Suchen
Login
Anzeige:
Di, 9. August 2022, 0:33 Uhr

Omikron im Fokus der Börse


30.11.21 10:21
S. Feuerstein

DAX: Chance von 241 Prozent p.a.

von Ingmar Königshofen - 30.11.2021, 09:00 Uhr


Der Schock saß durchaus tief am vergangenen Freitag. Eine neu entdeckte Virus-Variante verursachte ein mittelschweres Börsenbeben. Gestern aber konnte sich der DAX etwas erholen. Mit einem StayHigh-Optionsschein auf den DAX kann man bereits von seitwärts tendierenden Index-Kursen profitieren.


Um 0,2 Prozent stieg der DAX gestern zu Wochenbeginn. Somit beruhigte sich die Börse wieder etwas nach dem Kurssturz am Freitag, als Deutschlands Börsenbarometer fast 4,2 Prozent an Wert verlor. Verursacht wurde dieses Börsenbeben von der Nachricht, dass eine neue Corona-Variante namens Omikron entdeckt wurde. Die Weltgesundheits-Organisation (WHO) stufte das globale Risiko durch Omikron laut Medienberichten als "sehr hoch" ein. "Ich bin überrascht, so viele Mutationen in dem Virus zu sehen", so Virologe Christian Drosten gegenüber dem ZDF. Klar ist: Die Pandemie ist zurück an der Börse. Zumal Forderungen nach einem Lockdown auch hierzulande immer lauter werden. In den Niederlanden und in Österreich beispielsweise wurden bereits Teile des öffentlichen Lebens heruntergefahren.


Unsicherheit


Dass der DAX am gestrigen Montag mit einem zarten Plus aus dem Handel ging, basierte auf der Hoffnung, dass die Auswirkungen von Omikron geringer sind als noch am Freitag befürchtet. Ob die neue Variante die Wirksamkeit der Corona-Impfstoffe erheblich verringern könnte, steht aktuell noch nicht fest. Laut Drosten dürften die verfügbaren Impfstoffe wohl auch bei einer Infektion durch Omikron vor einem schweren Krankheitsverlauf schützen. Fakt ist: Die Börse wird die Entwicklung und neue Erkenntnisse bezüglich Omikron mit Argusaugen verfolgen. Omikron sorgt für Unsicherheit, welche für weitere Kursverluste sorgen könnte. In charttechnischer Hinsicht ist daher das Mehrmonatstief von Mai bei 14.816 Punkten zu beachten - dieses gilt als wichtige Unterstützungsmarke.


Fazit

Mit einem StayHigh-Optionsschein auf den DAX (WKN SB6PUQ) würden risikofreudige Anleger den maximalen Auszahlungsbetrag von 10,00 Euro erhalten, wenn sich der DAX bis einschließlich zum 17.12.2021 durchgehend über der Knockout-Schwelle von 14.200 Punkten bewegt. Gerechnet vom Stand des Scheins am 29. November 2021 um 19.50 Uhr (Briefkurs 8,63 Euro), würde dies einem Kursgewinn von 16 Prozent entsprechen. Sollte die Knockout-Schwelle erreicht werden, würde ein Totalverlust des eingesetzten Kapitals eintreten. Zur Vermeidung eines solchen Knockouts sollte deshalb der vorzeitige Ausstieg aus dieser spekulativen Position erwogen werden, falls der DAX nachhaltig unter das Mehrmonatstief bei 14.816 Zählern und auch unter die Marke von 14.700 Punkten fällt.


DAX (in Punkten) Tendenz:
Chart Aktien Merck (Quelle: www.tradesignalonline.com)
Wichtige Chartmarken
Unterstützungen: 14.816 Punkte (Mehrmonatstief)
StayHigh-Optionsschein auf DAX (Stand: 29.11.2021, 19.50 Uhr)
Strategie für steigende Kurse
WKN: SB6PUQ
Typ: Stayhigh
akt. Kurs: 8,53 / 8,63 Euro
Emittent: Société Générale
Schwelle: 14.200 Punkte
Basiswert: DAX


akt. Kurs Basiswert: 15.281 Punkte
Laufzeit: 17.12.2021
Kursziel: 10,00 Euro



Kurschance: + 15,9% (241% p.a.)
Quelle: Société Générale


Urheberrecht / Bildmaterial:

Wir verwenden Bildmaterial von folgenden Anbietern:


www.fotolia.de
www.istockphoto.de


Wir verwenden Charts von folgenden Anbietern:


www.tradesignalonline.de
www.market-maker.de


Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:


Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur Deutschen Bank Aktiengesellschaft eingegangen ist.


Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.


Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.




powered by stock-world.de


08.08.22 , S. Feuerstein
Deutsche Boerse im Trend
Deutsche Boerse Long: 41 Prozent Chance! von Harald Zwick - 08.08.2022, 08:30 Uhr Der Aktienkurs der ...
08.08.22 , S. Feuerstein
Silber: Interessant ab.. [...]
Zuletzt konnte sich der Silber-Future erfolgreich von einer markanten Unterstützung aus 2019/2020 zur Oberseite ...
05.08.22 , S. Feuerstein
Porsche SE mit Rebound
Call auf Porsche SE: 74 Prozent Chance! von Harald Zwick - 05.08.2022, 08:30 Uhr Ein wichtiger Meilenstein ...
05.08.22 , S. Feuerstein
BoE hebt Zinsen weiter an
EUR/GBP: Euro profitiert erheblich von Maciej Gaj - 05.08.2022, 07:08 Uhr Die Bank of England (BoE) ...
04.08.22 , S. Feuerstein
Sartorius: Ritt auf der Rasierklinge
Sartorius Short: 36 Prozent Chance! von Harald Zwick - 04.08.2022, 08:30 Uhr Im Lichte der multiplen ...

 
Weitere Analysen & News
08.08.22 , Christian Zoller
S&P 500 - Abprall nach unten erwartet
Der S&P500 konnte am heutigen Montag bis 4.186 Punkte hochziehen, sackte dann aber im massiven Widerstandsbereich ...
08.08.22 , Devin Sage
DAX Index X-Sequentials Chartanalyse Daytrading f [...]
Sehr geehrte Leser/innen,Der DAX Index erreichte zuletzt mit 13792.88 Punkten die prognostizierte Kurszielzone bei 13760 ...
Biontech – Quartalsbericht enttäuscht, Aktie am Wid [...]
Der Impfstoffhersteller Biontech hat heute den Quartalsbericht vorgelegt. Wie ist dieser ausgefallen und ...