Suchen
Login
Anzeige:
Fr, 4. Dezember 2020, 15:50 Uhr

Talfahrt an europäischen Börsen belastet auch Wall Street


16.10.20 08:59
Raiffeisen Bank International AG

Wien (www.aktiencheck.de) - Die Corona bedingte Talfahrt an den europäischen Börsen hat am Donnerstag auch die Wall Street belastet, so die Analysten der Raiffeisen Bank International AG.

Diese habe den dritten Tag in Folge im Minus geschlossen. Hauptthema sei die zweite Corona-Welle gewesen, die vor allem durch erneut verschärfte Restriktionen in Europa wieder stärker ins Bewusstsein der Anleger gerückt sei. Doch hätten sich die US-Börsen deutlich stabiler gehalten als ihre europäischen Pendants und hätten sich klar von den zuvor erreichten Tagestiefs erholt. Während die Hängepartie über ein US-Konjunkturpaket einen größeren Belastungsfaktor darstelle, nehme der weiter ausgebaute Vorsprung von Joe Biden im Rennen um die US-Präsidentschaft (aktuell seien es komfortable elf Prozentpunkte) etwas von der Unsicherheit in Bezug auf die Wahlen vom Markt.

Auch die asiatischen Aktienmärkte hätten sich von dem doch relativ schwachen Sentiment nicht abkoppeln können und würden ebenfalls geschlossen im Minus notieren.

Der Ölpreis habe deutlich unter den zugenommenen Corona-Sorgen gelitten, da neue Abriegelungen und wirtschaftliche Einschränkungen die ohnehin gedämpfte Erdölnachfrage noch mehr belasten würden. Unterstützung sei aber von den US-Lagerbeständen gekommen, die stärker als gedacht gesunken seien.

Der Goldpreis habe von der Unsicherheit nur bedingt profitieren können, befinde sich aktuell aber wieder knapp über der USD 1.900er-Marke.

Für Europa würden die Analysten der Raiffeisen Bank International AG einen leicht positiven Handelsstart erwarten. (16.10.2020/ac/a/m)