Suchen
Login
Anzeige:
Sa, 31. Oktober 2020, 23:00 Uhr

VW will sich am Autovermieter Sixt beteiligen - Inditex zurück in der Gewinnzone - Fulminantes Börsendebüt von Snowflake


17.09.20 10:23
Raiffeisen Bank International AG

Wien (www.aktiencheck.de) - Überzeugen konnte am gestrigen Handelstag der Textilkonzern Inditex (ISIN: ES0148396007, WKN: A11873, Ticker-Symbol: IXD1, Nasdaq OTC-Symbol: IDEXF) (+8,1%) mit seinen Zahlen zum Ende Juli abgelaufenen Geschäftsquartal, so die Analysten der Raiffeisen Bank International AG.

Dabei habe die Zara-Mutter nach einem Verlust im Vorquartal den Sprung zurück in die Gewinnzone geschafft. Weiter nach unten sei es hingegen für den Leasinganbieter GRENKE AG (ISIN: DE000A161N30, WKN: A161N3, Ticker-Symbol: GLJ, Nasdaq OTC-Symbol: GKSGF) (-40,2%) gegangen. Hintergrund seien am Dienstag geäußerte Vorwürfe des Short-Sellers Viceroy Research. Dieser werfe dem MDAX (ISIN: DE0008467416, WKN: 846741)-Konzern Betrug in der Buchführung vor, u.a. solle ein substanzieller Teil der liquiden Mittel nicht existieren. Das Dementi des Konzerns, der sich rechtliche Schritte vorbehalte, habe die Anleger gestern nicht beruhigen können. Die Finanzaufsicht Bafin ermittele nun in beide Richtungen.

HeidelbergCement (ISIN: DE0006047004, WKN: 604700, Ticker-Symbol: HEI, Nasdaq OTC-Symbol: HLBZF) (+1,2%) habe im Rahmen seines Kapitalmarkttags mitgeteilt, gut in das dritte Quartal gestartet zu sein und plane außerdem mittelfristig die Rendite zu steigern.

Volkswagen (VW) (ISIN: DE0007664039, WKN: 766403, Ticker-Symbol: VOW3, NASDAQ OTC-Symbol: VLKPF) möchte sich am Autovermieter Sixt (ISIN: DE0007231326, WKN: 723132, Ticker-Symbol: SIX2) beteiligen und in Zukunft gemeinsam mit diesem an Mobilitätskonzepten arbeiten. Die Meldung habe der Sixt-Aktie (+4,6%) deutlichen Aufwind verliehen, während die Volkswagen-Aktie sich kaum verändert gezeigt habe (Vz.: +0,2%).

Ein fulminantes Börsendebüt habe der Cloud-Software Anbieter Snowflake (ISIN: US8334451098, WKN: A2QB38, Ticker-Symbol: 5Q5) mit einem Plus von 112% gegenüber dem Ausgabepreis gefeiert. (17.09.2020/ac/a/m)