Suchen
Login
Anzeige:
Do, 22. April 2021, 1:56 Uhr

Vonovia

WKN: A1ML7J / ISIN: DE000A1ML7J1

Vonovia: Solide Jahreszahlen - Kursziel auf 60 EUR erhöht! Aktienanalyse


10.03.20 16:43
National-Bank AG

Essen (www.aktiencheck.de) - Vonovia-Aktienanalyse von Analyst Markus Glockenmeier von der National-Bank AG:

Markus Glockenmeier, Aktienanalyst der National-Bank AG, bestätigt in einer aktuellen Aktienanalyse seine Kaufempfehlung für die Aktie der Vonovia SE (ISIN: DE000A1ML7J1, WKN: A1ML7J, Ticker-Symbol: ANN, NASDAQ OTC-Symbol: DAIMF).

2019 hätten sich die Mieteinnahmen bei Deutschlands größtem börsennotierten Immobilienunternehmen um 9,5% auf 2,07 Mrd. EUR verbessert. Das organische Mietwachstum habe 3,9% betragen. Der FFO (Funds From Operations: Ergebnis nach Zinsen und Steuern, vor Abschreibungen) sei um 7,7% auf 1,22 Mrd. EUR gestiegen. Der bereinigte Net Asset Value/Aktie habe im Jahresvergleich um 15,7% auf 51,93 EUR zugelegt. Der Verschuldungsgrad sei nahezu stabil bei 42,8% gewesen. Wie angekündigt solle für das Geschäftsjahr 2019 eine Dividende je Aktie von 1,57 EUR (+9%) ausgeschüttet werden.

Für 2020 habe Vonovia die Prognose bestätigt und erwarte weiterhin einen FFO-Anstieg von 7% auf 1,275-1,325 Mrd. EUR. Das organische Mietwachstum solle 3,5-4,0% erreichen.

Vonovia habe solide Jahreszahlen präsentiert, die am oberen Rand der Unternehmensprognose ausfielen und die Markterwartungen erreicht hätten. Für die deutlichen Steigerungsraten seien neben dem Mietwachstum auch die vollständige Integration von BUWOG und Victoria Park verantwortlich gewesen.

2019 habe Vonovia konzernweit 2.100 Wohnungen fertiggestellt, davon 1.300 in Deutschland, und plane hierzulande 2020 weitere 1.500 Einheiten zu errichten. Vonovia investiere auch weiter in den Bestand, was das organische Mietwachstum unterstütze. Trotz der Verschärfung des Mietrechts (Berlin, aber auch generell) würden die Rahmenbedingungen für den deutschen Wohnimmobilienmarkt gut bleiben. Denn die Wahrscheinlichkeit, dass die Bundesregierung oder andere Bundesländer ähnlich drastische Maßnahmen wie der Berliner Senat erwägen würden, sei gering und auch die Verfassungsmäßigkeit der Berliner Mietbremse bleibe fraglich. Zudem sei Vonovia sehr gut diversifiziert und lenke Investitionen in aussichtsreiche Regionen Deutschlands, Österreichs und Schwedens.

Mit Ausnahme von Berlin dürfte das Immobilienportfolio auch 2020 einen deutlichen Wertzuwachs verbuchen, so dass der Verkehrswert des Immobilienbestands weiter ansteigen sollte.

Vonovia bleibt ein sehr gut positionierter Wohnimmobilienkonzern, so dass Markus Glockenmeier, Aktienanalyst der National-Bank AG, seine "kaufen"-Empfehlung bekräftigt und das Kursziel auf 60,00 EUR (alt: 54,00 EUR) erhöht. (Analyse vom 05.03.2020)

Bitte beachten Sie auch Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenskonflikten im Sinne der Richtlinie 2014/57/EU und entsprechender Verordnungen der EU für das genannte Analysten-Haus unter folgendem Link.

Börsenplätze Vonovia-Aktie:

Xetra-Aktienkurs Vonovia-Aktie:
47,85 EUR -2,07% (10.03.2020, 16:06)

Tradegate-Aktienkurs Vonovia-Aktie:
47,47 EUR -1,41% (10.03.2020, 16:20)

ISIN Vonovia-Aktie:
DE000A1ML7J1

WKN Vonovia-Aktie:
A1ML7J

Ticker-Symbol Vonovia-Aktie:
ANN

NASDAQ OTC Ticker-Symbol Vonovia-Aktie:
DAIMF

Kurzprofil Vonovia SE:

Die Vonovia SE (ISIN: DE000A1ML7J1, WKN: A1ML7J, Ticker-Symbol: ANN, NASDAQ OTC-Symbol: DAIMF) ist Europas führendes Wohnungsunternehmen, das einen Wohnungsbestand von rund 355.700 eigenen Wohnungen in fast allen attraktiven Städten und Regionen Deutschlands bewirtschaftet. Hinzu kommt ein Bestand von 38.000 Wohneinheiten in Schweden und 22.500 Wohnungen in Österreich. Das Portfolio ist insgesamt rund 53,3 Mrd. EUR wert.

Das Geschäftsmodell von Vonovia basiert auf der Vermietung von gutem, zeitgerechtem und vor allem bezahlbarem Wohnraum, der Entwicklung und dem Bau neuer Wohnungen für den Eigenbestand und für den Verkauf sowie auf dem Angebot wohnungsnaher Dienstleistungen. Diese wohnungsnahen Dienstleistungen umfassen im Wesentlichen die Hausmeisterorganisation, die Handwerkerorganisation, die Wohnumfeldorganisation, die Multimedia-Dienste und Messdienstleistungen. Hinzu kommen das Angebot von Kabel-TV, Badmodernisierung auf Mieterwunsch, automatisierte Zählerablesung und seniorengerechte Modernisierung von Wohnungen. (10.03.2020/ac/a/d)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.





 
21.04.21 , dpa-AFX
DGAP-News: Vonovia SE: Digitaler Mietvertrag - V [...]
Vonovia SE: Digitaler Mietvertrag - Vonovia erweitert Funktionen der Kunden-App ^ DGAP-News: Vonovia SE / ...
21.04.21 , Motley Fool
Mietendeckel gekippt: Ist das der Durchbruch für V [...]
Am 15. April kippte das Bundesverfassungsgericht den Berliner Mietendeckel. Der größte deutsche Immobilienkonzern ...
20.04.21 , dpa-AFX
ROUNDUP: Berliner Senat will Mieter in Not mit Da [...]
BERLIN (dpa-AFX) - Nach dem Aus für den Mietendeckel vor dem Bundesverfassungsgericht will der Berliner Senat ...