Suchen
Login
Anzeige:
Do, 11. August 2022, 20:32 Uhr

Foremost Lithium Resource & Technology

WKN: A3DCC8 / ISIN: CA3455101012

Westliche Staaten begründen Partnerschaft für die Versorgung mit Lithium, Nickel und Co.


23.06.22 13:21
Miningscout.de

Mehrere Länder unter Federführung der USA haben eine Partnerschaft für die Versorgung mit kritischen Mineralien begründet. Auch Deutschland ist dabei. Hier machen gerade schlechte Nachrichten für die Verkehrs- und Energiewende die Runde: Selbst im günstigsten Fall fehlt 2030 pro Jahr mehr Lithium, als aktuell weltweit produziert wird.


Die USA haben mit Kanada, Australien, Finnland, Frankreich, Deutschland, Japan, Südkorea, Schweden, dem Vereinigten Königreich und der Europäischen Kommission eine Partnerschaft für die Versorgung mit sogenannten kritischen Mineralien ins Leben gerufen. Dies wurde auf der Prospectors and Developers Association of Canada in Toronto bekanntgegeben.


Die Minerals Security Partnership (MSP) soll den Zugang zu Rohstoffen sicherstellen, die für verschiedene Technologien – darunter auch E-Mobilität und regenerative Energieerzeugung – zwingend notwendig sind. Die Partnerschaft bezieht sich auf Produktion, Verarbeitung und Recycling.


Die Rohstoffe werden zum Beispiel in Akkus, Windkraftanlagen und Photovoltaikmodulen benötigt. Auch in zahlreichen weiteren Technologieprodukten und Haushaltsgeräten sind diese Mineralien verbaut.


Der Hintergrund: Die weltweite Nachfrage nach Rohstoffen wie Nickel, Lithium und Kobalt steigt deutlich – die Preise sind in den vergangenen Jahren teils exorbitant geklettert. Und ein Ende des Nachfragebooms ist nicht in Sicht.


Globale Lithiumnachfrage vervielfacht sich

Jose Fernandez, Staatssekretär für Wirtschaftswachstum, Energie und Umwelt im US Außenministerium, brachte es in einem Telefoninterview mit der Nachrichtenagentur Reuters auf den Punkt: 2050 werde sechsmal mehr Lithium benötigt als heute, sollen die Ziele in den Bereichen E-Mobilität, Energieerzeugung etc. erreicht werden.


Im Zentrum der Partnerschaft stehen vor allem Kanada und Australien, die selbst über große Vorkommen der kritischen Metalle verfügen. Mit der Minerals Security Partnership wollen die Mitglieder private und öffentliche Investitionen nach hohen ESG Standards ermöglichen – sicherlich zu einem erheblichen Teil in diesen beiden Ländern.


Die Partnerschaft hat auch eine geostrategische Komponente. Der Grund: Bislang ist China auf vielen der strategisch wichtigen Rohstoffmärkten dominant. Die US-Regierung arbeitet deshalb zusammen mit Kanada an der Etablierung regionaler Lieferketten.


Die Abbauländer mit erheblichen Ressourcen an Lithium und Co. versprechen sich viel von der Nachfrage nach ihren Bodenschätzen. Kanadas Minister für natürliche Ressourcen, Jonathan Wilkinson, sagte gegenüber Reuters, die kritischen Mineralien stellten eine „generationenübergreifende wirtschaftliche Chance“ für das Land dar. Kanada verfügt unter anderem über Nickel, Kobalt und auch Lithiumvorkommen, die in den USA dringend benötigt werden.


Lithiumlücke: fällt der E-Auto-Boom in Deutschland aus?

Wie angespannt die Versorgung mit manchen kritischen Rohstoffen weltweit ist, zeigen aktuelle Nachrichten aus Deutschland. Hier sollen bis 2030 rund 15 Millionen Elektroautos unterwegs sein. Doch es zeichnet sich immer deutlicher ab: Das dafür benötigte Lithium steht nicht zur Verfügung.


Das Handelsblatt berichtet über Berechnungen der Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe (BGR) und zitiert den Studienautor der Behörde, Michael Schmidt. Sein verheerendes Fazit: „Selbst wenn alle aktuell geplanten und im Bau befindlichen Projekte im Zeitplan umgesetzt werden und wir von einem mittleren Nachfragewachstum ausgehen, werden wir nicht genug Lithium haben, um die weltweite Nachfrage 2030 zu decken“


Im Jahr 2020 wurden weltweit 82.000 t Lithium produziert. Laut dem BGR wächst die Lithiumnachfrage bis 2030 auf 316.000 t bis 550.000 t pro Jahr. 90 % des weiterverarbeiteten Lithiums wird für Lithium-Ionen Akkus in Elektroautos benötigt. Laut dem BGR fehlen im Jahr 2030 im Best Case Szenario 90.000 t des Rohstoffs – im schlechtesten Fall sogar 300.000 t. Selbst im Best Case Szenario übersteigt die Lücke somit die aktuelle weltweite Lithiumproduktion.


Skeptische Stimmen auch aus Großbritannien

Sollte das von der EU-Kommission geplante Verbot von Verbrennungsmotoren ab 2035 tatsächlich in Kraft treten, könnte die Nachfrage nach E-Autos laut sogar noch schneller steigen als bislang eingeplant.


Internationale Prognosen rechnen damit, dass im Jahr 2030 weltweit 40 Millionen Elektroautos produziert werden können. Dem widerspricht ein wissenschaftliches Beratungsgremium der britischen Regierung. Das „Advanced Propulsion Centre“ (APC) rechnet damit, dass lediglich 25 Millionen elektrisch betriebene Fahrzeuge vom Band laufen können. Der Grund: Die Lithiumlücke.


Manches spricht dafür, dass die Lithiumproduktion 2030 eher im unteren Bereich der BGR Prognosen landen könnte. So gibt es weltweit gesehen zwar  genügend Lithiumreserven (mehr als 21 Millionen t), in vielen Abbauländern – etwa in Chile – kommt es jedoch immer wieder zu Verzögerungen bei Genehmigung und Realisierung von Projekten.


Dabei kämpfen die Bergbauunternehmen in jedem Land mit ganz spezifischen Problemfeldern. In Mexiko wurde die Lithiumindustrie jüngst verstaatlicht, in Chile wird ein solcher Schritt diskutiert.


Bergbauunternehmen kämpfen mit vielen Problemen

27 % der weltweit bekannten Lithiumreserven lagern in der chilenischen Atacama Wüste. Dort ist auch das Bergbauunternehmen Sociedad Química y Minera de Chile (SQM) aktiv. Mit dem Hochfahren der Exploration und Produktion zeigt sich die Gesellschaft jedoch sehr zögerlich – weil im Kongress ein Gesetz diskutiert wird, das zu einer sofortigen Enteignung des Konzerns führen könnte. Kommt es zur Verabschiedung, dürfte die Lithiumproduktion im wichtigen Abbauland Chile sogar sinken, anstatt zu steigen.


In Kanada sind die Bedingungen besser – weshalb sich die USA auch auf ihren nördlichen Nachbarn als Hauptlieferanten strategischer Rohstoffe neben Australien konzentrieren dürften. Aktuell sind in Kanada diverse Explorationsunternehmen aktiv. Dazu gehört etwa Foremost Lithium Resource & Technology Ltd (WKN: A3DCC8, ISIN: CA3455101012). Die Gesellschaft besitzt nicht weniger als vier Hartgestein Lithium Projekte und will neben der Rohstoffgewinnung auch die Weiterverarbeitung zu Lithiumhydroxid in Batteriequalität in die eigene Wertschöpfungskette integrieren.



Hinweis auf mögliche Interessenskonflikte

Die hier angebotene Berichterstattung stellt keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlung dar und ist weder explizit noch implizit als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die hanseatic stock publishing UG und ihre Autoren schließen jede Haftung diesbezüglich aus. Die Berichterstattung dient ausschließlich der Leserinformation und stellt zu keinem Zeitpunkt eine Handlungsaufforderung dar. Zwischen derhanseatic stock publishing UG und den Lesern der von ihr veröffentlichten Artikel entsteht keinerlei Vertrags- und/oder Beratungsverhältnis, da sich die Berichterstattung ausschliesslich lediglich auf die jeweils genannten Unternehmen, nicht aber auf die Anlageentscheidung bezieht. Wir weisen darauf hin, dass Partner, Autoren und Mitarbeiter der hanseatic stock publishing UG Aktien der jeweils angesprochenen Unternehmen halten oder halten können und somit ein möglicher Interessenkonflikt besteht. Ferner kann zwischen den hier erwähnten Unternehmen und der hanseatic stock publishing UG ein Beratungs- oder sonstiger Dienstleistungsvertrag bestehen oder bestanden haben, womit ebenfalls ein Interessenkonflikt besteht. Da wir zu keinem Zeitpunkt ausschliessen können, dass auch andere, Medien, Research- und Börseninformationsdienste die von uns erwähnten Werte im gleichen Zeitraum besprechen, kann es zu einer symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen. Mitarbeiter des Herausgebers halten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung keine Aktien oder Aktien-Optionen des besprochenen Wertpapieres. Eine Veränderung, Verwendung oder Reproduktion dieser Publikation ohne eine vorherige schriftliche Zustimmung von derhanseatic stock publishing UG (haftungsbeschränkt) ist untersagt. Bitte lesen Sie auch unseren Disclaimer: https://www.miningscout.de/disclaimer-agb/.


Laut §34b WpHG möchten wir darauf hinweisen, dass Partner, Autoren und Mitarbeiter derhanseatic stock publishing UG Aktien der jeweils angesprochenen Unternehmen halten oder halten können und somit ein möglicher Interessenskonflikt besteht. Wir können außerdem nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns empfohlenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen. Ferner kann zwischen den hier erwähnten Unternehmen und der hanseatic stock publishing UG ein Beratungs- oder sonstiger Dienstleistungsvertrag bestehen oder bestanden haben, womit ebenfalls ein Interessenkonflikt gegeben sein kann.



powered by stock-world.de

Albemarle handelt Verträge neu aus: Lithium Aktie [...]
Albemarle hat Lieferverträge neu verhandelt und erwartet dadurch Gewinnsteigerungen von bis zu 500 ...
Alpha Copper: Aktuelles Sommerbohrprogramm sorg [...]
Die erste Explorationsbohrkampagne auf dem Kupfer-Gold-Projekt „Indata“ ist in vollem Gange: Alpha ...
09.08.22 , Miningscout.de
Pampa Metals: Tertiär-Datierung des Wirtsgesteins [...]
Die Altersbestimmung von Gestein liefert wertvolle Informationen zu unerkundeten Lagerstätten, ...
09.08.22 , Miningscout.de
Technische Analyse zu Gold
Terminmarkt: COT-Report vom 05.08.2022 Der neueste COT-Report wurde am Freitag um 21:30 Uhr seitens ...
09.08.22 , Miningscout.de
Arbeitsmarktdaten und FED unterbrechen Rallye am [...]
Der Goldpreis stieg in der letzten Handelswoche weiter und erreichte im Hoch mit 1.795$ den Widerstand ...

 
Albemarle handelt Verträge neu aus: Lithium Aktie [...]
Albemarle hat Lieferverträge neu verhandelt und erwartet dadurch Gewinnsteigerungen von bis zu 500 ...
29.07.22 , Miningscout.de
Foremost Lithium: Neue Untersuchungsergebnisse fü [...]
Die Resultate der jüngsten Explorationsbohrkampagne von Foremost Lithium Resource & ...
29.07.22 , Miningscout.de
Hohe Lithiumpreise wirbeln Akku-Markt durcheinande [...]
Akkus sind für die E-Mobilität unverzichtbar. Es gibt unterschiedliche Typen von Akkus, die sich ...