Suchen
Login
Anzeige:
Fr, 22. Januar 2021, 20:33 Uhr

Aktien: Aktueller Aufschwung bleibe intakt


28.07.20 14:44
National-Bank AG

Essen (www.aktiencheck.de) - Nach den deutlichen Kursanstiegen der letzten Wochen sind viele Aktienindices leicht zurückgekommen, Anleger scheinen Gewinne realisiert zu haben, so die Analysten der National-Bank AG.

So sei der DAX (ISIN: DE0008469008, WKN: 846900) wieder unter die 13.000-Marke gefallen. In den USA sei es nach den starken Kursgewinnen vor allem beim NASDAQ (ISIN: US6311011026, WKN: A0AE1X) zu Gewinnmitnahmen gekommen. Jedoch würden Hoffnungen auf weitere Billionen schwere Corona-Hilfspakete die Kurse in den Vereinigten Staaten unterstützen. Ob es vor der bevorstehenden parlamentarischen Sommerpause noch zu einer Einigung zwischen Republikanern und Demokraten komme, müsse sich noch zeigen. Vor der Präsidentschaftswahl im November wollten beide Parteien nicht als Spielverderber dastehen und möglicherweise Wähler verprellen. Daher erscheine eine Einigung auf weitere unterstützende Maßnahmen wahrscheinlich.

Anhaltende Unterstützung gebe es auch von der FED. Am Dienstag/Mittwoch dieser Woche kämen die US-Notenbanker zur FOMC-Tagung zusammen und würden über Leitzinsen bzw. geldpolitische Maßnahmen entscheiden. Hierbei seien jedoch keine neuen Schritte zu erwarten. Allerdings könnte FED-Chef Powell in Anbetracht der hohen Anzahl von US-Neuinfektionen und damit wahrscheinlich verbundener Belastungen signalisieren, dass die Zinsen für längere Zeit niedrig bleiben würden.

Diese Woche nehme die Berichtssaison weiter Fahrt auf. So würden in den USA große Technologiewerte ihre Berichte vorlegen und auch in Europa würden viele Unternehmen ihre Quartalszahlen präsentieren. Nachdem die Markterwartungen vor einigen Wochen noch sehr negativ gewesen seien, się der befürchtete Rekordeinbruch bis jetzt jedoch ausgebleiben. Die bisher veröffentlichten Zahlen lägen wie erwartet weit unter den Vorjahresniveaus. Auf beiden Seiten des Atlantiks hätten die Unternehmen die Analystenerwartungen mehrheitlich übertroffen. Wichtiger als die Abweichungen von berichteten zu erwarteten Zahlen seien jedoch Zukunftsaussagen. Denn viele Unternehmen hätten bislang aufgrund der Unsicherheiten keine Prognosen abgegeben. Daher liege der Fokus ganz klar hierauf. Denn nur wenn die Unternehmen zuversichtlicher würden, sei nach einem Abrutschen in diesem Jahr 2021 wieder ein deutlicher Anstieg der Gewinne bzw. Umsätze (Factset Schätzungen: +28,2% bzw. +8,5%) wahrscheinlich. Es bleibe jedoch zu konstatieren, dass der Optimismus in den ohnehin chronisch optimistischen US-Analystenschätzungen für das Jahr 2021 erhalten bleibe.

Aktien

Der aktuelle Aufschwung bleibe intakt. Die umfassenden Notenbankhilfen und die extrem ausgeprägte Angst, Kursgewinne zu verpassen, würden weiterhin das Kursniveau stützen. Jedoch würden die Analysten der National-Bank AG über die Ferienwochen moderate Gewinnmitnahmen für möglich halten. Ein diszipliniertes Risikomanagement eingegangener Positionen (wohldefinierte und nicht zu knapp gesetzte Stop-Loss-Marken) bleibe in diesem Umfeld weiterhin notwendig. (28.07.2020/ac/a/m)