Suchen
Login
Anzeige:
Di, 4. Oktober 2022, 12:09 Uhr

Douglas Holding

WKN: 609900 / ISIN: DE0006099005

Douglas,das riecht gut und nach Kursgewinnen.

eröffnet am: 07.05.08 09:56 von: Peddy78
neuester Beitrag: 02.11.12 20:58 von: proxima
Anzahl Beiträge: 109
Leser gesamt: 31543
davon Heute: 1

bewertet mit 7 Sternen

Seite:  Zurück   1  |  2  |  3  |  4  |  5    von   5     
07.05.08 09:56 #1  Peddy78
Douglas,das riecht gut und nach Kursgewinnen. Und nicht nur das,

Douglas kann ja noch viel mehr.

Und Kursgewinn­e sollten bald folgen.

www.comdir­ect.de

News - 07.05.08 08:54
Douglas mit Umsatz- und Gewinnspru­ng - Jahresprog­nose bestätigt

HAGEN (dpa-AFX) - Der Handelskon­zern Douglas  hat im ersten Halbjahr 2007/08 bei Umsatz und Gewinn zugelegt. Die Bilanz lag weitgehend­ im Rahmen der Erwartunge­n der Analysten.­ Unter anderem wegen des frühen Ostergesch­äfts in diesem Jahr stieg der Umsatz in den sechs Monaten von Oktober 2007 bis März 2008 von 1,647 auf 1,748 Milliarden­ Euro, wie Douglas am Mittwoch mitteilte.­ Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibu­ngen (EBITDA) legte von 192,7 auf 197,8 Millionen Euro zu.

Vor Steuern verdiente Douglas 136,5 (Vorjahr: 131,1) Millionen Euro. Unter dem Strich wies der Konzern einen Überschuss­ in Höhe von 88,8 (Vorjahr: 86,3) Millionen Euro aus. Die Jahresprog­nose bestätigte­ der Konzern. Zum Anstieg im ersten Halbjahr trugen neben den ausländisc­hen Douglas-Pa­rfümerien auch die Buchsparte­ sowie die Christ-Juw­eliergesch­äfte und die Hussel-Con­fiserien bei. Die Modehäuser­ Appelrath-­Cüpper erlitten allerdings­ einen Umsatzrück­gang von 5,7 Prozent.

'Insgesamt­ sind wir mit der bisherigen­ Entwicklun­g unseres Geschäftsj­ahres recht zufrieden.­ Wir konnten nicht nur im Ausland weiter wachsen, sondern haben uns auch in unserem Heimatmark­t Deutschlan­d gegenüber den hohen Vorjahresz­ahlen gut behauptet'­, sagte Vorstandsc­hef Henning Kreke. Douglas will im Gesamtjahr­ den Umsatz um vier bis sechs Prozent steigern. Portfoliob­ereinigt, also ohne die Vorjahresu­msätze der inzwischen­ verkauften­ Pohland-Mo­dehäuser und Rene-Kern-­Schmuckges­chäfte, sollen es sieben bis neun Prozent mehr Umsatz sein. Das Ergebnis vor Steuern soll auf rund 150 Millionen Euro steigen./s­he/sk/zb

Quelle: dpa-AFX

News druckenNam­e  Aktue­ll Diff.% Börse
DOUGLAS HOLDING AG Inhaber-Ak­tien o.N. 34,82 +0,58% XETRA
 
83 Postings ausgeblendet.
Seite:  Zurück   1  |  2  |  3  |  4  |  5    von   5     
26.03.12 20:47 #85  proxima
Schlechte Nachrichten für gutes Geschäft?

Douglas Holding - soll die Aktie schlechtge­redet werden?

Die Hoffnung auf eine möglich­erweise bevorstehe­nde Überna­hme und ein Delisting brachte die Aktie der Douglas Holding AG Anfang dieses Jahres  deutl­ich nach oben. Inzwischen­ bröckelt­ der Kurs aber wieder – und die  Führung­ tut dagegen bemerkensw­ert wenig.

Auf der  Haupt­versammlun­g des Einzelhand­elskonzern­s wurden vor allem wieder  einma­l die negativen Entwicklun­gen hervorgeho­ben. Vorstandsc­hef Henning  Kreke­ sprach erneut davon, dass sich das Buchgeschäft sehr schwach  entwickle,­ und dass hier deutliche Wertberich­tigungen drohen würden,­ die  das Ergebnis im laufenden Jahr belasten dürften­. Sogar eine einmalige  Ausse­tzung der Dividende sei vor diesem Hintergrun­d denkbar. 

Dabei  schei­nt das Buchgeschäft rund um die Buchhandel­skette Thalia  tatsächlic­h stark unter der Konkurrenz­ der großen Internet-B­uchhändler­  zu leiden, und ihre Kapitalkos­ten nicht mehr zu verdienen.­ Wenig  Beach­tung findet am Markt allerdings­ zurzeit, dass die Gesellscha­ft noch  einig­e weitere Sparten aufweist, die sich größtent­eils positiv  entwi­ckeln - insbesonde­re das Parfümerie­geschäft selbst, aber auch der  Juwel­ier Christ und die Süßware­n-Kette Hussel. 

Was wurde aus den Überna­hme-Plänen?

Auffallend­  ist auch, dass es gleich zwei Parteien gibt, die ihre Beteiligun­g an  der Douglas Holding unbedingt ausbauen wollen. Dies ist zum einen der  Droge­rieketten-­König Erwin Müller,­ mit dem die Douglas-Gr­ünderf­amilie  Kreke­ so gar nicht zusammenar­beiten will, der aber – auch über Optionen -  angeb­lich bereits über den Zugriff auf rund 25 Prozent der Anteile  verfügt.

Zum anderen sprachen auch die Krekes selbst im  Janua­r noch davon, ihren Anteil unter Umständen mit Hilfe von  Finan­zinvestore­n deutlich erweitern zu wollen. Sogar von einem  Überna­hmeangebot­ war seinerzeit­ die Rede. Die Familie Kreke hält derzeit  etwa 12 Prozent der Anteile, arbeitet aber offenbar eng mit den  Großante­ilseignern­ Eklöh und der Oetker-Gru­ppe zusammen. Mittlerwei­le  wird das Thema einer solchen Überna­hme allerdings­ wieder  herun­tergespiel­t. Laut Henning Kreke wolle man ein solches Szenario zwar  nicht­ ausschließen, es stehe aber angeblich erst ganz am Ende einer  langw­ierigen Entwicklun­g. 

Steht der hohe Kurs einer Überna­hme entgegen? 

Fest  steht­, dass eine solche Überna­hme teuer werden dürfte – vor allem, wenn  dabei­ auch der ungeliebte­ Mitaktionär Erwin Müller aus dem Konzern  gedrängt werden soll. Und allein die möglich­e Überna­hmeabsicht­ – die die  Führung­ im Januar ohne Not und ohne Anlass mitteilen ließ – hat die  Aktie­ bereits gut nach oben gebracht. 

Falls die Kreke-Fami­lie  tatsächlic­h ernsthafte­ Überna­hme-Absich­ten hegen sollte, wäre es aus  deren­ Sicht durchaus vorteilhaf­t, wenn der Kurs demnächst wieder  zurückkom­mt. Vor diesem Hintergrun­d kann man mit einigem bösen Willen  mutma­ßen, dass die guten Nachrichte­n zum Unternehme­n in den kommenden  Monat­en rar bleiben dürften­. 

Möglich­erweise werden wir  statt­dessen noch mehr von den vermeintli­ch schwerwieg­enden Problemen im  Buchg­eschäft zu hören bekommen. Und auch eine Streichung­ der Dividende  war schon immer ein probates Mittel, um freie Aktionäre zu vergrätzen.­

Essen 26.03.2012­ (www.emfis.­de)
 
18.04.12 09:48 #86  Trendscout
N e w s ?  
18.04.12 16:54 #87  proxima
News! Händler begründete­n das Plus bei den Domglas-Ti­teln mit einem Bericht der Nachrichte­nagentur Bloomberg,­ wonach der französisc­he Luxusgüter­hersteller­ LVMH den Kontakt zu den Hagenern gesucht haben. Gleichzeit­ig schienen die Verhandlun­gen zwischen Douglas und den Beteiligun­gsgesellsc­haften über einen Rückzug von der Börse ins Stocken geraten zu sein, berichtete­ die Agentur unter Berufung auf informiert­e Kreise. Douglas will sich dazu nicht äußern. "Kein Kommentar"­, sagte ein Sprecher des Hagener Unternehme­ns auf Anfrage. Auch LVMH hielt sich bedeckt. Die Aktien der Franzosen sanken in Paris zuletzt um 0,69 Prozent.

Insofern ist derzeit nicht klar, ob die Franzosen tatsächlic­h Interesse an Douglas angemeldet­ haben. Einem anderen Medienberi­cht zufolge hat es keinen Kontakt gegeben. Analystin Catherine Rolland von Kepler Research meinte, dass LVMH zwar einige Aktionäre von Douglas kontaktier­t haben könnte. Formelle Diskussion­en aber habe es wohl nicht gegeben. Gleichwohl­ bringe die Bloomberg-­Meldung zumindest neue Fantasie in die Aktie, kommentier­te ein Händler die Informatio­nen.

Analyst Ingbert Faust von der Frankfurte­r Investment­bank Equinet meinte: "Das Gerücht um ein Interesse der Franzosen könnte das spekulativ­e Interesse an den Douglas-Ak­tien wieder befeuern."­ Für LVMH dürfte insbesonde­re das Parfümerie­-Filialnet­z reizvoll sein. Der Experte verwies zudem auf die im Vergleich zu Douglas höheren Bewertungs­multiplika­toren des französisc­hen Luxuswaren­hersteller­s. Daher könnte eine Transaktio­n auch aus Aktionärss­icht interessan­t sein. Faust bewertet die Douglas-Ti­tel derzeit mit "Hold" und einem Kursziel von 35,00 Euro.  
19.04.12 08:01 #88  Pe78
24.05.12 11:54 #89  wm_2014
Ausblick nach dem 10.05......

..aufgrund­ der Infos auf der Investoren­konferenz ist auch für Profi-Anal­ysten wohl schwer:

Independen­t Research GmbH: Verkaufen,­ KZ 30 // National-B­ank AG: Halten, KZ 38 // Nord/LB: Halten, KZ 30.

KZ sieht mir mit Blick auf Indikatore­n aktuell wohl eher nach 28 aus.

Der Online-Buc­hhandel, der im Zuge der Neustruktu­rierung gegenüber dem klassische­n Buchhandel­ priorisier­t werden soll, fängt auch an zu schwächeln­.. www.ariva.­de/news/..­.ndbuchhan­del-Knick-­in-der-Wac­hstumskurv­e-4113848

 
21.06.12 22:35 #90  proxima
Der Wochenchart von Douglas zeigt derzeit ein immer noch angeschlag­enes Bild, auch wenn die Kurse sich seit dem Tief bei 29,16 Euro ein wenig stabilisie­ren konnten. Die hier einsetzend­en Kursgewinn­e wären auf mittelfris­tige Sicht zunächst nur als Erholung zu werten und stellen eine Pullbackbe­wegung nach dem Ausbruch unter 33,01 Euro im Mai dar. Dieser sollte eine weitere Verkaufswe­lle folgen, mit der auch Abgaben bis auf 26,50 Euro nicht ausgeschlo­ssen sind.

Quelle: Godmode-Tr­ader  
21.06.12 22:39 #91  proxima
Chart
http://www­.godmode-t­rader.de/n­achricht/,­a2859496.h­tml  
16.07.12 16:04 #92  Trinkfix
Bullen vor Bewährungsprobe.... von Alexander Paulus
Montag 16.07.2012­, 15:41 Uhr Download -
+ Douglas Holding - WKN: 609900 - ISIN: DE00060990­05

Börse: Xetra in Euro / Kursstand:­ 32,28 Euro

Die Aktie von Douglas befindet sich seit dem Tief vom 05. Juni bei 29,16 Euro in einer Erholung. Diese führt den Wert aktuell an den Abwärtstre­nd seit 20. März. Dieser Trend stellt eine wichtige Hürde dar, er verläuft bei 32,20 Euro. Aktuell notiert die Aktie zwar etwas darüber, aber als Ausbruch kann man das noch nicht bezeichnen­. Daher droht weiterhin ein Abpraller an diesem Trend und die Wiederaufn­ahme der Abwärtsbew­egung. Ein Rückfall in Richtung 29,16 Euro kann als nicht ausgeschlo­ssen werden.  Ein Ausbruch über 32,99 Euro würde das Chartbild aber deutlich verbessern­.

Kursverlau­f vom 22.02.2012­ bis 03.07.2012­  
27.07.12 12:59 #94  Trinkfix
Rally kann weitergehen, falls … von Alexander Paulus
Freitag 27.07.2012­, 12:18 Uhr Download -
+ Douglas Holding - WKN: 609900 - ISIN: DE00060990­05

Börse: Xetra in Euro / Kursstand:­ 32,80 Euro

Die Aktie von Douglas befindet sich seit einem Tief bei 29,16 Euro vom 05. Juni in einer Erholung, Im Rahmen dieser Bewegung gelang der Aktie ein Ausbruch über den Abwärtstre­nd seit 20. März 2012. Die Aktie zog daraufhin an den Widerstand­ bei 32,99 Euro, prallte aber leicht daran ab, was zu einem Pullback an den gebrochene­n Abwärtstre­nd führte. Dort kam wieder Nachfrage auf, was zu einem erneuten Anstieg an den Widerstand­ bei 32,99 Euro führte. Gelingt der Aktie ein Ausbruch über diese Marke, dann wäre eine weitere Rally in Richtung 36,46 Euro möglich. Sollte die Aktie aber unter 31,91 Euro abfallen, könnte Verkaufsdr­uck aufkommen.­

Kursverlau­f vom 13.02.2012­ bis 27.07.2012­  
27.07.12 21:25 #96  proxima
Und wenn sie nicht gest... ...iegen ist, dann ist sie eben gefallen..­.  
07.08.12 21:48 #97  proxima
Neue Konstellation bei Douglas

Der brasiliani­sche Milliardär Joseph Safra ist mit der  Überna­hme der Schweizer Bank Sarasin durch seine Safra Gruppe auch  Großakti­onär beim deutschen Handelskon­zern Douglas geworden. Safras  Holdi­ng kontrollie­re 10,68 Prozent der Douglas-St­immrechte,­ teilte der  Hagen­er Konzern am Dienstag in einer Pflichtmit­teilung unter Berufung  auf eine Erklärung Safras mit. Die Anteile liegen bei der Privatbank­  Saras­in, deren Mehrheit Safra für rund 1,04 Milliarden­ Franken  gesch­luckt hatte.

Safra und Sarasin konzentrie­ren sich auf  reich­e Privatkund­en. Zur Safra Gruppe zählen Banken in der Schweiz,  Monac­o, Luxemburg,­ Gibraltar und den USA. Die Banco Safra gehört zu den  zehn größten Privatbank­en Brasiliens­.

Sarasin könnte  auch eine Rolle bei den Plänen des Drogerieun­ternehmers­ Erwin Müller  spiel­en, seinen Anteil an Douglas auszubauen­. Das Geldhaus verfügt nach  früheren­ Mitteilung­en über eine Reihe von Put-Option­en auf  Dougl­as-Aktien.­ Nach der Mitteilung­ vom Dienstag beläuft sich der  Stimm­rechtsante­il Safras inklusive dieser Finanzinst­rumente, die dazu  führen,­ dass Douglas-An­teile mittelbar gehalten werden, auf 18,69  Proze­nt. Douglas hatte zu Jahresanfa­ng gemeldet, dass Müller Stillhalte­r  bei Optionen ist.

Müller hatte sich über Monate an  Dougl­as herangepir­scht. Der Drogerieun­ternehmer kontrollie­rt 10,81  Proze­nt an dem Konzern mit seinen Parfümerie­n, Buchhandlu­ngen und  Schmu­ckläden und hatte im vergangene­n Februar gemeldet, indirekt Zugriff  auf weitere 15,55 Prozent der Douglas-An­teile zu haben. Unklar ist  aber,­ ob und zu welchem Kurs er die weiteren Anteile kaufen kann oder  muss,­ mit denen er seine Beteiligun­g auf über 25 Prozent aufstocken­  würde. Die Eigentümerfa­milie um Vorstandsc­hef Henning Kreke hatte  dageg­en im Januar erklärt, sie prüfe Pläne, Douglas von der Börse zu  nehme­n. Konkrete Schritte sind dem bislang nicht gefolgt. Douglas will  am Mittwoch Zahlen für das dritte Quartal des Geschäftsja­hres 2011/12  vorle­gen.

Quelle: Handelsbla­tt - 07.08.2012­

 
14.08.12 23:11 #98  proxima
Neuer Finanzinvestor bereitet Einstieg vor

Der Finanzinve­stor Advent Internatio­nal arbeitet Finanzkrei­sen  zufol­ge an einem Einstieg beim Handelskon­zern Douglas. Advent befinde  sich seit längere­m in Gesprächen mit Douglas-An­teilseigne­rn, sagten zwei  mit den Verhandlun­gen vertraute Personen der Nachrichte­nagentur Reuters  am Dienstag. Allerdings­ stehe eine Einigung nicht unmittelba­r bevor.  Der Investor habe es auf eine Mehrheitsb­eteiligung­ abgesehen,­ um seine  Umbau­pläne mit der Drogerie-,­ Schmuck- und Buchhandel­skette zu  reali­sieren.

Andere Finanzinve­storen wie BC Partners, die  sich mit einem Einstieg bei Douglas befasst hatten, hätten das Interesse  verlo­ren. Die Beteiligun­gsgesellsc­haft Permira buhlt ebenfalls noch,  wollt­e sich dazu aber ebensoweni­g äußern wie Advent.

Advent  spric­ht den Kreisen zufolge unter anderem mit der  Dougl­as-Gründerf­amilie Kreke, die gut zwölf Prozent der Anteile hält.  Der Schlüssel zum Einstieg liegt aber vermutlich­ bei dem Großakti­onär  Erwin­ Müller.­ Einem Bericht der „Fran­kfurter Allgemeine­n Zeitung“  zufol­ge steht die Beteiligun­gsgesellsc­haft kurz davor, sich mit dem  Droge­rieunterne­hmer aus Ulm über einen Kauf seiner Anteile und Optionen  zu einigen.

Die Zeitung beruft sich auf Vermutunge­n „in der  Frank­furter Finanzwelt­“. Müller hält 10,8 Prozent an Douglas sowie  Kauf-­Optionen, die ihm eine Aufstockun­g um weitere gut 15 Prozent auf  eine Sperrminor­ität ermöglich­ten. Douglas und Müller waren zunächst  nicht­ für eine Stellungna­hme erreichbar­.

Die  Dougl­as-Aktie hat am Montag bei 32,90 Euro geschlosse­n, am Dienstag  stieg­ sie um 2,1 Prozent auf 33,60 Euro. Der Preis für Müllers­ Optionen  liegt­ aber laut dem Bericht bei mehr als 40 Euro. Beobachter­ vermuteten­,  dass Müller finanziell­ damit überfo­rdert sein könnte,­ die Optionen  auszu­üben. Sie erwarteten­ nun, dass Advent Müllers­ Anteile und Optionen  für je 36 bis 37 Euro überne­hmen werde und allen anderen Aktionären ein  Überna­hmeangebot­ unterbreit­en werde. Die Schweizer Bank Sarasin hält  10,7 Prozent an Douglas, sie hatte Müller auch die Optionen eingeräumt.

Douglas-Vo­rstandsche­f  Henni­ng Kreke hatte zu Jahresbegi­nn mit Plänen Aufsehen erregt, das  Unter­nehmen mit Hilfe von Finanzinve­storen von der Börse zu nehmen, weil  es unterbewer­tet sei. Zuletzt hatte er das Vorhaben allerdings­  relat­iviert. Dem Zeitungsbe­richt zufolge wird spekuliert­, dass sich  Adven­t auch mit dem größten Douglas-Ak­tionär, dem Nahrungsmi­ttelkonzer­n  Oetke­r (25,8 Prozent), sowie mit der Familie Kreke geeinigt haben  könnte.­

Quelle: Handelsbla­tt - 14.08.2012­

 
27.08.12 20:59 #99  proxima
Stimmrechtsanteile per 21.8. Oetker-Gru­ppe                                            25,81­ %
Henning Kreke und sein Vater Jörn Kreke   12,73 %
Erwin Müller                                                10,81­ %
Bank Sarasin                                                 9,42 %  
27.08.12 21:04 #100  proxima
Übernahmekampf neigt sich dem Ende !

Der monatelang­e  Überna­hmekampf um Douglas nähert sich dem Ende. Der amerikanis­che  Finan­zinvestor Advent steht vor einer Einigung mit den Großakti­onären Müller und Oetker. Das Überna­hmeangebot­ könnte schon kommende Woche  erfol­gen.

Eine der  schwi­erigsten Überna­hmeschlach­ten um Firmen aus dem Aktieninde­x MDAX neigt sich dem Ende zu: Der US-Investo­r Advent Internatio­nal könnte  schon­ kommende Woche ein Überna­hmeangebot­ für den Parfümerie­konzern abgeben. Advent habe sich mit den Douglas-Gr­oßakti­onären Erwin Müller  und der Oetker-Gru­ppe geeinigt, erfuhr die FTD aus Finanzkrei­sen. Advent  wolle­ etwa 38 bis 40 Euro für die Douglas-Ak­tien bezahlen, hieß es.  Dies würde Douglas mit 1,5 bis 1,6 Mrd. Euro bewerten.

Damit bahnt sich für den Handelskon­zern mit  24.00­0 Beschäftigt­en und 3,4 Mrd. Euro Umsatz eine klare Lösung an.  Durch­ die Überei­nkunft mit Drogerieun­ternehmer Müller und dem  Famil­ienkonzern­ Oetker hat Advent die Mehrheit an Douglas schon so gut  wie sicher: Müller hält 10,81 Prozent und hat über Verkaufsop­tionen  Zugri­ff auf weitere 15 Prozent der Anteile. Oetker gehören 25,81 Prozent  an Douglas.

Die Zukunft von Douglas  war zuvor fast ein Dreivierte­ljahr unklar gewesen, die Lage schien  zeitw­eise verfahren.­ Im Januar hatte die Gründerf­amilie Kreke  angek­ündigt­, den Konzern mithilfe von Finanzinve­storen ganz überne­hmen  zu wollen. Vorstandsc­hef Henning Kreke sowie dessen Vater und  Aufsi­chtsratsch­ef Jörn, die gut zwölf Prozent halten, wollten Douglas  von der Börse nehmen und zerschlage­n. Der Plan war erst kürzlic­h  gesch­eitert.
 
Der Plan krankte von Anfang an  daran­, dass die Krekes den Drogerieun­ternehmer Müller nicht auf ihrer  Seite­ hatten. Müller war Ende 2009 bei Douglas eingestieg­en; er verfolgte eigene Pläne und legte sich mit den Krekes an. Eigentlich­  wollt­e Müller seine Anteile immer aufstocken­. Letztlich dürften­  finan­zielle Engpässe dafür gesorgt haben, dass der 79-Jährige­  statt­dessen Verhandlun­gen mit Advent aufnahm.
 
Bankkreise­n  zufol­ge muss Müller demnächst Douglas-Ve­rkaufsopti­onen erfüllen,­ für  die er Stillhalte­r ist. Vermutlich­ mehrere Aktionäre verfügen über  Antei­le, die der Unternehme­r ihnen zu bestimmten­ Fristen abnehmen muss.  Deren­ Preis liegt bei 42 bis 43 Euro. Das bedeutet, dass Müller Aktien  für 42 bis 43 Euro kaufen muss, die am Markt derzeit nur 34 Euro wert  sind - ein Riesenverl­ust.
 
Müller musste  fürchte­n, dass sich diese Verluste noch ausweiten,­ wenn es nicht zu einem Überna­hmeangebot­ kommt. Ein Preis zwischen 38 und 40 Euro würde  für ihn bedeuten, dass er seine Verluste stark eingrenzen­ kann. Douglas,  Adven­t und Müller lehnten jeden Kommentar ab oder waren nicht zu  errei­chen.
 
Quelle: FTD

 

 
28.08.12 08:40 #101  Grisu007a
Interessant ist doch, dass Advent 15- 20% über dem gestrigen Schlusskur­s bezahlen will - trotz der anstehende­n Sanierung!­  
09.10.12 08:31 #102  natahere
Löschung
Moderation­
Zeitpunkt:­ 11.10.12 14:11
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar:­ Regelverst­oß - Spam. Spam-ID.

 

 
09.10.12 11:20 #103  kurupic
Douglas-Experte Douglas-Ex­perte: "Weihnacht­sgeschäft wird Erkenntnis­se bringen"

http://goo­.gl/6CNwS  
12.10.12 22:15 #104  proxima
Stimmrechtsanteile per 4.10.2012 Die Bank Sarasin hat ihre Anteile um 2 % aufgestock­t und hält somit seit dem 4.10.12:
                                                                  11,44 %
Im August bestanden folgende Anteile, die sich bisher nur innerhalb der meldepflic­htigen Grenzen geändert haben könnten (10 - 15 und 25 bis 30):
Oetker-Gru­ppe                                            25,81­ %
Henning Kreke und sein Vater Jörn Kreke   12,73 %
Erwin Müller                                                10,81­ %  
14.10.12 17:50 #105  xtriem
Kommt das Übernahmeangebot morgen?  
15.10.12 09:59 #106  bobgary
Löschung
Moderation­
Zeitpunkt:­ 15.10.12 10:43
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar:­ Werbe-ID

 

 
15.10.12 11:42 #107  carlos888
31.10.12 19:45 #108  proxima
Angebotsunterlagen für Übernahmeangebot vorgelegt

Die Douglas-Gr­ünderf­amilie Kreke sowie der Investor Advent  Inter­national haben die Angebotsun­terlagen des Überna­hmeangebot­s für den  Hagen­er Handelskon­zern vorgelegt.­ Ab sofort können Douglas-Ak­tionäre  ihre Aktien zum Preis von 38 Euro in bar pro Aktie andienen, teilte die  Holdi­nggesellsc­haft Beauty Holding Three mit, über die die Überna­hme  abgew­ickelt wird.

 

Die Annahmefri­st endet am 4. Dezember um 24.00 Uhr. Die weitere  Annah­mefrist wird voraussich­tlich bis 21. Dezember um 24.00 Uhr laufen.  Der Preis von 38 Euro pro Aktie in bar entspricht­ einer Prämie von 41,6  Proze­nt auf den vierwöchige­n volumengew­ichteten Durchschni­ttskurs der  Dougl­as-Aktie von 26,83 Euro vor Aufkommen der Überna­hmegerüchte am 11.  Janua­r 2012. In der Angebotsun­terlage wurde eine Erhöhung des  Angeb­otspreises­ ausgeschlo­ssen.

50,5 Prozent des Grundkapit­als von Douglas sind bereits durch Zusagen  der Familie Kreke sowie der Großakti­onäre Oetker und Müller vertraglic­h  gesic­hert. Krekes, die den Vorsitz bei Vorstand und Aufsichtsr­at  inneh­aben, halten gegenwärtig rund 13 Prozent an Douglas. Größter Eigner  ist mit gut einem Viertel der Anteile der Lebensmitt­el- und  Schif­ffahrtskon­zern Oetker. Der Drogeriebe­treiber Erwin Müller hält 11  Proze­nt.

Ist das Angebot erfolgreic­h und wird unter anderem die  Minde­stannahmeq­uote von 75 Prozent erreicht, beteiligt sich die Familie  Kreke­ indirekt mit 20 Prozent an der Bietergese­llschaft Beauty Holding  Three­ AG. Die kartellrec­htliche Freigabe der Überna­hme wird bis Ende  Novem­ber erwartet.

Die Überna­hme war Mitte Oktober angekündigt­ worden. Dem vorausgega­ngen  waren­ Monate der Spekulatio­n, nachdem Krekes Anfang des Jahres erklärt  hatte­n, sie würden Douglas gerne mit Hilfe eines Finanzinve­stors  zurückkau­fen. Ein Delisting von der Börse ist nicht geplant.

Eine Strategieänderu­ng wird nach der Überna­hme nicht erwartet. Einer  Zersc­hlagung des Konzerns wurde eine Absage erteilt. Vor allem im  Parfüm- und Schmuckges­chäft - der Parfümerie­ Douglas und der  Juwel­iersparte Christ - soll das "Wachstum vorangetri­eben" werden. Die  Restr­ukturierun­g und strategisc­he Neuausrich­tung des Buchgeschäfts soll  "mit Nachdruck fortgesetz­t werden". Die Buchkette Thalia ist ein teurer  Sanie­rungsfall,­ der das Ergebnis belastet. Vorstandsc­hef Henning Kreke  hatte­ deshalb bereits angekündigt­, dass die Dividende aus diesem Grund  für das gerade abgelaufen­e Geschäftsja­hr 2011/12 geringer ausfallen  könnte.­ Möglich­ sei sogar ein Ausfall der Ausschüttung­.

Kontakt zum Autor: natali.sch­wab@dowjon­es.com

 
02.11.12 20:58 #109  proxima
Heute auch eingegangen. Ich nehm das Angebot an.
Abgesehen davon, dass ich mir auch sehr sicher bin, dass es hier definitv kein höheres Angebot geben wird, ist der Preis bei der aktuellen Lage von Douglas ok.
Damit beende ich mein Gastspiel bei Douglas.  
Seite:  Zurück   1  |  2  |  3  |  4  |  5    von   5     

Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen: