Suchen
Login
Anzeige:
So, 28. Februar 2021, 4:31 Uhr

DAX

WKN: 846900 / ISIN: DE0008469008

Aktienmärkte: Aufwärtsmomentum hält unverändert an


26.02.19 14:00
National-Bank AG

Essen (www.aktiencheck.de) - Das Aufwärtsmomentum an den wichtigen globalen Aktienmärkten hält unverändert an, so die Analysten der National-Bank AG.

Hätten die Kurse in den letzten Wochen des alten Jahres nur die Richtung nach unten gekannt, so sei momentan das Gegenteil der Fall. Seit Beginn des Jahres hätten DAX und EURO STOXX 50 beachtliche 9,3% bzw. 9,4% zugelegt. Der S&P 500 sei sogar seít Jahresbeginn um 12,0% gestiegen. So deutlich wie der Handelskonflikt im letzten Jahr das Investorensentiment verdüstert habe, so stark habe die Aussicht auf einen belastbaren Kompromiss die Kaufneigung bei den Investoren verbessert.

Es sollte nicht vergessen werden: Der schwelende Handelskonflikt sei im letzten Jahr der Hauptbelastungsfaktor für die globalen Aktienmärkte gewesen. Trotzdem sei jetzt nicht alles positiv zu sehen. So hätten sich die fundamentalen Daten sowohl auf Makro- als auch auf Mikroebene in jüngster Zeit zum Teil spürbar eingetrübt. So seien im Besonderen die bislang veröffentlichten Unternehmensberichte zum Q4/2018 und Gesamtjahr gerade bei den europäischen Unternehmen bislang alles andere als berauschend ausgefallen.

Insbesondere exportorientierte Unternehmen würden vor den Folgen eines eskalierenden Handelsstreits warnen. Dementsprechend seien die Gewinnerwartungen für den DAX für das Jahr 2019 deutlich zurückgeführt worden. Dieses gegensätzliche Verhalten zwischen Marktentwicklung und Unternehmensdaten erkläre sich u.a. auch durch den zeitlichen Vorlauf der Börsenkurse im Vergleich zu den harten Unternehmenszahlen. Die nunmehr eintrudelnden schwächeren Berichterstattungen hätten bereits in Q4/2018 ihren Niederschlag in den Aktienkursen gefunden, nunmehr preise der Aktienmarkt die Erwartung besserer Unternehmenszahlen aufgrund des zu erwartenden Kompromiss im Handelskonflikt ein.

Von der Handelskonfliktseite sei also eine Reduzierung der politischen Belastungsfaktoren zu erwarten. Dies gelte leider nicht für das unsägliche "Brexit"-Drama. Die neueste Volte sei neben einer möglichen zweijährigen Verschiebung des "Brexit", welche bei den Hard Brexiteers auf wenig Gegenliebe stoßen würde, die Unterstützung eines zweiten Referendums durch die Labour Partei. Das Thema bleibe also weiter hochbrisant, aus Sicht der Analysten würde jedoch nur ein "Hard-Brexit" zu deutlichen Verwerfungen an den Kapitalmärkten führen. Einen solchen würden sie weiterhin aufgrund der nicht kalkulierbaren Folgekosten für nicht wahrscheinlich halten.

In der relativen Betrachtungsweise würden Aktien im Hinblick auf die Erzielung einer auskömmlichen Rendite anhaltend alternativlos bleiben. Bei Dividendenrenditen, welche um ein Vielfaches höher lägen, als die Renditen sog. Alternativanlagen, seien Unternehmen, die sich durch stabile Dividendenzahlungen hervorheben würden, sehr interessant. Für die DAX-Unternehmen würden die Analysten für dieses Jahr abermals mit einer Rekordausschüttung bei den Dividendenzahlungen rechnen, die aktuelle DAX-Dividendenrendite belaufe sich auf 3,1%. (26.02.2019/ac/a/m)





 
Werte im Artikel
7.918 plus
+0,08%
3.815 minus
-0,48%
13.786 minus
-0,67%
02:08 , Aktiennews
Global X DAX Germany ETF: Augen auf!
Global X DAX Germany ETF notiert aktuell (Stand 02:08 Uhr) mit 30.78 USD im Plus (+0.97 Prozent).Die Aussichten für ...
Wochenausblick: DAX endet unter 13.800. Airlines [...]
Die Entwicklungen an den Aktienmärkten waren in der abgelaufenen Woche maßgeblich von den Kursen ...
27.02.21 , Aktiennews
Legal & General UCITS ETF PLC ETFs Dax Daily [...]
Der Kurs der Aktie Legal & General UCITS ETF PLC ETFs Dax Daily 2x Short Go Ucits ETF steht am 27.02.2021, 00:03 Uhr ...