Suchen
Login
Anzeige:
Di, 2. März 2021, 18:19 Uhr

DAX

WKN: 846900 / ISIN: DE0008469008

Globale Aktienmärkte: Ausgezeichneter Start ins neue Anlagejahr - "Brexit" im Fokus


22.01.19 14:42
National-Bank AG

FrankfurtEssen (www.aktiencheck.de) - Die wichtigen globalen Aktienmärkte sind ausgezeichnet in das neue Anlagejahr 2019 gestartet, so die Analysten der National-Bank AG.

So hätten DAX (ISIN: DE0008469008, WKN: 846900), EURO STOXX 50 und S&P 500 (ISIN: US78378X1072, WKN: A0AET0) per Schlusstand gestern bzw. am Freitag (S&P) um 5,5%, 4,1% bzw. 6,5% zulegen können. Ursächlich dafür seien verschiedene Faktoren. Zum einen sei die Erkenntnis gereift, dass die dramatischen Verluste, insbesondere in den letzten Tagen des alten Jahres, vor dem Hintergrund eines weiterhin fundamental-ökonomisch robusten Weltbilds vielleicht doch etwas übertrieben gewesen seien. Zum anderen zeige sich immer stärker, dass die Aussichten für einen belastbaren Kompromiss in den Handelszwistigkeiten zwischen den USA und China gar nicht so schlecht aussehen würden.

Zuviel würde für beide Parteien bei einer Eskalation des Handelskonflikts auf dem Spiel stehen. Betont worden sei dies gestern nochmal durch die abermals schlechten ökonomischen Daten aus China. So bewege sich das Wirtschaftswachstum der Volkswirtschaft auf einem Tiefpunkt der letzten drei Jahrzehnte. Der internationale Währungsfonds erwarte eine weitere Verschlechterung der wirtschaftlichen Entwicklung Chinas in den nächsten zwölf Monaten.

Trotz eines erfreulichen Jahresstarts bleibe insgesamt die Unsicherheit bei den Investoren weiterhin hoch. Neben den bereits hinlänglich diskutierten Belastungsfaktoren in Form des Handelsstreits oder des "Brexit" komme nunmehr eine weitere hinzu, welche sich zunehmend stärker auswirken könnte. Der anhaltende US-Government Shutdown sei bereits der längste der US-Geschichte und fange langsam an, die ansonsten hervorragende Entwicklung der US-Konjunktur negativ zu beeinflussen. Über das Wochenende habe es bereits die ersten warnenden Stimmen führender Verteter der US-Notenbank gegeben. Zwar habe FED-Chef Powell in einer Rede in der letzten Woche daran erinnert, dass in der Vergangenheit Government-Shutdows keinen dauerhaften Schaden hervorgerufen hätten. Da es zum jetzigen Zeitpunkt aber nicht absehbar sei, wie lange dieser Shutdown noch dauern werde, stelle diese Aussage keine Prognose für die Zukunft dar. Der US-Shutdown habe folglich das Potenzial, wenigstens kurzfristig das positive Momentum an den Aktienmärkten in Mitleidenschaft zu ziehen.

Nach wie vor sind die Analysten der National-Bank AG überzeugt, dass es gegenwärtig ein guter Zeitpunkt ist, über Aktienengagements in substanzstarken, gut geführten und mit einer hohen Dividendenrendite ausgestatteten Werten nachzudenken. Wenn sich die politisch-induzierten Wolken über den Aktienmärkten etwas aufhellen würden, sollte der Blick wieder stärker auf die attraktive Fundamentalsituation der Aktienmärkte fallen. Dies sollte den Kursen deutlichen Auftrieb verleihen. Die europäischen Aktienmärkte würden eine sehr attraktive Bewertung aufweisen, die häufig mit hohen Dividendenrenditen einhergehe. Diese würden sich bei substanzstarken Unternehmen teilweise auf hohe einstellige Prozentwerte belaufen. Aber auch viele US-Unternehmen gerade auch im arg gebeutelten Technologiebereich seien eine interessante Option. (22.01.2019/ac/a/m)




 
Werte im Artikel
14.059 plus
+0,17%
3.716 minus
-0,03%
DAX legt zu - EZB dämpft Sorgen um Anleiheren [...]
FRANKFURT/MAIN (dts Nachrichtenagentur) - Am Dienstag hat der DAX zugelegt. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index ...
Dow Jones Index – Die Unsicherheit ist da
Nach dem Kursrutsch im späten Handel am vergangenen Freitag meldeten sich die Käufer gestern ...
14:31 , dpa-AFX
Aktien Frankfurt: Gebannte Inflationsgefahr schiebt [...]
FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Dax hat sich am Dienstagnachmittag deutlich über der am Vortag zurückeroberten ...