Suchen
Login
Anzeige:
Sa, 16. Januar 2021, 0:28 Uhr

Aktienmärkte: "The trend is your friend"


08.09.20 10:50
National-Bank AG

Essen (www.aktiencheck.de) - Am Donnerstag der letzten Woche wurden die Börsianer jäh daran erinnert, dass es an den Aktienbörsen nicht nur steigende Kurse gibt, sondern dass auch fallende Kurse zum Börsengeschehen dazu gehören, so die Analysten der National-Bank AG.

Angeführt von den US-Technologieaktien sei es weltweit zu signifikanten Kursrückgängen gekommen. So sei der US-Technologieindex NASDAQ 100 (ISIN US6311011026/ WKN A0AE1X) um 5% gefallen, der breite S&P 500 (ISIN US78378X1072/ WKN A0AET0) um 3,5%. Korrespondierend dazu hätten auch die europäischen Aktienmärkte deutlich nachgegeben. Zum Wochenende bzw. Wochenstart hin habe sich die Börsenstimmung aber wieder beruhigt, sodass Sorgen vor einer Trendwende bzw. des Endes des Aufwärtstrends aus Sicht der Analysten als verfrüht einzuschätzen seien. Wie an dieser Stelle oftmals betont: Die grundlegenden Treiber der Aufwärtsbewegung an den globalen Aktienmärkten seien stabil und - das sei vielleicht der wichtigste Punkt - vorhersehbar.

Die wichtigen globalen Notenbanken würden wegen der anhaltenden Corona-Pandemie ihre ultraexpansive Geldpolitik nicht aufgeben, ganz im Gegenteil: Eine weitere Lockerung sei sehr wahrscheinlich, eine Abkehr nahezu ausgeschlossen. Daher würden die Alternativen zur Aktienanlage weiterhin extrem unattraktiv bleiben und folglich weitere Liquidität in die Aktienmärkte fließen. Das sollte den globalen Aktienindices den Unterboden für weitere Kursanstiege bereiten.

Der US-Präsidentschaftswahlkampf gewinne zunehmend an Aktivität und damit auch an Schärfe. US-Präsident Trump versuche mit dem Motto "Law and Order" seine ohnehin schon extrem polarisierte Wählerschaft noch weiter an sich zu binden, in der Hoffnung, dass dies von den bislang 189.000 Toten der Corona-Pandemie ablenke. Ob ihm dies gelinge, sei fraglich, ausgeschlossen sei es jedoch nicht. Die Frage sei nur, was würde eine Wiederwahl vor dem Hintergrund der Extrem-Polarisierung in diesem Wahlkampf für die US-Gesellschaft bedeuten. Eine Abwahl Trumps hätte nur kurzfristig negative Implikationen. Allerdings würde es zu bedeutsamen Sektorrotationen kommen, insbesondere Unternehmen im Umfeld der erneuerbaren Energien würden massiv profitieren.

Die äußerst expansive Geldpolitik stelle somit das "positive Grundrauschen" für die globalen Aktienmärkte dar, welches die eher langfristige Tendenz determiniere. Corona-bedingte schwächere Unternehmensergebnisse oder Irritationen aus der Politik, wie sie angesichts des näher rückenden US-Wahltermins immer häufiger die Schlagzeilen in den nächsten Wochen bestimmen würden, würden eher die kurzfristige Sicht auf die Aktienmärkte determinieren. Solche Ereignisse könnten zu kurzfristigen Rücksetzern führen, die langfristige Tendenz sollte davon aber nicht infrage gestellt werden. Das voreilige Verlassen einer intakten Aufwärtsbewegung sollte aus Anlegersicht daher vermieden werden, aber versehen mit dem Sicherheitsschirm eines disziplinierten Risikomanagements. "The trend is your friend" sei anhaltend das Gebot der Stunde, trotz temporärer Kursrückschläge wie am letzten Donnerstag. (08.09.2020/ac/a/m)




 
Werte im Artikel
12.815 minus
-0,74%
3.772 minus
-0,76%