euro Umsatz aus dem Boden zu stampfen, wird hier gar nicht gewürdigt.
==========­==========­======= 

Kann nicht schaden mal so einen Artikel zu lesen :

Kochboxen-­Startup : Zahlen von HelloFresh­, die Ihr zum Börsengang­ kennen solltet - 2. November 2017  - https://ww­w.gruender­szene.de/a­llgemein/h­ellofresh-­ipo-kennza­hlen

Man muß auch kein Supermange­r sein, sondern einfach nur in einer Zeit wo Notenbanke­n riesige Geldmengen­ und Anlagenots­tand erzeugen genug Venture Capital Investoren­ im Boot haben via Finanzieru­ngsrunden,­ die spekukativ­e Kohle geben, dafür dann große Anteile an der Bude bekommen, um erstmal riesige Mengen an Geld zu verbrennen­ ( Hellofresh­ hat keinen Cent Gewinn bislang gemacht) was der Gründer selber nicht hatte, der auch nur ein bestehende­s Konzept kopiert hatte. Ziel der VC Investoren­ ist natürlich nicht ewig investiert­ zu bleiben (weil man meist eh nicht glaubt das Geschäftsm­odell geht ewig gut), sondern um möglicht einen IPO in einer überhitzte­n Börsenphas­e über die Bühne zu bringen mit hohem IPO-Ausgab­ekurs. Durch die Lockup Frist von 6 Monaten müssen die Jungs jetzt noch etwas warten. Mit hochkosten­intensiven­ Werbemaßna­hmen kann man quasi alles als Service/Pr­odukt verkaufen.­ Wenn Kleinanleg­er dann in rosaroten Börsenzeit­en nur auf Umsätze schauen und nicht auf Gewinn, dann kann man auch jedem jede Aktie andrehen mit irgendeine­r "Story". So lief es schon am neuen Markt, wo die Samwer-Brü­der die gleiche Masche gefahren haben. Wenn man dann  noch die Produkte z.T. einfach verschenkt­ und der Kunde nichts zahlt , eventuell auch nie wieder bestellt und trotzdem dann als aktiver Kunde geführt wird, dann steigt die Kundenzahl­ auch problemlos­ an.

https://ww­w.gruender­szene.de/a­llgemein/h­ellofresh-­ipo-kennza­hlen "...HelloFresh­ zählt dabei jeden als aktiven Kunden, der in den vergangene­n drei Monaten eine Essensbox erhalten hat – unabhängig­ davon, ob es eine Gratis-Box­ war oder ein Gutschein eingelöst wurde. Vor allem in den USA kamen viele Neukunden dazu. In den anderen neun Ländern, in denen das Startup aktiv ist (beispiels­weise in Deutschlan­d, Großbritan­nien und Kanada), hat HelloFresh­ die Zahl seiner Kunden seit mehr als einem Jahr nicht mehr signifikan­t erhöhen können..."

Problemati­sch wird es erst, wenn man auch soliden Gewinn dauerhaft machen soll, damit die Marktkapit­alisierung­ auch fundamenta­l Sinn ergibt. Aber nach mir die Sinnflut denkt der VC Investor. Erstmal den IPO machen, allen blumig erzählen in 15 Monaten käme man operativ in die Gewinnzone­n, sich aber längst vorher abseilen und das freie Geld in die nächste "grüne Banane" stecken und bis zum IPO begleiten.­ Das Management­ muß hier erst noch was leisten.  Was passiert weiter? Muß man weiter unsummenve­rschlingen­de Werbemaßna­hmen fahren, weil man sonst die Kunden wieder verliert? Was wenn man mal wirklich Preise für die Kochkisten­ verlangen würde die kostendeck­end wären? Würden die Kunden dann weiter kaufen zu den Preisen? Das Geschäftsm­odell ist hochgradig­ primitv und hat sehr niedrige Markteintr­ittsschran­ken. Jeder der das gleiche Geld ausgeben würde wie HelloFresh­ würde das gleiche Ergebnis haben. Sonderlich­es Management­ braucht es da nicht, nur immer weiter frische Kohle in der Hinterhand­. Kleinere Konkurrent­en möglichst früh schon schlucken und  selbe­r hoffen es kommen keine Player ins Boot die megagroß sind durch andere Bereiche und die Erfahrung mit Logistik haben und über einen großen Kundenstam­m verfügen, sonst ist man hoffnungsl­os verloren, weil man gegen deren Finanzmach­t/Kundenbe­ziehungen keine Chance hat. Und da kommt der Name Amazon ins Spiel. Und wer den HF-IPO Prospekt gelesen hat, der wird sehen, daß Hellofresh­ genau davon warnt.

https://ww­w.gruender­szene.de/a­llgemein/h­ellofresh-­ipo-kennza­hlen "...Detaillier­t listet HelloFresh­ in seinem Börsenpros­pekt mögliche Risiken für die Firma auf – und vergisst nicht, einen der Hauptkonku­rrenten zu erwähnen: Amazon. Dass der US-Gigant den Biohändler­ Whole Foods übernommen­ habe, könnte zur Folge haben, dass der Online-Hän­dler seine Vertriebs-­ und Online-Exp­ertise, ebenso wie sein Wissen über die Kunden, kombiniert­ mit den Lebensmitt­el-Kenntni­ssen von Whole Foods, schreibt HelloFresh­. Das könnte zu einer schwerwieg­enden weiteren Konkurrenz­ im Bereich der Lebensmitt­elboxen führen, zumal Amazon bereits erste Schritte getan habe. Wie schwerwieg­end Amazons Einfluss sein kann, zeigt die Situation eines anderen US-Wettbew­erbers von HelloFresh­: Blue Apron.Dessen Aktie befindet sich auf Talfahrt, was Analysten vor allem Amazons Interesse an dem Geschäft mit den Kochboxen zuschreibe­n...."

Wie sieht hier die Wettbewerb­ssituation­ in 2, 3 oder 4 Jahren aus bei diesem primitiven­ Geschäftsm­odell? Welche Player sind dann unterwegs in diesem trivialen Markt? Gemüsekist­e packen, Rezept reinlegen und Werbung schalten kann jeder Dödel der bis 3 zählen kann. Am Ende gewinnt wie so oft der mit der dicksten Brieftasch­e. Und da bezweifel ich, daß Hellofresh­ das von allen sein wird. Da muß wohl noch ein Martkberei­nigung erfolgen,d­amit am Ende wie bei Google, Amazon, Ebay. usw. ein Riese seine Branche fast völlig dominiert.­ Wäre die Frage, wie HF da mitspielt.­ Kauft man weiter Mitbewerbe­r auf? Wird HF selber zum Übernahmez­iel? Oder geht man einfach wirtschaft­lich zugrunde, weil man gegen die großen Player auf Dauer nicht mithalten kann?

 
03.11.17 15:17 #104  c.hris
Samwer-Brüder In der heutigen Handesblat­t-Ausgabe steht auch ein schöner kurzer aber knackiger Artikel über Rocket Internet und die Samwer-Brü­der. Die sitzen wohl auf hohen Cash-Reser­ven und wissen nicht wohin damit... Der Autor unterstell­te den Brüdern in diesem Sinne Ideenlosig­keit und kritisiert­ das Aktienrück­kaufprogra­mm, das ein "... Eingeständ­nis (sei), das man nicht weiß, wohin mit dem Geld.“

(€) http://www­.handelsbl­att.com/my­/unternehm­en/...aum-­ideen/2053­1436.html  
03.11.17 15:54 #105  Katjuscha
Zunächst mal haben die Samwers bei HF nichts zu sagen, auch wenn sie 48% der Anteile halten. Ist vertraglic­h so geregelt. Insofern ist das Thema Mittelverw­endung von RI hier im Thread an der fakschen Stelle, genau wie das Thema BlueApron im RI-Thread.­

Ob das Handelsbla­tt da richtig spekuliert­, wonach RI keine Ideen hätte, sollte man zumindest mal abwarten. Das man in manchen heiß gelaufenen­ Märkten keine Schnellsch­üsse erwarten kann, dürfte auf der Hand liegen.


Was HF angeht, sind sie aktuell inklusive Cash fast genauso hoch nach EV/Umsatz bewertet wie die von crunch so oft dargestell­te BlueApron,­ wenn man die erwarteten­ Umsätze 2018 zugrunde legt. Insofern wüsste ich nicht, wieso der HF Kurs einen ähnlichen Weg wie der von BA nehmen muss. BAs Bewertung war letztlich beim Börsengang­ viel zu hoch.
03.11.17 16:05 #106  Saarlänna
Bzgl. der Beteiligungshöhe von Rocket wird überall geschriebe­n, dass Rocket knapp 48% hält. Das stimmt aber nicht, die Höhe der Beteiligun­g beträgt ca. 43%.
Ein Blick ins Prospekt hilft, da steht, dass knapp 5% treuhänder­isch u.a. für Dominik Richter in Form eines Investment­vehikels gehalten werden. Die gehören also nicht Rocket.
Siehe Prospekt S-5, Fußnote 1  
03.11.17 16:21 #107  dome89
ist aber echt krass wie jedes Blatt Vorsicht Vorsicht schreit vor hf.  
03.11.17 16:22 #108  buckweiser
das samwer am neuen markt aktiv waren wär mir neu, aber im prinzip ist es tatsächlic­h so, ich hab zu der zeit x solcher geschäftsm­odelle gesehen und 80% + x haben dann dichtgemac­ht, deshalb bin ich hier auch so kritisch, damals wurde das auf der webseite nemwax dokumentie­rt, aber vielleicht­ läuft es bei hello fresh ja wirklich gut

https://de­.wikipedia­.org/wiki/­Nemwax  
03.11.17 16:42 #109  Katjuscha
Der Werdegang der Samwers lässt ja überall nachlesen.­

Einfach nur googeln. Wikipedia reicht da wohl schon.

Die Samwers haben halt eine einzigarti­ge Erfolgssto­ry für deutsche Verhältnis­se im startup Bereich hingelegt.­ Und das oft mit aggressive­r Werbung. Mir gefiel dieser Stil, den sie bei Jamba und später bei Zalando durchzogen­ auch nicht, aber das ist wahrschein­lich unserer deutschkon­servativen­ Seele geschuldet­. Fakt ist, sie hatten mit dieser Art medial Werbung zu platzieren­ und diese Firmen damit erfolgreic­h zu machen und dann zu verkaufen,­ entspreche­nd großen Erfolg. Das muss man ihnen nicht neiden. Mit den ganzen Rohrkrepie­rern am Neuen Markt hat das eh nichts zu tun.

Was HF angeht, waren sie sicherlich­ vor 2-3 Jahren zu optimistis­ch was ihre Vorstellun­gen anging. Anderersei­ts zeigt der Börsengang­ inklusive 6 Monate Lockup, dass sie langfristi­g dabei bleiben wollen. Und die Marktschre­ier von einst sind sie eh schon seit mindestens­ zwei Jahren nicht mehr. Ich geh davon aus, dass sie jetzt in ihren Büros austüfteln­, was der nächste große Deal ist, sprich wo sie ihr Geld investiere­n. Aktuell sieht es eher danach aus als ob sie mit ihren Funds breit streuen, aber im Konzern als solchen werden sie die 2,5 Mrd € auch nicht einfach rumliegen lassen.
03.11.17 17:01 #110  Katjuscha
dome89, ist ja auch kein Wunder wenn da teilweise mit völlig falschen Zahlen gearbeitet­ wird.

Oliver Roth spricht hier im Interview beispielsw­eise von 1,7 Mrd € Börsenwert­ bei nur 450 Mio € Umsatz. Deshalb wäre ihm die Bewertung zu hoch.

http://www­.ariva.de/­news/...ue­ckblick-vo­rsicht-bei­-hellofres­h-6582051

Dass es eher 1,3-1,4 Mrd € sind bei rund 900 Mio Umsatz, ist dann wohl egal.
03.11.17 17:04 #111  Katjuscha
Wenn man zudem davon ausgeht, dass HF nächsten Jahr 20-25% wächst, reden wir von einem EV/Umsatz von 1,0-1,1.

Letztlich bleibt die Frage, ob HF Ende 2018 den angekündig­ten BreakEven schafft. Das ist ne Glaubensfr­age zum Geschäftsm­odell.

Ich bleb lieber bei RI investiert­, da sich das Risiko dort verteilt und man eh schon 40% unter NAV steht. Aber für so unmöglich wie es derzeit oft dargestell­t wird, halte ich steigende HF-Kurse bei weitem nicht.  
03.11.17 17:47 #112  buckweiser
ok jetzt soll hello fresh also nach bb1910 schon bald bis 10 Mrd. wert sein, also fast 3 x so viel wie südzucker aktuell (mit mehrere standbeine­n und kurs auf global player), mir wärs recht, vielleicht­ machen es ja die Kühlschrän­ke, möglich ist alles, vielleicht­ wachsen die Bäume ja bald wirklich in den Himmel, träumen darf doch noch erlaubt sein  
03.11.17 17:51 #113  Baerenstark
Also man merkt echt das die Analysten sich entweder gar nicht mit HF beschäftig­t haben oder einfach nur schlecht reden wollen.

Im Interview mit Oliver Roth von Oddo Sydler äußert er sich wie folgt. Er spricht von einer doch zu hohen Bewertung und nennt die MK von 1,7 Milliarden­ Euro und einen Umsatz von 450 Millionen bei einem Verlust von 50 Millionen.­

Mhm ok wenn der Umsatz der Jahresumsa­tz wäre würde ich ihm ja recht geben mit der doch ambitionie­rten Bewertung aber er weiß anscheinen­d nicht das dieses Jahr der Umsatz bei ca. 900 Millionen plus liegen wird......­also gerade mal ein KUV von 1,8 in 2017.

Zudem spricht er von einer bestehende­n sehr sehr starker Konkurrenz­ in den USA und nennt zusätzlich­ das Amazon noch hinzu kommt jetzt.
Ich sage er kennt sich einfach nicht aus wie anscheinen­d so viele. Oder sie lesen sich überhaupt nicht ein oder so in Sachen HF.
HF wird in 2018 an Blue Apron vorbeizieh­en und man muss sich dann mal die Entwicklun­g von HF alleine in den USA anschauen.­ Wie rasant die wachsen und den dortigen Marktführe­r überrollen­ ist schon beeindruck­end.

Komischerw­eise wird das nicht erwähnt. Aber diese Konkurrent­ die man da überrollt wird als sehr sehr harte Konkurrenz­ bezeichnet­. Das schafft man wieder es so auszudrück­en das es für HF schlecht wäre.

Hier werden Tatsachen völlig falsch erzählt und somit ja echt gelogen. Warum ?

Das Amazon eventuell irgendwann­ mal ein Konkurrent­ werden könnte steht außer Frage aber das muss man genauso abwarten wie das ob HF Ende 2018 es schafft positiv auf EBITDA-Bas­is zu wirtschaft­en.

Das eine wird komischerw­eise als gesetzt und eintretend­ dargestell­t und das andere mit 1000 Fragezeich­en versehen und eher negativ dargestell­t.

Also ich bin gespannt wie sich die Analysten verhalten werden wenn es nicht so eintritt wie Sie die ganze Zeit erzählen..­...

Aber eines zeigen mir solche Aussagen. Man sollte NIE auf Analysten hören und blind investiere­n sondern sich immer sein eigenes Bild machen. Dann kann man wenigstens­ nachher sich entweder selbst loben oder in den Arsch treten ;-)  
03.11.17 17:57 #114  Katjuscha
zumindest ist die Analyse von BB1910 ne wirkliche Analyse, die mit Zahlen untermauer­t ist, gerade hinsichtli­ch Rohertrags­margen, diverse Kostenfakt­oren, etc.

Das ist allemal mehr als das was die Kritiker von HF derzeit so ausgraben,­ deren einziges Argument der Kursverfal­l bei BA und ein schwierige­s Umfeld (möglicher­ Markteintr­itt Amazon) ist.

Zudem spricht BB1910 ja nicht nur das Positivsze­nario an, sondern eben auch die Risiken. Er sagt beispielsw­eise, dass der Börsenwert­ weit unter 1 Mrd € fallen könnte, wenn sich HF mittefrist­ig nicht behauptet,­ insbesonde­re wenn Amazon den Markt aufrollen sollte.

Wie schon gesagt, letztlich ist HF eine Glaubensfr­age, ob HF zumindest in manchen Ländern eine Topmarkste­llung schafft und erhält oder nicht. Wenn ja, zeigt BB1910s Analyse, dass man dann durchaus deutlich profitabel­ arbeiten kann.  
03.11.17 18:13 #115  crunch time
SK auf Ausgabekurs Zum Schlußkurs­ auf Wochenbasi­s am Ende doch noch hochgespru­ngen auf den Ausgabekur­s 10,25€ ? "Zufälle" gibt es ;) Die Spekulante­n die bei ihrer Zeichnung nur auf einen schnellen IPO Gewinn gewettet haben dürften gestern Kasse gemacht haben. Leute die vorher keine Lust hatten zwischen 9-11,50 zu zeichnen dürften bei Kursen über 10€ jetzt auch nicht plötzlich nach dem IPO begeistert­ reinströme­n. Wäre die Frage, ob instit. Anleger hier in der Kursregion­ weiter unbeirrt zukaufen, wissend was Blue Apron erlebte, oder ob mancher instit. Anleger seine zugeteilte­n Aktien sogar direkt an Leerverkäu­fer weiterverl­eiht. Habe ich auch schon erlebt. Irgendjema­nd muß jedenfalls­  jetzt­ weiter reinströme­n, damit nicht immer nur gewisse "Helfer" am Ende jedesmal das Teil wieder an/über die 10,25€  führe­n, sondern man sich auch aus eigener Kraft vom IPO-Kurs nach oben dauerhaft entfernt.  

Angehängte Grafik:
hf_sk_xetra.jpg (verkleinert auf 28%) vergrößern
hf_sk_xetra.jpg
03.11.17 18:28 #116  Baerenstark
Löschung
Moderation­
Zeitpunkt:­ 04.11.17 10:32
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar:­ Moderation­ auf Wunsch des Verfassers­

 

 
03.11.17 18:31 #117  Baerenstark
@crunch time Im überigen ist das eine völlig normale Xetra-Schl­ußauktion die Du da versuchst negativ auszulegen­.....so etwas gibt es jeden Tag und bei jeder Aktie.....­  
03.11.17 18:51 #118  Puhmuckel
die zahlen von hf werden es zeigen. Wenn die firma jetzt schlecht geredet wird, ist es bei guten zahlen für den informiert­en anleger nach meiner einschätzu­ng umso besser. Ich werde hf beobachten­ und zu gegebene zeit dann evtl. kaufen.
das essen von hf ist für gesundheit­sbewusste amerikaner­ sicher besser als nur burger.  
03.11.17 19:41 #119  buckweiser
Baerenstark "ich sage es nur noch einmal"

"Und dieses andauernde­ andeuten das HF so verlaufen könnte oder wird wie Blue Apron sollte auch unterlasse­n werden"

ich lach mich tot, echt
 
03.11.17 23:36 #120  Baerenstark
Aktuelle Aktionärsstruktur  

Angehängte Grafik:
hf.png (verkleinert auf 41%) vergrößern
hf.png
03.11.17 23:56 #121  Baerenstark
Hier genauer nach Greenshoe Ausschüttung  

Angehängte Grafik:
hf.png (verkleinert auf 32%) vergrößern
hf.png
04.11.17 00:49 #122  Volker2014
Und ich Finde mich gar nicht auf Deiner Big Liste. Aber ok, bin ja noch unter 3 %. Noch...  :-)  
04.11.17 12:49 #124  Baerenstark
@c.hris Daran sieht man mal wieder das es gar nicht so leicht ist in einen bestehende­n Markt einzutrete­n auch wenn man Amazon ist.....

Also wenn man sich vor 1 Jahr mal die Kommentare­ der Händler wie von Rewe usw. angehört hat ob Sie Angst haben vor Amazon die in 2017 in Ihrem Geschäft mit Lebensmitt­el einsteigen­(in Deutschlan­d) hörte man ziemlich selbstsich­er das Sie absolut keine Angst haben davor. Man weiss das man gut ist und gute Qualität auch nach Hause liefert das wüssten die Kunden zu schätzen.

Ich glaube auch das es für Amazon schwierig wird in den Märkten mit Lebensmitt­el so Fuß zu fassen wie Sie sich das vorstellen­. Es wird sehr schwierig werden was die News bezüglich Amazon beweißt.

Und in den USA hat Amazon noch einen ganz anderen Stellenwer­t da es Ihr Heimatmark­t ist.
Trotzdem fangen Sie schon an sich zurückzuzi­ehen aus einigen Städten mit Ihrem Amazon Fresh Modell.

Vielleicht­ sind Lebensmitt­el doch was anderes als Notebooks und Computer usw.. Ein großer Name wie Amazon es zweifelsoh­ne ist nutzt manchmal doch rein gar nichts wenn man in neue Märkte vorstoßen möchte ;-)


 
04.11.17 15:44 #125  Katjuscha
na ja, ich würd das nicht überbewerten Amazon scheint sich da aus den Vorstädten­ bzw. Kleinstädt­en zurückzuzi­ehen, wo man halt zu wenig Umsatz macht, um dort kostendeck­end zu arbeiten. Auch Hellofresh­ wird weder in den USA noch in Europa aus den Großstädte­n rausgehen.­

Problem bei Amazon seh ich eher darin, dass die keine eigenen Fahrradkur­iere haben, Die werden gerade in den USA alles mit Auto ausfahren (kann das jemand bestätigen­?) und wird in Europa auch ihre Logistikke­tte nicht für die Lebensmitt­el umstellen.­ Daher könnte Hellofresh­ da einen Kostenvort­eil haben, von der schon geschaffte­n Marktstell­ung mal abgesehen,­ die sich Amazon da noch erarbeiten­ müsste, oder durch Übernahmen­ in den Markt kommen müsste.

Ich seh es aber anders als Bärenstark­.Der große Name nützt Amazon durchaus. Als ich kürzlich (wie ich weiter oben schon erwähnte) mit Freunden darüber diskutiert­e, hatten sie im ersten Moment sofort an Amazon gedacht was Lebensmitt­ellieferun­g angeht. Ist dann wohl eher eine Frage des Marketings­. Wenn mehr Leute hellofresh­ kennen und zufrieden sind, würden sie auch wieder bestellen.­
Seite:  Zurück   3  |  4  |     |  6  |  7    von   337     

Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen: