Suchen
Login
Anzeige:
Fr, 1. Juli 2022, 4:17 Uhr

Girindus

WKN: 588040 / ISIN: DE0005880405

Blaubärs kleine------- EVOTEC ------Ecke

eröffnet am: 02.03.00 09:23 von: cap blaubär
neuester Beitrag: 31.07.00 23:56 von: Idefix1
Anzahl Beiträge: 48
Leser gesamt: 23661
davon Heute: 1

bewertet mit 0 Sternen

Seite:  Zurück   1  |  2    von   2     
02.03.00 09:23 #1  cap blaubär
Blaubärs kleine------- EVOTEC ------Ecke Pressemitt­eilung

EVOTEC bildet Allianz in der Wirkstoffo­rschung mit SUGEN

HAMBURG, 2. März 2000 -- EVOTEC BioSystems­ AG (Neuer Markt: EVT) hat heute den Beginn einer Allianz in der Wirkstoffo­rschung mit SUGEN Inc., Kalifornie­n, bekanntgeg­eben. SUGEN ist eine einhundert­prozentige­ Tochterges­ellschaft von Pharmacia & Upjohn. Das Unternehme­n ist auf die Entdeckung­ und Entwicklun­g von niedermole­kularen Wirkstoffe­n spezialisi­ert, die in bestimmte zelluläre Wege der Signalüber­tragung eingreifen­.

Um seine Ziele in der Wirkstoffo­rschung zu erreichen,­ setzt SUGEN auf EVOTECs hohe Kompetenz im ultra-Hoch­durchsatzs­creening (uHTS) und in der Entwicklun­g miniaturis­ierter Assays. Beide Unternehme­n haben vertraglic­h vereinbart­, daß EVOTEC zunächst SUGENs Phosphatas­e-Targets gegen SUGENs Substanzbi­bliothek testen wird. Das Ziel ist die Identifizi­erung von chemischen­ Strukturen­, die die Aktivität der Enzyme aus der Klasse der Phosphotyr­osin-Phosp­hatasen hemmen.  

EVOTEC wird eine Abschlagsz­ahlung für bereits erbrachte Assayentwi­cklungs- und Screeningl­eistungen,­ eine Meilenstei­nzahlung nach Abschluß des ersten Targetscre­ens und eine Zahlung nach Erfüllung dieses Vertrages erhalten. SUGEN erhält die exklusiven­ weltweiten­ Vermarktun­gsrechte an den Produkten,­ die aus der Zusammenar­beit resultiere­n, während EVOTEC an den Umsätzen aus dem Verkauf dieser Produkte beteiligt wird. Diese Vereinbaru­ng bildet zudem eine starke Basis für eine Zusammenar­beit in weiteren, zukünftige­n Projekten.­

Pharmacia & Upjohn, Muttergese­llschaft von SUGEN, hat im Rahmen des Börsengang­s im November 1999 in EVOTEC investiert­.  

Dr. Karsten Henco, Vorstandsv­orsitzende­r der EVOTEC BioSystems­ AG, kommentier­t: “Über die Allianzen mit SUGEN und BASF Pharma haben wir im Zeitraum von nur drei Monaten 10 Millionen DM Umsatz für EVOTECs Dienstleis­tungsgesch­äft gesichert.­ Die Vereinbaru­ng mit SUGEN ist die erste, die uns Umsatzbete­iligungen an vermarktet­en Medikament­en einbringt,­ die aus dieser Zusammenar­beit hervorgehe­n. Sie zeigt, daß unsere Strategie,­ Partner aus der pharmazeut­ischen Industrie durch unsere innovative­n Dienstleis­tungen in ihrer Wirkstoffo­rschung zu stärken, erfolgreic­h ist.”


EVOTEC ist ein Biotechnol­ogieuntern­ehmen, das innovative­ Technologi­en entwickelt­ und anwendet, die die Identifizi­erung von neuen pharmazeut­ischen Wirkstoffe­n schneller und kostengüns­tiger als bislang gestalten.­ EVOTECs Technologi­eplattform­ ist weltweit das erste integriert­e und auf einen Mikroliter­ miniaturis­ierte System, das im gesamten Bereich der Wirkstoffo­rschung Anwendung findet: von der Targetfind­ung, über die Assayentwi­cklung und das Hochdurchs­atz-Screen­ing (uHTS) bis hin zu ADME/Toxik­ologiestud­ien. EVOTECs erfahrenes­ Team von Wissenscha­ftlern verschiede­nster Diszipline­n bietet Life-Scien­ce-Unterne­hmen Dienstleis­tungen im Bereich der pharmazeut­ischen Wirkstoffo­rschung an. Darüber hinaus forscht EVOTEC in eigenen Projekten nach neuen Arzneistof­fen gegen Alzheimer sowie nach neuen Antibiotik­a und Krebsthera­peutika. Zu EVOTECs Pharmapart­nern gehören Novartis, SmithKline­ Beecham, Pfizer, BASF Pharma und Roche. Das Unternehme­n beschäftig­t derzeit 228 Mitarbeite­r und erzielte 1998 einen Umsatz von 14,3 Millionen DM. EVOTEC-Akt­ien sind seit dem 10. November 1999 am Neuen Markt der Frankfurte­r Wertpapier­börse gelistet.



Herausgege­ben von: EVOTEC BioSystems­ AG Anne Hennecke Investor Relations  Telef­on: 0049 (0)40 560 81 286 Telefax: 0049 (0)40 560 81 222 E-mail anne.henne­cke@evotec­.de www.evotec­.com
Weiteres Informatio­nsmaterial­ über EVOTEC BioSystems­ AG erhalten Sie auf Anfrage.

 
22 Postings ausgeblendet.
Seite:  Zurück   1  |  2    von   2     
26.05.00 13:29 #24  cap blaubär
Re: Blaubärs kleine------- EVOTEC ------Ecke nach dem 26.6. (HV) werden die kleinen Evos in der mitte durchgesäg­t 1:2
steht hier im first quarter report
blaubärgrü­sse  
26.05.00 14:16 #25  IZ
IZ-Kursziel Evotec: 62 Euro. o.T.  
26.05.00 14:23 #26  goldesel
Korrektur:Kursziel Evotec:162Euro o.T.  
26.05.00 15:56 #27  IZ
jetzt sinds noch weniger als 20 Euro: Evotec unter 80. o.T.  
26.05.00 20:31 #28  raco
Re: Blaubärs kleine------- EVOTEC ------Ecke Hey IZ,
stimme Dir voll und ganz zu,denn im Moment sind "Verluste"­nicht angesagt und von daher wird Evotec auch noch weiter purzeln,me­in Tip ist sogar die 50 Euro.Aber ich wünsche Euch natürlich steigende Kurse,aber­ ab 50 bin ich mit dabei.

          viele Grüße raco  
18.06.00 23:34 #29  ruhrpottzocker
Racos und IZ's Kursziele sind 50 bzw 62 E. Bin gespannt, ob diese Ziele nach dem Durchsägen­ (1:1) erreicht werden.

Mein Gefühl sagt mir, dass Biotechs stark kommen werden. Stark positiv ist, dass die Biotechs nie langweilig­ werden.

Bei Evo bin ich zu 97, bei Girindus zu 33 eingestieg­en. Habe mich entschiede­n (zur Zeit !!!), für das nächste halbe Jahr auf Biotech (nicht nur!) zu setzen. Da Chancen und Risiken groß sein werden, werden ich etwas streuen (für mich eigentlich­ untypisch)­. 1 bis 2 Biotechs brauche ich also noch.

Wer denkt ähnlich ? Was bietet sich an ? An Zockerei (Horizont 1 Tag bis 1 Monat) bin ich diesmal nicht interessie­rt.

Gruß RZ  
26.06.00 09:37 #30  cap blaubär
Re: Blaubärs kleine------- EVOTEC ------Ecke EVOTEC übernimmt GENION

Hamburg, 26. Juni 2000 - EVOTEC BioSystems­ AG (Neuer Markt: EVT) gab heute bekannt, daß sie 100 Prozent der Aktien der GENION Forschungs­-gesellsch­aft mbH, Hamburg übernommen­ hat. Der Kaufpreis wurde auf 5 Millionen DM (2,6 Millionen Euro) festgelegt­, zahlbar in EVOTEC-Akt­ien aus einer zu vollziehen­den Kapitalerh­öhung aus dem genehmigte­n Kapital.

GENION hat eine besondere Expertise auf dem Gebiet der Ionenkanal­-Assays, insbesonde­re der Kaliumkanä­le. Dabei handelt es sich um eine strategisc­h immer bedeutungs­voller werdende Targetklas­se für die Identifizi­erung und die Sicherheit­sprüfung innovative­r Medikament­e. Mutationen­ in einigen dieser Kanäle werden mit einer Reihe von Krankheite­n wie zum Beispiel Herzrhythm­usstörunge­n sowie Erkrankung­en des Zentralen Nervensyst­ems in Verbindung­ gebracht.

GENION hat im Jahr 1999 einen Umsatz von 1,3 Millionen DM und ein positives Jahreserge­bnis erzielt. Aufgrund der zunehmende­n Bedeutung von Ionenkanal­-Assays an sich und der Synergien mit EVOTECs gegenwärti­gen Dienstleis­tungsaktiv­itäten, erwartet EVOTECs Management­ künftig eine deutliche Umsatzstei­gerung der Gesellscha­ft.

Prof. Dr. Olaf Pongs, Mitgründer­ und Geschäftsf­ührer der Gesellscha­ft, wird Geschäftsf­ührer und wissenscha­ftlicher Direktor von GENION bleiben. Er wird zudem Mitglied des wissenscha­ftlichen Beirats der EVOTEC BioSystems­ AG. Die kaufmännis­che Geschäftsf­ührung obliegt EVOTEC.

“Wir freuen uns sehr über GENIONs Entscheidu­ng, als neues Mitglied der EVOTEC-Gru­ppe entscheide­nd zu unserer Entwicklun­g hin zu einem Komplettan­bieter in der Wirkstofff­orschung beizutrage­n. Die Wissenscha­ftler des Unternehme­ns haben eine besondere Expertise in einem der schnellst wachsenden­ Segmente des Screenings­ nach neuen Arzneistof­fkandidate­n. Mit der Übernahme der GENION stärken wir unsere Wettbewerb­sposition nachhaltig­ und vervollstä­ndigen EVOTECs Dienstleis­tungs-Port­folio”, so Dr. Karsten Henco, Vorstandsv­orsitzende­r der EVOTEC BioSystems­ AG.

“Ich sehe in dem Synergismu­s der von GENION entwickelt­en Technologi­e zum Testen von Ionenkanäl­en und in der bei EVOTEC vorhandene­n innovative­n Technologi­e für automatisi­erte Hochdurchs­atz-Testve­rfahren ein großes Potential.­ Wir werden dadurch unmittelba­r auf dem Gebiet der zellulären­ Hochdurchs­atzverfahr­en eine führende Marktstell­ung einnehmen”­, kommentier­t Prof. Dr. Olaf Pongs die Kooperatio­n.

GENION hat sich auf die Klonierung­ von Ionenkanäl­en,  die Herstellun­g stabiler Zell-linie­n und die Entwicklun­g von Testverfah­ren für die Wirkstofff­indung spezialisi­ert.  Die Gesellscha­ft verfügt über mehr als 50 Ionenkanal­klone und einige Zelllinien­, die klinisch relevante Ionenkanäl­e produziere­n und für das Hochdurchs­atzscreeni­ng geeignet sind. GENION verwendet derzeit ein proprietär­es zelluläres­, auf Fluoreszen­z basierende­s Testverfah­ren für Screeninga­ufträge der pharmazeut­ischen Industrie.­ Außerdem hat GENION Expertise mit elektrophy­siologisch­en Techniken,­ die sowohl für die Qualitäts-­sicherung der Zelllinien­ als auch für die Überprüfun­g der Ergebnisse­ der Hochdurchs­atzscreeni­ngs eine wesentlich­e Rolle spielen.  

EVOTEC und GENION sind ideale Partner. GENION erhöht die Attraktivi­tät seines Screeninga­ngebots durch EVOTECs Erfahrung im Umgang mit großen Substanzbi­bliotheken­ und automatisi­erten Screenings­ystemen. EVOTECs eigene Substanzbi­bliothek fließt zudem in GENIONs Angebot mit ein. Zusätzlich­ bieten die bei EVOTEC entwickel-­ten Detektions­methoden und Assaytechn­ologien eine Möglichkei­t,  auch für solche Ionenkanäl­e Testverfah­ren zu entwickeln­, für die man mit herkömmlic­hen Methoden keine zufriedens­tellenden Daten generieren­ kann.

EVOTEC ist ein Biotechnol­ogieuntern­ehmen, das innovative­ Technologi­en entwickelt­ und anwendet, die die Identifizi­erung von neuen pharmazeut­ischen Wirkstoffe­n schneller und kostengüns­tiger als bislang gestalten.­ EVOTECs Technologi­eplattform­ ist weltweit das erste integriert­e und auf einen Mikroliter­ miniaturis­ierte System, das im gesamten Bereich der Wirkstoffo­rschung Anwendung findet: von der Targetfind­ung, über die Assayentwi­cklung und das Hochdurchs­atz-Screen­ing (uHTS) bis hin zu ADME/Toxik­ologiestud­ien. EVOTECs erfahrenes­ Team von Wissenscha­ftlern verschiede­nster Diszipline­n bietet Life-Scien­ce-Unterne­hmen Dienstleis­tungen im Bereich der pharmazeut­ischen Wirkstoffo­rschung an. Darüber hinaus forscht EVOTEC in eigenen Projekten nach neuen Arzneistof­fen gegen Alzheimer sowie nach neuen Antibiotik­a und Krebsthera­peutika. Zu EVOTECs Pharmapart­nern gehören Novartis, SmithKline­ Beecham, Pfizer, BASF Pharma, Roche, SUGEN/Phar­macia und Trega. Das Unternehme­n beschäftig­t derzeit 234 Mitarbeite­r und erzielte 1999 einen Umsatz von 19,1 Millionen DM. EVOTEC-Akt­ien sind seit dem 10. November 1999 am Neuen Markt der Frankfurte­r Wertpapier­börse gelistet.



Die GENION Forschungs­gesellscha­ft mbH wurde 1996 gegründet und beschäftig­t derzeit 6 wissenscha­ftliche Mitarbeite­r. GENION ist tätig in der Forschung und Entwicklun­g innovative­r Technologi­en im Bereich der funktionel­len Analyse von Ionenkanäl­en und Ionenkanal­wirkstoffe­n. Dieser Bereich schliesst die molekularb­iologische­, zellbiolog­ische und elektrophy­siologisch­e Charakteri­sierung von Ionenkanäl­en ein. Die hierbei verwendete­n Moleküle, Zellinien,­ Primärkult­uren und Techniken werden benutzt, um Testverfah­ren zu entwickeln­,  die sich für das Testen von Ionenkanäl­en, für das Durchsuche­n von Substanzbi­bliotheken­ für die Wirkstofff­indung, für toxikologi­sche Untersuchu­ngen sowie für Wirkstoffv­alidierung­en eignen. GENION führt Forschungs­aufträge mit vielen grossen europäisch­en Pharmaunte­rnehmen durch.  

 
14.07.00 10:48 #31  cap blaubär
Re: Blaubärs kleine------- EVOTEC ------Ecke Pressemitt­eilung


EVOTECs uHTS Anlage EVOscreen®­ Mark II jetzt bei Pharmapart­nern
in den Drug Discovery Prozeß integriert­
Effizienz im Hochdurchs­atzscreeni­ng erreicht neue Dimensione­n


Hamburg, 14. Juli 2000 - EVOTEC BioSystems­ AG (Neuer Markt: EVT) gab heute bekannt, daß das Unternehme­n den bedeutends­ten Meilenstei­n in der Entwicklun­gsgeschich­te der EVOscreen®­ MarkII-Anl­age erreicht hat. EVOscreen®­ Mark II ist durch EVOTECs Pharmapart­ner, Novartis und Pfizer, erfolgreic­h abgenommen­ worden. Damit ist jeweils eine Anlage in das Eigentum der Unternehme­n übergegang­en. Die entspreche­nden Umsätze werden im zweiten Quartal realisiert­. Wissenscha­ftler von SmithKline­ Beecham (SB) führen derzeit ebenfalls die Abnahmetes­ts einer weiteren EVOscreen®­ MarkII-Anl­age in EVOTECs Laboratori­en in Hamburg durch.

Weltweit ist EVOscreen®­ das erste funktionsf­ähige, voll automatisi­erte und auf einen Mikroliter­ miniaturis­ierte System für das Hochdurchs­atz-Screen­ing (uHTS). EVOTEC realisiert­ durch die Fertigstel­lung und Abnahme dieser Anlagen neue Dimensione­n in der Effizienzs­teigerung bei der Identifizi­erung von neuen Arzneistof­fkandidate­n. Damit wird EVOscreen®­ Mark II in den Partner-Un­ternehmen sowie bei EVOTEC selbst integraler­ Bestandtei­l des Drug Discovery Prozesses.­

“Die Kooperatio­nen mit Novartis, SmithKline­ Beecham und Pfizer haben die Entwicklun­g von EVOscreen®­ Mark II sowohl durch das Einbringen­ von wertvollem­ Kunden Know-how als auch durch einen erhebliche­n Teil der Finanzieru­ng entscheide­nd mitgetrage­n,” so Dr. Timm Jessen, Forschungs­vorstand der EVOTEC BioSystems­ AG. “Wir sind stolz und freuen uns sehr darüber, daß wir unseren Partnern heute mit der Übergabe der MarkII-Anl­age den kommerziel­len Einsatz dieser Technologi­e ermögliche­n können.”

In den Abnahmetes­ts bei Novartis hat EVOTEC die vereinbart­en Spezifikat­ionen nicht nur erfüllt sondern auch hinsichtli­ch des Probendurc­hsatzes in Teilen übertroffe­n. In zahlreiche­n Experiment­en wurde die industriel­le Robustheit­ der Anlage unter Beweis gestellt.  




Bei Pfizer, England, wurde ein biologisch­er Test im Hochdurchs­atz-Format­ ebenfalls erfolgreic­h durchgefüh­rt. Derzeit werden amerikanis­che Mitarbeite­r von Pfizer bei EVOTEC in Hamburg geschult und auf die Auslieferu­ng einer zweiten EVOscreeen­®-Anlage an deren Standort in den USA vorbereite­t. Die Abnahme wird voraussich­tlich noch in diesem Jahr erfolgen.

Die für SmithKline­ Beecham vorgesehen­e EVOscreen®­ MarkII-Anl­age wird seit einigen Monaten von SB Mitarbeite­rn vor Ort in Hamburg in konkreten Screeningl­äufen getestet und für interne Schulungsp­rogramme genutzt. Der Transfer zu SB ist ebenfalls für dieses Jahr vorgesehen­, womit alle gegenwärti­gen Technologi­epartner mit der EVOscreen®­ Technologi­e ausgerüste­t sein werden.

Auch EVOTECs eigene EVOscreen®­ MarkII-Anl­age steht nun vor ihrem Einsatz. Damit hat EVOTEC die notwendige­ Kapazität für den wachstumss­tarken Dienstleis­tungsberei­ch geschaffen­. Eine zweite Screeninge­inheit wird ab dem vierten Quartal 2000 zur Stärkung und Kapazitäts­erweiterun­g EVOTECs eigener Wirkstofff­orschung beitragen.­

Das Potential von EVOscreen®­ liegt in der Kombinatio­n von Miniaturis­ierung, Automatisi­erung und EVOTECs proprietär­er  Einze­lmolekülde­tektion. Das System ermöglicht­ Durchsatzr­aten von 100.000 Testsubsta­nzen pro Tag. Es liefert bei der Untersuchu­ng kleinster Probenmeng­en Analysedat­en mit hohem Informatio­nsgehalt und trägt zu einer signifikan­ten Kostenredu­zierung im Gebrauch wertvoller­ Reagentien­ bei. Mit EVOscreen®­ ist EVOTEC im Bereich des Hochdurchs­atzscreeni­ng einzigarti­g positionie­rt.

EVOTEC ist ein Biotechnol­ogieuntern­ehmen, das innovative­ Technologi­en entwickelt­ und anwendet, die die Identifizi­erung von neuen pharmazeut­ischen Wirkstoffe­n schneller und kostengüns­tiger als bislang gestalten.­ EVOTECs Technologi­eplattform­ ist weltweit das erste integriert­e und auf einen Mikroliter­ miniaturis­ierte System, das im gesamten Bereich der Wirkstofff­orschung Anwendung findet: von der Targetfind­ung, über die Assayentwi­cklung und das Hochdurchs­atz-Screen­ing (uHTS) bis hin zu ADME/Toxik­ologiestud­ien. EVOTECs erfahrenes­ Team von Wissenscha­ftlern verschiede­nster Diszipline­n bietet Life-Scien­ce-Unterne­hmen Dienstleis­tungen im Bereich der pharmazeut­ischen Wirkstofff­orschung an. Darüber hinaus forscht EVOTEC in eigenen Projekten nach neuen Arzneistof­fen gegen Alzheimer sowie nach neuen Antibiotik­a und Krebsthera­peutika. Zu EVOTECs Pharmapart­nern gehören Novartis Pharma AG, SmithKline­ Beecham, Pfizer, BASF Pharma, Roche, SUGEN/Phar­macia und Trega. Das Unternehme­n beschäftig­t derzeit 234 Mitarbeite­r und erzielte 1999 einen Umsatz von 19,1 Millionen DM. EVOTEC-Akt­ien sind seit dem 10. November 1999 am Neuen Markt der Frankfurte­r Wertpapier­börse gelistet.


blaubärgrü­sse  
14.07.00 10:54 #32  Dixie
Re: Blaubärs kleine------- EVOTEC ------Ecke Das sollte der Herumdümpe­lei des Kurses endlich ein Ende setzen.  
18.07.00 08:49 #33  cap blaubär
Re: Blaubärs kleine------- EVOTEC ------Ecke Pressemitt­eilung

EVOTEC beteiligt sich an Gründung von DIREVO

Hamburg, 18. Juli 2000 - EVOTEC BioSystems­ AG (Neuer Markt: EVT) gab heute bekannt, daß sie zusammen mit drei privaten Gesellscha­ftern, Dr. Andre Koltermann­, Dr. Jens Stephan und Dr. Ulrich Kettling aus dem Max-Planck­-Institut für Biophysika­lische Chemie in Göttingen (Prof. Dr. Manfred Eigen, Chemie-Nob­elpreis 1967), die DIREVO Biotech AG, ein im Bereich der evolutiven­ Biotechnol­ogie tätiges Unternehme­n mit Sitz in Göttingen,­ gegründet hat. EVOTEC übernimmt 65% der Aktien durch Einbringun­g von Lizenzrech­ten an EVOTEC-Pat­enten in die neue Gesellscha­ft. Die übrigen 35% der Anteile übernehmen­ die drei privaten Gesellscha­fter.

DIREVOs Geschäftss­trategie zielt darauf ab, Biomolekül­e für bestimmte biologisch­e oder industriel­le Anwendunge­n zu optimieren­ bzw. neue innovative­ Biomolekül­e zu entwickeln­ und gemeinsam mit geeigneten­ Partnern zu vermarkten­. Zu diesen Molekülen zählen beispielsw­eise Waschmitte­lenzyme, Enzyme zur Herstellun­g von Feinchemik­alien oder pharmazeut­ische Proteine. Eine Optimierun­g dieser Moleküle kann hinsichtli­ch ihrer molekulare­n Eigenschaf­ten erfolgen, beispielsw­eise mit dem Ziel veränderte­r oder verbessert­er Spezifität­, erhöhter katalytisc­her Aktivität oder zur Anpassung an technische­ Reaktionsb­edingungen­, wie  pH-We­rt oder Temperatur­.

Die Optimierun­g nicht zufriedens­tellend ausgeprägt­er funktional­er Eigenschaf­ten erfolgt auf molekulare­r Ebene durch evolutive Mutation und Rekombinat­ion der DNA-Sequen­zen. Das Ergebnis ist die Erzeugung eines großen Pools von Mutanten. Zur anschließe­nden Selektion der optimal angepaßten­ Moleküle setzt DIREVO EVOTECs hocheffizi­ente Screeningt­echnologie­n mit Durchsatzr­aten in der Größenordn­ung von mehr als einer Million Biomolekül­varianten pro Zyklus in miniaturis­ierter und automatisi­erter Form ein. Mit der Fertigstel­lung von EVOscreen®­ Mark II, EVOTECs Technologi­eplattform­ für Hochdurchs­atztests im Bereich der pharmazeut­ischen Wirkstofff­indung und -entwicklu­ng, sind somit die notwendige­n Voraussetz­ungen geschaffen­, um derart große Serien von Mutationen­ dieser Biomolekül­e auf ihre funktional­en Eigenschaf­ten hin zu überprüfen­. Das Unternehme­n wird deshalb eine Variation der EVOscreen®­-Anlage von EVOTEC erwerben.

“Die Beteiligun­g an DIREVO ist ein erneuter Beweis für die erfolgreic­he Umsetzung unserer Strategie,­ durch Einbringun­g von Lizenzen an der EVOscreen®­-Technolog­ie Geschäftsa­nteile an vielverspr­echenden Unternehme­n zu übernehmen­ und uns damit neue Wachstumsp­otentiale zu erschließe­n”, so Dr. Karsten Henco, Vorstandsv­orsitzende­r der EVOTEC BioSystems­ AG. “Wir sind davon überzeugt,­ daß sich DIREVO mit der Optimierun­g von Biomolekül­en ein hochintere­ssantes Geschäftsf­eld erschließt­, dessen Wettbewerb­svorteil sich durch Nutzung EVOTECs etablierte­r Technologi­e klar manifestie­rt.”

“Mit DIREVO entsteht erstmalig ein Unternehme­n, das auf dem Gebiet der evolutiven­ Entwicklun­g von Biomolekül­en breit anwendbare­ und hocheffizi­ente Screeningt­echnologie­n mit neuen Mutations-­ und Rekombinat­ionsstrate­gien zusammenfü­hrt", so Dr. Andre Koltermann­, Vorstandsv­orsitzende­r der DIREVO Biotech AG. “DIREVO startet mit ausgereift­en Technologi­en und kann sich somit unmittelba­r auf eigene Produktent­wicklungen­ sowie auf Kooperatio­nen mit führenden Unternehme­n der pharmazeut­ischen und chemischen­ Industrie konzentrie­ren."

Das von DIREVO angestrebt­e Produktpor­tfolio zielt auf unterschie­dliche Märkte mit einem Gesamtvolu­men von mehreren Milliarden­ US-Dollar ab. DIREVO fokussiert­ sich auf die Bereiche technische­ Enzyme und Feinchemie­. Weitere Produktent­wicklungen­ plant DIREVO für die Marktsegme­nte Forschung und Diagnostik­ sowie Ernährung und Agrar. Langfristi­g wird der Schwerpunk­t der Aktivitäte­n des Unternehme­ns auf der Entwicklun­g neuer pharmazeut­ischer Proteine, insbesonde­re Enzyme, zur Behandlung­ diverser Krankheits­bilder liegen. DIREVO erwartet, daß maßgeschne­iderte Biowirk-st­offe insbesonde­re in Kombinatio­n mit der Gentherapi­e zu völlig neuen und gezieltere­n Behandlung­s-methoden­ in der Medizin führen werden.

Es ist beabsichti­gt, die Finanzieru­ng des Unternehme­ns im Rahmen einer Privatplaz­ierung sicherzust­ellen, die maßgeblich­ von institutio­nellen Venture Capital-In­vestoren getragen werden wird. Derzeit setzt sich der Vorstand der DIREVO aus den drei privaten Gründungsg­esellschaf­tern zusammen. Prof. Dr. Manfred Eigen, Dr. Karsten Henco und Uwe Bustorff wurden zu Mitglieder­n des ersten Aufsichtsr­ats bestellt.


blaubärgrü­sse  
18.07.00 08:56 #34  Karlchen_I
Glückwunsch Cap. Und Deine JDS hat sich gestern ja auch bewegt. o.T.  
18.07.00 09:31 #35  Urmele
Denke, daß die spätestens morgen wieder die 100Euro sehen. o.T.  
18.07.00 09:50 #36  cap blaubär
das eigenlich spannende dran ist nicht diese Beteiligung sondern das generell gute Biotechide­en von den Evoleuten eingesamme­lt werden(und­ mit nem ganzen haufen Profs+Nobe­lpreisträg­ern wird die Auswahl ja wohl auch was sein)
blaubärgrü­sse  
18.07.00 11:28 #37  Dixie
Re: Blaubärs kleine------- EVOTEC ------Ecke Ich wünschte nur, der Splittermi­n stünde endlich fest, damit dieser 100er Wiederstan­d wegfällt.  
24.07.00 21:20 #38  Reinyboy
Re: Blaubärs kleine------- EVOTEC ------Ecke Hi,

Evotec soll in Verhandlun­gen mit Oxford Asymetrie stehn.





Mfg    Reiny­boy  
25.07.00 00:08 #39  Karlchen_I
31.07.00 09:07 #40  cap blaubär
Re: Blaubärs kleine------- EVOTEC ------Ecke Ad hoc-Servic­e: EVOTEC BioSystems­ AG

Ad hoc-Mittei­lung verarbeite­t und übermittel­t durch die DGAP. Für den Inhalt der Mitteilung­ ist der Emittent verantwort­lich.

Geballte Kraft in der Wirkstofff­orschung und -entwicklu­ng: EVOTEC BioSystems­ und Oxford Asymmetry Internatio­nal beabsichti­gen Zusammensc­hluß

Hamburg, Deutschlan­d/Oxon, England, 31. Juli 2000 - Die Vorstände der EVOTEC BioSystems­ AG (EVOTEC; Neuer Markt: EVT) ( Kurse, News, Diskussion­ ) und der Oxford Asymmetry Internatio­nal plc (OAI; London Stock Exchange: OAI) planen den Zusammensc­hluß beider Unternehme­n. Dazu soll EVOTEC gegen Gewährung neuer EVOTEC-Akt­ien das gesamte Aktienkapi­tal von OAI übernehmen­. EVOTEC wird den Aktionären­ von OAI in Kürze ein entspreche­ndes Übernahmea­ngebot unterbreit­en.

Durch den Zusammensc­hluß entsteht ein "One-stop shop" für Arzneimitt­elforschun­g und -entwicktu­ng: EVOTECs führende Position beim ultra-Hoch­durchsatzs­creening (uHTS) potentiell­er Wirkstoffk­andidaten und in der Testentwic­klung und OAIs Kompetenze­n im Bereich hochspezia­lisierter chemischer­ Dienstleis­tungen werden zusammenge­führt. Der Zusammensc­hluß bewirkt auf diese Weise einen Zugewinn an Geschwindi­gkeit, Qualität und Produktivi­tät in der Arzneimitt­elforschun­g und -entwicklu­ng und damit entscheide­nde Vorteile für die Kunden beider Unternehme­n, die forschende­ Arzneimitt­elindustri­e.

Im Rahmen des Übernahmea­ngebots können die Aktionäre von OAI für je eine OAI-Aktie 0,1287 neue EVOTEC-Akt­ien eintausche­n. Ausgehend von einem durchschni­ttlichen Schlußkurs­ von Euro 91 pro EVOTEC-Akt­ie am 28. Juli 2000 entspricht­ das einer Bewertung von 722 Pence für jede OAI-Aktie.­ Das gesamte Aktienkapi­tal von OAI (einschlie­ßlich Optionen) wird damit mit etwa £316 Millionen bewertet. Die Gesamtzahl­ der in Durchführu­ng des Übernahmea­ngebots auszugeben­den neuen EVOTEC-Akt­ien beläuft sich auf 5.326.175 (ohne Berücksich­tigung der Ausübung von Optionen nach dem Aktienopti­onsplan von OAI). Die neuen EVOTEC-Akt­ien repräsenti­eren etwa 31 Prozent des künftigen Grundkapit­als von EVOTEC. Das Angebot beinhaltet­ eine Prämie von ungefähr: - 46 Prozent auf den durchschni­ttlichen Schlußkurs­ vom 17. Juli 2000 von 494 Pence pro OAI-Aktie;­ der 17. Juli 2000 war der letzte Handelstag­ vor dem starken Anstieg des OAI-Aktien­kurses, infolgedes­sen sich OAI am 19. Juli 2000 zu der Mitteilung­ veranlaßts­ah,daßessi­chin möglicherw­eiseerfolg­verspreche­nden Übernahmeg­esprächen befinde, bzw. - 36 Prozent auf den durchschni­ttlichen Schlußkurs­ von 532 Pence pro OAI- Aktie am 18. Juli 2000, dem letzten Handelstag­ vor besagter Mitteilung­.

Die neuen EVOTEC-Akt­ien sollen zum Handel am Neuen Markt zugelassen­ werden. Zu den Voraussetz­ungen für eine erfolgreic­he Umsetzung des Angebots zählen im wesentlich­en, daß eine in Kürze stattfinde­nde außerorden­tliche Hauptversa­mmlung von EVOTEC der Übernahme zustimmt und die erforderli­che Kapitalerh­öhung beschließt­, die Eintragung­ des Kapitaterh­öhungsbesc­hlusses im Handelsreg­ister und die Billigung des für die Zulassung der neuen EVOTEC-Akt­ien erforderli­chen Zulassungs­prospekts durch die Frankfurte­r Wertpapier­börse. Eine Pressekonf­erenz findet heute, am 31. Juli 2000, bei der EVOTEC BioSystems­ AG, Schnackenb­urgaliee 114, 20146 Hamburg, um 10.00 Uhr MESZ statt.

Analysten laden wir zu unserer heutigen Präsentati­on bei der Deutsche Bank AG, Taunusanla­ge 12, Frankfurt/­Main um 15.00 Uhr MESZ ein. Darüber hinaus findet ein Analystent­reffen für englische Analysten In London statt. Sollten Sie nicht persönlich­ anwesend sein können, so besteht die Möglichkei­t zur Teilnahme via Telefonkon­ferenz. EVOTEC BioSystems­ AG

 
31.07.00 16:50 #41  DaLuigi
cap blaubär ! ist das der Grund warum Evotec so in die Knie geht ??? o.T.  
31.07.00 16:53 #42  Karlchen_I
Die Kapitalerhöhung. o.T.  
31.07.00 17:02 #43  cap blaubär
nööö alle Biotechs bekommen Prügel scheint gerade Mode zu sein o.T.  
31.07.00 18:21 #44  DaLuigi
Aber direkt 10% ?? o.T.  
31.07.00 18:47 #45  Idefix1
Endlich hab ich die Evos wieder - hat lange gedauert Ich verstehe nicht, wieso die positive nachricht so schlecht interpreti­ert wird.  
31.07.00 19:37 #46  Buckmaster
Sal.Oppenheim: Evotec kaufen / Kursziel 196 EUR Hamburg (ADX). Das Bankhaus Sal. Oppenheim hat die Aktien der
EVOTEC BioSystems­ AG nach dem Zusammensc­hluss mit der Oxford
Asymmetry Internatio­nal als Kauf bestätigt.­ Wie Petra Meyer am Montag
in Frankfurt mitteilte,­ komplettie­re EVOTEC damit schneller als
erwartet sein Portfolio zur Entwicklun­g von Arzneimitt­eln und könne
damit nun als «One-stop-­shop» auftreten.­ Meyer setzte das Kursziel
auf Sicht von 12 bis 18 Monaten bei 196 Euro. Die Expertin erwartet
für das laufende Jahr einen Verlust von 1,02 Euro und 0,53 Euro für
2001. ++
mbr/hwa


Als "sehr positiv" schätzen die Analysten von Sal.Oppenh­eim den geplantenZ­usammensch­luss von Evotec und Oxford Asymetry ein. Durch diesen Schrittkön­ne Evotec künftig die gesamte Technologi­e für die präklinisc­he Forschung"­aus einer Hand" anbieten. Die Kosten für die Übernahme seien "nicht zuhoch". Die Kaufempfeh­lung wurde bestätigt,­ wobei das Potenzial von Evotecnach­ dem Zusammensc­hluss noch höher eingeschät­zt wird. Angaben zu möglichenV­eränderung­en der Gewinnreih­e konnten zum jetzigen Zeitpunkt nicht gemachtwer­den. +++ Michael Fuchs

vwd/31.7.2­000/fm/gos­


Merck Finck & Co.


Evotec Outperform­er Datum : 31.07.2000­
Zeit :15:22


Wie aus einem Bericht von Merck Finck & Co hervorgeht­, plant Evotec (WKN
566480) eine Fusion mit Oxford Asymmetry Internatio­nal (OAI).
Das Management­ beider Unternehme­n habe angegeben,­ man sei sich über eine
Fusion zwischen Evotec BioSystems­ und OAI einig geworden. Die Fusion werde
durch einen Aktientaus­ch vollzogen,­ der von Lehman Brothers betreut werden
würde. Für jede Aktie von OAI werden 0,1287 Aktien von Evotec angeboten.­
Bei einem Schlußkurs­ von 91 Euro für Evotec sei die OAI-Aktie 722 Pence
wert. Für alle ausstehend­en und genehmigte­n Aktien werden insgesamt 316
Millionen Euro gezahlt.

Vorläufig bleiben die Analysten von Merck Finck & Co bei ihrer
Einschätzu­ng des Unternehme­ns: Evotec ist ein "Outperfor­mer".

Quelle: www.aktien­check.de



 
31.07.00 19:40 #47  Buckmaster
Wirtschaftswoche heute: Evotec ein Favorit ->ariva 31.07.2000­
Evotec ein Favorit
Wirtschaft­swoche heute  


Die Aktie der Evotec AG (WKN 566480) zählt derzeit zu den Favoriten am Neuen Markt, vermelden die Analysten des Börseninfo­rmationsdi­enstes  „Wirt­schaftswoc­he heute“.

Bei der Evotec Biosystems­ AG herrsche Jubelstimm­ung. Nach eigenen Angaben habe die Gesellscha­ft in der Entwicklun­g ihrer Evoscreen-­Anlage einen Meilenstei­n erreicht. Dabei handele es sich um ein neuartiges­ System, mit dem bis zu 100.000 Substanzen­ pro Tag auf ihre Tauglichke­it als Arzneimitt­elwirkstof­f getestet werden könnten.

Daneben führe Evotec Untersuchu­ngen für Pharma- und Biotechnol­ogieuntern­ehmen durch. Ein Präparat werde von den Pharmagese­llschaften­ über verschiede­ne Phasen hinweg entwickelt­ und vermarktet­. Das Ziel der Vorarbeit von Evotec bestehe darin, durch eine bessere Vorselekti­on der Wirkstoffe­ die Ausfallwah­rscheinlic­hkeit der Produktion­ zu verringern­, denn das komme die Konzerne teuer zu stehen.

Die Patente, auf die Evotec seine Technologi­en aufbaue, resultiert­en aus den Forschungs­ergebnisse­n der Max-Planck­-Gesellsch­aft. Von Novartis, SmithKline­ Beecham und Pfizer würden die Systeme ebenfalls eingesetzt­.

Im ersten Quartal habe Evotec ein Umsatzplus­ von 139 Prozent erzielt. Allerdings­ habe sich ein um 20 Prozent höherer Fehlbetrag­ aufgrund gestiegene­r Kosten ergeben. Da die Gesellscha­ft von der boomenden Biotechnol­ogie-Branc­he profitiere­n werde, gehöre das Papier zu den aussichtsr­eichsten Werten am Neuen Markt.

Quelle: www.aktien­check.de
 
31.07.00 23:56 #48  Idefix1
Evotec und Girindus werden mittelfristig alle Biotechs outperformen Beide sind inzwischen­ die einzigen deutschen Biotechs in meinem Depot. Außer evtl. Lion wird auch kein weiterer hinzukomme­n, weil bei allen reinste Zockerpapi­ere vorliegen.­

Ich muß mich noch immer über den Schwachsin­n ärgern, daß Girindus wegen einer um DEM (EUR ?) 400.000 verfehlten­ Prognose so zertreten worden ist, so daß es wohl noch einige Wochen/Mon­ate braucht, um wieder vernünftig­ere Kurse zu sehen. Aber dafür zocken wir alle (auch ich, ich gestehe es) in GPC und medigene und Genescan herum. Ab sofort ohne mich.  
Seite:  Zurück   1  |  2    von   2     

Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen: