Suchen
Login
Anzeige:
So, 29. November 2020, 17:41 Uhr

SAP-Aktie bricht ein - Bayer übernimmt Asklepios - NXP Semiconductors mit sehr soliden Zahlen


27.10.20 08:30
Raiffeisen Bank International AG

Wien (www.aktiencheck.de) - Die SAP-Aktie (ISIN: DE0007164600, WKN: 716460, Ticker-Symbol: SAP, Nasdaq OTC-Symbol: SAPGF) reagierte im gestrigen Handel mit empfindlichen Abschlägen (-21,9%) auf überraschend schwache Q3-Zahlen in Verbindung mit einer Reduktion der Jahresprognose 2020 und einer mehr oder weniger Verschiebung der Mittelfristziele von 2023 auf 2025, so die Analysten der Raiffeisen Bank International AG.

Bayer (ISIN: DE000BAY0017, WKN: BAY001, Ticker-Symbol: BAYN, Nasdaq OTC-Symbol: BAYZF) (+0,3%) habe gestern die Übernahme von Asklepios für rd. USD 4 Mrd. bekanntgegeben und baue damit seinen Fokus auf Gentherapien aus.

Angesichts der stark steigenden COVID-19 Fälle in Europa und den USA seien gestern die Aktien von Airlines, Reiseveranstaltern und Kreuzfahrtunternehmen ordentlich in die Knie gegangen. So hätten Carnival (ISIN: PA1436583006, WKN: 120100, Ticker-Symbol: CVC1, NYSE-Ticker: CCL) (-10,0%), Royal Caribbean (ISIN: LR0008862868, WKN: 886286, Ticker-Symbol: RC8, NYSE-Symbol: RCL) (-9,7%), IAG (ISIN: ES0177542018, WKN: A1H6AJ, Ticker-Symbol: INR, Nasdaq Other OTC-Symbol: BABWF) (-7,6%) und United Airlines (ISIN: US9100471096, WKN: A1C6TV, Ticker-Symbol: UAL1) (-7,0%) weit stärker als der Gesamtmarkt verloren.

Der Halbleiterhersteller NXP Semiconductors (ISIN: NL0009538784, WKN: A1C5WJ, Ticker-Symbol: VNX, NASDAQ-Symbol: NXPI) habe gestern nachbörslich (+3,1%) sehr solide, über den Erwartungen liegende Q3-Zahlen sowie eine starke Q4-Prognose veröffentlicht und dabei von einer deutlichen Erholung seines Automotive-Geschäftes profitieren können.

AstraZeneca (ISIN: GB0009895292, WKN: 886455, Ticker-Symbol: ZEG, London: AZN, Nasdaq OTC-Symbol: AZNCF) hätten 1,7% gewonnen. Der Konzern habe gemeinsam mit der Universität Oxford seine Impfstoffentwicklung wieder aufgenommen. Der Impfstoff habe laut AstraZeneca bei älteren Probanden eine "robuste Antwort des Immunsystems" ausgelöst. (27.10.2020/ac/a/m)