Suchen
Login
Anzeige:
Sa, 26. November 2022, 23:56 Uhr

Inline Optionsschein auf Adobe [Societe Generale Effekten GmbH]

WKN: SQ0PEL / ISIN: DE000SQ0PEL6

Adobe: Mögliche Bodenbildung voraus!


27.09.22 09:50
S. Feuerstein

Technologiewerte wie Adobe mussten dieses Jahr am Aktienmarkt einige Federn lassen. Die Prognosen der Marktteilnehmer von September 2021 wurden von der Realität des Septembers 2022 im wahrsten Sinne zerstört. In der Spitze verlor der Aktienkurs von Adobe 60 Prozent. Tritt keine weitere Krise auf den Plan, sollte der Aktienkurs einen Boden ausbilden.

Adobe gab am 15. September die Zahlen zum dritten Quartal für das Wirtschaftsjahr 2021/22 bekannt. Dabei wurde ein starkes Ergebnis gemeldet. Adobe konnte den Umsatz gegenüber dem Vorjahresquartal um 13 Prozent auf 4,43 Mrd. USD steigern. Analysten rechneten aber mit einem Wachstum von 15 Prozent. Zudem plant das Adobe-Management aus Sicht der Aktionäre eine zu teure Übernahme der Web-Design-Plattform Figma. Der Kaufpreis sollte rund 20 Mrd. USD betragen. Noch am Tage der Veröffentlichung verlor der Aktienkurs von Adobe 17,4 Prozent. Das Management von Adobe schätzt, dass der Markt für die Softwarelösungen von Figma bis 2025 16,5 Mrd. USD betragen sollte. Mit dieser Software kann ein Team rein über den Browser an einem Designobjekt arbeiten.


Zum Chart


Seit 22. November 2021 befindet sich der Aktienkurs von Adobe in einer nach unten gerichteten Sequenz. In der Spitze ist mittlerweile ein Verlust von 60 Prozent angelaufen. Sollte durch die straffe Zinspolitik eine Rezession hervorgerufen werden, dürften sich die in Aussicht gestellten Gewinnziele als zu hoch erweisen. Eine Anpassung nach unten würde die fundamentale Bewertung erhöhen und sich damit weiter belastend auf den Kurs auswirken. Selbst wenn Adobe mit hervorragenden Fundamentaldaten glänzt, sind die Marktteilnehmer aktuell nicht mehr bereit, ein erwartetes KGV 2021/2022 höher als 28,46 zu tolerieren. Höhere Zinsen führen außerdem zu sinkenden Barwerten. Wachstumswerte kommen bei diesen Rahmenbedingungen also von zwei Seiten in Bedrängnis. Allerdings wird an der Börse bekanntlich die Zukunft und nicht die Gegenwart gehandelt. Nach den Verlusten der vergangenen Wochen und dem aktuell stark überverkauften Zustand könnte sich daher allmählich eine Bodenbildung ergeben.


Fazit

Mit einem Inline-Optionsschein bezogen auf die Aktie von Adobe (WKN SQ0PEL) würden risikofreudige Anleger den maximalen Auszahlungsbetrag von 10,00 Euro erzielen, wenn sich die Aktie bis einschließlich 20.01.2023 durchgehend innerhalb der Knock-out-Grenzen bewegt. Die untere Knock-out-Grenze liegt bei 200,00 USD und die obere Knock-out-Grenze bei 400,00 USD. Gerechnet vom Stand des Scheins am 26. September 2022 um 20.15 Uhr (Briefkurs 8,06 Euro), würde dies einem annualisierten Kursgewinn von 75,74 Prozent entsprechen. Wird eine der beiden Knock-out-Schwellen erreicht, tritt ein Totalverlust des eingesetzten Kapitals ein. Falls der Aktienkurs von Adobe unter den Supportbereich bei 220,64 USD fällt oder über den Widerstand bei 363,15 USD klettert, sollte zur Vermeidung eines Knock-outs der vorzeitige Ausstieg aus der spekulativen Position erwogen werden.


Adobe Inc. (Tageschart in USD) Tendenz:
Wichtige Chartmarken
Widerstände: 363,15 // 400,00 USD
Unterstützungen: 220,64 // 200,00 USD
Inline-Optionsschein auf Adobe (Stand: 26.09.2022, 20: 20 Uhr)
Strategie für seitwärts gerichtete Kurse
WKN: SQ0PEL
Typ: Inline-Optionsschein
akt. Kurs: 7,86 / 8,06 Euro
Emittent: Société Générale
untere KO-Schwelle: 200,00 USD
Basiswert: Adobe Inc.
obere KO-Schwelle: 400,00 USD
akt. Kurs Basiswert: 279,61 USD
Laufzeit: 20.01.2023
Kursziel: 10,00 Euro



Kurschance: + 75,74 % p.a.
Quelle: Société Générale


Urheberrecht / Bildmaterial:

Wir verwenden Bildmaterial von folgenden Anbietern:


www.fotolia.de
www.istockphoto.de


Wir verwenden Charts von folgenden Anbietern:


www.tradesignalonline.de
www.market-maker.de


Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:


Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur Deutschen Bank Aktiengesellschaft eingegangen ist.


Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.


Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.




powered by stock-world.de


25.11.22 , S. Feuerstein
AMD mit möglichem Trenddurchbruch!
Der Chiphersteller AMD hat einen ausgedehnten Abwärtstrend hinter sich gebracht. Mit einem satten Gewinn in ...
25.11.22 , S. Feuerstein
Euro Bund-Future: Wochenschlusskurs im Fokus
Bereits in der abgelaufenen Handelswoche hat sich beim Euro Bund-Future ein eindeutiger Boden abgezeichnet, aber ...
24.11.22 , S. Feuerstein
Platin: Kaufsignal wirkt nach
Der Platin-Future hat erst kürzlich einen Boden in der zweiten Jahreshälfte ausgebildet und diesen durch ...
24.11.22 , S. Feuerstein
Nemetschek mit 8,07 Prozent Tagesgewinn!
Nemetschek Long: 49 Prozent Chance! von Harald Zwick - 24.11.2022, 08:30 Uhr Die Aktie von Nemetschek ...
23.11.22 , S. Feuerstein
Linde nahe am All Time High!
Linde ist einer der wenigen Werte im Dax, der nach dem coronabedingten Sell Off im März 2020 einen stabilen ...

 
Werte im Artikel
334,30 minus
-0,44%
27.09.22 , S. Feuerstein
Adobe: Mögliche Bodenbildung voraus!
Technologiewerte wie Adobe mussten dieses Jahr am Aktienmarkt einige Federn lassen. Die Prognosen der Marktteilnehmer ...