Suchen
Login
Anzeige:
Mo, 30. Januar 2023, 7:01 Uhr

DE0007249104

WKN: / ISIN: DE0007249104

SoftM kaufen


27.08.07 08:40
GBC-Research

Augsburg (aktiencheck.de AG) - Manuel Hoelzle und Philipp Leipold, Analysten von GBC-Research, stufen die SoftM-Aktie (ISIN DE0007249104 / WKN 724910) nach wie vor mit "kaufen" ein.

Mit Vorlage der Halbjahreszahlen 2007 hätten die Analysten ihre Umsatz- und Ergebnisschätzungen für das laufende Geschäftsjahr 2007 sowie das kommende Geschäftsjahr 2008 nach unten angepasst. Vor allem die Umsatzentwicklung im Bereich Systemintegration habe unter den Erwartungen der Analysten gelegen. Der Weggang wichtiger Mitarbeiter zum Jahresende 2006 habe hier zu erheblichen Umsatzeinbußen geführt, die auch durch die zwischenzeitliche Einstellung neuer Mitarbeiter bislang noch nicht habe kompensiert werden können. Die Analysten würden davon ausgehen, dass sich die Umsatzerlöse in diesem Bereich in der zweiten Jahreshälfte gegenüber dem ersten Halbjahr verbessern würden, allerdings sei ein Erreichen des Umsatzvolumens des zweiten Halbjahres 2006 unwahrscheinlich.

Ihre neuen Umsatzprognosen für 2007 und 2008 würden die Analysten bei 64,50 Mio. Euro (bislang: 75,4 Mio. Euro) respektive 69,90 Mio. Euro (bislang: 85,8 Mio. Euro) sehen. Auch auf der Ergebnisseite mache sich der Umsatzrückgang im Bereich Systemintegration deutlich bemerkbar. Hier seien in der Vergangenheit stets operative Margen zwischen 3% und 5% erreicht worden. Nunmehr würden die Analysten für das laufende Jahr ein Vorsteuerergebnis von 1,57 Mio. Euro erwarten. Es gelte jedoch anzumerken, dass aus dem Verkauf der 60%igen Beteiligung SoftM Software und Beratung, Waiblingen, ein sonstiger betrieblicher Ertrag von rund 2,2 Mio. Euro im dritten Quartal 2007 anfallen werde. Diese Gesellschaft habe im abgelaufenen Geschäftsjahr 2006 einen Umsatz von knapp 6 Mio. Euro erzielt bei einem operativen Ergebnis von rund 0,3 Mio. Euro. Bereinigt um den Veräußerungsgewinn aus dem Verkauf der SoftM Software und Beratung, Waiblingen werde auf rein operativer Ebene in 2007 nach Einschätzung der Analysten trotz eines besseren zweiten Halbjahres ein Verlust anfallen.

Im Jahr 2008 würden die Analysten wieder mit einem Umsatzschub durch steigende Lizenzverkäufe bei den Produkten Semiramis und Rechungswesen rechnen. Hierzu sollte auch der indirekte Vertriebskanal einen wesentlichen Beitrag leisten. Auch im Bereich Systemintegration würden die Analysten dann wieder Zuwächse bei den Umsatzerlösen sehen. Als gegenläufiger Effekt werde sich der Wegfall der SoftM Software und Beratung, Waiblingen aus dem Konsolidierungskreis auf die Umsatzentwicklung auswirken. Für das kommende Geschäftsjahr 2008 würden die Analysten ein deutlich positives Ergebnis auf EBT-Basis von 2,34 Mio. Euro erwarten. Des Weiteren werde die SoftM AG von der 2008 in Kraft tretenden Unternehmenssteuerreform profitieren, so dass die Analysten hier von einer Steuerquote auf Konzernebene von 30% ausgehen würden.

Im Rahmen ihres DCF-Modells hätten die Analysten einen neuen fairen Wert für die Aktie der SoftM AG auf Basis 2008 von jetzt 5,06 Euro (zuvor: 5,98 Euro) ermittelt.

Die Analysten von GBC-Research behalten daher weiterhin das Rating "kaufen" für die SoftM-Aktie bei. (Analyse vom 27.08.2007) (27.08.2007/ac/a/nw)