Suchen
Login
Anzeige:
Sa, 16. Januar 2021, 0:51 Uhr

Aktienmärkte: Aufwärtsmomentum weiter intakt


18.08.20 12:08
National-Bank AG

Essen (www.aktiencheck.de) - Das Aufwärtsmomentum an den wichtigen globalen Aktienmärkten ist weiter intakt, so Dr. Frank Wohlgemuth, CIIA bei der National-Bank AG.

Auch die anhaltend bedrohlichen Covid-19-Fallzahlen, sowohl global als vor allem auch in den USA, hätten die stabile Aufwärtsbewegung bislang nicht in Gefahr gebracht. Trotz eines etwas unguten Bauchgefühls: Die Stärke dieser Bewegung sollte nicht unterschätzt werden. Dies bedeute aber nicht, dass in den nächsten Wochen, vor allem auch im Hinblick auf die näher rückende US-Präsidentschaftswahl, nicht auch merkliche Rücksetzer einzukalkulieren wären. Der grundlegende Trend sei aber weiter aufwärts gerichtet. Es sei schon mehr als bemerkenswert, wie erfolgreich bislang die Immunisierung der Aktienmärkte seitens der Notenbanken und der begleitenden Regierungsmaßnahmen von den realen Folgen der Pandemie gewesen sei. Bis zur Entwicklung eines wirksamen Impfstoffes werde es noch dauern, trotz um sich greifender russischer Heilsmeldungen. Bis dahin würden die Notenbanken sowie die Fiskalpolitik wie ein Tropf für einen Kranken, wie gesagt bislang, was die Aktienmärkte betreffe, nicht unerfolgreich fungieren.

Die Branchenfavoriten der letzten Wochen (nicht nur im National-Bank Branchenbarometer) seien in aller Munde. Der Aktienaufschwung werde maßgeblich durch den Technologiesektor und die Gesundheitsbranche getragen. Diejenigen Branchen also, die am stärksten von der Corona-Pandemie profitieren würden. Es sei aus Sicht der Analysten der National-Bank AG sicherlich sinnvoll, weiterhin auf diese Branchen zu setzen, zu stark erscheine die insbesondere auch durch Corona induzierte fortwährende Nachfrage.

Die adäquate Aktienauswahl, gerade im Technologiesektor, erfordere jedoch einen Blick über Landesgrenzen hinweg, die USA seien diesbezüglich aufgrund der Beheimatung der führenden globalen Technologiekonzerne sehr interessant. In Deutschland finde sich mit Ausnahme des SAP-Konzerns kein großer Technologieplayer mit Weltrang und auch im benachbarten europäischen Ausland stelle sich die Situation nicht wesentlich besser dar. Ein Blick über den Tellerrand hinaus sollte in der Aktienanlage ohnehin ein integraler Bestandteil jeder Depotzusammenstellung sein, in der Corona-Pandemie mache eine solche Vorgehensweise aber mehr denn je Sinn. Bei den exportorientierten Branchen sei die weitere Entwicklung naturgemäß stark vom Virusverlauf abhängig, diesbezüglich würden die Analysten der National-Bank AG aktuell zu einer gewissen Zurückhaltung raten.

Das Credo für den Anleger wie auch schon in den letzten Wochen, sollte an dieser Stelle nochmal betont werden: "The trend is your friend!". Kein voreiliges Aussteigen aus einer intakten Aufwärtsbewegung. Ein diszipliniertes Risikomanagement eingegangener Positionen (definierte und nicht zu knapp gesetzte Stopp-Loss-Marken) sei in diesem Umfeld jedoch weiterhin zwingend geboten und unerlässlich. (18.08.2020/ac/a/m)