Suchen
Login
Anzeige:
Di, 31. Januar 2023, 11:29 Uhr

MicroStrategy

WKN: 722713 / ISIN: US5949724083

MicroStrategy: Das muss nun ein Gericht klären! Aktienanalyse


01.09.22 17:57
Der Aktionär

Kulmbach (www.aktiencheck.de) - MicroStrategy-Aktienanalyse von "Der Aktionär":

Nikolas Kessler vom Anlegermagazin "Der Aktionär" nimmt die Aktie von MicroStrategy Inc. (ISIN: US5949724083, WKN: 722713, Ticker-Symbol: MIGA, NASDAQ-Symbol: MSTR) in einer aktuellen Aktienanalyse unter die Lupe.

MicroStrategy und Unternehmensgründer Michael Saylor würden üblicherweise mit großen Bitcoin-Käufen für Aufsehen sorgen, doch aktuell beherrsche ein anderes Thema die Schlagzeilen: Die Staatsanwaltschaft werfe dem ehemaligen CEO vor, Steuern in Millionenhöhe hinterzogen zu haben - auch mit Unterstützung seines Unternehmens.

In einer am Mittwoch eingereichten Klage werfe Karl Racine, Generalstaatsanwalt von Washington, D.C., dem Gründer und heutigen Executive Chairman des Software-Konzerns MicroStrategy vor, in den vergangenen Jahren wissentlich Einkommenssteuerzahlungen in Höhe von insgesamt 25 Millionen Dollar vermieden zu haben.

Laut Klageschrift habe Saylor seit 2005 fälschlicherweise behauptet, in Florida und Virginia zu wohnen - US-Bundesstaaten, die keine oder zumindest niedrigere Einkommenssteuern erheben würden. Tatsächlich habe er in dieser Zeit aber an mehreren Wohnorten in Washington, D.C. gelebt - unter anderem in einem Penthouse im Stadtteil Georgetown sowie mehreren Yachten auf dem Potomac River, der durch die Stadt fließe.

Die Klage richte sich auch gegen MicroStrategy, den Software-Konzern, den Saylor gegründet und bis August dieses Jahrs als CEO geleitet habe, ehe er auf den Posten des Executive Chairmans gewechselt sei. Das Unternehmen habe gewusst, dass sich Saylor mehr als die Hälfte des Jahres in Washington, D.C. aufhalte - wodurch er rechtlich ein Bürger des Bundesdistrikts sei.

Das Unternehmen habe daher falsche Steuerangaben gemacht und es versäumt, die in Washington, D.C. fällige Einkommenssteuer abzuführen. Somit habe MicroStrategy Saylor bei der Vermeidung von Steuern geholfen, laute der Vorwurf.

MicroStrategy habe die Anschuldigungen als "falsch" zurückgewiesen und angekündigt, sich "aggressiv" gegen die übertriebene Darstellung zu wehren, zitiere CNBC aus einem Statement der Firma. Es handle sich um "eine persönliche Steuerangelegenheit von Herrn Saylor" und das Unternehmen sei nicht dafür verantwortlich zu machen, wie dieser seinen Alltag gestalte, heiße es darin weiter.

Weniger scharf formuliert falle indes die Reaktion von Saylor selbst aus. "Ich widerspreche respektvoll der Position des District of Columbia und freue mich auf eine faire Lösung vor Gericht", heiße es in einem Statement, das der Nachrichtenagentur Bloomberg vorliege.

Darin erkläre Saylor auch, vor rund zehn Jahren nach Florida gezogen zu sein und sich selbst als Bürger dieses Bundesstaats zu sehen. Obwohl MicroStrategy den Hauptsitz in Virginia habe, lebe und wähle er in Florida und sei dort als Geschworener registriert. Auch sein persönlicher und familiärer Lebensmittelpunkt liege in Florida.

Ob sich Saylor und sein Unternehmen der Steuerhinterziehung strafbar gemacht hätten, müsse nun ein Gericht klären. Für das operative Geschäft von MicroStrategy dürfte das zwar keine große Rolle spielen, die Anleger hätten aber dennoch alles andere als erfreut auf die Nachricht reagiert. Alleine am heutigen Donnerstag gehe es im US-Handel um weitere 7 Prozent abwärts.

Die im August eröffnete Comeback-Spekulation des "Aktionär" sei ohnehin bereits zu Wochenbeginn ausgestoppt worden.

Ein Neueinstieg drängt sich mit Blick auf das erneut eigetrübte Chartbild aktuell nicht auf, so Nikolas Kessler von "Der Aktionär" zur MicroStrategy-Aktie. (Analyse vom 01.09.2022)

Bitte beachten Sie auch Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenskonflikten im Sinne der Richtlinie 2014/57/EU und entsprechender Verordnungen der EU unter folgendem Link.

Börsenplätze MicroStrategy-Aktie:

Tradegate-Aktienkurs MicroStrategy-Aktie:
217,20 EUR -5,69% (01.09.2022, 17:46)

NASDAQ-Aktienkurs MicroStrategy-Aktie:
215,18 USD -7,07% (01.09.2022, 17:40)

ISIN MicroStrategy-Aktie:
US5949724083

WKN MicroStrategy-Aktie:
722713

Ticker-Symbol MicroStrategy-Aktie:
MIGA

NASDAQ-Symbol MicroStrategy-Aktie:
MSTR

Kurzprofil MicroStrategy Inc.:

MicroStrategy Inc. (ISIN: US5949724083, WKN: 722713, Ticker-Symbol: MIGA, NASDAQ-Symbol: MSTR) mit Sitz in Vienna, Virginia, ist ein Unternehmen, das Business Intelligence, mobile Software und Cloud-Services anbietet. (01.09.2022/ac/a/n)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.





 
09.01.23 , Der Aktionär
MicroStrategy: Aktie startet fulminant ins neue Jah [...]
Kulmbach (www.aktiencheck.de) - MicroStrategy-Aktienanalyse von "Der Aktionär": Nikolas Kessler vom ...
05.01.23 , Der Aktionär
MicroStrategy: Volles Risiko - Aktienanalyse
Kulmbach (www.aktiencheck.de) - MicroStrategy-Aktienanalyse von "Der Aktionär": Nikolas Kessler vom ...
02.01.23 , wikifolio.com
Die heißesten Aktien der letzten Woche
Die letzte Woche war erwatungsgemäß ruhiger als üblich. Einige spannende Trades gab es trotzdem zu beobachten. ...