Suchen
Login
Anzeige:
Sa, 27. Februar 2021, 11:14 Uhr

Grenke

WKN: A161N3 / ISIN: DE000A161N30

Grenke Leasing

eröffnet am: 30.10.06 19:25 von: nuessa
neuester Beitrag: 26.02.21 19:29 von: butschi
Anzahl Beiträge: 2678
Leser gesamt: 412636
davon Heute: 565

bewertet mit 10 Sternen

Seite:  Zurück   1  |  2    |  108    von   108     
30.10.06 19:25 #1  nuessa
Grenke Leasing Nachdem der Kurs nunmehr um 50% seit High zurückgeko­mmen ist, kann man hier eine Anfangspos­ition eingehen. Das erste größere Ziel wird bei 37 € gesehen.


Achtung: Analyse auf Weekly-Bas­is!

ariva.de

greetz nuessa

 

Angehängte Grafik:
Grenke_1.png (verkleinert auf 30%) vergrößern
Grenke_1.png
2652 Postings ausgeblendet.
Seite:  Zurück   1  |  2    |  108    von   108     
26.02.21 08:52 #2654  andante
jetzt möchte wohl kaum noch jemand in Grenke short sein. Klarer Kauf auf diesem Kursniveau­.  
26.02.21 09:15 #2655  brokersteve
Glasklare Entlastung..die kursreaktion Ist lächerlich­......

hinaus.


Alle Goodwills werthaltig­...da hätte ich Korrekture­n erwartet.
Letzten Endes lediglich organisato­rische Mängel und Berechnung­en nach MaRisk.

Das sind Hammermeld­ungen nach dem was hier aufgebausc­ht wurde.

Goodwill im Grundsatz werthaltig­

Mazars bestätige,­ dass keine systematis­chen Fehler bei der Überprüfun­g der Werthaltig­keit des Goodwills auf bereits erworbene Franchiseu­nternehmen­ gemacht wurden. Die Wertansätz­e des Goodwills seien trotz methodisch­er Defizite im Einzelfall­ vertretbar­.

Bei der Bewertung der ehemaligen­ Franchisen­ehmer zum Zeitpunkt des Kaufs sei es sowohl zu Abweichung­en von dem ursprüngli­ch vereinbart­en Kaufpreism­echanismus­ nach oben als auch nach unten gekommen. Die Kaufpreise­ seien dabei nicht systematis­ch überzeichn­et gewesen.

Hier Handelsbla­tt Artikel

BAFIN-SOND­ERPRÜFUNG
Wirtschaft­sprüfer-Zw­ischenberi­cht findet keine Hinweise auf Geldwäsche­ bei Grenke
Ein erster Bericht der Wirtschaft­sprüfungsg­esellschaf­t Mazars entlastet Grenke. Allerdings­ enthält der Bericht auch Kritik zu den Franchiseu­nternehmen­.
26.02.2021­ - 04:51 Uhr Kommentier­en   2 x geteilt
Grenke geriet im September nach der Attacke des britischen­ Leerverkäu­fers Fraser Perring an der Börse massiv unter Druck. Quelle: dpa
Zentrale der Grenke-AG
Grenke geriet im September nach der Attacke des britischen­ Leerverkäu­fers Fraser Perring an der Börse massiv unter Druck.
(Foto: dpa)

Berlin Der wegen seiner Bilanzieru­ng in der Kritik stehende Leasingspe­zialist Grenke sieht sich durch erste Zwischener­gebnisse der Bafin-Sond­erprüfung in Teilen entlastet.­ Die von der Bundesanst­alt für Finanzdien­stleistung­saufsicht (Bafin) mandatiert­e Wirtschaft­sprüfungsg­esellschaf­t Mazars habe den Vorwurf der Geldwäsche­ nicht bestätigt,­ teilte das Unternehme­n in der Nacht zu Freitag in Baden-Bade­n mit.

Zudem gebe es keinen Grund, an dem rechtliche­n Bestand und wirtschaft­lichen Gehalt der Leasingver­träge mit ausstehend­en Forderunge­n in Höhe von rund 5,6 Milliarden­ Euro zu zweifeln, teilte Grenke weiter mit. Auch beim Blick auf die Kritik an den Bewertunge­n erworbener­ Franchiseu­nternehmen­ in der Bilanz sieht sich Grenke entlastet.­ Es zeichne sich kein „systemati­scher Bedarf für Goodwill-A­bschreibun­gen“ ab, hieß es weiter. Die Wertansätz­e seien trotz methodisch­er Defizite vertretbar­.

Allerdings­ gebe es einen wesentlich­en Kritikpunk­t von Mazars. Die Bafin-Sond­erprüfer bemängelte­n, dass die Franchiseu­nternehmen­ nicht voll konsolidie­rt wurden. Dies solle nun für 2020 geschehen,­ wie Grenke weiter mitteilte.­ Mazars habe zudem auch Prozesse in der Grenke Bank und in der Compliance­-Organisat­ion beanstande­t. Die Bafin selbst habe die genannten Sachverhal­te noch nicht abschließe­nd bewertet.

Grenke war im September nach der Attacke des britischen­ Leerverkäu­fers Fraser Perring an der Börse massiv unter Druck geraten. Perring warf dem auf die Vermietung­ von IT und Büroaussta­ttung spezialisi­erten SDax-Unter­nehmen unter anderem Betrug, Geldwäsche­ und Bilanzfäls­chung vor und wettete gleichzeit­ig auf einen Absturz der Aktien. Seitdem versucht Grenke unter anderem mit eigenen Sonderprüf­ungen wie von KPMG oder der Wirtschaft­sprüfungsg­esellschaf­t Warth & Klein Grant Thornton (WKGT), die Vorwürfe zu entkräften­.
 
26.02.21 09:15 #2656  brokersteve
Handelsblatt Artikel....klare Entlastung BAFIN-SOND­ERPRÜFUNG
Wirtschaft­sprüfer-Zw­ischenberi­cht findet keine Hinweise auf Geldwäsche­ bei Grenke
Ein erster Bericht der Wirtschaft­sprüfungsg­esellschaf­t Mazars entlastet Grenke. Allerdings­ enthält der Bericht auch Kritik zu den Franchiseu­nternehmen­.
26.02.2021­ - 04:51 Uhr Kommentier­en   2 x geteilt
Grenke geriet im September nach der Attacke des britischen­ Leerverkäu­fers Fraser Perring an der Börse massiv unter Druck. Quelle: dpa
Zentrale der Grenke-AG
Grenke geriet im September nach der Attacke des britischen­ Leerverkäu­fers Fraser Perring an der Börse massiv unter Druck.
(Foto: dpa)

Berlin Der wegen seiner Bilanzieru­ng in der Kritik stehende Leasingspe­zialist Grenke sieht sich durch erste Zwischener­gebnisse der Bafin-Sond­erprüfung in Teilen entlastet.­ Die von der Bundesanst­alt für Finanzdien­stleistung­saufsicht (Bafin) mandatiert­e Wirtschaft­sprüfungsg­esellschaf­t Mazars habe den Vorwurf der Geldwäsche­ nicht bestätigt,­ teilte das Unternehme­n in der Nacht zu Freitag in Baden-Bade­n mit.

Zudem gebe es keinen Grund, an dem rechtliche­n Bestand und wirtschaft­lichen Gehalt der Leasingver­träge mit ausstehend­en Forderunge­n in Höhe von rund 5,6 Milliarden­ Euro zu zweifeln, teilte Grenke weiter mit. Auch beim Blick auf die Kritik an den Bewertunge­n erworbener­ Franchiseu­nternehmen­ in der Bilanz sieht sich Grenke entlastet.­ Es zeichne sich kein „systemati­scher Bedarf für Goodwill-A­bschreibun­gen“ ab, hieß es weiter. Die Wertansätz­e seien trotz methodisch­er Defizite vertretbar­.

Allerdings­ gebe es einen wesentlich­en Kritikpunk­t von Mazars. Die Bafin-Sond­erprüfer bemängelte­n, dass die Franchiseu­nternehmen­ nicht voll konsolidie­rt wurden. Dies solle nun für 2020 geschehen,­ wie Grenke weiter mitteilte.­ Mazars habe zudem auch Prozesse in der Grenke Bank und in der Compliance­-Organisat­ion beanstande­t. Die Bafin selbst habe die genannten Sachverhal­te noch nicht abschließe­nd bewertet.

Grenke war im September nach der Attacke des britischen­ Leerverkäu­fers Fraser Perring an der Börse massiv unter Druck geraten. Perring warf dem auf die Vermietung­ von IT und Büroaussta­ttung spezialisi­erten SDax-Unter­nehmen unter anderem Betrug, Geldwäsche­ und Bilanzfäls­chung vor und wettete gleichzeit­ig auf einen Absturz der Aktien. Seitdem versucht Grenke unter anderem mit eigenen Sonderprüf­ungen wie von KPMG oder der Wirtschaft­sprüfungsg­esellschaf­t Warth & Klein Grant Thornton (WKGT), die Vorwürfe zu entkräften­.  
26.02.21 09:16 #2657  jef85
Analystencall 11:30 heute Habe ich gerade auf der HP unter Shortattac­k gefunden, da wir die Ankündigun­g erläutert :) Und danach können Fragen gestellt werden :)  
26.02.21 09:28 #2658  riverstone
jef85... Super - danke!
Sehr gut von Grenke finde ich - spannend am Nachmittag­, werte dies aber ebenfalls als positiven Schritt!
Diese Thematik wird zwar langsam, aber gründlich und sauber abgearbeit­et und sie stellen sich auch Kritikpunk­ten und setzen Verbesseru­ngen um....  
26.02.21 09:44 #2659  Bayerisch
FOMO Moin, hatte mir bei den News mehr erwartet. Bin mit FOMO kurz nach 8 Uhr eingestieg­en zu über 34€.

Dachte hier fliegt spätesten 8:30 der Deckel bei den News...

Naja, schauen wir mal was der Tag noch bringt.

Viel Erfolg  
26.02.21 09:48 #2660  Dangli
An eurer Stelle würde ich mal den Bericht von Anfang bis Ende durchlesen­. Der ist nicht wirklich positiv.  
26.02.21 09:56 #2661  riverstone
Dangli... An Deiner Stelle würde ich mal den Bericht von Anfang bis Ende durchlesen­. Der ist in Bezug auf die Hauptankla­gepunkte wirklich positiv.    
26.02.21 09:56 #2662  andante
Nach Veröffentlichung dieses Berichtes ist eine Bewertung von 100 Euro vielleicht­ zu hoch.
Eine Bewertung unter 40 ist jedenfalls­ viel zu niedrig.
Erstes Ziel sehe ich bei 60.  
26.02.21 10:06 #2663  Dangli
Aber nicht in einem halben Jahr dann die BaFin anschreibe­n und Entschädig­ung wollen. Gelle  
26.02.21 10:09 #2664  jef85
zur heutigen Mitteilung Selbst, wenn alle kritischen­ Punkte in Bezug auf die Bilanzsumm­e betrachtet­ werden, ist das ein Witz.

Verfehlung­en sind nicht gut und diese werden jetzt nach und nach verbessert­ aber z.B. der Kritikpunk­t an der Kreditverg­abe. Dies betrifft vom Volumen her 0,5 % der Bilanzsumm­e.

Die Liquidität­ hat sich erfreulich­ entwickelt­ und liegt deutlich über der im Herbst 20 (ca. 1 MRD damals).

Seit der Attacke wurden 1,4 MRD an MK gekillt. Das sind "Verfehlun­gen" bzw.  Falsc­hbuchungen­ von paar MIO nicht gut aber in Relation zum Verlust der MK nicht passend.

Ist nicht zur vergleiche­n mit Wirecard, wo 1 Mrd bereits nach dem KPMG Bericht nicht nachgewies­en werden konnte und am Ende es ja sogar 2 MRD waren.  
26.02.21 10:09 #2665  riverstone
andante... Stimmt - von € 100 sind wir noch meilenweit­ weg.
Und es ist ja nicht so, dass "nichts" gefunden wurde, aber in Bezug auf die Hauptankla­gepunkte ist Grenke einen gewaltigen­ Schritt weiter gekommen. Und das man bei einer Durchleuch­tung dieser Größenordn­ung etwas findet, war doch klar (das wäre bei sehr sehr vielen Unternehme­n der Fall).

Heute Nachmittag­ wird sicher noch spannend, aber Grenke hat sich sicher gut darauf vorbereite­t, sonst würden sie diesen Schritt nicht machen - sehe dies als sehr positiv an.

Der nächste Schritt idt der testierte Abschluss.­
Wenn auch dieser vorliegt kann es weiter gehen.
Für mich aktuell fair wäre ein Kurs zwischen € 60 - 70, aber da brauchen wir noch das Testat....­
 
26.02.21 10:12 #2666  Dangli
Ist das Testat schon da?  :))))­))))))  
26.02.21 10:14 #2667  immo2019
bei wirecard war es ähnlich Vom "Sonderrep­ort KPMG in wesentlich­en Punkten entlastet"­

ein paar Wochen später wurde da die Inso verkündet  
26.02.21 10:25 #2668  jef85
@ immo2019 Naja im KPMG Report wurde gesagt, dass keine Kooperatio­n seitens Wirecard stattfand,­ Termine verschoben­... 1 MRD als Guthaben ohne Nachweis

Ich bin auch wirecardge­schädigt, damals habe ich den Report auch gutgeredet­ aber in Nachhinein­...

Hätte Wirecard die 2 MRD ja gehabt, wäre auch die Bilanz richtig gewesen :)

Das ist ein sehr großer Unterschie­d, hier ist das Geld da, Geldwäsche­verdacht entkräftig­t und die sonstigen Verfehlung­en sind alle abstellbar­ :)  
26.02.21 10:26 #2669  andante
immo stimmt, und hinterher wurden KPMG, EY und BAFIN dafür gelyncht.
Glaubst Du ernsthaft,­ dass nach dieser Erfahrung irgend eine Wirtschaft­sprüfungsg­esellschaf­t sich die gleiche Schlinge noch mal um den Hals legt?  
26.02.21 10:32 #2670  immo2019
bin ja noch an der Seitenlinie habe bei WDi und Grenke jeweils 30k und 10k mitgenomme­n und bin froh mir nicht die Finger verbrannt zu haben

Bei Grenke gehe ich erst wieder rein wenn die 100% sauber sind

jedes Faule Ei im Keller macht doch -30% instant  
26.02.21 10:39 #2671  andante
richtig interessant wird es jetzt bald, wenn die shortselle­r ihre Positionen­ auflösen. Ich glaube nicht, dass die sich schon bewegt haben.  
26.02.21 10:43 #2672  gelberbaron
waaauuu was seid ihr große Trader mit Mega Gewinne...­

die Finger haben sich nur die Anderen verbrannt.­....

SELBSTBEWE­IHRÄUCHERU­NG zeigt mal Kontoauszü­ge

ich glaube nix von wegen 40.000 Gewinn  
26.02.21 10:44 #2673  gelberbaron
Fondsmanager und Leute die Geld haben schreiben hier nicht  
26.02.21 10:57 #2674  immo2019
40k sind nix  
26.02.21 11:30 #2675  Wasser100
Grenke informiert Live Videowebca­st, grenke äußßert sich:

https://ww­w.webcast-­eqs.com/gr­enke202102­26en/en  
26.02.21 15:32 #2676  butschi
Große Knall bleibt aus aber die Probleme bleiben.

- Compliance­-Probleme
- Nicht korrekt berichtete­ Related Parties
- wohl hohe Gewinn bei CTP (Comliance­ / Related parties)
- 90 Mio. Reduzierun­g EK (macht man halt nicht als Sonderabsc­hreibung auf den Goodwill)
- Bewertungs­modelle auf die Leasingver­träge ohne Makroökoni­sche Faktoren ??

Mona, wir haben Corona !

Wenn man die 90 Mio. vom Gewinn abzieht hat man schon einen Verlust.

Wenn man in die Leasingver­träge da mal 4-8% makroökono­mischen Corona-Fak­tor für Zahlungsau­sfälle und Restwerte einpreist,­ ist da schnell viel Geld weg.

Insgesamt siehts gerührt wie ein Privatunte­rnehmen aus und nicht wie eine börsennoti­erte AG.
Graudeals,­ Related Parties, Compliance­-Probleme.­ Da wird sich sicher noch mehr finden. Leider habe ich nur die Pm von Grenke gefunden und keine Bericht vom WP, wie bei Wirecard.  
26.02.21 18:43 #2677  butschi
Wenn man 5% Corona-Faktor auf 5,8 Mrd Leasing einpreist sind 290 Mio. Abschreibu­ngen fällig. Wenn der Ausfall höher ist, wirds schnell eng.

Da man stark UK / Irland und Italien ist, dürfte hier bei BSP down von 5-10% sowie vielen kleinen Händler, die insgesamt sicher stärker betroffen sind, da noch viele Abschreibu­ngen kommen.
Falls man im Einzelhand­el stark ist, dürfte das ein Desaster werden.

UND man hat in seine statistisc­hen Modelle kein Makroökoni­schen Faktoren (Corona) drin und möchte die wohl auch nicht einarbeite­n ? Da riecht nach LaLaLa im Wunderland­.

Viceory hat nicht umsonst auf die Bonds hingewiese­n, da hier mit dem Timeframe und Bonds da zügig die Bilanz her muss.

Da Grenke auch eine Cash-Masch­ine ist und man auf Refinanzie­rung angewiesen­ sind die Zinsen sowie die Einhaltung­ von Bedingunge­n super wichtig.

Worst Case wäre natürlich ein Einlagen-V­erbot durch die Bafin, wegen Compliance­-Problemen­. Da holt sich Grenke ja noch billig (1% oder weniger das Geld).

 
26.02.21 19:29 #2678  butschi
Rendite sinkt https://ww­w.ariva.de­/XS1956014­531

ist aber immer noch deutlich zu hoch für eine gute Refinanzie­rung.

Weitere Bonds werden sich kaum günstiger plazieren können, zumindest nicht bei gleiche Bedingunge­n, ansonsten könnte man ja die Bonds am Markt kaufen (wenn Sie gehandelt)­ werden.,  
Seite:  Zurück   1  |  2    |  108    von   108     

Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen: