Suchen
Login
Anzeige:
Do, 22. April 2021, 1:24 Uhr

Globale Aktienmärkte steigen trotz Coronavirus weiter an


18.02.20 15:45
National-Bank AG

Essen (www.aktiencheck.de) - Trotz Coronavirus stiegen die wichtigen globalen Aktienmärkte weiter an, so die Analysten der National-Bank AG.

Dies sei umso bemerkenswerter, habe das Coronavirus doch das Potenzial, Lieferketten und sonstige geschäftliche Aktivitäten ganz erheblich zu stören bzw. zum Stillstand kommen zu lassen. Immerhin seien mittlerweile knapp 800 Millionen Chinesen in irgendeiner Form von Reisebeschränkungen betroffen, nahezu die Hälfte der chinesischen Gesamtbevölkerung. Trotzdem: Die Konsensmeinung zum Coronavirus sei weiterhin, dass der Ausbruch des Virus im kurzfristigen Rahmen sicherlich zu Wachstumseinbußen führen werde, die negativen Auswirkungen aber in den nächsten Wochen sukzessive nachlassen würden. Hoffentlich behalte die Konsensmeinung recht, noch sei ein deutliches Nachlassen in der Ausbreitung eher Wunschdenken, wenngleich die Dynamik der Neuinfektionen in den letzten Tagen wohl etwas zurückgegangen sei.

Die Ergebnisse der bisherigen US-Berichtssaison würden positiv ausfallen. So hätten mittlerweile ca. 80% der S&P 500 (ISIN: US78378X1072, WKN: A0AET0)-Unternehmen ihre Q4-Zahlen berichtet. Dabei seien die von den Analysten erwarteten Umsätze und Gewinne um 1,2% bzw. 5,4% übertroffen worden. In absoluten Zahlen hätten sich die Umsätze um 3,6% erhöht und die Gewinne seien aggregiert über alle Branchen um 1,3% im Vergleich zum entsprechenden Vorjahresquartal gestiegen.

Ein belastender sei Faktordiesbezüglich die Erdöl und -gasbranche. Deren Umsätze seien um 7,0% und die Erträge um 46,8% zurückgegangen. Positive Signale kämen derweil aus der Finanzbranche, von den Versorgern und den Technologieunternehmen. Im Euro Stoxx 50 (ISIN: EU0009658145, WKN: 965814) hätten ca. die Hälfte der Unternehmen berichtet, die Umsätze seien um 3,4% gestiegen, wohingegen die Gewinne auf unverändertem Niveau im Vergleich zum Q4/2018 verharrt hätten. Die Berichterstattung der DAX (ISIN: DE0008469008, WKN: 846900)-Unternehmen sei noch zu wenig vorangeschritten, um zu einer gefestigten Aussage zu kommen.

Aktien:

Trotz der anhaltend erheblichen Unsicherheiten aufgrund der ökonomischen Auswirkungen des Coronavirus würden sich die wichtigen globalen Aktienmärkte weiterhin sehr stabil in der Nähe ihrer historischen Höchstkurse zeigen. Dies belege die sehr gute technische Verfassung der Aktienmärkte insgesamt. Natürlich sei die Sorge groß - gerade bei stark in die asiatische Region exportierenden Unternehmen - dass die anhaltende Coronavirus-Problematik die Geschäfte spürbar negativ beeinflusse. Etwas zu kurz komme jedoch in der aktuellen Beurteilung, dass diese Unternehmen auch stark von der signifikanten Euro-Abschwächung der letzten Wochen profitieren würden. Denn deren Exporttätigkeit sei im Regelfall nicht einseitig auf den asiatischen Raum ausgerichtet, sondern profitiere global von der Euro-Schwäche, gerade auch in Relation zum US-Dollar. In den USA sei in der Geschäftstätigkeit gerade mit europäischen Unternehmen jedenfalls von Auswirkungen des Coronavirus noch wenig zu spüren. (18.02.2020/ac/a/m)