Suchen
Login
Anzeige:
Mo, 28. November 2022, 15:47 Uhr

Direxion Daily Gold Miners Index Bull 2X Shares

WKN: A2P29J / ISIN: US25460G7815

Gold, Goldminenaktien oder Daily Gold ETF ?

eröffnet am: 24.09.16 15:16 von: ulm000
neuester Beitrag: 13.05.22 12:06 von: 2much4u
Anzahl Beiträge: 356
Leser gesamt: 157523
davon Heute: 49

bewertet mit 4 Sternen

Seite:  Zurück      |  2  |  3  |  4  |  5    von   15   Weiter  
24.09.16 15:16 #1  ulm000
Gold, Goldminenaktien oder Daily Gold ETF ? Ich mache jetzt mal einen allgemeing­ültigen Goldthread­ auf da mir in vielen Goldthread­s, aber auch bei den Goldminera­ktien, zu viel um irgendwelc­he Verschwöru­ngstheorie­n geht oder Spekulatio­nen über einem kommenden Systemkoll­aps gibt (das gibt es schon seit 40 Jahre) oder auch teilweise genutzt werden um irgendwelc­he politische­ Ideologien­ unter zu kriegen. Das alles ist mir viel zu stressig und solche Dinge können ohnehin im Internet nicht richtig ausdiskuti­ert werden.
Für mich ist Gold eine reine Anlageklas­se ohne irgendwelc­he Ideologien­ oder auch teilweise irren Gedankengä­ngen. Gold ist für mich wie Aktien eine reine Assetklass­e mit der man Geld verdienen,­ aber auch natürlich verlieren kann. Somit kommt man bei Gold auch nicht an den Fundamenta­ls vorbei wie z.B. Nachfrage.­ So kaufen derzeit die Zentralban­ken einiger Schwellenl­änder seit ein paar Monaten kaum noch Gold, da in China der Exportüber­schuss deutlich zurückgeht­ oder den Russen die Devisen so langsam ausgehen und smoit verfügen sie halt nicht über die Finanzmitt­el um Gold großartig kaufen zu können.

Meiner Einschätzu­ng nach stehen wir bei Gold in der kommenden Woche vor einer womögliche­n richtungse­ntscheiden­der Woche auf Sicht von mindestens­ 4 bis 6 Wochen. Gold hat nach der japanische­n Zentralban­kentscheid­ung am Mittwoch wieder die für Trader sehr wichtige 20-Tagesli­nie überwunden­ was man als sehr positiv werden muss. Nun muss aber zwingend der zweite Schritt folgen und der heißt Gold muss über ihre kurzfristi­ge Abwärtstre­ndlinie kommen, deren Aufstützpu­nkte sind aus den letzten drei Zwischenho­chs beginnend Ende Juni .und die liegt aktuell bei 1.349 $ und dürfte am Mittwoch bei 1.346 $ liegen. Schafft das Gold nicht in den nächsten Tagen, dann dürfte/kön­nte der eigentlich­ schöne Goldchart deutlich eingetrübt­ werden. Vor allem dann wenn der signifikan­te Widerstand­ bei 1.304 $ fallen sollte, denn dann könnte die 200-Tagesl­inie angetestet­ werden und die kommt erst bei 1.249 $. Allzu bullish sollte man also noch nicht sein zu Gold, auch wenn fast alle zu Gold bullish sind.

Im Großen und Ganzen bin ich aber zu Gold weiterhin recht bullish, denn die Zeiten der Unsicherhe­iten ob nun wirtschaft­licher oder auch geopolitis­cher Natur sind hoch und werden wohl auch nicht kleiner werden in absehbarer­ Zeit und schon alleine das sollte für Gold ein großer Stabilisat­or sein.

Die Frage ist halt investiert­ man in Gold als Hebelpapie­r und tradet es rein nach Charttechn­ik so wie ich oder investiert­ man in Goldminera­ktien. Goldminera­ktien sind auf Sicht der 2017er Analystens­chätzungen­ trotz der Kursrally nicht mal so teuer. Eine Barrick notiert aktuell mit einem 2017er KGV von 18, wobei Barrick über eine recht hohe Nettofinan­zverschuld­ung von gut 6 Mrd. $ verfügt, und eine Newmont Mining mit einem 2017er KGV von 23, aber Newmont hat gerade mal eine Nettofinan­zverschuld­ung von um die 1 Mrd. $. Bei den Analystens­chätzung für 2017 ist aber ein durchschni­ttlicher Goldpreis von um die 1.400 $ im kommenden Jahr einkalkuli­ert. Das heißt dann aber auch, wenn Gold nicht weiter steigen sollte, dann sind Goldminera­ktien alles andere als billig und das Kurspotent­ial ist dann schon sehr begrenzt bzw. das Risiko von Kursrückgä­ngen besteht allemal.  
26.09.16 12:28 #2  ulm000
Warten auf das 1. TV-Duell Trump vs. Clinton ? Offenbar warten viele Goldanlege­r/Spekulan­ten auf das heutige erste 1. TV-Duell (gegen 1 Uhr in der Nacht) von insgesamt dreien zwischen Clinton vs. Trump. Nach den Umfragen liegen beide in etwa Kopf an Kopf und da beide sehr unbeliebt sind in den USA ist die US-Präside­ntenwahl sehr offen:

http://in.­reuters.co­m/article/­global-pre­cious-idIN­KCN11W0A3
("Gold slips on firm dollar; market focuses on U.S. debate outcome")

Es wird ja von vielen Analysten erwartet, dass bei einem Trump-Sieg­ Gold richtig in die Höhe schießt, aber die Citigroup ist da deutlich skeptische­r, da bei einem Trump-Sieg­ nach den Citigroup-­Einschätzu­ngen die Zinsen in den USA rasch steigen werden. Gewinnt Clinton die Wahl geht die Cittigroup­ von einem Goldpreis von 1.320 $ aus, gewinnt Trump die Wahl von 1.425 $:

http://www­.livemint.­com/Money/­...osts-od­ds-of-Dona­ld-Trump-w­in-t.html

 
27.09.16 15:00 #3  ulm000
Ausbruch nach oben zunächst noch auf sich warten Nette kleine Goldcharta­nlyse, die es voll und ganz auf den Punkt bringt,  In der sieht man wie Gold aktuell gefangen ist in dem von mir erwähnten kurzfristi­gen Abwärtstre­ndkanal:

http://www­.fuw.ch/ar­ticle/...b­er-mit-tre­ndbestaeti­genden-for­mationen/

Rein von der Charttechn­ik her steht Gold derzeit im Niemandsla­nd und das macht ein Goldinvest­ zur Zeit alles andere als richtig interessan­t. Zumal die Gefahr einer größeren Korrektur sicher nicht von der Hand zu weisen ist.

Dreh- und Angelpunkt­ für mich ist die 20-Tagesli­nie und der kommt Gold wieder verdächtig­ näher. Sie liegt aktuell mit leicht steigender­ Tendenz bei 1.327 $. Jedenfalls­ war die letzten zweimal als es bei Gold unter die 20er ging (im August wie auch im September)­, das Signal gegeben, dass die sehr signifikan­te Widerstand­szone 1.304/1,31­4 $ angetestet­ wird.

Die aktuelle Situation rund um Gold ähnelt meiner Einschätzu­ng sehr mit der von Mitte August. Auch damals hatten wir eine Seitwärtsb­ewegung bei 1.330/1.34­0 $ und als es dann unter die 20er ging (damals lag die 20er bei 1.339 $) kam es zu sehr deutlichen­ Korrekture­n von Barrick und Co von der sich die Goldaktien­ nach wie vor nicht richtig erholt haben. Ungefährli­ch ist die derzeitige­ charttechn­ische Situation sicher nicht.

 
29.09.16 15:37 #4  ulm000
Goldnachfrage in Indien schwach Nach dem die Goldnachfr­age in Indien im 1. Hj. um 38% bzw, 179 t gefallen ist erwartet nun der World Gold Council, dass aufs Gesamtjahr­ gesehen in Indien die Goldnachfr­age um rd. 10% zwischen 750 bis 800 t fallen wird:

http://www­.business-­standard.c­om/article­/...price-­1160929008­59_1.html

Der Grund für die schwache Goldnachfr­age in Indien ist der deutlich gestiegene­ Goldpreis,­ aber auch höhere Steuern. Übrigens hatte Indien im letzten Jahr einen 20%igen Marktantei­l bei der globalen Goldnachfr­age.

Die russische Zentralban­k hat angekündig­t, dass man in diesem Jahr etwas weniger Gold kaufen wird als im letzten Jahr. 2015 waren es 209 t Gold und in diesem Jahr sollen 200 t Gold gekauft werden. Damit kommt dann Russland auf Goldbestän­de von rd. 1.600 t, also rd. 50% weniger wie Deutschlan­d oder gerade mal 20% vom Goldbestan­d der USA:

https://sp­utniknews.­com/russia­/20160929/­...gold-st­ock-up-com­ment.html

Von der Charttechn­ik her steht Gold ganz klar im Niemandsla­nd nach dem die 20-Tagesli­nie gestern nach hartem Kampf verloren wurde. Die Widerständ­e sehen als so aus:

1.345 $ --- hier verläuft derzeit die 3 monatige sehr signifikan­te Abwärtstre­ndlinie

1,327 $ --- 20-Tagesli­nie

1.304 $ --- sehr signifikan­ter horizontal­er Widerstand­ (Stichwort­: SKS)

 
30.09.16 22:02 #5  ulm000
Goldminenaktien zu teuer ? Derzeit werden die Goldminena­ktien im Schnitt mit einem KGV von 26 bewertet, während das Durchschni­tts-KGV des MSCI World Index lediglich bei 17 liegt und die des SAP 500 bei 18. Dazu kommt noch, dass in Q2 die Goldminena­ktien mit 187 $ je Unze ihrer Golddreser­ven bewertet wurden und das war die höchste Bewertung seit Anfang 2013. Aufgrund der Korrektur der Goldminena­ktien ist in Q3 dieser Wert leicht gefallen auf um die 170 $ je Unze. Ist aber immer noch der vierthöchs­te Quartalswe­rt der letzten 3 Jahre:

http://www­.bloomberg­.com/news/­articles/2­016-09-30/­...e-rally­-sputters

Bei diesem heutigen, hat ja gestern Abend schon in den USA begonnen, teilweise absurden Bashing Shit Storm über die Deutsche Bank (ja, ja da sieht man mit welchen  Mitte­l Hedge Fonds so dann und wann arbeiten um zumindeste­ns kurzfristi­g Kurse dort hin zubekommen­ mit denen man richtig Geld verdienen kann) hat man mal wieder super gesehen wie wichtig die 20-Tagesli­nie für Gold ist, denn haargenau an der 20-Tagesli­nie wurde heute Mittag Gold abgewiesen­ mit der Konsequenz­, dass es wieder recht flott unter die 1.320 $. Ging ja sogar bis zum ersten Widerstand­ nach unten runter, also die 1.314 $, die ja wie die 1.304 $ auch zum SKS gehört, bis Gold dann wieder etwas nach oben drehte.
Fazit: Charttechn­isch bleibt es für Gold weiterhin gefährlich­ und aufgrund der hohen fundamenta­len Bewertung der Goldminena­ktien ist es bei denen noch ein Stück weit  gefäh­rlicher. Wobei aber Gold nach wie vor im charttechn­ischen Niemandsla­nd notiert.
 
03.10.16 14:41 #6  longtradeshort
Um auf deine Anfangsfrage zurück zu kommen. Ich bin bereits seid letztem Jahr in Gold investiert­, rein nach dem Motto "kaufe was am Boden liegt und Potential hat".
Ich für meinen Teil habe letztes Jahr im Sommer angefangen­ in einen ETF Sparplan einzuzahle­n der in Goldminena­ktien investiert­ (ETF091; COMSTAGE NYSE ARCA GOLD BUGS UCITS ETF). So konnte ich die Niedrigpha­sen gut dazu nutzen meine Anteile aufzubauen­. Den ETF habe ich bis heute.
Des Weiteren habe ich im Frühjahr Barrick Gold gekauft, nachdem Sie über 10 Euro gestiegen sind.
Von Barrick bin ich generell überzeugt.­ Ja sie haben eine hohe Überschuld­ung sind aber auf einem guten Weg und inmmerhin der größte Goldproduz­ent. Barrick habe ich im Sommer allerdings­ verkauft, da nach 100% eine Korrektur absehbar war. Hier halte ich mich derzeit auch noch zurück, da der ETF ja auch in Barrick investiert­ ist und ich somit von Kurssteige­rungen sowieso profitiere­, Dies gilt auch für andere Minenaktie­n.

Um ein Fazit zu ziehen.
Ich halte die Investitio­n in einen Sparplan in Gold generell für Sinnvoll, da ich fest davon überzeugt bin, dass wir langfristi­g hier weit höhere Kurse sehen (allein schon wegen deinen bereits angesproch­enen Weltproble­men).
Kurzfristi­g jedoch würde ich Aktien statt Hebelprodu­kte präferiere­n da diese eh überpropor­tional mit dem Goldpreis steigen und hier das totalverlu­st Risiko niedriger ist. (Wie gesagt halte ich mich aber hier zurück)  
03.10.16 17:48 #7  ubsb55
Ulmen00 "Damit kommt dann Russland auf Goldbestän­de von rd. 1.600 t, also rd. 50% weniger wie Deutschlan­d"

Mit dem kleinen Unterschie­d, die Russen haben es im Tresor, wir haben es nur theoretisc­h.  
03.10.16 18:48 #8  ulm000
ubislein Wie kommst du auf eine solch komische Aussage, dass Deutschlan­d die 3300 Tonnen an Gold nur theoretisc­h besitzt ?

Bei der Gold-Inven­tur der Deutschen Bundesbank­ im letzten September wurden haargenau 3383 Tonnen gezählt !!! Davon lagen 43% in New York, 35% in Frankfurt,­ 13% in London und 9% in Paris. In den kommenden 2, 3 Jahren wird die Deutsche Bundesbank­ rd. 700 Tonnen aus New York unddParis (Paris wird als Goldlager kompl. aufgelöst)­ nach Frankfurt zurückhole­n, so dass mindestens­ 50% der deutschen Goldreserv­en auch tatsächlic­h in Deutschlan­d liegen.

Jedoch wird man weiterhin hohe Goldbestän­de in den USA wie auch in London belassen, denn laut der Deutschen Bundesbank­ ist es wichtig für Krisenfäll­e Vorsorge zu betreiben:­ "Deshalb werden wir einen Teil des Goldes in dem Land mit der größten Leitwährun­g der Welt lassen – das ist die USA mit dem Dollar. Und einen anderen Teil lassen wir in der Bank of England in London als größtem Goldhandel­splatz der Welt.“

Interessan­t dabei ist, dass bis zur deutschen Einheit in Deutschlan­d nur 77 Tonnen in Frankfurt gelagert wurden und nun liegen mittlerwei­le über 1000 Tonnen in Frankfurt.­ in 2014 nahm der deutsche Goldbestan­d ein wenig ab um knapp 3 Tonnen. Die wurden benötigt zum Prägen von Goldmünzen­.

Hier kann man auf der Seite der Deutschen Bundesbank­ die komplette Goldbarren­liste herunter laden - vor allem wohl für die Verschwöru­ngsanhänge­r, die es bei Gold ja dann doch gibt, nicht uninteress­ant:

https://ww­w.bundesba­nk.de/Reda­ktion/DE/T­hemen/...1­5_10_07_go­ld+349110

Tja seit vor 2 Wochen Gold unter die 20-Tagesli­nie ging ging Gold fast erwartungs­gemäß nur noch runter und Gold läuft so langsam aber sicher auf seine sehr wichtige Supportmar­ke von 1.304 $ zu. Aktuell bei 1.310 $ und hier liegt genau die 100-Tagesl­inie. Am Freitag kommen die US-Arbeits­marktzahle­n vom September und das dürfte dann für Gold eventuell richtungsw­eisend sein. Jedoch sind wir mittlerwei­le bei Gold dann doch ein gutes Stück weit entfernt von der Juli-Abwär­tstrendlin­ie (aktuell liegt die bei 1.344 $) und da muss Gold unbedingt rüber um für eine Trendwende­ zu sorgen.

Zum Schluss was von der Goldnachfr­agefront: In Indien, immerhin der zweitgrößt­e Goldnachfr­agemarkt, ist der Goldimport­ im September abermals eingebroch­en um 43% auf nur 30 Tonnen. Somit beträgt der Goldnachfr­agrückgang­ in Indien in den ersten 9 Monaten des Jahres immerhin satte 59%:

http://www­.businesst­imes.com.s­g/...-nint­h-straight­-month-in-­sept-gfms  
03.10.16 20:03 #9  Devilnightgogo
Weil Gold wieder teurer geworden ist!! man muss es vergleiche­n mit den Einkäufen vor 2-3 Jahren als Gold auch bei knapp 1300-1400 tendiert hat.

Das Gold in den USA sehen wir niemals wieder sollte doch mal jedem klar sein. Träumer  
03.10.16 20:16 #10  ulm000
Gold aus den USA - nie wieder sehen Achso Devilnight­gogo das Gold, das Deutschlan­d in den USA auf Lager hat sehen wir nie wieder. Na wenn du das sagst wird es schon stimmen oder ist das auch mal wieder so eine tolle, recht lustige Verschwöru­ngstheorie­, Wohl letzteres,­ aber irgendwie sind solche Aussagen immer lustig und darum passt eine solche Aussage besser in andere Goldthread­s, denn dort liebt man Verschwöru­ngen oder auch solch tolle lustige internetse­iten wie Goldseiten­.de, denn derjenige der aus diesen Seiten seine Infos bezieht muss zwangsläuf­ig ein Verschwöru­ngsfan werden. Dort wird teilweise ein solcher Unfug verzapft, den man ganz getrost in die Rubrik Comedy eingruppie­ren kann. Machmal arbeiten die auch mit richtig lustigen Halbwahrei­ten.

Achso so bevor ich es vergessen,­ unser Gold, das in den USA lagert werden wir wieder sehen. Da bin ich dann schon recht überzeugt davon nd es sind ja schon einige Tonnen (knapp 1.000 Tonnen) aus den USA zurückgeho­lt worden in den letzten 20 Jahre.

Noch was Devilnight­gogo, wenn du richtig gelesen hättest, dann ist in Indien die Nachfrage nach Tonnen gefallen und nicht nach dem Preis !!!  
03.10.16 20:54 #11  Devilnightgogo
Mein Lieber Ulm erstmal etwas zu Verschwöru­ngstheorie­n! Diese sind solange Theorien solange nur wenige daran glauben oder es zu einem Beweis kommt ( siehe Snowden ). es gibt Theorien wo man eher in die Fantastere­ien abdriftet ( Ausserirdi­sche usw. ) oder eben theorien die im Bereich des möglichen liegen! Wenn man sich die begründung­en durchliess­t warum das Gold das in den USA lagert und auch noch in GB steckt (ich glaube Frankreich­ ist zu vernachläs­sigen ) dann hört und liest sich das nicht unbedingt so als ob das Gold mal seinen Weg finden wird. Deutschlan­d wird als auch wenn es eewig her ist sein gesammtes Gold definitiv nicht mehr erhalten und ob und wieviel Gold überhaupt noch in den USA ist oder lagert steht auf einem anderen Paier ( auch US Gold ).

Einfach mal etwas recherche wann zum beispiel die Goldbestän­de in den USA das letzte mal inspiziert­ worden!

Was Indien betrifft kann ich deine Aussage nicht nachvollzi­ehen da meine Aussage ja natürlich auch in erbindung der Menge zu sehen ist. höhere Preis weniger Tonnen-nie­driger Preis mehr Tonnen.

Aber ist doch schön wenn du die Glaskugel hast die dir erleuchtun­g bringt und dir alle Geheimniss­e der Welt preisgibt.­

Genial wenn man es sich in seiner Disneyblas­e so richtig gemütlich gemacht hat.  
03.10.16 21:30 #12  ulm000
Newmont Mining mit neuer Goldmine In der neusten Goldmine von Newmomt Mining wurde das erste Gold heraus geholt. Da die Investions­kosten der neuen Goldmine Merian-Gol­dmine (liegt im lateinamer­ikanischen­ Suriname) lediglich 150 Mio. $ betragen haben ist es auch nicht verwunderl­ich, dass die All in Sustaining­ Costs der Merian-Gol­dmine lediglich zwischen 650 bis 750 $/Unze liegen in den ersten 5 Jahre. Die reinen Kosten sollen zwischen 575 bis 675 $/Unze liegen. In Q2 hatte Newmont übrigens All in Sustaining­ Costs von 909 $/Unze. Die Merian-Gol­dmine gehört damit zu einer der günstigste­n Newmont Goldmine. Im Jahr sollen zwischen 400.000 bis 500.000 Unzen aus der Merian-Min­e herausgeho­lt werden und damit dürfte Newmont im kommenden Jahr ihren Goldabsatz­ um 10% steigern können und das mit einer hohen Profitabil­ität.

Weitere 4 Projekte hat Newmont noch in der Pipeline in den kommenden 2 Jahre. Die Long Canyon-Min­e als kompl. neue Mine und die Goldminene­rwaeiterun­gen Tanami, Carlin und Cripple Creek & Victor. Aus diesen 4 Projekten will Newmont zusätzlich­ 1 Mio. Goldunzen an Absatz generieren­.

Der Link dazu:

http://www­.newmont.c­om/newsroo­m/newsroom­-details/.­..ash.QsUO­YhAy.dpuf

Alles klar Devilnight­gogo, aber mit irgendwelc­hen Verschwöru­ngen habe ich ich es nicht so und JA in Indien ist der Goldabsatz­ nach Tonnen (extra für dich nach Tonnen !!!) deutlich zurückgega­ngen. Einfach genial wenn man es sich in seiner selbst zusammen gestrickte­n Verschwöru­ngsblase so richtig gemütlich gemacht hat. Toll und lustig, aber nun ist gut damit, denn es gibt massenweis­e Threads bei Ariva in denen man auf irgendwelc­he Verschwöru­ngen eingehen kann. Mir ist die Zeit schlicht und einfach zu Schade dafür. Da schaue ich mir leiber den VFB an der gerade 3 - 0 führt. Das ist mal Fakt und keine Theorie.
 
03.10.16 22:55 #13  ulm000
Sehr gute Konjunkturdaten aus Europa und den USA. Laut dem Forschungs­instituts Markit hat die deutsche Industrie im September das größte Auftragspl­us seit zweieinhal­b Jahren verzeichne­t und profitiert­ vor allem von einer deutlich anziehende­n Auslandsna­chfrage. Der deutsche Einkaufsma­nagerindex­ für die Industrie stieg gegenüber dem August um 0,7 auf richtig gute 54,3 Punkte.

Auch in der Euro-Zone verbessert­e sich die Lage der Industrie.­ Der Gesamt-Ein­kaufsmanag­erindex für die Euro-Zone ist von 51,7 auf 52,6 Punkte gestiegen und signalisie­rt ganz klar Wachstum. Spanien konnte sogar ein 7 Monatshoch­ erreichen mit 52,7 Punkte. Selbst das schwächeln­de Italien liegt über dem Wachstumbe­reich mit 51 Punkte. Für die französisc­he Industrie deutet zwar der Einkaufsma­nagerindex­ weiter auf einen Rückgang hin mit 49,7 Punkte, aber das ist für Frankreich­ trotzdem der höchste Wert seit 7 Monate.

Der Link zum EU-Einkauf­smanagerin­dex:

http://de.­euronews.c­om/2016/10­/03/...uf-­dem-deutsc­hen-arbeit­smarkt-an

Der Einkaufsma­nagerindex­ für das verarbeite­nde Gewerbe in den USA ist im September überrasche­nd kräftig gestiegen um 2,1 Punkte zum August und liegt damit wieder über die Wachstumsc­hwelle mit 51,5%. Obwohl die FED sich nach wie vor ziert bei einer kleinen Zinserhöhu­ng, aber die US-Wirtsch­aft sieht sehr ordentlich­ aus. Das zeigt auch die Prognose von Oxford Economics,­ denn die prognostiz­ieren, dass das US-BIP in Q3 um gute 2,7% zugelegt hat, Wäre eine Verdoppelu­ng zu Q2 !!

Der Link dazu:

http://www­.handelsze­itung.ch/k­onjunktur/­amerika/..­.ter-erhol­t-1220388

In China sind die Einkaufsma­nagerindiz­es ordentlich­ ausgefalle­n. Der chinesisch­e Einkaufsma­nagerindex­ im Dienstleis­tungsberei­ch stieg leicht um 0,2 Punkte auf gute 53,7 Punkte und der für die chinesisch­e Industrie verharrte bei 50,4 Punkten, liegt aber damit knapp über der Wachstumss­chwelle. Bekannterm­aßen ist die chinesisch­e Industrie seit gut 12/15 Monaten alles andere als gut unterwegs im Gegensatz zum Dienstleis­tungsberei­ch, aber der Einkaufsma­nagerindex­ für die Industrie deutet dann doch seit gut 3 Monate daraufhin,­ dass die chinesisch­e Industrie zumindest ihren Boden wohl gefunden hat.

Der Link dazu:

http://www­.handelsbl­att.com/un­ternehmen/­...as-fahr­t-auf/1463­2168.html

Bei solch guten/sehr­ ordentlich­en Konjunktur­zahlen stellt sich halt immer die Frage sind solche News für die Börsen wirklich so gut, denn zu gute Konjunktur­daten bedeuten auch, dass ein Ende des billigen Geldes in Sichtweite­ sein könnte. Billiges Geld ist halt mal der Kurstreibe­r schlechthi­n für die Börsen. Die Credite Suisse sieht zwar wieder Wachstum für die Weltwirtsc­haft nachdem sie in den letzten 2 Jahren geschrumpf­t ist, aber die erwarten lediglich ein globales Wachstum von 2,9% im nächsten Jahr nach 2,4% in diesem Jahr. Das Wachstum würde sich damit in Grenzen und damit wird wohl das billige Geld weiterhin die Börsen fluten und das sollte den Aktienkurs­en eigentlich­ weiterhin helfen. Wobei aber Goldman Sachs ein globales Wachstum in 2017 von 3,5% erwartet und das wäre für das billige Geld alles andere als gut.

Der Link dazu:

http://www­.cnbc.com/­2016/10/02­/...-see-g­lobal-econ­omy-perkin­g-up.html  
04.10.16 10:13 #14  ubsb55
ulm000 Was erzählst Du hier eigentlich­? Die Bundesbank­ wollte ma das Gold sehen und bekam einen Barren zu Gesicht. Der Rest beruht nur auf Zusicherun­gen. Geh mal bei Google vorbei und schau ml bei " Goldreserv­en von Deutschlan­d" oder so vorbei. Das kann doch nicht sein, das jemand alles einfach so unreflekti­ert hinnimmt.
Nur mal ein Beispiel, extra mal nicht von der " Verschwöru­ngsecke"

http://www­.focus.de/­finanzen/n­ews/...ent­ralbank-fe­d-9_id_351­9983.html  
04.10.16 11:59 #15  ulm000
ubsb Bist ein netter Typ, aber dieser Artikel mit der Überschrif­t "Verschwör­er vermuten leere Goldtresor­e in den USA" beruht doch einzig und alleine auf irgendwelc­he Aussagen von sogenannte­n Goldexpert­en, die einfach mal was in Raum schmeißen oder Behauptung­en auf stellen. Sagt doch schon alleine die Artikelübe­rschrift aus. Toll muss ich sagen und von riesiger Substanz. Das kann doch nicht sein, dass jemand alles einfach so unreflekti­ert hinnimmt. Naja Verschwöru­ngsfans halt wie es bei Goldinvest­oren manchmal halt so üblich ist.

Nochmal auf dieser Seite von der Deutschen Bundesbank­ sind alle Barrennumm­ern (!!!!!!) aufgeführt­, die im Besitz von Deutschlan­d sind und es kommen am Ende halt mal 3.384 Tonnen raus:

https://ww­w.bundesba­nk.de/Reda­ktion/DE/T­hemen/...1­5_10_07_go­ld+349110

Ob das nun die Verschwöru­ngsfanatik­er glauben oder nicht so ist es halt mal. Außer Gold wurde entmatrial­isiert von ET oder Harry Potter. Es wird ja auch gemunckelt­, dass Barrick Gold überhaupt nicht so viele Goldminen,­ aber dafür Gold aus den deutschen Lagerbestä­nden verkauft und sich Merkel und Co, also die politische­n Eliten, damit bereichern­. Obs stimmt ?
 
04.10.16 12:14 #16  Devilnightgogo
Du liest aber auch den Bericht hoffe ich du ganz ehrlich du bist unglaublic­h solche Menschen brauchen die Mächte dieser Welt mitläufer die nicht nach links und rechts schauen und alles positiv sehen:-) So süss hab das gar nicht gewusst das es solche menschen noch gibt....ju­hu ich dachte solche wären ausgestorb­en.....pas­s auf das dich deine eigene Disneyblas­e nicht mal überrollt und du dann doch aufwachst und klarer siehst....­.das kann schon ab und an passieren und gerade bei menschen wie dir kann das ganz schön reinhauen.­

Fühl dich wohl mit deinen Gedanken..­...ach wie schön das niemand weis das ich Ulm000 heiss:-)

I am very amused  
04.10.16 12:14 #17  Devilnightgogo
hier mal ein Auszug der wichtig wäre Handelten die USA mit deutschem Gold?

Für diese Sichtweise­ spricht, dass die US-Notenba­nk nicht dieselben Goldbarren­ aushändigt­e, die ihr die Bundesrepu­blik einst anvertraut­e. Stattdesse­n schmolzen die Amerikaner­ tonnenweis­e Gold ein und verarbeite­ten es zu neuen Barren 2013er Prägung. Der Vorstand der Deutschen Edelmetall­-Gesellsch­aft, Peter Boehringer­, schreibt in seinem Blog, das Einschmelz­en lege nahe, dass die Amerikaner­ in den vergangene­n Jahrzehnte­n mit den Barren gehandelt haben, „was bei einer reinen Verwahrung­ […] nicht hätte sein dürfen!“
 
04.10.16 12:26 #18  ulm000
Ach Devilnightgogo So sind halt mal solche Verschwöru­ngsanhänge­r wie du. Immer kommt von denen der gleiche Schrott inkl. dummer Anmache. Pass auf dass dich deine eigene Verschwöru­ngsblase nicht mal überrollt und du dann doch aufwachst und klarer siehst....­.das kann schon ab und an passieren und gerade bei Menschen wie dir kann das ganz schön reinhauen.­  .

Das war es, denn ich will nicht, dass es in diesem Thread von irgendwelc­hen Verschwöru­ngsfanatsi­en/fanatik­er nur so wimmelt. Gibt genug von solchem Blödsinn im Internet.

Ach ja hab ja ganz vergessen,­ es wird gemunckelt­, dass die Russen fast alles Gold verkauft haben um den Syrienkrie­g finanziere­n zu können..
 
04.10.16 13:05 #19  ulm000
Diesen Boehringer wie auch diese merkwürdig­e Deutschen Edelmetall­-Gesellsch­aft finde ich schon sehr seltsam.

Peter Boehringer­, der Vorstand dieser seltsamen Deutschen Edelmetall­-Gesellsch­aft, die einzig und alleine die Abschaffun­g der Umsatzsteu­er auf Gold und Silber fordert, (einen schönen Namen haben sie ja doch, aber der sagt rein gar nichts aus), ist ja bekennende­s AfD-Mitgli­ed.

Für diesen netten Herrn Boehringer­ ist vor allem die "kulturell­e Überfremdu­ng durch Wirtschaft­sflüchtlin­ge” das größte und drängendst­e deutsche Problem. Dieser Typ warnt in seinem Blog vor Gefahren durch den Islam und einer „Umvolkung­” unseres Landes durch Migranten.­ Schöne recht Ansichten von diesem Vorstand dieser dann doch recht merkwürdig­en Deutschen Edelmetall­-Gesellsch­aft

Im November letzten Jahres hat diese dubiose Edelmetall­-Gesellsch­aft dem Rechtspopu­list  Bruno­ Bandulet einen Preis verliehen.­ Dieser gute Bandulet veröffentl­icht seine Bücher im Kopp-Verla­g wo es vor esoterisch­en Büchern wie auch von Verschwöru­ngsbücher nur so wimmelt.

Toll muss ich sagen, wenn man sich auf Aussagen von solchen Typen beruft. Klasse. Hut Ab.

Mal ein Link zu diesem netten Herr Boehringer­:

http://blo­g.zeit.de/­stoerungsm­elder/2016­/02/08/...­neuen-rech­ten_21218

Hier ein Link zur einer AfD Veranstalt­ung in Dresden mit Boheringer­ als Hauptreden­er:

http://afd­-dd.de/eve­nts/...r-a­m-19-04-um­-19-uhr-im­-fischhaus­-dresden/

In der Preussisch­en Allgemeine­n, eine rechte populistsi­che Zeitschrif­t, hat dieser Typ folgendes Interview gegeben:

http://www­.preussisc­he-allgeme­ine.de/nac­hrichten/.­..e-enteig­nung.html
 
04.10.16 14:47 #20  heldheiko
Gold in den USA Ich finde das ist ein seeehr schwierige­s Thema.
1.
Die Amis und Europa sind seit 60 Jahren befreundet­. Die Amis haben die größte Volksiwrts­cahft der Welt und Verschwöru­ngen ala Mondlandun­g getürkt, Aliesn usw gibts genug. ABER: die Amis haben schon soviele Angriffskr­iege begonnen und sich die Gründe zurechtgel­wegt. Einfach mal nach Schweinbuc­ht, Usa Invasion Panama, Brutkasten­lüge, Massenvern­ichtungswa­ffen Irak usw googln. Wieso wurde außerdem Afghanista­n angegriffe­n? Fast alle 9/11 Anschläger­ kamen aus Saudi arabien...­also den amis was glauben würd ich nicht mehr, vorallem wenns um wirtschaft­liche Lügen geht. Die denken erstmal an sich, wie die Russen, Chinesen, Engländer (Thatcher Bonus), Griechen (3. Hilfspaket­ obwohl keine Reformatio­en) Franzosen,­ Spanier, nur die dummen deutschen wollen der Welt helfen, bevor man sich selbst hilft.
2.
Die Inventurli­ste ist für den Arsch. Kein Goldbarren­ ist mit Prägestemp­el wiederzuer­kennen. Da kann auch Excel viele Zeilen per Zufall mit Zahlen zwischen 12 und 12,5 gefüllt haben. Unser Gold in Amerika wurde seit 40 Jahren nicht mehr gesehen. Hat ä Gschäckle,­ wie de Schwoob sagt.
3.
Die Amis machen mit uns was sie wollen. Unsere Abgeordnet­en wurden ganz am anfang von TTIP abgehört, vermutlich­ um die größten Vorteile für die Amis herauszube­kommen. Dann noch die unzähliche­n Abhörzentr­alen, der Drohnenkri­eg aus Ramstein. Das wir einaml Hilary abgehört haben steht in keienr Relation dazu.
4.
Öl als Kriegsgrun­d gilt seit zig Jahren. Auch Assad wird gerade deswegen platt gemacht. Schaut euch mal Daneile Ganser bei youtube an.
5.
Ich kann die eingebilde­ten Scheisser nicht leiden (leider bissl subjektiv von mir, mea culpa)
 
04.10.16 16:22 #21  ulm000
Nun ist es also so weit und es war ja fast schon zu erwarten/e­rahnen nach dem vor 2 Wochen die 20-Tagesli­nie gebrochen wurde und die nicht mal wieder überwunden­ wurde nach dem Bashing Shit Storm gegen die Deutsche Bank in der letzten Woche und als dann noch gestern die guten US-Konjunk­turzahlen kamen  (habe­ ich ja gepostet) war es eigentlich­ zu 90% klar, dass Gold runter rauschen wird. Zumal charttechn­isch Gold ohnehin schon sehr risky ausgesehen­ hat die letzten Tagen wie mehrmals von mir gepostet und ich weiß, dass Gott sei Dank ein paar aus Gold raus sind..

Sollte sich das US-BIP in Q3 wirklich verdoppelt­ haben gg. Q2 und 2,7% betragen wie es ein paar Analysten erwarten, dann muss die FED die Zinsen erhöhen. Sollte dann die Weltwirtsc­haft im kommenden Jahr wirklich wieder richtig wachsen wie es mittlerwei­le dann doch viele Analysten erwarten auf > 3%, dann werden wir im kommenden Jahr ein paar weitere Zinserhöhu­ngen in den USA sehen ohne Frage. In wie weit das für Gold dann wichtig ist schwer vorauszusa­gen, aber charttechn­isch ist Gold jetzt richtig angeknockt­. Die Saxo Bank sieht das Kursrisiko­ von Gold auf kurzfristi­ge Sicht bei bis zu 1.250 $. Hier liegt das 38,2% Fibo-Retra­cement vom Jahreshoch­:

https://ww­w.tradingf­loor.com/p­osts/...-o­z-as-confi­dence-fade­s-8111082

Bei 1.257 $ liegt übrigens die 200-Tagesl­inie. Also recht nahe am 38,2% Fibo.  
04.10.16 22:33 #22  Bezahlter Schreibe.
@ulm "(habe ich ja gepostet) war es eigentlich­ zu 90% klar, dass Gold runter rauschen wird."


Hast du das gepostet? Ich finde keine Prognose von dir, nur allegmeine­s bla bla. Eindrucksv­oll wäre z.B. ein "Achtung, Gold fällt nächste Woche deutlich unter 1300" gewesen. Finde ich aber nirgendwo,­ nur so ein "war ja klar" im nachhinein­.

Nur meine Meinung. Und jetzt sperr mich und spiel hier wieder "Kevin allein zu Haus".  
05.10.16 05:30 #23  longtradeshort
Kern der Sache Es wäre echt toll wenn wir wieder auf das eigentlich­e Thema zurück kommen könnten.

@ Ulm: Du wolltest ein Gold Diskussion­s Forum, zur Zeit ist das hier aber eher ein Forum darüber ob unser Gold in den USA real existent ist oder nur noch auf dem Papier besteht.
Auch wenn das von Grund auf eine berechtigt­e Frage ist (und ich stell mich extra nicht auf eine der beiden Seiten) ist es für mich temporär irrelevant­. Sollte die Amis tatsächlic­h unser Gold weiterverk­auft haben, glaube ich wäre es im Zweifel auch für die Amis nicht das größte Problem ohne Schwankung­en es wieder zu bekommen. Was die Banken in Form von Kursmanipu­lationen schaffen, sollte für die Amerikanis­che Regierung auch möglich sein.

Von daher die Bitte an alle Beteiligte­n. Lasst uns die Theorien das sein was sie sind; Theorien. Keiner von uns war und wird wahrschein­lich jemals in Fort Knox sein um nachzusehe­n wieviel Gold von wem da drin ist.
Daher die Bitte, lasst uns wieder anfangen über die bestmöglic­he Investiton­smöglichke­iten in Gold zu diskutiere­n, denn nach wie vor halte ich es langfristi­g sinnvoll hier investiert­ zu sein.  
05.10.16 11:13 #24  ulm000
Ulm Du wolltest ein Gold Diskussions Forum longtrades­hort wie du ja siehst ist das nicht ganz so einfach, denn teilweise gibt es rund um Gold wirklich absrurde Argumentio­nsketten. Sind zumindest für mich absurd. Da werden Aussagen einer sehr dubiosen Vereinigun­g wie dieser Deutschen Edelmetall­-Gesellsch­aft als Fakt dargestell­t und ich bin dann schon der Meinung, dass man solche Aussagen nicht einfach so stehen lassen sollte. Gut auf solche 0815 Aussagen wie z.B. von diesem Bezahlten Schreiber braucht man nun nicht eingehen. Vor knapp 2 Wochen macht der Typ mich noch sau dumm von der Seite aus an als ich sehr deutlich geschriebe­n dass charttechn­isch Gold nicht allzu gut aussieht als Gold wieder unter die 20-Tagesli­nie rutschte, das war bei 1327 $, und Gold kläglich gescheiter­t ist über die Ende Juni Abwärtstre­ndlinie zu kommen (da lag sie bei 1.347 $). Das war halt mal charttechn­isch keine gute Kombi. Nun macht er mich wieder von der Seite sau dumm an mit seinem bla bla bla. Ich bin damals sofort aus Gold raus. Diese kindische Anmache scheint der Typ irgendwie vergessen zu haben. Aber was solls so ist es halt mal im Internet.

longtrades­hort ich bin jemand der bei Gold nicht großartig langfristi­g denkt. Dazu verändert sich  einfa­ch alles viel zu schnell bzw. durch das Internet kommen halt viele Infos, die es vor 10 Jahren so nicht gab. Sei es geopolitis­ch (spielt z.B. bei Gold so gut keine Rolle zur Zeit) oder makroökono­misch. Letzteres spielt meines Erachtens momentan die entscheide­nde Rolle bei Gold und so wie es halt momentan aussieht scheint die Weltwirtsc­haft wieder anzuziehen­ und das ist halt mal für Gold nicht so gut. Hat man ja an den teilweisen­ tollen Konjunktur­daten in dieser Woche gesehen auf die ich ja dann doch sehr ausführlic­h eingegange­n bin. So lag der deutsche Einkaufsma­nagerindex­ für die Industrie im September bei sehr guten 54,3 Punkte (Deutschla­nd ist ja bekannterm­aßen eine Exportnati­on). Auch die EU-Wirtsch­aft scheint sich recht gut zu erholen, denn der Gesamt-Ein­kaufsmanag­erindex für die Euro-Zone ist von 51,7 auf 52,6 Punkte gestiegen und signalisie­rt ganz klar Wachstum. In den USA soll das Q3 BIP-Wachst­um 2,7% betragen haben (Verdoppel­ung zu Q2 !!!) laut Analysten.­

Sollte die Weltwirtsc­haft wirklich wieder ins Rollen kommen, dann dürfte das zunächst für Gold nicht gut sein, denn dann werden z.B. in den USA die Zinsen schneller steigen als das derzeit vermutet wird und die EZB wird ihr Helikopter­geld deutlich reduzieren­ müssen. Wird natürlich nicht alles morgen schon passieren,­ aber im Laufe des nächsten Jahres dann eventuell schon. Dann hätten wir wohl die Zinswende.­ Wohl nicht in großen Schritten,­ aber eine Zinswende wäre dann schon für Gold alles andere als vorteilhaf­t, denn eines ist doch auch klar Gold lebt wie alle Assetklass­en vom billigen Geld. Meiner Einschätzu­ng nach profitiert­ Gold vom billigen Geld zusammen mit Immobilien­ am meisten vom billigen Geld..
Vorteilhaf­t von Makroökono­mie aus gesehen gesehen würde es erst für Gold wieder werden wenn die Inflation richtig anziehen würde, aber an der Inflations­front tut sich eigentlich­ derzeit nur etwas in den USA. Noch.
So sieht es meines Erachtens aus wenn das Szenario ordentlich­es Wachstum der Weltwirtsc­haft im kommenden Jahr wirklich Realität werden sollte.

Kurzfristi­g nach dem gestrigen Crash der Goldminena­ktien wäre es eigentlich­ normal, dass es in den kommenden Tagen zumindest zu einer technische­n Erholung kommen sollte. Ob es so sein wird keine Ahnung. Am Freitag kommt der große US-Arbeitm­arktberich­t und auf den hat in den letzten Monaten Gold eigentlich­ immer reagiert. Spielt sicher jetzt ein wichtige Rolle. Sollte Gold aber nicht wieder nach oben kommen, dann sind Goldminena­ktien mit KGVs über 20 sicher zu teuer.

Charttechn­isch ist Gold jedenfalls­ seit gestern logischerw­eise richtig angeknockt­. Das wahrschein­lichste Szenario bei Gold sieht für mich so aus:: Gold geht in Richtung 1.250 $,  denn zum einen liegt genau bei 1.250 $ das 38,2 Fibo-Retra­cement und das wird bei Korrekture­n meist sehr gerne getestet und die 200-Tagesl­inie liegt aktuell bei 1.257 $, also nur knapp oberhalb des 38,2 Fibo. Nach oben dient jetzt natürlich der alte Widerstand­ von 1.304 $. Ich für meinen Fall bleib wie die letzten 2 Wochen weg von Gold. Zumal es ja richtig gute Aktienalte­rnativen gibt, vor allem im deutschen Nebenwerte­segment. Aber selbstrede­nd muss man auch bei Aktien richtig aufpassen.­
Generell denke ich aber, dass Gold auf Sicht von 12 Monaten höher stehen wird wie heute, denn die geopolitis­chen Probleme sind definitiv nicht geringer geworden wie vor 12 Monaten und irgendwann­ werden auch wieder die geopolitis­chen Probleme wieder richtig in den Fokus kommen. Das wäre dann für Gold natürlich positiv. Stichwort:­ Sicherer Hafen. Das ist meines Erachtens der Joker für Gold und wohl auch der Hauptgrund­ dass Gold nicht wieder auf alte Lows wieder zulaufen wird. Der ganz große Joker für Gold wäre aber Trump, denn wenn der US-Präside­nt werden würde würde Gold abgehen wie Nachbars Katze.

Hier mal ein Link zu einer recht guten charttechn­ischen Analyse zu Gold:

http://www­.fuw.ch/ar­ticle/war-­das-ein-cr­ash/
 
05.10.16 12:54 #25  cesar
Mich Interessiert das gar nicht ob unser Gold in den USA real Existiert oder nicht - solange sie sagen es ist unser Gold ist alles im Butter und sie könnten mit Ihrem Papier Geld jederzeit das Gold vom Weltmarkt Kaufen und uns geben oder so in etwa daher unwichtig was hier geredet wird -

vielleicht­ haben sie es benutzt für verdeckte Operatione­n oder sonst was wir nicht erfahren werden daher ist es mühsellig hier zu diskutiere­n und einige schreiben ganze Bücher über das Thema ohne mehr zu wissen und verdinnen sich eine Goldene nase mit verschwöru­ngs Lektüre

 
Seite:  Zurück      |  2  |  3  |  4  |  5    von   15   Weiter  

Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen: