Suchen
Login
Anzeige:
Di, 28. Juni 2022, 11:21 Uhr

EQS Group

WKN: 549416 / ISIN: DE0005494165

EquityStory-Aktie: Unternehmen kann auf gutes drittes Quartal 2012 zurückblicken


11.12.12 11:58
GBC AG

Augsburg (www.aktiencheck.de) - Philipp Leipold und Felix Gode, Analysten der GBC AG, bewerten die Aktie von EquityStory (ISIN DE0005494165 / WKN 549416) weiterhin mit dem Votum "kaufen".

Die EquityStory AG könne auf ein gutes drittes Quartal 2012 zurückblicken. Mit einem Umsatzwachstum von 7,5% (Q3 2012 3,16 Mio. EUR vs. Q3 2011: 2,94 Mio. EUR) habe die Gesellschaft prozentual wieder stärker zulegen können als in den beiden Vorquartalen. Nach den ersten drei Quartalen 2012 hätten die Umsatzerlöse um 5,3% auf 9,94 Mio. EUR (VJ: 9,44 Mio. EUR) zugelegt.

Eine deutliche Aufwärtstendenz im dritten Quartal 2012 sei dabei im Segment Regulatory Information & News (RI&N) zu verzeichnen gewesen. Hier hätten sich die Segmentumsatzerlöse um 9% auf 1,32 Mio. EUR (VJ: 1,22 Mio. EUR) erhöht. Nach den ersten neun Monaten 2012 habe das Meldevolumen der Tochtergesellschaft DGAP 13.368 (VJ: 13.029) betragen, was einer Zunahme von knapp 3% entspreche. Der überproportionale Anstieg des Umsatzes gegenüber dem Meldevolumen liege in einem günstigen Produktmix begründet.

Neben dem kontinuierlichen Ausbau der Kundenbasis bei nicht börsennotierten Unternehmen habe die DGAP auch von dem wieder anziehenden Kapitalmarktgeschäft im Zusammenhang mit der Emission von Unternehmensanleihen profitiert. Laut dem Magazin "Bond Guide" seien bis Ende November 2012 allein 41 neue mittelständische Unternehmensanleihen emittiert worden. Die Emittenten würden ihre Pressemeldungen fast ausschließlich über DGAP veröffentlichen und auch die Anzahl der veröffentlichten Pressemitteilungen bei diesen Neuemissionen liege nach Einschätzung der Analysten über dem Durchschnitt der Bestandskunden.

Im zweiten Geschäftsbereich Products & Services (P&S) habe sich die erfreuliche Entwicklung fortgesetzt. Im dritten Quartal 2012 habe das Umsatzwachstum bei 7% und damit ebenfalls über der Wachstumsrate der beiden vorherigen Quartale gelegen.

Hier habe die Gesellschaft insbesondere durch eine höhere Anzahl erstellter Online-Berichte und eingereichter Finanzberichte sowie durch höhere Mediaplanungsbudgets bei Bondemissionen profitiert. Diese Erfolge würden sich jeweils in den beiden Untersegmenten Reports & Webcasts (Q3 2012: 0,66 Mio. EUR vs. Q3 2011: 0,61 Mio. EUR) und Distribution & Media (Q3 2012: 0,58 Mio. EUR vs. Q3 2011: 0,50 Mio. EUR) ablesen lassen.

Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) habe sich im dritten Quartal 2012 auf 0,58 Mio. EUR gegenüber 0,53 Mio. EUR im vergleichbaren Vorjahresquartal belaufen. Dies sei mit einer Verbesserung der EBIT-Marge auf 18,5% (VJ: 18,2%) einhergegangen.

Dank des guten dritten Quartals habe das rückläufige EBIT, welches noch zum Halbjahr 2012 bestanden habe, aufgeholt werden können. Nach den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres 2012 habe das EBIT mit 1,84 Mio. EUR exakt auf Vorjahresniveau gelegen.

Der Ausbau der Mitarbeiterstamms, um für das zukünftige geplante Wachstum vorbereitet zu sein, sei im bisherigen Jahresverlauf weiter vorangetrieben worden. Die Mitarbeiteranzahl habe sich um fast 20% auf 107 per Ende September 2012 erhöht. Zusätzliche Mitarbeiter seien dabei vor allem in den Bereichen Software-Entwicklung, Vertrieb und Design/ Content eingestellt worden. Der personelle Ausbau habe zu einem überproportionalen Anstieg der Personalaufwendungen geführt. Diese Kostenposition habe sich im Berichtszeitraum 2012 um 16,3% auf 4,21 Mio. EUR (VJ: 3,62 Mio. EUR) erhöht und damit den mit Abstand größten Kostenfaktor dargestellt.

Einen deutlichen Rückgang auf 1,92 Mio. EUR (VJ: 2,12 Mio. EUR) hätten im laufenden Geschäftsjahr 2012 hingegen die sonstigen betrieblichen Aufwendungen verzeichnet. Dieser Rückgang erkläre sich im Wesentlichen durch den Wegfall der Sonderaufwendungen im Zusammenhang mit der Integration der in 2011 erworbenen triplex GmbH (jetzt EQS Corporate Communications GmbH).

Die EquityStory AG verfüge unverändert über eine ausgezeichnete Bilanz. Die Eigenkapitalquote habe zum 30.09.2012 bei hervorragenden 87% gelegen. Zudem habe die Gesellschaft über eine komfortable Nettoliquidität von fast 2,7 Mio. EUR verfügt.

Die Dividendenausschüttung habe problemlos aus dem positiven freien Cash Flow von 1,36 Mio. EUR finanziert werden können. Die gute Liquiditätsausstattung versetze die Gesellschaft somit in die Lage, sowohl mögliche Akquisitionen zu tätigen, als auch die bisherige Ausschüttungsquote von 40 bis 50% beizubehalten.

Die Analysten würden die EquityStory AG auf einem guten Weg sehen, sowohl die eigenen Ziele, als auch ihre Schätzungen für das laufende Geschäftsjahr 2012 zu erreichen. Ihre Prognosen würden für 2012 von einem Umsatzvolumen in Höhe von 14,00 Mio. EUR sowie einem EBIT von 3,51 Mio. EUR ausgehen. Damit würden sie einen Umsatz von 4,04 Mio. EUR im vierten Quartal 2012 (Q4 2011: 3,56 Mio. EUR) unterstellen. Bei dem vierten Quartal handle es sich traditionell um das stärkste Quartal, da hier ein Großteil der eingereichten XML-Berichte beim elektronischen Bundesanzeiger abgerechnet werde.

Der Auftragsbestand bei Corporate Websites und bei Mediabudgets für Bondemissionen liege per Ende September 2012 über dem Vorjahresniveau. Dies sollte zur Folge haben, dass die Umsatzerlöse im vierten Quartal im Bereich Products & Services über dem vergleichbaren Vorjahresquartal liegen würden.

Hoffnungsvoll für die kommenden Quartale würden die Analysten die erfolgreichen Börsengänge der Talanx AG (ISIN DE000TLX1005 / WKN TLX100) und der Telefónica Deutschland Holding AG (ISIN DE000A1J5RX9 / WKN A1J5RX) stimmen. Hierbei handle es sich um die größten IPOs seit mehreren Jahren und beide Unternehmen seien Kandidaten für eine Aufnahme in den SDAX bzw. TecDAX. Die rege Emissionstätigkeit bei Mittelstandsanleihen würden die Analysten nicht als vorübergehendes Phänomen sehen. Sie würden daher auch davon ausgehen, dass sich die Entwicklung der Fremdkapitalbeschaffung über den Kapitalmarkt auch im kommenden Jahr fortsetzen werde.

Zudem sei zum Jahresende 2012 die strategische Entscheidung erfolgt, die Tochtergesellschaft EquityStory Asia mit Sitz in Hongkong zu gründen, um den chinesischen Markt zu adressieren. Nach den positiven Erfahrungen im Zusammenhang mit dem Aufbau der russischen Niederlassung in Moskau solle nun die Erschließung des asiatischen Marktes erfolgen. Der Aufbau der Niederlassung übernehme der ehemalige Geschäftsführer der russischen Tochtergesellschaft. Innerhalb der nächsten drei Jahre solle die Tochtergesellschaft den Break-Even erzielen. Die Anlaufverluste sollten nach Einschätzung der Analysten in 2013 mit rund 0,1 Mio. EUR auf einem moderaten Niveau liegen.

Nachdem die Aktie der EquityStory AG im Juli 2012 Höchstkurse von über 28 EUR erreicht habe, notieret sie aktuell bei rund 26 EUR. Auf diesem Kursniveau würden die Analysten die Aktie der EquityStory AG unterbewertet sehen. Im Rahmen ihres DCF-Modells hätten sie ein Kursziel von 32,80 EUR (unverändert) ermittelt.

Damit vergeben die Analysten der GBC AG für die Aktie von EquityStory das Rating "kaufen". (Analyse vom 11.12.2012) (11.12.2012/ac/a/nw)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.





 
Werte im Artikel
36,40 plus
+1,28%
12.461 plus
+0,96%
2.974 plus
+0,52%
28,90 plus
+0,35%
11.06.22 , Aktiennews
EQS Aktie: Das wird nichts mehr!
Die vorliegende Analyse beschäftigt sich mit der Aktie Eqs, die im Segment "Forschungs- und Beratungsdienste" ...
05.06.22 , Aktiennews
EQS Aktie: Was für eine Niederlage!
An der Heimatbörse Xetra notiert Eqs per 03.06.2022, 18:33 Uhr bei 30.8 EUR. Eqs zählt zum Segment "Forschungs- ...
31.05.22 , GSC Research
EQS Group: Umsatz im ersten Quartal 2022 unter, [...]
Düsseldorf (www.aktiencheck.de) - EQS Group-Aktienanalyse von GSC Research: Jens Nielsen, Aktienanalyst von GSC ...