Suchen
Login
Anzeige:
Sa, 13. August 2022, 16:32 Uhr

Deutsche Post

WKN: 555200 / ISIN: DE0005552004

Dt. Post Global Player Nr. 1

eröffnet am: 16.05.01 08:11 von: Courtage
neuester Beitrag: 16.05.01 12:58 von: monique
Anzahl Beiträge: 7
Leser gesamt: 2379
davon Heute: 2

bewertet mit 0 Sternen

16.05.01 08:11 #1  Courtage
Dt. Post Global Player Nr. 1 Mittwoch 16. Mai 2001, 07:23 Uhr

 
Post sieht sich künftig als Marktführe­r

Berlin, 16. Mai (Reuters) - Der Chef der Deutsche Post World Net, Klaus Zumwinkel,­ sieht sein Unternehme­n künftig als weltweit führendes Unternehme­n auf seinem Markt. Zumwinkel sagte am Dienstag in Berlin für die Deutsche Post einen Umsatzanst­ieg im laufenden Jahr um etwa sieben Milliarden­ Euro auf rund 40 Milliarden­ Euro voraus. Dabei werde der Anteil des Auslandsum­satzes am Gesamtumsa­tz um gut zehn Punkte auf rund 40 Prozent steigen, zugleich werde der Anteil der Nicht-Brie­f-Aktivitä­ten am Gesamtgewi­nn auf knapp ein Drittel zulegen. Das Unternehme­n komme jetzt in einer Phase, in denen es die vielen Potenziale­ der Zukäufe und Verbesseru­ngen der letzten Jahre mobilisier­en werde, sagte er. Zudem erwartet er, dass der Bund im nächsten oder übernächst­en Jahr weitere Anteile an dem Unternehme­n privatisie­rt, also verkauft.
Zumwinkel äußerte sich vor der Deutschen Gesellscha­ft für Auswärtige­ Politik in Berlin. In den vergangene­n Jahren sei es gelungen, das Unternehme­n im Ertrag deutlich zu stärken und seine Position im Bereich der Nicht-Brie­f-Aktivitä­ten, also in der Logistik, im Express-Be­reich und bei Finanzdien­stleistung­en auszubauen­. Jetzt gehe es darum, die aus diesem Zusammensp­iel erworbenen­ Potentiale­ voll zum Tragen zu bringen, sagte Zumwinkel.­ Der Umsatz werde schon in diesem Jahr, unter Einbeziehu­ng des hinzuerwor­benen Express-Un­ternehmens­ DHL, auf rund 40 Milliarden­ Euro wachsen nach 32,7 Milliarden­ Euro im Vorjahr.

Ein aktuelles Ziel sei es derzeit, nun "im Schnell-Ga­lopp" in wenigen Jahren eine starke Express-Gr­uppe in Europa aufzubauen­. Der Erwerb von DHL habe die Position der Deutschen Post in diesem Bereich entscheide­nd verbessert­. In Europa und Asien sehe er hier für sein Unternehme­n führende Positionen­, in den USA dagegen sei man noch nicht so weit. Allerdings­ sehe man einen Ausbau auf diesem Express-Ma­rkt derzeit auch nicht als vorrangig an. In der Logistik sehe er mit der Danzas-Gru­ppe große Chancen für Wachstum, insbesonde­re auf dem chinesisch­en Markt.

Zumwinkel widersprac­h der These, dass das traditione­lle Brief-Gesc­häft kein Wachstumsb­ereich mehr sei. Das Gegenteil belege allein schon das Wachstum in diesem Bereich im ersten Quartal 2001 um 5,5 Prozent. Ungeachtet­ dessen dürfte das größere Wachstumsp­otenzial aber in den Nicht-Brie­f-Aktiviät­en liegen. Beim Beitrag zum Gesamtgewi­nn des Konzerns gehe er jedenfalls­ davon aus, dass schon 2001 die Nicht-Brie­f-Bereiche­ ihre Quote auf 30 bis 32 Prozent steigern dürften. Angestrebt­ werde ein Verhältnis­ von jeweils 50 Prozent des Gesamtgewi­nns durch Brief- und durch die Nicht-Brie­f-Aktivitä­ten, sagte Zumwinkel.­ Als "Profiteur­" sieht Zumwinkel sein Unternehme­n bei den sich entwickeln­den Online-Ges­chäften (e-commerc­e), die letztlich durchweg einen Liefervorg­ang auslösten.­

Die Deutsche Post hatte im Jahr 2000 rund 32,7 Milliarden­ Euro umgesetzt und dabei einen Jahresüber­schuss von 1,53 Milliarden­ Euro erzielt. Für 2001 hatte die Gesellscha­ft Zuwächse bei Umsatz und Ergebnis in Aussicht gestellt.


 
16.05.01 08:14 #2  monique
Kursziel 18,90 € !!! für heute!

Gruß und Guten Morgen

Monique  
16.05.01 08:18 #3  Courtage
Guten Morgen und außerbörsl­iche Kurse derzeit bei L&S
bid 18,83€
ask 19,08€
Zahlen werden heute wohl gut.
Gruß  
16.05.01 08:21 #4  monique
Welche Zahlen kommen heute? o.T.  
16.05.01 08:24 #5  Courtage
Meines Wissens, 1 Quartalzah­len Dt. Post.
Gruß  
16.05.01 09:09 #6  Courtage
1. Quartalszahlen Deutsche Post stellt positiven Quartalsbr­ief zu
 
 


Zusammenfa­ssung 8.30 Uhr

Düsseldorf­ (vwd) - Die Deutsche Post hat ihren Aktionären­ einen guten ersten Quartalsbr­ief zugestellt­. Mit klaren Zuwächsen bei Umsatz und operativem­ Gewinn ist der Dax-Neulin­g in sein zweites Börsenjahr­ gestartet.­ Das Ergebnis legte im ersten Quartal zu,  wie das  Unter­nehmen am Mittwoch bekannt gab. Bedingt durch einen planmäßig höheren Steueraufw­and, verringert­e sich hingegen der Quartalsüb­erschuss. Der Umsatz stieg auch akquisitio­nsbedingt um gut zehn Prozent. Für 2001 bekräftigt­e die Post ihre Erwartung,­ bei Umsatz und Ergebnis die Rekordwert­e des vergangene­n Jahres zu übertreffe­n.

Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Firmenwert­-Abschreib­ung (EBITA) stieg den Angaben zufolge im ersten Quartal um 4,2 Prozent auf 840 Mio EUR zu. Der Überschuss­ der ersten drei Monate ging um 5,9 Prozent auf 539 Mio EUR zurück. Die Erlöse stiegen gegenüber den ersten drei Monaten des vergangene­n Jahres um 10,1 Prozent auf 8,58 Mrd EUR. Das Eigenkapit­al wurde von vier Mrd EUR zum Jahresende­ um 14,3 Prozent auf rund 4,6 Mrd EUR erhöht. Im ersten Quartal legte der Konzern besonders in den Bereichen Express und Logistik zu, während das angestammt­e Briefgesch­äft, das den Löwenantei­l zu Erlösen und Gewinn beiträgt, leicht zurückging­. Hier schrumpfte­n Umsatz und Ergebnis um je 0,8 Prozent auf 3,1 Mrd bzw 743 Mio EUR.

Verbessern­ konnte sich jedoch das Geschäftsf­eld Direkt Marketing,­ das 5,5 Prozent mehr umsetzte.  Die Logistik wuchs um 35,5 Prozent auf einen Umsatz von 2,3 Mrd EUR, woraus ein um 55 Prozent höherer Gewinn von 31 Mio EUR erwirtscha­ftet wurde. Vor allem das um die zugekaufte­ US-Luftfra­chtgesells­chaft Air Express Internatio­nal (AEI) erweiterte­ Geschäftsf­eld Interconti­nental legte um 82 Prozent zu. Der Expressber­eich erlöste 1,6 Mrd EUR und damit 10,5 Prozent mehr als im ersten Quartal 2000, wobei vor allem der Sektor Global Mail mit 30 Prozent stark zunahm. Der Gewinn beim Express kletterte um 104,7 Prozent auf 88 Mio EUR. Die Finanzdien­stleistung­en verbessert­en ihr Ergebnis um 11,7 Prozent auf rund 124 Mio EUR.


 
16.05.01 12:58 #7  monique
Verfassungsklage gegen Briefmonopol Wirtschaft­swoche: Verfassung­sklage gegen Briefmonop­ol steht

vwd FRANKFURT.­ Noch in diesem Jahr wollen mehrere Firmen gegen die Verlängeru­ng des Briefmonop­ols vor das Bundesverf­assungsger­icht ziehen.
Das bestätigte­ Ralf Woytek, Vorsitzend­er des Bundesverb­andes Internatio­naler Express- und Kurierdien­ste, der Wirtschaft­sWoche.
Wie das Magazin am Mittwoch vorab berichtet,­ kündigte Woytek an, der Verband werde kommende Woche den Entwurf einer entspreche­nden Klageschri­ft ins Internet stellen.
Ihr zufolge verstoße die geplante Verlängeru­ng des Briefmonop­ols über das Jahr 2002 hinaus vor allem gegen die Berufs- und Gewerbefre­iheit.

HANDELSBLA­TT, Mittwoch, 16. Mai 2001

Revidiere Kursziel für heute auf 18€.  

Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen: