Suchen
Login
Anzeige:
Mi, 21. April 2021, 13:23 Uhr

Aktien: Aktuelle Kursschwäche aufgrund Coronavirus als Kaufgelegenheit


28.01.20 12:10
National-Bank AG

Essen (www.aktiencheck.de) - Nach dem Schaulaufen von US-Präsident Trump in der letzten Woche in Davos, in der er die Eröffnungsrede beim "World Economic Forum" zu einem reinen Loblied auf seine bisherigen Errungenschaften insbesondere in wirtschaftlicher Hinsicht umfunktionierte und die USA zum Vorbild für die Welt erhob, finden mittlerweile die Sorgen vor einer signifikanten Ausbreitung des jüngsten chinesischen Coronavirus eine immer stärkere Beachtung bei den Investoren, so Dr. Frank Wohlgemuth, CIIA bei der National-Bank AG.

Zwar sei die Zahl der Infizierten noch relativ gering, die Art und Weise jedoch, wie die chinesischen Behörden auf den Ausbruch der Krankheit reagiert hätten, zeige, wie ernst die Regierung die Sorgen vor einer starken Verbreitung der Krankheit und die damit verbundenen ökonomischen Implikationen nehme. Mittlerweile seien weltweit Vorsichtsmaßnahmen implementiert worden, um potenziell Infizierte schnell erkennen zu können, um die Verbreitung der Krankheit einzudämmen.

Die Analysten der National-Bank AG würden davon ausgehen, dass der Einfluss des Ausbruchs des Coronavirus in Wuhan zwar signifikant, aber in der Summe doch begrenzt bleibe: Der Vergleich mit dem Verlauf der Wirkungen des SARS-Virus 2002/2003 lege eine auf das erste Quartal begrenzte, aber mit Blick auf den privaten Konsum doch spürbare Wachstumsdämpfung für China nahe, auf die durchaus auch die Notenbank gegebenenfalls kurzfristig reagieren könnte. Beim Ausbruch des SARS-Virus im November 2002 habe sich gezeigt, dass die Infektion nach rund einem Quartal ihren Höhepunkt erreicht habe. Zwar könnte es aufgrund der deutlich zugenommenen Mobilität der Bevölkerung grundsätzlich schwieriger sein, die Ausbreitung durch staatliche Vorsichtsmaßnahmen einzudämmen. Dem Vernehmen nach sei der Erreger insgesamt aber etwas weniger gefährlich als das SARS-Virus, zudem seien die Behörden besser vorbereitet als seinerzeit.

Die anhaltende Attraktivität der Aktienanlage hätten die Analysten der National-Bank AG oftmals an dieser Stelle betont. Sie sähen die aktuelle Kursschwäche aufgrund des jüngsten Coronavirus daher auch als Kaufgelegenheit. Die Investoren an den wichtigen globalen Aktienindices hätten nach den signifikanten Kurssteigerungen in den letzten Wochen nach einem Grund gesucht, um Gewinne mitzunehmen. Solange es keinen unmittelbaren Grund gebe zu verkaufen, werde auch nicht verkauft. Den Grund hätten die Investoren nunmehr in der Verbreitung des Coronavirus gefunden. Für uns stellen die jüngsten Kursrückgänge nur einen Rücksetzer in einem weiterhin intakten Aufwärtstrend dar, so die Analysten der National-Bank AG. Weitere rhetorische Unterstützung für die Aktienmärkte würden die Analysten von der ersten FED-Sitzung des neuen Jahres in dieser Woche erwarten. Diese sollte als Ergebnis erneut betonen, dass die Messlatte für zukünftige Zinserhöhungen sehr hoch liege. (28.01.2020/ac/a/m)