Suchen
Login
Anzeige:
Fr, 4. Dezember 2020, 15:31 Uhr

An der Wall Street geht es deutlich bergab - Schwächerer Handelsstart an europäischen Börsen erwartet


20.10.20 08:21
Raiffeisen Bank International AG

Wien (www.aktiencheck.de) - Zum Wochenbeginn ging es an der Wall Street gestern deutlich bergab, so die Analysten der Raiffeisen Bank International AG.

Die wichtigsten Aktienindices hätten durchwegs ein deutliches Minus verzeichnet. Die Hauptgründe dafür seien keine neuen: Zum einen seien die globalen Covid-19-Zahlen weiterhin rasch am Ansteigen und würden kaum den Anschein erwecken sich einzubremsen. Zwar habe es durchaus positive Nachrichten um Impfstoffe gegeben, die Angst vor einem größeren zweiten Shutdown überwiege aber zurzeit am Markt. Zum anderen würden die Anleger die Hoffnung verlieren, dass ein zweites Stimuluspaket in den USA noch vor der Wahl am 3. November beschlossen werde. Der neue Senat würde erst nächstes Jahr zusammentreten. Hier würden aber positive Aussagen Nancy Pelosis die heutigen US-Futures nach oben heben.

Die asiatischen Märkte würden sich darauf am heutigen Morgen gemischt zeigen, hätten sich aber teilweise von einem deutlich schlechteren Start erholt. Der Ölpreis habe dank fehlender neuer Impulse seitens der OPEC ein Minus verzeichnet und auch der Goldpreis habe etwas nachgegeben.

Für Europa würden die vorbörslichen Indikatoren auf einen schwächeren Start in den heutigen Handelstag hindeuten. (20.10.2020/ac/a/m)