Suchen
Login
Anzeige:
So, 1. November 2020, 0:02 Uhr

Brent-Ölpreis sinkt unter 40-USD-Marke - Negativer Start an europäischen Börsen erwartet


09.09.20 08:15
Raiffeisen Bank International AG

Wien (www.aktiencheck.de) - Der gestrige Handelstag war abermals deutlich von Verlusten gekennzeichnet, so die Analysten der Raiffeisen Bank International AG.

Im Zuge wachsender Angst vor einer zweiten Welle des Coronavirus hätten die Börsen weltweit deutliche Verluste einstecken müssen. Turbulenzen bei den Tests eines der vielversprechendsten Impfstoffkandidaten von AstraZeneca (ISIN: GB0009895292, WKN: 886455, Ticker-Symbol: ZEG, London: AZN, Nasdaq OTC-Symbol: AZNCF) würden potenziell einen weiteren Grund zur Sorge und Unsicherheit auf den Märkten bringen. In den USA habe der S&P 500 (ISIN: US78378X1072, WKN: A0AET0) ein Minus von 2,78% einstreichen müssen und selbst der zuletzt sehr starke NASDAQ (ISIN: XC0009694271, WKN: 969427) habe ein Minus von deutlich über zwei Prozent verbuchen müssen. Obwohl die Kursverluste in Europa tendenziell geringer ausgefallen seien, sei auch hier ein klarer, indexübergreifender Abwärtstrend erkennbar gewesen. Auch in Asien sei der gestrige Handelstag von Verlusten geprägt gewesen.

Der Ölpreis (Brent) sei besonders schwer von den aktuellen Entwicklungen getroffen worden und sei zum ersten Mal seit Juni wieder unter die Marke von USD 40 pro Barrel gesunken. Der Goldpreis hingegen habe den Tag ohne nennenswerte Veränderungen beenden können.

Vorbörsliche Indikatoren würden auf einen negativen Start an den europäischen Börsen hindeuten. (09.09.2020/ac/a/m)